April 2017

Tönnies steigt bei Hotels ein

Clemens Tönies investiert auch in "fremde" Geschäftsfelder

agrartotal (AHGZ/Düsseldorf) - Wie die "Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung" berichtet, steigt Clemens Tönnies sowie der Immobilieninvestor Hanseatic, bei der Lindner Hotels AG ein - Me and All ist das erste Haus der Marke, welches 2016 in Düsseldorf eröffnete! Die Lindner Hotels AG hält nach der geschäftlichen "Neuoriontierung" als Mehrheitsgesellschafter noch 66,6 Prozent an der Me and All Hotels GmbH. Die restlichen Anteile gehören künftig  Clemens Tönnies, bzw. dem Firmenverbund Tönnies, sowie dem Immobilieninvestor Hanseatic. Allem Anschein nach sollen Hotels der Gruppe demnächst in Mainz, Düsseldorf, Kiel und Hannover entstehen.

Pferdefleisch

agrartotal (fr/Wien) - Wie österreichische Quellen berichten, soll angeblich ein Pferdeschlächter aus Graz-Umgebung  mit Medikamenten kontaminiertes Pferdefleisch aus Ungarn importiert und verarbeitet haben. Nach den Meldungen soll das Fleisch offenbar in Lebensmitteln und Hundefutter gelandet sein.

Tierschutzlabel für Fleisch

Gerät wegen seiner "Tierschutzpolitik" immer mehr unter Druck: Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

agrartotal (fr/Berlin/Düsseldorf/Hannover) - Nur wenige Tage, nachdem die von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt propagierte „freiwillige Vereinbarung in Sachen Tierwohl“ als gescheitert angesehen werden kann,  sind sich die beiden Grünen Landwirtschaftsminister, Johannes Remmel aus Nordrhein-Westfalen und Christian Meyer aus Niedersachsen, erneut mit ihrer Forderung nach der Kennzeichnung von Fleisch und Fleischprodukten an die Öffentlichkeit getreten.

Besonders Christian Meyer aus Niedersachsen sieht die Initiative des Bundeslandwirtschaftsministers als gescheitert an, da die Vertreter des Tierschutzes aus dem Beratergremium der Initiative Tierwohl vor weniger Tage unter Protest ausgeschieden sind.

Die SPD Bundestagsabgeordnete und tierschutzpolitische Sprecherin ihrer Partei, Christina Jantz-Hermann erklärte in diesem Zusammenhang, dass sich leider das bestätigt habe, was zu befürchten stand, nämlich dass der „große Wurf“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums in Sachen Tierwohl, nicht gelungen sei. Nach wie vor, so die SPD Politikern, seien nach der Bekanntgabe der Kriterien für das Tierwohllabel, noch viele Fragen unbeantwortet. Zudem habe der Minister, so die einhellige Meinung vieler Beteiligter, weder den Koalitionspartner SPD noch Fachpolitiker oder Parlament in seine Planungen einbezogen.

2. Außenwirtschaftsseminar der Agrar- und Ernährungswirtschaft

agrartotal (BVE/Berlin) - Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veranstaltet die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. am 8. Juni 2017 das 2. Außenwirtschaftsseminar der Agrar- und Ernährungswirtschaft.  

Tierwohl-Label des Ministers bleiben hinter Erwartungen zurück

Schmidts Präsentation der Label-Kriterien für Schweine lässt einen den Kopf schütteln – sowohl aufgrund der vorgestellten Inhalte als auch aufgrund der Art der Vorstellung, erklärte Wilhelm Priesmeier, agrarpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

agrartotal (spd/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat seine Pläne für ein staatliches Tierschutz-Label präsentiert. Sowohl die Inhalte des Labels als auch die Art und Weise des Zustandekommens sind für die SPD kritikwürdig. „Die SPD-Bundestagsfraktion spricht sich seit langem für ein staatliches Tierwohl-Label aus – doch leider konnte sich Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt erst viel zu spät in der Legislaturperiode für die Idee erwärmen. Das rächt sich nun bitter – die von Schmidt präsentierten Label-Pläne bleiben deutlich hinter den Erwartungen zurück, sind nicht mehr als Aktivismus kurz vor Toresschluss und bleiben deutlich hinter seinem eigenen Zeitplan zurück", erklärten Wilhelm Priesmeier, agrarpolitischer Sprecher der SPD und Christina Jantz-Herrmann, Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion.

Mehr Klagerechte für Umweltverbände

agrartotal (Bundestag/Berlin) - Der Deutsche Bundestag hat am späteren Abend (27.4.2017) die Novelle des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes und weiterer Vorschriften verabschiedet. Das von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks vorgeschlagene Gesetzespaket setzt Vorgaben des Europa- und Völkerrechts im Bereich des umweltrechtlichen Rechtsschutzes um. Damit erhalten Umweltverbände mehr Klagerechte.

Verbraucherschutzministerkonferenz

Gruppenbild der Verbraucherschutzminister der Bundeslaender zu ihrer Konferenz am 26.04.2017 am Dresdner Elbufer in Dresden. Fotograf Oliver Killig

agrartotal (Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz/dreden) - »Unsere zunehmend digitalisierte Lebenswelt bietet viele Chancen für die Verbraucher. Doch wir müssen ebenso die Risiken in den Blick nehmen. Für uns steht der Konsumentenschutz im Mittelpunkt. Die Digitalisierung des Alltags ist deshalb auch ein wichtiges Kernthema der diesjährigen Konferenz in Sachsen«, erklärte die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch. Der Freistaat Sachsen hat in diesem Jahr den Vorsitz der Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) inne.

Die Verbraucherschutzministerkonferenz möchte die Sicherheit bei Lebensmittelverpackungenweiter erhöhen. Über Lebensmittelverpackungen und andere Kontaktmaterialien können unerwünschte chemische Verbindungen in Lebensmittel gelangen. Dafür gibt es zahlreiche aktuelle Beispiele. Unter anderem Mineralölkohlenwasserstoffe bergen gesundheitliche Risiken. Die Länder fordern deshalb eine Festlegung verbindlicher Begrenzungen des Gehalts von Mineralölkohlenwasserstoffen in Lebensmitteln. Als erste pragmatische Lösung sprechen sich die Länder dafür aus, seitens des Bundes ein Minimierungskonzept zu initiieren, um die Rückstände in Lebensmitteln systematisch zu verringern. Dabei gilt es insbesondere auch, die Wirtschaft mit in die Verantwortung zu nehmen.

Herkunftskennzeichnung von Fleisch

Zudem spielten Fragen des Tierschutzes, der artgerechten Haltung und der Herkunftskennzeichnung von Fleisch eine zentrale Rolle auf der Konferenz. So sollen zum Beispiel aus Tierschutzerwägungen heraus die Haltungsbedingungen von Legehennen zukünftig auch bei Lebensmitteln ersichtlich sein, in denen Eier verarbeitet wurden. Dadurch wird dem Verbraucher die Möglichkeit eröffnet, sich durch seine Kaufentscheidung bewusst für bessere Standards bei der Legehennenhaltung einzusetzen.

Amtstierärztlicher Dienst auf verlorenem Posten?

agrartotal (Vet-magazin) - Die Geflügelpest und die ständige Zunahme von Tierschutzproblemen bringt es an den Tag: Die Mandatsträger des Bundesverbandes der beamteten Tierärzte (BbT) haben auf ihrer Frühjahrstagung erneut ein erhebliches Personaldefizit in allen Bereichen der öffentlichen Veterinärverwaltung festgestellt.

Die bisherige Hoffnung, dass die Personalverantwortlichen in den Kreisen, kreisfreien Städten und Ländern im Rahmen Ihrer Fürsorgepflicht längst überfällige Schritte einleiten, hat sich leider nicht erfüllt. Deshalb hat der BbT ein eigenes Projekt zur Personalbedarfsermittlung auf den Weg gebracht.

Neues Antibiotikaresistenz-Gen in Milch entdeckt

Macrococcus caseolyticus ist ein harmloses Bakterium, das auf der Haut von Milchkühen lebt und über das Melken auch in die Milch gelangen kann.

agrartotal (Vet-magazin) -  In Bakterien, die natürlicherweise in Kuhmilch vorkommen können, haben Forschende der Universität Bern ein Antibiotikaresistenz-Gen entdeckt.

Dieses verursacht auch Resistenz gegen die neueste Generation von Breitband-Antibiotika. Diese Resistenz könnte sich auf menschliche Bakterien übertragen, womit insbesondere die Behandlung von Spitalinfektionen durch Breitband-Antibiotika gefährdet würde.

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

Insbesondere Schafe tragen erheblich zum Austausch von Pflanzensamen und somit zum Artenreichtum bei.

agrartotal (vet-Magazin) - Was der Gesundheit von Weidetieren wie Rindern und Schafen nutzt, kann der Vermehrung von Pflanzen schaden. Das haben Wissenschaftler in einer Studie unter Federführung von Dr. Carsten Eichberg von der Universität Trier herausgefunden.

Landwirte präsentieren sich auf dem Mannheimer Maimarkt

agrartotal (lbv/Stuttgart) - „Vielen Verbrauchern ist heute nicht mehr bewusst, dass die Rohstoffe für Lebensmittel von Landwirten erzeugt werden. Die Landwirtschaft ist vielen fremd geworden. Das müssen wir ändern“, erklärt der Vizepräsident des Landesbauernverbandes (LBV) Hans-Benno Wichert auf der Eröffnung des Mannheimer Maimarktes am Samstag, den 29. April 2017. Dabei sei gerade in Baden-Württemberg die Vielfalt der erzeugten Produkte groß. Von Milch, Fleisch über Gemüse bis zum Obst, Wein und Bier sei alles „Made in Baden-Württemberg“ zu haben. Auf der Regionalmesse präsentieren sich elf Tage lang Landwirte aus der Region und informieren über die heimische Landwirtschaft.

Die Wälder unserer Erde

agrartotal (BMUB/Berlin) - Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat am Donnerstagabend in New York den "Strategischen Plan der Vereinten Nationen für Wälder" angenommen. Die Bundesregierung begrüßt diesen Schritt – auch Deutschland hat sich für eine globale Waldstrategie stark gemacht. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt erklärte dazu: „Wenn wir als Staatengemeinschaft über den Wald sprechen, stehen meistens Waldzerstörungen oder illegaler Holzeinschlag im Mittelpunkt. Ich freue mich, dass die Vereinten Nationen nun auch die nachhaltige Waldbewirtschaftung in den Fokus rücken. Sie fördert die herausragenden Ökosystemleistungen der Wälder, diese Chance darf nicht übersehen werden.“

Treiber der Weizenpreise

agrartotal (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) - Preisspitzen beim Weizen-Welthandel werden hauptsächlich von Ernte-Schocks wie beispielsweise durch Dürren verursacht, haben Forscher herausgefunden. Diese Schocks werden noch verstärkt, wenn die Lagerbestände des Getreides gering sind oder eine Handelspolitik der Abschottung betrieben wird. Das zeigt die Analyse auf der Grundlage globaler Daten des US Landwirtschafts-Ministeriums. Weder Spekulation auf den Rohstoffmärkten noch die Nutzung von Land für die Biosprit-Produktion war in den vergangenen vier Jahrzehnten entscheidend für die jährlichen Weizenpreise. Diese Erkenntnis erlaubt eine bessere Abschätzung von Risiken.

Zweites Standbein für Landwirte

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt

agrartotal (Min/Schwerin) - Landwirte pflegen durch die extensive Weidewirtschaft schonend die Kulturlandschaft“, betonte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt am Samstag am Seddiner See bei der Tagung des Bundesverbades für landwirtschaftliche Wildhaltung. Als landwirtschaftliche Marktnische bietet die Wildhaltung von Damwild, welches zu 90 % gehalten wird, aber auch Rot-, Muffel-, Sika- sowie Schwarzwild und seit einigen Jahren auch die Bisonzucht eine Alternative zur Mutterkuh- und Schafhaltung in der Weidehaltung, mit einem geringem Aufwand und geringen Spezialkosten.

Hat Schmidt "sein" staatliches Tierwohllabel selbst beerdigt?

Kommentar von Curt William

agrartotal (fr) - Was da in Bezug auf das "staatliche Tierwohllabel" abgelaufen ist, ... eigentlich sollte man es gleich wieder vergessen!

Entschädigungszahlungen beim Netzausbau

DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken will mehr Geld für die Landwirte herausholen

agrartotal (DBV/Berlin) - Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat für Flächen, auf denen Höchsts­pannungsübertragungs­leitungen im Rahmen der Energiewende gebaut werden müssen, wiederkehrende und kapazitätsabhängige Entschädigungszahlungen für Grundeigentümer, Land- und Forstwirte gefordert. In einem Brief an den Staatssekretär des Bundeswirtschaftsministeriums, Rainer Baake, schrieb DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken, dass die Entschädigungsgrundsätze für alle Großprojekte des Netzausbaus mit Höchstspannungsleitungen gesetzlich neujustiert werden müssten.

AbL: Schmidts „Tierwohllabel light“ ist gescheitert

agrartotal (AbL/Bienenbüttel) - Der Landesverband Niedersachsen/Bremen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) konstatiert das offensichtliche Scheitern der Pläne von Bundesagrarminister Schmidt, mit einem „Tierwohllabel light“ von der dringend angesagten Umsetzung eines umfassenden und verbindlichen  Tierschutzplans abzulenken. Ein solcher Tierschutzplan, den die EU-Kommission längst gegenüber allen EU-Staaten einfordere, müsse die von der EU geforderten Mindeststandards nun auch in Deutschland umsetzen – so wie bisher schon in Schweden, Finnland, in baltischen Staaten, Österreich oder auch in Norwegen und der Schweiz.  Der Wissenschaftliche Beirat des Agrarministeriums habe in seinem Gutachten zur Zukunft der Nutztierhaltung hierzu ein trilateral abgestimmtes Vorgehen der Haupterzeugungsländer Deutschland, Niederlande und Dänemark angemahnt, um Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden.

Verbraucherpreise

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Die Inflationsrate in Deutschland - gemessen am Verbraucherpreisindex - wird im April 2017 voraussichtlich 2,0 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, verändern sich die Verbraucherpreise gegenüber März 2017 voraussichtlich nicht.

Großer Schritt im Kampf gegen Bürokratie

agrartotal (pm/Berlin) - Der Deutsche Bundestag hat am heutigen Donnerstag die Anhebung der Abschreibungsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter auf 800 Euro in 2./3. Lesung beschlossen.

„Die Anhebung ist keine rein technische Regelung, sondern tatsächlich ein gewaltiger Schritt nach vorn im Kampf gegen Bürokratie. Seit langem ist es ein bürokratisches Ärgernis für viele kleine und mittlere Unternehmen, wenn sie selbst relativ geringwertige Anschaffungen, wie zum Beispiel ein Smartphone oder einen Bürostuhl, über mehrere Jahre abschreiben müssen. Indem wir die Abschreibungsgrenze fast verdoppeln, reduzieren wir den bürokratischen Aufwand für die Wirtschaft ganz massiv. Gleichzeitig schaffen wir Freiräume für zusätzliche Investitionen. Daher ist das heute ein sehr guter Tag für den Mittelstand," erklärten der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, und der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand, Christian von Stetten

Keine Patente auf Pflanzen und Tiere

DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken

agrartotal (DBV/Berlin) - Der Deutsche Bauerverband (DBV) begrüßt den heutigen Beschluss des Bundestages (27.04.) zu Biopatenten. Darin wird die Bundesregierung dazu aufgefordert, sich auf EU-Ebene dafür einzusetzen, dass es keine Patente auf Erzeugnisse aus konventioneller Zucht und auf biologische Verfahren geben darf. Die EU soll zudem in ihrem Patentrecht für Pflanzen- und Tierzucht nach wie vor das umfassende Züchterprivileg anwenden. Der Bundestagsausschuss für Landwirtschaft hatte den Beschluss des Bundestages mit dem Antrag „Gartenbau sowie Garten- und Landschaftsbau als innovativen Wirtschaftszweig stärken und zukunftsfest machen“ initiiert.

DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken erklärte: „Der Bauernverband lehnt Patente auf Pflanzen und Tiere grundsätzlich ab. Das Sortenschutzrecht bleibt in der Pflanzenzüchtung das Schutzrecht der Wahl für geistiges Eigentum. Durch die Erteilung von Biopatenten wird jedoch der freie Zugang zu genetischen Ressourcen durch den Sortenschutz unterlaufen.“

Türkei kauft weniger Rinder in der EU

agrartotal (lkonline/ag/Österreich) - Der Export lebender Rindern aus der EU, der in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom erlebte, ist in den ersten beiden Monaten dieses Jahres teilweise ins Stocken geraten, berichtete "Agra-Europe".

Nach Angaben der EU-Kommission wurden im Jänner und Februar 2017 insgesamt 115.480 Rinder in Drittländer verkauft, das waren um fast 20.000 Tiere weniger als im Vorjahreszeitraum. Verantwortlich dafür war in erster Linie die Kaufzurückhaltung der Türkei. Zwar orderten die dortigen Kunden im Vorjahresvergleich etwas mehr Zuchttiere, doch der Kauf von anderen Rindern wurde dramatisch reduziert. Laut Erhebungen der EU-Kommission belief sich die Ausfuhr von Rindfleisch und Lebendrindern in die Türkei im Jänner und Februar 2017 nur noch auf 3.282 t, das waren um 59% weniger als im Vorjahreszeitraum - im Gesamtjahr 2016 waren es immerhin noch 71.200 t.

Kulinarisches Hoferlebnis – regionaler Fleischgenuss

agrartotal (RR/Speyer) - Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Bezirksverbands Pfalz zugunsten des Speyerer Doms beteiligt sich das Hofgut Neumühle in Münchweiler an der Alsenz am Samstag, 6. Mai, ab 15 Uhr im Speisesaal mit einem kulinarischen Hoferlebnis der besonderen Art.

Bundesrat will EU-Agrarförderungsreform

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Die EU-Agrarfördermittel für die deutschen Landwirte sollen umgeschichtet werden. Das fordert der Bundesrat in einem Entwurf zur Änderung des Direktzahlungen-Durchführungsgesetzes (18/12106). Die Länderkammer hatte in ihrer 954. Sitzung am 10. März 2017 beschlossen, dass die Mittel der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zur Förderung des ländlichen Raumes für die Bundesrepublik in der zweiten Säule von 4,5 auf sechs Prozent zulasten der ersten Säule für die Jahre 2019 und 2020 erhöht werden sollen.

Gefährdende Minaralöle in Lebensmitteln

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Der Schutz der Verbraucher vor gesundheitsbedenklichen Mineralölbestandteilen in Lebensmitteln ist Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/12013). Die Abgeordneten wollen unter anderem von der Bundesregierung wissen, wann entsprechende Schutzmaßnahmen in Kraft treten sollen. Des Weiteren wird darüber Auskunft verlangt, welche Maßnahmen zur Verbannung von Mineralölverbindungen aus Kosmetika geplant sind. Die Abgeordneten weisen darauf hin, dass das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in seiner Stellungnahme vom 9. Dezember 2009 zu dem Schluss gekommen sei, "dass der Übergang von Mineralölen auf Lebensmittel dringend minimiert werden sollte". Die Bundesregierung habe bisher keine Regelung dahingehend beschlossen.

Das staatliche Tierwohllabel: Kriterien und Anforderungen

Nach dem "Vorstellungsdebakel" des Schmidt'schen Tierwohllabels findet man nun weitere Infos auf der Internetseite des BMEL

agrartotal (bmel/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat die Kernelemente des staatlichen Tierwohllabels vorgestellt. (www.agrartotal.eu hat darüber gestern ausfü+hrlich berichtet. Siehe Berichterstattumng etwas weiter unten.) Das Label wird zwei Stufen umfassen: eine Eingangs- und eine Premiumstufe. Die Kriterien der Eingangsstufe sollen deutlich über dem gesetzlichen Mindeststandard und den Anforderungen der Brancheninitiative Tierwohl liegen.

Vor den Wahlen in Schleswig-Holstein und NRW: Diese Koalitionen sind zu erwarten

agrartotal (Uni Mannheim) - Der Mannheimer Politikwissenschaftler Marc Debus ermittelt, welche Parteien gut miteinander regieren könnten – und wie sich die Parteipositionen seit den letzten Wahlen verändert haben.

Einer der ganz Großen: Peter Schu aus Dillingen wird 75

agrartotal (fr/Dillingen) - Er gehört zu den Großen der Vieh- und Fleischbranche! Nicht etwa, wenn es den Umsatz seiner Firma betrifft, da gehört das Unternehmen von Peter Schu wohl eher zum Mittelstand, wenn es aber um den Menschen Peter Schuh geht, dann erscheint er ganz oben auf der "menschenfreundlichen" Richterskala. Peter Schu ist ein Zeitzeuge und Zeitgenosse, den man gerne zu seinen Freunden zählt!

Am 27. April 1942 wurde Peter Schu in Beuren (Rheinland-Pfalz) geboren und zog, nachdem er Metzger gelernt hatte, 1964 ins Saarland und fing dort bei der Firma Max Hanau in Dillingen mit seiner Berufskarriere an. Bereits 1968 wurde er Mitgesellschafter, 1980 war er alleiniger Geschäftsführer der Peter Schuh GmbH.

Peter Schuh, der auch heute noch - mit seinen 75 Jahren - das Unternehmen maßgeblich beeinflusst, hat jedoch inzwischen starke Unterstützung durch seine Söhne erhalten, die in die väterlichen Fußabdrücke getreten sind.

Peter Schu ist mit einer der anerkanntesten Vertreter seiner Branche und so ist es auch kein Wunder, dass der Rat von Peter Schu - nicht nur in geschäftlichen Fragen - immer gerne, auch von den Jüngeren, eingeholt wird. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass Peter Schu, der sich auch für seine Berufskollegen als Vorsitzender des Verbandes der Vieh- und Fleischgroßhändler Saar e.V. (seit 1998 - vorher zweiter Vorsitzender) in seinem Bundesland, wie aber auch auf Bundesebene und in europäischen Fragen, einsetzt, auch zweiter Vorsitzender im Schulvereins Vieh und Fleisch - einer sehr wichtigen "Nachwuchs- Kaderschmiede" des Berufstandes - ist.

Im Laufe seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat man Peter Schu viele Ämter angetragen, die er aber oftmals auf Grund der Rücksichtnahme auf seine Familie und natürlich auf Grund des erfolgreich laufenden Betriebes, der ihn immer stark in Anspruch genommen hat, nicht annehmen konnte. Wenn Peter Schu aber etwas angefasst hat und auch heute noch anfasst, sei es beruflich, wie auch ehrenamtlich, kann man sich nicht nur 100%ig auf ihn verlassen, sondern dann wird das in der Regel auch eine Erfolgsgeschichte.

Seine Freunde wünschen Peter Schu weiterhin viel Gesundheit, Glück, Erfolg und Schaffenskraft!

Nutztierhaltung verstehen: Tiergarten Neustrelitz bekommt Schulbauernhof

Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus

agrartotal (min/Schwerin) - Der Tiergarten in Neustrelitz bekommt ein neues Wirtschaftsgebäude mit angrenzendem Schulbauernhof. Im Gebäude sollen eine Fleischküche, ein Tierarztraum, Aufenthalts- und Sanitärräume für die Tierpfleger eingerichtet werden. In einem benachbarten Gehege sollen künftig Esel, Ziegen, Schafe, Hühner und Tauben ein Zuhause finden. „Die Besucher, vor allem Kinder, erhalten so einen Einblick in die Nutztierhaltung und die Herkunft tierischer Produkte“, sagte Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus heute bei der Grundsteinlegung.

NABU: Herdenschutz schützt auch Wölfe

„Tag des Wolfes“ (30.4.)

agrartotal (NABU/Berlin) – Zum diesjährigen „Tag des Wolfes“ (30.4.)  appelliert der NABU an Bund und Länder sowie Nutztierhalter, Herdenschutzmaßnahmen intensiv voranzutreiben. Auch 15 Jahre nach Rückkehr der Wölfe nach Deutschland sind selbst in Bundesländern, in denen Wölfe bereits seit vielen Jahren leben, noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um  Schafe und andere Nutztiere vor möglichen Übergriffen zu schützen. Ungeschützte Nutztiere können für Wölfe der Auslöser sein, häufiger auf Weiden nach Beute zu suchen.  

Positionen der GEFA zum Agrarexport

agrartotal (GEFA/Berlin) - Deutsche Agrarprodukte und Lebensmittel sind aus dem Alltag von Verbrauchern weltweit nicht wegzudenken. Sie bereichern das Leben, indem sie zur Deckung von Grundbedürfnissen beitragen und – weltweit verstärkt - Zusatzbedürfnisse befriedigen.

Das soll "Mehr Tierwohl" sein? Tierschutzbündnis lehnt staatliches Tierwohllabel ab

agrartotal (VP/Berlin) - Das Tierschutzbündnis (Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt, Bundesverband Tierschutz e.V., Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., PROVIEH e.V., VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz) kritisiert die am Dienstagnachmittag von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt veröffentlichten Kriterien für die Einstiegsstufe des neuen staatlichen Tierwohllabels. Diese liegen teilweise unter den gesetzlichen Vorgaben und bieten somit keine wesentlichen Verbesserungen für die Tiere. Das Tierschutzbündnis erklärt daher seinen sofortigen Austritt aus der Arbeitsgruppe zum staatlichen Tierwohllabel des BMEL.

Agrarausschuss stimmt für Gartenbau-Antrag

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft stimmt für die Stärkung des Garten- und Landschaftsbaus. Die Abgeordneten haben sich am Mittwochmorgen für die Annahme eines entsprechenden Koalitionsantrags (18/10018) im Plenum des Bundestages mit den Stimmen der Fraktionen CDU/CSU und SPD bei Enthaltung der Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen ausgesprochen.

Landwirte laden zum Dialog ein

agrartotal (dbv/Berlin) -  „Unsere Bäuerinnen und Bauern öffnen nicht nur ihre Höfe, sondern suchen in den Städten das Gespräch mit den Verbrauchern. Der heutige bundesweite Aktionstag ist eine Einladung zum Bürgerdialog.“ Dies unterstrich der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, in Berlin zum Auftakt des diesjährigen Aktionstages der deutschen Landwirtschaft, der am 26. April 2017 und am folgenden Wochenende in über 50 Städten stattfindet. Er steht unter dem Motto „Wir machen Deinen Sommer“ und wird mit dem „Angrillen“ verbunden.

Russland: Cherkizovo kündigt Übernahme von NAPKO an

agrartotal (div/Russland) - Die Cherkizovo-Gruppe, der größte Fleisch- und Futtermittelproduzent Russlands, hat ihre Absicht bekannt gegeben, NAPKO zu erwerben, einen der führenden russischen Getreideproduzenten.

Erfolg für Tierschutz: Koalition gegen Schlachtung trächtiger Tiere

Christina Jantz-Herrmann, Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion

agrartotal (spd/Berlin) - Die SPD-Bundestagsfraktion hat gestern dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung futtermittelrechtlicher und tierschutzrechtlicher Vorschriften zugestimmt. Mit diesem soll den verbliebenen Pelztierfarmen in Deutschland und dem qualvollen Tod von Tierföten bei der Schlachtung des Muttertieres ein Riegel vorgeschoben werden. Auch wird die Fettverfütterung bei Wiederkäuern neu geregelt.

„Die Koalitionsfraktionen haben gestern beide in ihren Fraktionssitzungen beschlossen, einen Gesetzesentwurf in den Bundestag einzubringen, mit dem gegen Pelztierfarmen vorgegangen und die Schlachtung von Säugetieren im letzten Drittel ihrer Trächtigkeit verboten werden soll", erklärte Christina Jantz-Herrmann, Tierschutzbeauftragte der SPD.

BMEL-Tierwohllabel wirft Fragen auf!

Der Deutsche Tierschutzbund sieht aktuell keine Grundlage, das von Christian Schmidt geplante staatliche Tierwohllabel weiter zu unterstützen.

agrartotal (dtb/Schröder/Bonn) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat gestern erste Kriterien zu dem von ihm geplanten staatlichen Tierwohllabel präsentiert. Dazu kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes: „Nachdem der Bundesminister Christian Schmidt die ersten Kriterien des von ihm geplanten Tierwohllabels präsentiert hat, bleiben mehr Fragen als Antworten." 

DBV: Tierwohl-Label zeigt erste Konturen

Nach Auffassung des DBV muss das neue Label Synergien nutzen, wenn es über die "Marktnische" hinaus kommen soll

agrartotal (DBV/Berlin) - Positiv reagierte der Deutsche Bauernverband (DBV) auf die Klarstellungen zu den Kriterien für das Tierwohl-Label von Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt. Es sei wichtig, dass nun endlich dazu Klarheit besteht. Die sehr ambitionierten Kriterien erfordern jetzt ein Konzept zur Organisation und Umsetzung, das Akzeptanz bei Verbrauchern und Marktpartnern sowie den notwendigen Mehrwert für die teilnahmewilligen Landwirte sicherstellt. Daher müsse nun kurzfristig auch Klarheit zur Organisationsform hergestellt werden, fordert der DBV. Insbesondere sei es wichtig, dass die Möglichkeiten zur Verzahnung mit bestehenden Systemen wie der Initiative Tierwohl genutzt werden. Ohne die Nutzung solcher Synergien werde das Label große Schwierigkeiten haben, über eine Marktnische hinaus zu kommen, so der DBV. 

Die in Medienberichten genannten 20 Prozent Mehrkosten durch die Kriterien des Tierwohl-Labels dürften nach DBV-Einschätzung nicht ausreichen, schon gar nicht bei der Premiumstufe. Positiv sieht der DBV, dass die Ferkelerzeugung von Anfang an einbezogen werden soll, obwohl hier die größten Hürden für die praktische Umsetzung bestehen.

Maßnahmen in der Tierhaltung

agrartotal (dlg/Berlin/Frankfurt) - DLG-Forum am 30. Mai 2017 zum Einsatz von verfahrensintegrierten Maßnahmen zur Emissionsminderung im Kontext der Neufassung der TA Luft sowie der BVT

Kein Biofleisch mehr aus Bremen-Nord

agrartotal (bio/Bremen) - Es ist wahr, Bremens letzter Schlachthof stellt im nächsten Jahr seinen Betrieb ein. Damit bricht dem Biostandort Bremen ein wichtiger Partner weg, denn nur in Bremen-Nord konnte Bio-Fleisch geschlachtet werden.

Imker fordern nationalen Bienenaktionsplan

Zu den Maßnahmen zählen die Reform des Zulassungsverfahrens für Pestizide, ein verbesserter Schutzstatus für Bestäuber, die Erhaltung und Wiederherstellung vielfältiger Lebensräume, die ökologische Ausrichtung der Landwirtschaft

agrartotal (BUND/Berlin) - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Aurelia Stiftung haben umfassende Maßnahmen zum Schutz bestäubender Insekten wie Bienen und Hummeln gefordert. Angesichts schwindender Bestände bei den zur Befruchtung von Nutz- und Wildpflanzen wie Obstbäumen, verschiedenen Gemüsesorten, Kräutern und Blumen unverzichtbaren Bestäuberinsekten müsse Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt endlich seine Zusagen für mehr Bienenschutz umsetzen. 

„Vor allem die industrielle Landwirtschaft ist für den Rückgang und das Aussterben von immer mehr Insektenarten verantwortlich. Pestizide, Monokulturen und die reduzierte Pflanzenvielfalt gefährden Bestäuber wie Honigbienen, Wildbienen und Hummeln. Wird der Artenverlust bei den Insekten nicht gestoppt, gefährdet dies nicht nur die biologische Vielfalt, sondern auch die Nahrungsmittelproduktion“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger.

Lebensmittelbetrug

Christoph Minhoff, BLL-Hauptgeschäftsführer

agrartotal (bll/Berlin) - BLL begrüßt koordiniertes Vorgehen von deutschen und internationalen Behörden
gegen weltweiten Lebensmittelbetrug: "Unsere Unternehmen leisten ein Höchstmaß an qualitätssichernden Maßnahmen, um alles zu tun, die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten", so Christoph Minhoff, BLL-Hauptgeschäftsführer.

Mannheimer Maimarkt

Vom 29. April bis 9. Mai 2017 quicken Schweine im Tierzelt (Halle 44) auf dem Mannheimer Maimarkt in einer modernen Bucht.

agrartotal (Landesbauernverband in Baden-Württemberg e.V./Mannheim) - Sie sind zwölf Wochen alt und wiegen ungefähr 35 Kilogramm: Vier sogenannte Aufzuchtferkel, die vom 29. April bis 9. Mai in eine moderne Bucht im Tierzelt auf dem Mannheimer Maimarkt ziehen. Daneben tummeln sich Ferkel um die Muttersau. Die Schweinehalter aus der Region setzen auf Dialog und Transparenz. Die elf Messetage nutzen die Landwirte, um interessierte Messebesucher über die moderne Tierhaltung zu informieren. In der Gemeinschaftsschau Baden-Württemberg in Halle 41 präsentiert sich erstmals der Kreisbauernverband Rhein-Neckar-Kreis mit seinen Bauern. Täglich informieren Direktvermarkter aus der Metropolregion über die vielfältige Landwirtschaft in der Region.

Lidl Deutschland startet neuen Markenauftritt

Lidl inszeniert den Kassenzettel als Teil des Corporate Designs.

agrartotal (ots/Neckarsulm) - Unter dem Motto "Mehr Freude für alle" startete Lidl Deutschland am Sonntag, 23. April, seinen neuen Markenauftritt begleitet von einem überarbeiteten Corporate Design. Die prominente Inszenierung des Kassenzettels als Teil des Corporate Designs sowohl in Print als auch Bewegtbild spiegelt das klare Bekenntnis des Unternehmens als Discounter wider. Ein eigens für die TV- und Radio-Spots kreiertes Soundlogo rundet den frischen Lidl-Auftritt ab. Lidl Deutschland tritt damit zukünftig auf allen Kanälen einheitlich auf und setzt auf eine prägnante Wiedererkennung und einen medienübergreifenden konsistenten Markenauftritt.

Trump kritisiert erneut Milch-Politik Kanadas

agrartotal (lid.ch) – Bereits vor einigen Tagen hatte US-Präsident Donald Trump Kanadas Milch-Politik an einem Anlass kritisiert. Nun legt er auf Twitter nach.

(Screenshot Twitter)

(Screenshot Twitter)

Kategorien: Milch

Kanada habe die Geschäfte für die Milchbauern in Wisconsin und anderen grenznahen Bundesstaaten sehr schwierig gemacht, so Trump in seinem Tweet. Man werde das nicht akzeptieren, so Trump.

Der kanadische Milchmarkt ist stark reguliert. Dem US-Präsidenten sind dabei vor allem die Importzölle ein Dorn im Auge. 

Der Fall Homann

agrartotal (fr/cdu/div/Dissen) - Die CDU im niedersächsischen Landtag behauptet, dass sich im Fall Homann der niedersächsische Wirtschaftsminister von seinem sächsischen SPD-Kollegen klassisch ausbooten ließ, zum Schaden von 1200 Arbeitnehmern an den Standorten Dissen und Bad Essen.

Schon seit Monaten, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Björn Thümler, die jetzt die Landesregierung wegen der bevorstehenden Schließung der Homann-Werke in Dissen und Bad Essen kritisiert, buhlte das Wirtschaftsministerium in Sachsen um das Unternehmen.

Die drohende Schließung der beiden Standorte des Feinkostherstellers wirft nach Ansicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden Björn Thümler viele Fragen auf: In welcher Art und Weise hat die Landesregierung die Bemühungen der Stadt Dissen unterstützt, Homann am Standort zu halten? Hat sich das Wirtschaftsministerium aktiv eingeschaltet und der Wirtschaftsförderung im Landkreis Osnabrück Unterstützung angeboten? Der bisherige Eindruck: Die Landesregierung wurde von den Schließungsabsichten kalt erwischt und reagiert jetzt hilflos und aktionistisch. Wir brauchen eine Strategie für den Standorterhalt.

Bremer Inkasso: Gläubiger werden noch länger auf ihr Geld warten müssen

agrartotal (BI/Bremen) - Seit dem 1. Juli 2015 galt ein pfändungsfreier Grundbetrag für den Schuldner von 1.073,88 EUR. Dieser Betrag wird nun zum 1. Juli 2017 auf 1.133,88 EUR erhöht. Das entspricht einer Erhöhung um 5,58 Prozent. Die Inflationsrate dagegen lag im März 2017 lt. Statistischem Bundesamt bei 1,6 Prozent in Relation zum Vorjahr.

Lidl Deutschland führt als erster Händler Weidemilch-Siegel ein

Ab Anfang Mai 2017 bietet Lidl Deutschland in ausgewählten Regionen im Norden Deutschlands unter der Eigenmarke "Milbona" Weidemilch mit dem neuen Siegel "Pro Weideland - Deutsche Weidecharta" an.

agrartotal (ots/Neckarsulm) - Lidl Deutschland ergänzt weiter sein Sortiment und führt ab Anfang Mai in ausgewählten Regionen im Norden Deutschlands unter der Eigenmarke "Milbona" Weidemilch mit dem neuen Siegel "Pro Weideland - Deutsche Weidecharta" ein. Perspektivisch soll das Angebot an zertifizierter Weidemilch in Zusammenarbeit mit qualifizierten Lidl-Partnern in weiteren ausgewählten Regionen im Norden und Nordwesten Deutschlands ausgeweitet werden. Siegelgeber ist das Grünlandzentrum Niedersachen/Bremen e.V. Das vom niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geförderte Projekt "Weideland Niedersachsen" bildet die Grundlage für das neue Weidemilchsiegel und wird ebenfalls durch das Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen e.V. koordiniert.

Mittel gegen Zecken und Mücken

agrartotal (Test/Berlin) - Die besten Mittel im Test verderben Zecken und Mücken den Appetit, sie wehren die Blutsauger über mindestens fünf Stunden gut ab, zum Teil bis zu acht Stunden. Andere dagegen wirken fast gar nicht. Die Stiftung Warentest hat für die Mai-Ausgabe der Zeit­schrift test 14 Sprays untersucht, vier Anti-Zecken­mittel sowie zehn Kombipro­dukte, die zusätzlich gegen Mücken schützen sollen. Veröffent­licht sind die Ergeb­nisse von gut bis mangelhaft auch unter www.test.de/zeckenmittel

Exporte

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Im Jahr 2016 wurden deutsche Waren im Wert von 24,5 Milliarden Euro nach Afrika exportiert. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 2,0 % der deutschen Gesamtexporte. Dem standen Importe von afrikanischen Waren nach Deutschland im Wert von 16,6 Milliarden Euro gegenüber. Der Anteil Afrikas an den Importen betrug 1,7 %.

Karten zur Afrikanischen Schweinepest

Karte: ASF in Lettland, Litauen, Polen und Estland, Stand 25.04.2017, 09:15 Uhr

agrartotal (FLI/Riem) - Die Karte wird vom FLI in wöchentlichen Abständen aktualisiert und stellt somit nicht die tagesaktuelle Situation dar.

AbL warnt vor Verharmlosung der Wolfsproblematik

Es sei eine Tatsache, dass nicht nur einzelne, sondern viele hiesige Wölfe die eigentlich angeborene Scheu vor den Menschen verloren hätten, sagt die AbL

agrartotal (AbL/Bienenbüttel) - „Den hiesigen Wölfen muss ihre eigentlich artgemäße Scheu vor Menschen rasch durch massive Vergrämung und auch durch Abschüsse wieder neu beigebracht werden.“ Rasche und ortsnahe Lösungen statt neuer bürokratischer Hürden sind - so die AbL - nötig.

Angelverbot für Freizeitfischer

Gitta Connemann, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

agrartotal (cdu/Berlin) - Das Bundesumweltministerium plant, in den Verordnungsentwürfen zur Ausweisung der marinen Schutzgebiete in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ-Schutzgebietsverordnungen) die Freizeitfischerei zu verbieten. Hierzu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Gitta Connemann, dass die: „Fischerei ist ein traditionell wichtiger Bestandteil von Wirtschaft und Kultur an der Küste sowie an Flüssen, Seen und Teichen. Auch als Attraktion für den Tourismus trägt sie zur Wirtschaftskraft bei. Wir hoffen, dass Bundesumweltministerin Hendricks endlich einlenkt und das Angelverbot endgültig aufgibt. Damit sich die Bestände weiter erholen können und damit unsere Ostseefischer eine wirtschaftliche Perspektive haben, sind wir nach intensiven Verhandlungen zu einem vertretbaren Ergebnis in der Dorschfangquote gekommen. Diese haben wir zugleich mit Maßnahmen und Ausgleichszahlungen zur Unterstützung der Fischer flankiert.“

„Pro Weideland“

Eine weidende Kuh im grünen Kreis ziert das neue Weidemilch-Label „Pro Weideland“.

agrartotal (Min/Hannover/Elsfleth) - Grünes Rund-Siegel, in der Mitte eine grasende Kuh auf saftiger Weide und der Schriftzug „Pro Weideland – Deutsche Weidecharta“: So sieht das in Niedersachsen gemeinsam mit vielen Beteiligten entwickelte neue Label für garantierte Weidemilch aus, das Agrarminister Christian Meyer beim Viehaustrieb in Elsfleth im Landkreis Wesermarsch vorgestellt hat und das ab dem morgigen Montag vermarktet werden soll.

Milchsonderbeihilfe

Bedingung für den Erhalt der Milchsonderbeihilfe ist, dass die Landwirte im Beibehaltungszeitraum Februar, März, April 2017 insgesamt nicht mehr Milch anliefern, als im Bezugszeitraum Februar, März, April 2016.

agrartotal (BLE/Bonn) - Milcherzeuger, die einen Antrag auf Milchsonderbeihilfe bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gestellt haben, müssen bis zum 14. Juni 2017 die Nachweise über die Nichsteigerung ihrer Kuhmilchmenge in den Monaten Februar bis April unaufgefordert einreichen. Das Formular dazu gibt es auf der BLE-Internetseite.

Nachhaltige Landwirtschaft

Backhaus lädt zum Bürgerforum nach Neubrandenburg

agrartotal (min/Schwerin) - Am Freitag, dem 5. Mai 2017, um 17 Uhr, steht Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt MV, in der Mensa der Fachhochschule Neubrandenburg, Brodaerstraße 2, 17033 Neubrandenburg, den Bürgerinnen und Bürgern für Fragen zum Thema „Nachhaltige Landwirtschaft – Sauberes Grundwasser“ zur Verfügung.

Minister Meyer: Hygienebarometer für transparenten Verbraucherschutz

agrartotal (min/Hannover) - Niedersachsen will künftig die Ergebnisse der kommunalen Lebensmittelkontrollen in Gaststätten, Fleischereien, Bäckereien oder Kantinen transparent darstellen. Durch ein neues Hygienebarometer haben kontrollierte Betriebe die Möglichkeit, den Kunden ihre guten Ergebnisse als Aushang mitzuteilen und somit in eigener Sache zu werben. „Hygiene und Sauberkeit sind in unseren Unternehmen, die Lebensmittel anbieten, weit überwiegend auf einem guten Stand, und das kann durch das Hygienebarometer in Zukunft den Verbrauchern auch gezeigt werden“, sagte Verbraucherschutzminister Christian Meyer heute (Dienstag) bei der Vorstellung der Initiative.

Positivliste für Einzelfuttermittel veröffentlicht

agrartotal (QM-Milch/Berlin) - Von der Normenkommission für Einzelfuttermittel wurde kürzlich die 12. Auflage der Positivliste für Einzelfuttermittel veröffentlicht. Im Qualitätssystem QM-Milch dürfen nur solche Einzelfuttermittel verwendet werden, die in der jeweils aktuellen Positivliste geführt sind. In der Futtermittelvereinbarung zwischen der Futtermittel- und der Milchwirtschaft vom 1. Oktober 2015 wird der Einsatz von Futtermitteln zur Milcherzeugung im QM-Milch System mit entsprechenden Anforderungen geregelt.

Anuga FoodTec 2017: Ticketshop eröffnet

agrartotal (FT/Köln) - Knapp ein Jahr bevor die Anuga FoodTec (20. bis 23. März 2018) in Köln ihre Tore öffnet, haben Fachbesucher jetzt die Möglichkeit, sich ihr Ticket für die globale Leistungsschau der internationalen Zulieferermesse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu sichern. Der Online Ticket-Shop ist ab sofort unter www.anugafoodtec.de geöffnet. Und früh sein lohnt sich: Wer sein Ticket für die Anuga FoodTec online im Vorverkauf erwirbt, profitiert von Vorteilspreisen und kann bis zu 50 Prozent sparen. Hier geht es zum Ticketshop der Anuga FoodTec www.anugafoodtec.de/tickets

Feinkost läuft nicht mehr?

agrartotal (ndr/fr/Dissen) - Der Feinkosthersteller Homann will seine Werke in Dissen und Bad Essen (Landkreis Osnabrück) schließen. 1.200 Mitarbeiter an den beiden Standorten werden dabei voraussichtlich ihren Job verlieren, meldete NDR.

Europäische Landwirte haben Stimmungstief überwunden

Die Ergebnisse des DLG-Trendmonitors Europe vom Frühjahr 2017 signalisieren sowohl für die aktuelle Geschäftslage als auch für die Erwartungen an die weitere Geschäftsentwicklung Zuversicht. Die Investitionsbereitschaft legt wieder zu.

Aktionstag bietet Gelegenheit zum Dialog

agrartotal (lpd/Hannover) - Mit einem Aktionstag laden Bäuerinnen und Bauern bundesweit am 26. April Bürgerinnen und Bürger zum Dialog über die Entwicklung der Landwirtschaft ein. In einigen Regionen findet der Termin auch einige Tage später statt. Auf Märkten, Marktplätzen und in Fußgängerzonen, aber auch in Ställen wollen die Landwirte mit Verbrauchern ins Gespräch kommen und ihnen zudem die Anforderungen an die Erzeugung gesunder Nahrungsmittel erläutern. Der Aktionstag steht im Zeichen des „Angrillens“ und unter dem zentralen Motto „Wir machen deinen Sommer“. Organisatoren sind der Deutsche Bauernverband und damit auch das Landvolk Niedersachsen.

Weidemilch muss einen Mehrwert generieren

agrartotal (LPD/Hannover) - Niedersachsens Milchviehhalter setzen erneut ein Zeichen, sie haben sich an der Weidemilchcharta beteiligt. „Unter diesem Siegel können Verbraucherinnen und Verbraucher zukünftig Milch kaufen, die unter klar definierten Kriterien einer Weidehaltung erzeugt wurde“, sagte Landvolkvizepräsident Albert Schulte to Brinke bei der Vorstellung eines Weidemilchlabels in der Wesermarsch. Die Weidehaltung ist die dominierende Haltungsform bei Niedersachsens Milchviehbetrieben, zu mehr als 70 Prozent können die mehr als 800.000 Milchkühe im Milchland Niedersachsen die Weide nutzen.

Zirkus-Schimpanse Robby

agrartotal (VP/Lüneburg) - Am Donnerstag den 27. April urteilt das Verwaltungsgericht Lüneburg im Hauptsacheverfahren über das Schicksal von Schimpanse Robby. Der etwa 40-jährige Menschenaffe wird seit rund 32 Jahren im Circus Belly mitgeführt. Das Kreisveterinäramt in Celle forderte den Zirkus 2015 auf, Robby abzugeben, da die Haltung im Zirkus tierschutzwidrig sei. Daraufhin klagte der Zirkus vor dem Verwaltungsgericht Lüneburg. Die Stiftung für Tierschutz Vier Pfoten kritisiert, dass Robby im Zirkus keinen Kontakt zu Artgenossen hat und sein Leben, abgesehen von kurzen Auftritten in der Manege, in einem viel zu kleinen, tristen Gehege fristet. 

Millionenschäden durch großflächige Spätfröste

agrartotal (Versicherung/München) - Rekordkälte im April sorgt für Millionenschäden durch Spätfröste in der deutschen Landwirtschaft.  Besonders geschädigte Kulturen sind Wein, Kern-, Stein- und Beerenobst. 

Temperaturen von bis zu sieben Grad unter Null führten in der Nacht auf Donnerstag, den 20.04. und Freitag, den 21.04. zum schwersten Frostereignis seit 1991. Vor allem Obstbauern und Winzer müssen mit erheblichen Frostschäden und Ernteausfällen rechnen. Auch bei Kern-, Stein-, und Beerenobst haben sich Totalschäden ereignet. Im Gegensatz zu Wein und Erdbeeren sind diese Kulturen jedoch nicht gegen Frost versicherbar. Staatliche Nothilfeprogramme könnten im Obstbau notwendig werden.

Biokohle in der Landwirtschaft – Segen oder Fluch?

agrartotal (LUFA/Speyer) - Wie wirkt sich die Nutzung von Biokohle auf Boden und Klima aus? Mit diesem aktuellen Thema beschäftigt sich Dr. Martin Bach, Agrarwissenschaftler aus Gießen, in seinem Vortrag „Der Einsatz von Biokohle als Dünger oder zur Bodenverbesserung in der Landwirtschaft“  Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 26. April, um 19 Uhr im Konferenzraum der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) Speyer, Obere Langgasse 40 statt (Eintritt frei).

Heimtierpopulation hält hohes Niveau

agrartotal (ZZF/Düsseldorf/Wiesbaden) - Ein Umsatzplus von 0,9 Prozent und ein Gesamtumsatz von knapp 4,15 Milliarden Euro im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel – das ist die Bilanz der deutschen Heimtierbranche im Jahr 2016. Hinzu kamen 510 Millionen Euro über den Online-Markt. Somit hält die Branche das hohe Umsatzniveau der Vorjahre und entwickelt sich weiterhin positiv. 

Der Umsatz mit „Heimtier-Fertignahrung“ im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel übertraf das Ergebnis aus dem Jahr 2015 mit 3.170 Millionen Euro um 0,4 Prozent und blieb somit auf konstantem Niveau. Das Segment „Bedarfsartikel und Zubehör“ legte nach leichten Einbußen im Vorjahreszeitraum wieder deutlich zu und verzeichnete mit einem Umsatz von 977 Millionen Euro ein Plus von 2,5 Prozent.

Online-Befragung zur GAP: Landwirte sollten bis zum 2. Mai 2017 mitmachen und mitgestalten

Aus Sicht des DBV bietet die Online-Konsultation die Möglichkeit, ganz besonders die Erfahrungen aus der landwirtschaftlichen Praxis in die Debatte um die künftige Ausrichtung der Agrarpolitik einzubringen.

agrartotal (DBV/Berlin) - Der Deutsche Bauernverband (DBV) nimmt die letzten Tage zur Teilnahme an der öffentlichen Online-Konsultation der EU-Kommission zur Modernisierung und Vereinfachung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) zum Anlass, Landwirte/innen erneut aufzurufen, sich mit ihrer fachlichen und sachlichen Expertise an der Befragung zu beteiligen. Nur noch eine Woche bis Dienstag, 2. Mai 2017, kann der Fragebogen online ausgefüllt werden. Der Fragebogen steht unter http://bit.ly/2jK50H4.

Energiesparende Supermärkte

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks

agrartotal (HDE/BMUB/Berlin) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) eine breit angelegte Informationskampagne zum Klimaschutz im Einzelhandel gestartet. Zusammen mit dem Beratungsinstitut Adelphi wird der HDE in den kommenden drei Jahren Einzelhandelspartner dabei unterstützen, Energiesparpotenziale zu identifizieren. Dafür stellt das Bundesumweltministerium (BMUB) rund 1,3 Millionen Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) zur Verfügung.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Der Einzelhandel ist ein wichtiger Partner bei der Erreichung unserer Klimaschutzziele. Wir wollen den Einzelhandel auf dem Weg in die klimafreundliche Zukunft unterstützen. Ich bin überzeugt, dass sich dieses Engagement nicht nur für die Umwelt auszahlt, sondern auch fürs Geschäft.“

DBV-Präsident Rukwied: Veränderungen initiieren

Bauernpräsident Joachim Rukwied

agrartotal (DBV/Berlin) - Der Deutsche Bauernverband (DBV) will Veränderungen in der Tierhaltung und im Ackerbau initiieren, die die Bauernfamilien mittragen können. „Wir zeigen realitätsbezogene Optionen für eine schrittweise Weiterentwicklung auf. Unser Anspruch ist, möglichst schnell praktikable Verbesserungen bei den offenen Fragen zu erreichen.“ Damit beschrieb Bauernpräsident Joachim Rukwied den Grundgedanken des Positionspapiers „Veränderungen gestalten“ des DBV, das jüngst vom DBV-Verbandsrat verabschiedet wurde. Bereits 2015 hat der Bauernverband auf dem Bauerntag in Erfurt den Veränderungsprozess angestoßen, ihn jetzt vertieft und konkretisiert.

Brexit wird für Deutschland teuer

agrartotal (hib/JOH/Berlin) - Der Austritt des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union wird je nach Ausstiegsszenario eine deutliche Lücke in den EU-Haushalt reißen und insbesondere für Deutschland als größtem Nettozahler mit Mehrkosten verbunden sein. Zu dieser Einschätzung kamen am Montagnachmittag zahlreiche Experten in einer öffentlichen Anhörung des Europaausschusses.

ZDF-Magazin "Frontal 21": Weltweite Razzien gegen Lebensmittel-Fälscher

agrartotal (zdf/Mainz) - Gefälschte Suppenwürfel, gepanschter Wein und alte Sardinen, die neu verpackt wurden: Bei der gemeinsamen Operation "Opson VI" von Europol und Interpol gegen Lebensmittelfälschungen und -panscherei wurden Lebensmittel im Wert von rund 230 Millionen Euro beschlagnahmt. Das geht aus Ermittlungsergebnissen hervor, die dem ZDF-Magazin "Frontal 21" exklusiv vorliegen.

fronbtal21 - Dienstag, 21.00 Uhr im ZDF

Viehhandel und Viehkaufmann

agrartotal (fr/München) - Die Süddeutsche Zeitung hat einen sehr interessanten Bericht über einen Viehkaufmann und die Kirchheimer Kälberversteigerung veröffentlicht. Siehe Link_

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/landwirtschaft-fressen-und-gegessen-werden-1.3474965

Ex-Geschäftsführer der Sieber-Wurstfabrik vor Gericht

agrartotal (fr/München) - Der 52-jährige Ex-Geschäftsführer der Sieber-Wurstfabrik ist sich keiner Schuld bewusst. Trotzdem steht er - die Firma ist seit einem Jahr pleite - vor Gericht, weil in seinem Betrieb gesundheitsgefährdende Bakterien gefunden worden sind. Die Anklagebehörde geht in ihrer Anschuldigung davon aus, dass der Firmenchef vorsätzlich mit gesundheitsgefährdenden Bakterien belastete Produkte in den Handel brachte. Gestern begann der Prozess wegen Verstößen gegen das Lebensmittelrecht vor dem Amtsgericht Wolfratshausen.

Lesestoff zum Wochenende: Wissenswertes über Bier

agrartotal (ots/Berlin) - Kaum einem anderen Getränk werden so viele positive wie negative Eigenschaften zugeschrieben wie Bier, einem der Lieblingsgetränke der Deutschen. Mit rund 100 Litern pro Jahr trinkt sich der Deutsche fast an die Spitze des Pro-Kopf-Verbrauchs der EU, nur die Tschechen trinken mehr. Aber wie viele Kalorien stecken eigentlich in einem Bier? Ist Deutschland immer noch unter den Top-Exporteuren weltweit? Anlässlich des Tags des Bieres am 23.04.2017 hat das Online-Portal Netzshopping unterhaltsame Fakten rund um Deutschlands Stellung in der Welt des Bieres zu einer Infografik zusammengetragen.

Herkunftskennzeichnung

agrartotal (VMB/München) - Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist ein viel diskutiertes Thema – auch im Bereich der Milch und Milchprodukte. Es gab in der Vergangenheit aus bayerischer Sicht viele und durchaus stichhaltige Gründe bei der Herkunftskennzeichnung Milch dem fakultativen, also freiwilligen, Ansatz den Vorrang vor dem verpflichtenden Ansatz, d.h. über das Ordnungsrecht, zu geben. Dies erfolgte auch vor dem Hintergrund, dass mit dem Qualitäts- und Herkunftssiegel „Geprüfte Qualität Bayern“ (GQ) seit Jahren, auch für den Produktbereich Milch, ein hervorragendes, freiwilliges Instrument speziell für die Auslobung der Herkunft aus Bayern, zur Verfügung steht.

Backhaus: Wirtschaftliche Bedeutung der Pferdezucht nicht unterschätzen!

Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus

agrartotal (min/Schwerin) - Anlässlich der morgen (22.4.) in der Viehhalle Güstrow stattfindenden Delegiertenversammlung des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. betonte Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus, die wirtschaftliche Bedeutung der Pferdezucht und Pferdehaltung nicht zu unterschätzen. Rund 5.000 Arbeitsplätze werden hierzulande direkt oder indirekt durch die Pferdehaltung gesichert.

„Mecklenburg-Vorpommern ist schon seit Jahrhunderten ein Pferdeland. Das Mecklenburger Warmblut hat eine lange Geschichte. Aktuell sind bei der Tierseuchenkasse Mecklenburg-Vorpommern ca. 23.000 Pferde von 4.300 Haltern angemeldet, ein Zuwachs von mehreren hundert Pferden gegenüber dem Vorjahr“, so der Minister.

Wissing: Schwierige Bedingungen für Landwirtschaft

agrartotal (min/Mainz) - Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat sich in Appenheim und Bad Dürkheim über die Frostschäden in den Weinbergen informiert. Rheinhessen-Nahe ist stark betroffen, in der Pfalz gibt es vor allem im Norden Schäden. „Mit dem Frost im April nach dem zu warmen März setzen sich die schwierigen klimatischen Bedingungen für die Landwirtschaft auch in diesem Jahr fort“, sagte Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing bei einem Ortstermin auf dem Sonnenhof in Appenheim.

EU und China

EU-Landwirtschaftskommissar Phil Hogan

agrartotal (eu/Brüssel) - EU-Landwirtschaftskommissar Phil Hogan und Han Changfu, der chinesische Agrarminister, haben heute (Freitag) in Brüssel den Startschuss für ein neues Programm zum Erfahrungsaustausch zwischen jungen Landwirten aus Europa und China gegeben. „Sowohl in Europa also auch in China – und weltweit – sollten wir die nächste Generation junger Landwirte und Unternehmer im ländlichen Raum dazu ermutigen, den Lebensmittel- und Landwirtsschaftssektor fit für das 21. Jahrhundert zu machen“, sagte Hogan bei der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung zum Auftakt des neuen Programms.  Im Mittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch zur nachhaltigen Landwirtschaft und zu Umweltleistungen des Sektors.

Mega-Ställen und Intensivtierhaltung

Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Hubert Weiger, Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), reagierte als einer der ersten und erklärte: „Die Blockadehaltung von Agrarminister Schmidt ist ein Skandal. Obwohl der wissenschaftliche Beirat seines Hauses ihm bereits im März 2015 sehr deutlich gesagt hat, dass die Nutztierhaltung weder zukunftsfähig noch gesellschaftlich akzeptiert ist, verweigert er sich allen konstruktiven Vorschlägen. Wir brauchen einen umfassenden Umbau, weg von den Mega-Ställen und hin zu ökologischer Tierhaltung, tiergerechten Ställen und mehr Tieren auf der Weide. Der Gesetzentwurf von Ministerin Hendricks ist ein guter Vorschlag in die richtige Richtung.“

Inzwischen ist die Diskussion im vollen Gange. Zu der Berichterstattung über Tierhaltungsanlagen erklärt jetzt der Sprecher des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Jens Urban:

„Bundesminister Schmidt möchte, dass Deutschland zum Trendsetter beim Tierwohl wird. Die höchsten Standards in Deutschland nützen nichts, wenn die Tiere aus Kostengründen nur noch im Ausland im Stall stehen. Deshalb geht es nur mit den Landwirten und nicht gegen sie, das hat Bundesminister Schmidt mehrfach betont. Die Haltungsbedingungen haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Durch die Initiativen von Bundesminister Schmidt, wie z. B. der Einführung eines staatlichen Tierwohllabels, dessen Kriterien momentan finalisiert werden, arbeiten an weiteren Fortschritten.

Tierwohl ist weniger eine Frage der Betriebsgröße als eine Frage des Haltungsmanagements. Das haben auch wissenschaftliche Gutachten gezeigt. Eine Streichung der bauplanungsrechtlichen Privilegierung im Außenbereich würde die Motivation der Tierhalter schwächen, in neue Stallanlagen mit verbesserten Tierwohlparametern zu investieren. Kleineren und mittleren Betrieben, die auf Investitionen in die Tierhaltung angewiesen sind, um die Betriebe zukunftsfest aufzustellen, würden Perspektiven verbaut und ein Strukturwandel beschleunigt. Das BMEL hat sich stets dafür eingesetzt, dass eine vernünftige, die Interessen aller Beteiligter wahrende Möglichkeit des Bauens landwirtschaftlicher Tierhaltungsanlagen im Außenbereich erhalten bleibt.“

Qualitätsfleischprogramm Meat 4 you - Rosinenpickerei bei REWE Dortmund

Mit diesen Bildern bewirbt REWE Dortmund sein Qualitätsfleischprogramm.

agrartotal (isn/Damme) - Wie die ISN berichtet, löste  aktuell das neue Qualitätsfleischprogramm Meat 4 you der REWE Dortmund Kopfschütteln und Unverständnis  aus. Dabei scheint die REWE getreu dem Motto Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen vorzugehen und Fleisch von Tieren, bei denen Antibiotika eingesetzt wurde, zu brandmarken.

Chinesische WH-Group expandiert in Polen

agrartotal (isn/Damme) - Wie die ISN in damme berichtet, will der weltweit größte Schweinefleischhersteller wohl den Fleischkonzern Pini Polonia übernehmen. Zu dem Unternehmen gehören auch die Tochterunternehmen Hamburger Pini und Royal Chicken. WH ist bereits seit 2013 durch den Kauf von Smithfield Marktführer bei Schwein und Geflügel in Polen, weil der übernommene US-Konzern dort mit Animex Foods und Agri Plus vertreten ist.

Tönnies-Streit durch Neuordnung der Unternehmensgruppe beigelegt

Die Neuordnung der Tönnies Unternehmensgruppe wird von sieben wichtigen Eckpfeilern getragen

agrartotal (ots/Rheda-Wiedenbrück) - Clemens Tönnies (60) und Robert Tönnies (38) haben sich gemeinsam mit Maximilian Tönnies (26), dem Sohn von Clemens Tönnies, auf eine Neuordnung der Tönnies-Gruppe und der Zur Mühlen Gruppe geeinigt. Mit der Neuordnung der Unternehmensgruppe und der Einigung auf eine zukunftsorientierte Corporate Governance werden alle gerichtlichen und sonstigen Auseinandersetzungen unter den Tönnies-Gesellschaftern endgültig beigelegt und die in diesem Rahmen erhobenen Vorwürfe gegenstandslos.

Gefährdung des Wohles der Fische

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen thematisiert den Tierschutz in Aquakulturen. Die Abgeordneten stellen in einer Kleinen Anfrage (18/11872) fest, dass weltweit immer mehr Fische in entsprechenden Systemen gehalten würden. Damit gehe eine steigende Belastung der Umwelt einher und das Wohl der Fische werde gefährdet, heißt es weiter. Die Bundesregierung soll deshalb unter anderem Bilanz zur Produktion und zu Importen sowie zum Konsum von Fischen aus Aquakulturen in den letzten zehn Jahren in Deutschland ziehen. Außerdem soll darüber Auskunft gegeben werden, ob durch Aquakulturen eine Entlastung der Wildfischpopulationen erreicht werden kann. Zudem soll eine Einschätzung über die Haltungsbedingungen importierter Fische abgegeben werden.

Haltung von Wildtieren in Zirkussen

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Das Verbot der Haltung bestimmter wildlebender Tierarten in Zirkussen steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/11836). Nachdem im vergangenen Jahr im Bundesrat eine Entschließung für ein entsprechendes Verbot gefasst worden sei, soll die Bundesregierung erklären, warum bis jetzt keine Gegenäußerung dazu vorgelegt wurde. Die Abgeordneten verlangen Auskunft darüber, wann eine Äußerung zum Beschluss der Länderkammer erfolgen soll.

Situation der Tierheime in Deutschland

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - In Deutschland gibt es rund 1.400 Tierheime, tierheimähnliche Einrichtungen, Wildtierauffang-stationen, Pflegestellen und Gnadenhöfe. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (18/11890) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/11611) zum Tierschutz hervor, die sich auf eine Abfrage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) an die Bundesländer aus dem Jahr 2016 stützt. Weiter heißt es ...

Agrarminister Christian Meyer nimmt am Viehaustrieb in Elsfleth teil

Christian Meyer (Archiv)

agrartotal (Min/Hannover/Elsfleth) - Am Sonntag, 23. April, heißt es für Milchkühe in Elsfleth im Landkreis Wesermarsch „Auf die Weide, fertig, Gras!“. Unter diesem Motto haben die Molkerei Ammerland und das Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen auf dem Hof Hanken im Oldenburger Land einen Viehaustrieb organisiert. Mit dabei ist Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer, der diesen Start der Weidesaison in mehrfacher Hinsicht zu einem außergewöhnlichen Ereignis machen dürfte.

Hygienebarometer geht in Niedersachsen an den Start

Verbraucherschutzminister Christian Meyer

agrartotal (min/Hannover) - In Kürze startet in den Städten Hannover und Braunschweig das niedersächsische Hygienebarometer. Nach einer mehrmonatigen Pilotphase soll es in ganz Niedersachsen in der Gastronomie, in Bäckereien und Fleischereien, aber auch im Lebensmitteleinzelhandel und in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung zur Verfügung stehen. Ziel ist eine größere Transparenz für Verbraucherinnen und Verbraucher – mit einer anschaulichen Darstellung von Kontrollergebnissen der Lebensmittelüberwachung. Mit dem Hygienebarometer erhalten die Unternehmen eine qualifizierte Rückmeldung über diese Ergebnisse und können es als Aushang in ihren Geschäften und Einrichtungen nutzen.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Städte Hannover und Braunschweig sowie der Verbraucherzentrale und des Landes-Fleischerverbandes wird Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer das neue Hygienebarometer in der kommenden Woche der Öffentlichkeit vorstellen. 

Frühjahrsputz ohne Chemie

Landfrauen geben Tipps wie man Reinigungsmittel selbst macht.

agrartotal (bbv/München) - Reinigungsmittel selbst gemacht – Landfrauen geben Tipps

Dein Sommer mit den bayerischen Bauern

BBV/DBV

agrartotal (bbv/München) - Rund um den 26. April finden viele Grillaktionen statt; ein Überblick über die Termine in Bayern

Aufruf zum Bratwurst-Song-Contest 2017

agrartotal (Freunde der Thüringer Bratwurst e.V./Wachsenburg) - Am 21.05.2017 ab 14.00 Uhr gilt es wieder die Königin "Bratwurst" in Wort und Ton zu preisen, also ein Lied über Thüringens leckerstes Kulturgut darzubieten. Unter dem Motto  „BORN to be a Bratwurst Star“  sind Wettbewerbsbeiträge aus allen Genres herzlich willkommen. Egal ob  Volksmusik, Schlager, Country oder Hip-Hop, wichtig ist nur:  Es geht  um die Wurst,   die Thüringer  Bratwurst. Im vergangenen Jahr konnten die Band Paolo Macho aus Jena gewinnen.

Schmidt: „Starke GAP trotz Brexit“

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (Archiv)

agrartoptal (bmel/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt ist vom 19. bis 20. April zu politischen Gesprächen nach Madrid gereist. Dort hat er seine spanische Amtskollegin, die Ministerin für Landwirtschaft und Fischerei, Ernährung und Umwelt, Frau Isabel García Tejerina zu Gesprächen getroffen. Dazu erklärt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt:

 „Der BREXIT und der künftige Finanzrahmen nach 2020 werden die „Leitplanken“ für die zukünftige GAP bilden. Für mich steht der Erhalt einer starken, finanziell gut ausgestatteten GAP mit zwei Säulen und damit der Erhalt von Lebensperspektiven der Menschen in ländlichen Räumen im Vordergrund. Wir müssen die landwirtschaftlichen Betriebe fit machen für die großen Herausforderungen Klimawandel, Umwelt- und Naturschutz, Sicherung der Einkommen, gesellschaftlich akzeptierte Tierhaltung, demografischer Wandel und im Umgang mit volatilen Preisen und Risiken."

Tönnies-Schlachthof Kellinghusen

Frank Duffe aus dem Tönnies-Vorstand

agrartotal (sus/BB) - Wie die Zeitschrift SUS (Schweinezucht und Schweinemast) und das Bauernblatt Schleswig-Holstein übereinstimmend berichten, geht der Umbau des ehemaligen Thomsen-Schlachthofes in Kellinghusen durch den neuen Eigentümer Tönnies Lebensmittel planmäßig voran. Ende November sollen demnach die Arbeiten abgeschlossen sein.

Insgesamt investiert Tönnies etwa 19,5 Mio € in den im März 2015 übernommenen Standort, an dem zukünftig 150 Mitarbeiter arbeiten sollen. Eigentlich könne gar nicht mehr von einem Umbau gesprochen werden, denn „wir haben dann einen komplett neuen Betrieb aufgebaut“, erläuterte .

Vion schließt Zeven

agrartotal (ndr/fr) - Die Schließung des Vion-Schlachthofes Zeven ist beschlossene Sache. Gestern (Mittwoch, 19.4.2017) haben die Aktionäre des Fleischkonzerns Vion laut NDR die Auflösung ihrer Aktiengesellschaft und somit das Ende des Schlachthofs Zeven im Landkreis Rothenburg (Wümme) beschlossen.

Die Schließung kam nicht überraschend, allerdings stehen jetzt schon Ende des Monats rund 120 Mitarbeiter des Schlachthofes ohne Job da. Vion, so war zu erfahren, bemüht sich allerdings um einen Sozialplan, der mit dem Betriebsrat abgestimmt wird. Wie der NDR berichtet, können einige Mitarbeiter darauf hoffen, an anderen Vion-Standorten weiterzuarbeiten. Zum Beispiel in Emstek im Landkreis Cloppenburg: Der dortige Schlachthof ist etwa viermal so groß wie der in Zeven und soll noch weiter wachsen. Künftig sollen 80.000 statt bisher 70.000 Schweine pro Woche in Emstek geschlachtet werden.

Herbe Schlappe

Die Schließung des Schlachthofs Zeven bedeutet aber nicht nur einen wirtschaftlichen Eingriff, sondern ist auch ein Rückschlag in Puncto Regionalität und Tierschutz. Zeven war mit seinen rund 19.000 Schweineschlachtungen in der Woche so eine Art Vorzeigebetrieb der Vion und des Deutschen Tierschutzbundes. Der Schlachthof Zeven hatte in der Vergangenheit, in enger Abstimmung mit dem Deutschen Tierschutzbund, auf eine - von den NGOs immer wieder geforderte - schonende und tierschutzgerechtere Schlachtung gesetzt. Zusätzlich hat Zeven verstärkt für den regionalen Markt produziert. Beides hatte zu höheren Produktionskosten geführt, die sich am Markt, allem Anschein nach, nicht durchsetzen ließen, was zwangsläufig zur Schließung der Schlachtstätte führen musste.

Als weiteren Grund für das Aus gab der Vion-Sprecher, Dr. Heinz Schweer, an, dass der Schlachthof keine Zulassung erhalten habe, um seine Produkte nach China zu exportieren. Dorthin wollte der Zevener Betrieb Schweinepfoten, -ohren und -schwänze verkaufen und so rund fünf Euro pro Schwein mehr verdienen. Emstek sei besser auf die internationalen Märkte eingestellt als Zeven, hieß es gestern vom Mutterkonzern.

Neues Düngerecht

agrartotal (Thünen-Institut/Braunschweig) - Neues Düngerecht: Thünen-Institut legt Bericht über betriebliche Stoffstrombilanzen vor

Umstrittene Tiertransporte per Schiff

agrartotal (ndr/Hamburg) - Tiertransporte per Schiff, oft wochenlang, sind keine Seltenheit und Teil des weltweiten Geschäfts mit Lebendvieh. NDR und SZ liegen neue Aufnahmen vor.

Mehr unter: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/Umstrittene-Tiertransporte-per-Schiff,ndraktuell37476.html

oder klicken sie auf den Tiertransport-Button

Konzentration in der NRW-Landwirtschaft schreitet fort

agrartotal (IT.NRW/Düsseldorf) - Im Jahr 2016 bewirtschafteten in Nordrhein-Westfalen 33 688 landwirtschaftliche Betriebe eine Fläche von 1,44 Millionen Hektar. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand jetzt vorliegender Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2016 mitteilt, errechnet sich daraus eine Fläche von 42,8 Hektar je Betrieb. Bei der Landwirtschaftszählung im Jahr 2010 hatte die durchschnittliche Nutzfläche je Betrieb noch bei 40,9 Hektar gelegen.

ZDFzeit: Das Lidl-Imperium

agrartotal (ZDF/Mainz) - Neue Läden, edlere Präsentation und der vertraute Mix aus Billig- und Markenware: Das Lidl-Imperium verspricht "beste Produkte in Preis und Leistung". Doch wie sieht die Realität aus? Was macht das Phänomen Lidl aus? Für den Qualitäts-Check beim Discounter bittet "ZDFzeit" die Meister-Köche Frank Buchholz, Tarik Rose und Chakall zum Test.

Der Discounter im Qualitäts-Check

Dienstag, 16. Mai 2017, 20.15 Uhr

1 408 Brauereien in Deutschland

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Im Jahr 2016 stellten in Deutschland 1 408 Brauereien rund 88 Millionen Hektoliter Bier (ohne alkoholfreies Bier) her. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zum Tag des deutschen Bieres am 23. April weiter mitteilt, befanden sich darunter allein 624 Brauereien (44 %) in Bayern, wo auch mit rund 24 Millionen Hektolitern im Ländervergleich das meiste Bier gebraut wurde. Mit 195 Brauereien folgte Baden-Württemberg, wo rund 5 Millionen Hektoliter Bier erzeugt wurden. Nordrhein-Westfalen nahm den dritten Platz bei der Zahl der Brauereien ein (132). Dort wurde mit rund 20 Millionen Hektolitern die zweithöchste Menge Bier in einem Bundesland hergestellt.

Förderung gefährdeter Nutztierrassen

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

agrartotal (Min/München) –  Landwirtschaftsminister Helmut Brunner weitet die erfolgreiche bayerische Förderung gefährdeter Nutztierrassen aus. Wie der Minister in München mitteilte, bekommen Züchter von Gelbvieh-Mutterkühen ab sofort jährlich 50 Euro je Tier, zudem wurde die Förderung für Gelbvieh-Kühe mit Milchleistungsprüfung um 20 Euro auf 70 Euro angehoben. Damit soll einem weiteren Rückgang der Gelbvieh-Rasse entgegengewirkt werden. Gleichzeitig wird das bewährte Programm – mit Genehmigung durch die EU-Kommission – fortgeführt.

„Die Förderung honoriert unseren bayerischen Züchtern den hohen Aufwand und das große Engagement, mit dem sie sich dem Erhalt dieser alten heimischen, aber bedrohten Nutztierrassen widmen“, sagte der Minister. Denn damit leisten sie seinen Worten zufolge einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Rassenvielfalt, zum Schutz der genetischen Ressourcen und damit zur Biodiversität.

Einfuhr von Bio-Erzeugnissen: Neues Bescheinigungssystem startet

EU-Kommissar Phil Hogan

agrartotal (eu/Brüssel) - Ab Mittwoch (heute) gilt ein neues elektronisches EU-Bescheinigungssystem zur besseren Überwachung der Einfuhr von Bio-Erzeugnissen. Die EU übernimmt damit eine globale Vorreiterrolle in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit und die Erhebung verlässlicher Daten über den Handel mit Bio-Erzeugnissen. 

Der für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung zuständige EU-Kommissar Phil Hogan sagte: „Unser Bekenntnis zu einer strengen Zertifizierungs- und Kontrollpolitik ist ein wichtiger Bestandteil der EU-Standards für die Lebensmittelsicherheit. Mit diesen hohen Standards konnten wir die weltweit erste Adresse für Lebensmittel werden, aber wir müssen stets nach neuen und besseren Methoden streben, um noch mehr zu erreichen. Die neuen Vorschriften optimieren die Rückverfolgbarkeit von Bio-Produkten, die einen wichtigen Wachstumsmarkt darstellen.“

Überblick über Seuchenfälle

agrartotal (BLV/Schweiz) - Die Gesundheit der Schweizer Nutztiere wird fortlaufend überwacht, indem Daten zum Auftreten von Tierseuchen gesammelt und ausgewertet werden. Diese Daten basieren auf fünf Pfeilern der Überwachung: Meldepflicht, Überwachungsprogramm, Abortuntersuchungen, Importkontrollen und Fleischkontrolle. Die Tiergesundheitsstatistik fasst diese Daten zusammen. So wird ersichtlich, wie viele Fälle einer bestimmten Seuche es im Jahr 2016 gegeben hat und von welchen Seuchen die Schweiz nachweislich frei ist.

Schweiz: "Bauer unser"

Am 11. Mai 2017 kommt der Film "Bauer unser. Billige Nahrung – teuer erkauft" in die Schweizer Kinos.

agrartotal (lid.ch) - Am 11. Mai 2017 kommt der Film "Bauer unser. Billige Nahrung – teuer erkauft" in die Schweizer Kinos. Dieser erzählt von einem Bauernstand, der in einem System aus Zwängen und Abhängigkeiten gefangen ist.

Der Dokumentarfilm zeige gleichermassen ungeschönt wie unaufgeregt, wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugehe, heisst es in der Vorankündigung zu "Bauer unser. Billige Nahrung – teuer erkauft". Ein einst stolzer Berufsstand sei heute in einem System aus Zwängen und Abhängigkeiten gefangen. Der Film von Regisseur Robert Schabus, der am 11. Mai 2017 in die Kinos kommt, zeige die Folgewirkungen einer weltweit ungebremsten wirtschaftsliberalen Politik auf die Bauern und uns Konsumenten.

Die im Film interviewten Personen sind der Ansicht, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Sie stellen die Logik der Industrie – schneller, billiger, mehr – in Frage. Es seien keine rosigen Bilder, schreiben die Macher von "Bauer unser". Aber es gebe Momente der Hoffnung. Der Film mache Lust, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten und bewusst heimische Lebensmittel zu geniessen.

 

Biodieselausfuhren deutlich gestiegen

agrartotal (ufop/Berlin) - Im Kalenderjahr 2016 lagen die deutschen Biodieselexporte deutlich über dem Vorjahr. Das Lieferplus in die Niederlande und nach Polen kompensierte dabei die Rückgänge in vielen anderen Ländern der EU-28. Im abgelaufenen Kalenderjahr 2016 stiegen die Biodieselausfuhren um 4,8 % von 1,49 Mio. t auf 1,56 Mio. t. Dabei gingen 87 % der Ausfuhren in die Länder der EU-28. Wichtigster Abnehmer für deutschen Biodiesel sind nach wie vor die Niederlande mit einem Zuwachs gegenüber Vorjahr von 44 % auf 0,6 Mio. t. Polen steigerte als zweitgrößter Nachfrager den Biodieselimport sogar um 83 % auf 0,23 Mio. t. Nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (mbH) reduzierten hingegen viele andere Länder der EU-28 den Import aus Deutschland.

Wichtige Themen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes unbekannt

agrartotal (BfR/Berlin) - BfR veröffentlicht vierten Verbrauchermonitor zur Wahrnehmung gesundheitlicher Risiken

Obergrenze für Wölfe?

Der Bund sei "weit davon entfernt, den Schutz für den Wolf zu lockern", sagte Barbara Hendricks (SPD) NDR 1 Niedersachsen. (Archiv)

agrartotal (ndr/Berlin) - In einem Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen stellte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) klar: Es bleibt beim strengen Schutz für die Wölfe. Den Schutz für den Wolf zu lockern – "davon sind wir weit entfernt", sagte Bundesumweltministerin Hendricks wörtlich.  Die CDU im Niedersächsischen Landtag verlangt eine Obergrenze für Wölfe. Auch die FDP fordert, den Wolf ins Jagdrecht aufzunehmen, damit die Tiere in absehbarer Zeit geschossen werden dürfen.

Riesenfaultier war Vegetarier

agrartotal (Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen/Tübingen) - Senckenberg-Wissenschaftler haben gemeinsam mit einem internationalen Team die Ernährung des ausgestorbenen Riesenfaultiers Megatherium untersucht. Anhand von Untersuchungen des fossilen Knochenkollagens kommen die Forscher in ihrer kürzlich im Fachjournal „ScienceDirect“ veröffentlichten Studie zu dem Schluss, dass sich Megatherium ausschließlich vegetarisch ernährte. Über die Ernährungsgewohnheiten der bis zu elefantengroßen, bodenlebenden Tiere wurde bisher viel spekuliert.

Was dies in der letzten Konsequenz heißt, sollte sich jeder selber überlegen ...

Tierwohl: Präsident Schröder rieß der Geduldsfaden ...

Schröder in Sorge: "Aktuell liegt dem Deutschen Tierschutzbund noch keine gesicherte Grundlage vor, die den weiteren Weg des staatlichen Labels eindeutig erkennen lässt."

agrartotal (DTB/Bonn) - Anlässlich der aktuellen Berichterstattung der Neuen Osnabrücker Zeitung zum staatlichen Tierwohllabel kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, die Situation bezüglich des noch nicht konkreten "Staatlichen Tierschutzlabels". Schröder: "Aktuell liegt dem Deutschen Tierschutzbund noch keine gesicherte Grundlage vor, die den weiteren Weg des staatlichen Labels eindeutig erkennen lässt..."

NOZ: Staatliches Tierwohllabel: SPD und Tierschutzbund kritisieren Bundesagrarminister

"Label droht Luftnummer zu werden" - Verbandspräsident des Deutschen Tierschutzbundes Schröder: Tiere leiden weiter

agrartotal (ots/NOZ/Osnabrück) - Der Deutsche Tierschutzbund hat die Bundesregierung aufgefordert, bei der Umsetzung des geplanten staatlichen Tierwohllabels mehr Tempo zu machen. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) sagte Verbandspräsident Thomas Schröder, Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) vergebe viel Zeit, "in der Tiere in den Ställen weiter leiden und handlungsbereite Landwirte keine Planung angehen können." Schröder kritisierte, dass der Minister sich nicht an sein Versprechen gehalten habe, bis Ostern Details zum geplanten Label zu nennen.

Bräuche rund ums Osterfest

agrartotal (iva/Berlin) - Warum bringt ein Hase bunte Eier? Warum steht Lammfleisch auf der Ostertafel? Und warum entzündet man ein Osterfeuer? An Ostern pflegen wir vielfältige, jahrhundertealte Traditionen und wissen dabei oft nicht, was eigentlich dahinter steckt. Einige der Bräuche haben ihren Ursprung in der Landwirtschaft oder sind eng mit ihr verbunden.

Bio-Eier gewinnen Qualitätsrennen – mit Abstrichen

Bio: Besseres Aroma und etwas gesünder, aber mehr Keime und weniger Dotter – so das Fazit von Prof. Dr. Michael Grashorn am Institut für Nutztierwissenschaften der Universität Hohenheim.

agrartotal (Uni Hohenheim) - Besseres Aroma und etwas gesünder, aber mehr Keime und weniger Dotter – so das Fazit von Prof. Dr. Michael Grashorn am Institut für Nutztierwissenschaften der Universität Hohenheim. Der Geflügelwissenschaftler vergleicht Bio-Eier mit Eiern aus Bodenhaltung. Der Auslauf von Bio-Legehennen im Grünen bringt mehr Abwechslung in deren Ernährung. Die Versorgung mit Nährstoffen ist dadurch aber etwas ungünstiger: In Bio-Eiern sinkt der Dotteranteil und die Keimbelastung steigt. Entwarnung gibt Prof. Dr. Grashorn bei übereilten Befürchtungen angesichts Eiern mit dünnen Schalen: Es gäbe keinen Zusammenhang mit der Geflügelpest.

(Oster)Hasenpopulation in MV stabil und gesund

Umweltminister Dr. Till Backhaus

agrartotal (min/MV) - „In Mecklenburg-Vorpommern lebt eine stabile und gesunde Hasenpopulation. Die zweimal jährlich bundesweit durchgeführte Zählung der Feldhasen durch ehrenamtliche Jäger und Naturschützer zeigt, dass es den Hasen in MV in den letzten fünf Jahren gut ging. Der Bestand liegt aktuell bei fünf Hasen je 100 Hektar Felder und Wiesen“, informierte Umweltminister Dr. Till Backhaus mit Blick auf das bevorstehende Osterfest.

Blauzungenkrankheit

agrartotal (bn/Bonn) - Halter von Wiederkäuern in Bonn dürfen ihre Tiere ab sofort gegen die Blauzungenkrankheit impfen lassen, ohne dass sie eine gesonderte Genehmigung beim zuständigen Veterinäramt dafür einholen müssen. Dies ermöglicht die entsprechende tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung, welche die Stadt Bonn jetzt erlassen hat. Die Genehmigung der freiwilligen Schutzimpfung ist vorläufig bis Ende 2017 gültig.

Lämmer in Deutschland

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Zum Stichtag 1. März 2016, also kurz vor dem letzten Osterfest, wurden in Deutschland rund 598 200 Lämmer und Jungschafe gehalten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte es im Jahr 2010 zu diesem Zeitpunkt noch circa 675 800 Schafe unter einem Jahr gegeben. Damit ist die Zahl der Lämmer und Jungschafe innerhalb der letzten sechs Jahre um 11,4 % gesunken.

Niedersachsen zu Ostern mit neuem Rekord bei Bio-Eiern

agrartotal (min/Hannover) - Pünktlich zu Ostern vermeldet Niedersachsen einen neuen Rekord bei der Produktion von Bio-Eiern. Derzeit leben hierzulande rund 2,2 Millionen Legehennnen in ökologischer Haltung. Das ist eine Steigerung um 50 Prozent gegenüber Ende 2012. Erstmals gibt es mehr als 300 Bio-Betriebe in Niedersachsen mit Eierproduktion. Damit setzt etwa jeder vierte Legehennen-Betrieb im Land schon erfolgreich auf Bio. „In keinem anderen Bereich haben wir ein solches Wachstum von Betrieben wie bei Bio-Eiern“, sagte Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer.

Getreide: Zweite DRV-Ernteschätzung 2017

Die Weizenernte wird mit 25,3 Mio. t leicht über dem Vormonat und weiterhin deutlich über dem Vorjahresergebnis von 24,6 Mio. t (+2,7 %) geschätzt.

agrartotal (DRV/Berlin) - In seiner aktuellen Schätzung geht der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) weiterhin von einer knapp durchschnittlichen Getreideernte in Höhe von 46,7 Mio. t aus. Danach wird der Fünf-Jahres-Durchschnitt von 47,8 Mio. t nicht erreicht, das enttäuschende Vorjahresergebnis von 45,3 Mio. t allerdings spürbar übertroffen. Die Getreidebestände haben sich in den vergangenen Wochen aufgrund der milden Witterung gut entwickelt. Der Vegetationsvorsprung beträgt im Vergleich zum langjährigen Mittel insgesamt ca. eine Woche, im Südwesten Deutschlands liegt er darüber. Damit das Getreide sein volles Ertragspotenzial entfalten kann, sind ausreichende Niederschläge, vor allem im Süden und Westen des Landes erforderlich.

Konjunkturbarometer Agrar

33 Prozent der Landwirte wollen in den kommenden sechs Monaten investieren; vor einem Jahr waren es entsprechend nur 23 Prozent.

Schweiz: Berner Bauernverband schlägt neue Agrarpolitik vor

agrartotal (lid.ch) – Der Berner Bauernverband will die Agrarpolitik umkrempeln. Künftig soll die Abhängigkeit von Direktzahlungen für die Bäuerinnen und Bauern kleiner werden. Die Betriebe sollen dadurch nachhaltiger werden - auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene.

Hennen in NRW legten 2016 fast 37 Millionen Eier mehr als 2015

agrartotal (IT.NRW/Düsseldorf) - Die nordrhein-westfälischen Legehennen, die in den 266 Betrieben von Unternehmen mit mindestens 3 000 Plätzen gehalten wurden, legten im Jahr 2016 knapp 1,35 Milliarden Eier. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand erster Ergebnisse der Legehennenstatistik mitteilt, war die Zahl der produzierten Eier um fast 37 Millionen bzw. um 2,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Herausforderungen der Ernährungswirtschaft

agrartotal (mv/Min/Stettin) - Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat auf die Entwicklung in der Ernährungswirtschaft aufmerksam gemacht. „Die Branche ist durch eine hohe Dynamik gekennzeichnet. Sie zeichnet sich durch ein qualitativ hochwertiges und vielfältiges Produktsortiment der Produzenten im Land aus. Dennoch gilt es eine Menge Herausforderungen zu meistern. Hierzu zählen die Digitalisierung, die Regionalität, und der Ausbau des Bereiches Forschung, Entwicklung und Innovation. Das Marktumfeld verändert sich in einem hart umkämpften Wettbewerb stetig. Kluge Ideen sind gefragt“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe im Vorfeld des 1. Norddeutschen Ernährungsgipfels, der am Mittwoch (19. April) in Ahrenshoop stattfindet

MV: Agraranträge noch bis 15. Mai 2017 einreichen

agrartotal (Min/MV/Stettin) - Bis zum 15. Mai 2017 können Landwirte ihre Agraranträge digital beim zuständigen Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt einreichen.

Die benötigte Antragssoftware steht den hiesigen Landwirten unter agrarantrag-mv.de zum Herunterladen zur Verfügung. Gleichzeitig können wie im Vorjahr die betriebsbezogenen Antragsdaten vom zentralen Server hinzu geladen werden.

 

Frühmahd tierschutzgerecht gestalten

agrartotal (dbv/Berlin) - Die Mahd von Grünland oder Energiepflanzen wie Grünroggen steht an. Der Termin fällt zusammen mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere, die in Wiesen und Grünroggen ihren Nachwuchs sicher wähnen. Doch „Ducken und Tarnen“ schützt zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor dem Kreiselmäher. Darauf machen Bundesverband Lohnunternehmen (BLU), Bundesverband der Maschinenringe (BMR), Deutscher Bauernverband (DBV) und Deutscher Jagdverband (DJV) aufmerksam. Die Verbände empfehlen den Landwirten, den Mähtermin mindestens 24 Stunden vorher mit dem Jagdpächter abzusprechen oder selbst erforderliche Maßnahmen für die Wildtierrettung durchzuführen.

Tatort Arbeitsplatz

agrartotal (VDAA/Stuttgart) - Verdeckte Videoüberwachung ohne Zustimmung des Betriebsrates

Nachhaltigkeit im Supermarkt

agrartotal (NABU/Berlin) - Umweltfreundliches Einkaufen im Supermarkt hängt von vielen Faktoren ab: vom Rohstoffanbau bis zur Verpackungsentsorgung. Unsere Infografik zeigt, welche nachhaltigeren Alternativen Supermärkte anbieten sollten und worauf Sie selbst achten können. 

NABU-Infografik zum umweltfreundlichen Einkauf

Antibiotikamonitoring

agrartotal (isn/qs/Bonn/Damme) - QS weist aktuell darauf hin, dass Schweine haltende Betriebe, für die am 1. Mai 2017 kein Therapieindex in der Antibiotika-Datenbank berechnet werden kann, die Lieferberechtigung für das QS-System verlieren werden. Auch fehlende Stammdaten führen zur Sperre bei QS.

Schmidt: Zusammenarbeit mit Ägypten stärken

agrartotal (bmel/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt ist vom 10. bis 11. April zu politischen Gesprächen nach Kairo gereist. Er wurde von Abgeordneten des Deutschen Bundestages begleitet.

Übernahme von Syngenta auf der Zielgeraden

agrartotal (lid.ch) – Chem China hat zum letzten Mal die Kaufofferte für Syngenta verlängert. Es fehlt noch die Genehmigung Indiens. 

Die siebte Verlängerung der Kaufofferte über 43 Milliarden Dollar gilt bis zum 4. Mai, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt. Es ist die letztmögliche Verlängerung. 

Die Übernahme ist in den letzten Wochen durch wichtige Genehmigungen von Wettbewerbsbehörden einen grossen Schritt weitergekommen. Laut Syngenta fehlt noch das Okay Indiens. Die Übernahme soll bis zum Sommer abgeschlossen sein.

Städtische Wildschweine bevorzugen natürliche Nahrung

agrartotal (FB/Berlin) - Anders als vermutet kommen Wildschweine nicht nach Berlin, um dort Mülleimer zu plündern oder andere Nahrungsquellen aus menschlicher Herkunft zu nutzen. Im Gegenteil, auch Stadtschweine ernähren sich vorzugsweise von natürlichen Ressourcen. Das ist das überraschende Ergebnis einer Studie des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), die von National Geographic und der Stiftung Naturschutz Berlin unterstützt wurde. Die ForscherInnen untersuchten Mägen von 247 Wildschweinen aus Berlin und dem Umland. Die Forschungsergebnisse wurden jetzt in der wissenschaftlichen Zeitschrift „PLOS ONE“ veröffentlicht.

Bundesinformationszentrum Landwirtschaft

agrartotal (BLE/Bonn) - Anlässlich der Eröffnung in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) erklärte Schmidt: „Mein Ziel ist es, die Landwirtschaft wieder zurück in die Mitte der Gesellschaft zu führen. Das Wissen und Verständnis über die Arbeitsweise der Landwirtschaft muss in weiten Teilen der Gesellschaft neu verankert werden. Deshalb werden wir uns in Zukunft stärker an die interessierte Öffentlichkeit wenden und beispielsweise über Angebote für Schulen Landwirtschaft besser erklärbar machen. Mit dem BZL wird die Agrarkommunikation moderner und schlagkräftiger werden. Deshalb habe ich die Aktivitäten der BLE und des bisherigen aid Infodienstes im neuen Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) in der BLE zusammengeführt.“

Deutschland ist Weltmeister

agrartotal (BZfE/Berlin) - In den vergangenen Jahren haben vegane Produkte auf dem deutschen Markt an Bedeutung gewonnen.

Die Digitalisierung Europas – noch viel zu tun!

agrartotal (dihk/Berlin) - Die EU-Kommission möchte die Europäische Union in eine digitale Spitzenposition bringen. Dieser Anspruch ist richtig, aber auf dem Weg dorthin bleibt noch viel zu tun. Laut eines aktuellen Digitalisierungsrankings der EU sind einige Mitgliedsländer echte digitale Weltstars, wie die skandinavischen Länder und die Benelux-Staaten. Rumänien, Italien und Polen haben allerdings großen Nachholbedarf. Deutschland liegt hier im Mittelfeld auf Platz elf.

Leiharbeit/Werkverträge

Klicken sie auf das Foto um mehr Informationen zu erhalten

agrartotal (BMAS/Berlin) - Seit dem 1. April 2017 gelten die Neuregelungen für Leiharbeit und Werkverträge: Faire Bezahlung für gute Arbeit. Informationen bei www.agrartotal.eu

Blauzungenkrankheit: Impfung wird dringend empfohlen

agrartotal (Min/Wiesbaden) - Die Blauzungenkrankheit grassiert seit Monaten in Frankreich, Italien und in einigen Balkanstaaten und breitet sich zunehmend auch in Richtung Deutschland aus. Das gab Ministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden bekannt. „Wir empfehlen dringend die vorbeugende Impfung gegen die Blauzungenkrankheit mit den Serotypen 4 und 8. Die hessischen Tierhalter sollten ihre Rinder, Schafe und Ziegen möglichst zeitnah gegen den Erreger der gefährlichen Seuche impfen lassen“, so die zuständige Ministerin. 2017 gab es in Deutschland noch keinen Ausbruch. Mit der Impfung soll effektiv vorgebeugt werden.

Porträts von Gerd Sonnleitner

Porträts Gerd Sonnleitner

agrartotal (Rentenbank/Frankfurt) - Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat ihrem langjährigen Verwaltungsratsvor­sitzenden und Ehrenpräsidenten des Deutschen Bauernverbands (DBV), Gerd Sonnleitner, im Berliner Bode-Museum ein von Sigurd Wendland gemaltes Porträt überreicht. Ein zweites Porträt wird zukünftig in der Rentenbank in Frankfurt am Main hängen.

Online historische Bücher finden

agrartotal (bbv/München) – Wer historische agrarische Fachliteratur sucht, kann ab sofort auch online in der Agrarhistorischen Bibliothek im Haus der bayerischen Landwirtschaft Herrsching stöbern. „Der Auftritt ist alles andere als verstaubt“, sagt Bibliothekarin Katharina Höninger.

Ostern Ei, Ei, Ei und mehr ...

agrartotal (bbv/München) – Osterzeit ist Eierzeit. Nicht allein als kulinarische Köstlichkeit steht das Ei zu Ostern im Blickpunkt, auch das Färben, Verstecken und Suchen von Ostereiern am Ostersonntag ist in vielen Familien noch heute liebevoll gepflegter Brauch.

0 = ökologische Erzeugung
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung 
3 = Kleingruppenhaltung 

Die gut sichtbare Kennzeichnung auf jedem Ei gibt auf einen Blick Aufschluss darüber, woher das Ei kommt. Die erste Ziffer verrät das Haltungssystem, aus dem das Ei stammt.

 

Deutsche Holstein-Schau 2017

Klicken sie auf das Poster um zu mehr Infos zu gelangen

agrartotal (DHV/Bonn) - Terminankündigung zur Deutschen Holstein-Schau 2017, die am 14./15. Juni  in der EWE Arena in Oldenburg stattfinden wird. Auf der 14. Deutschen Holstein-Schau präsentieren sich die deutschen Schaugrößen in einem spannenden Wettbewerb. Eine Vielzahl von Nachzuchtgruppen, die Top-Auktion DHV-Genetik 2017 sowie zwei Jungzüchterwettbewerbe runden das Programm ab.

78 Prozent der Familien verwenden Rapsöl

agrartotal (UFOP/Berlin) – Laut einer forsa-Umfrage zählt Rapsöl zu den bekanntesten Speiseölen in Deutschland. Vor allem Familien verwenden das mengenmäßig wichtigste heimische Pflanzenöl. 97 Prozent aller Verbraucher kennen Rapsöl. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa*. Fast zwei Drittel aller Befragten verwenden Rapsöl im Haushalt. „Rapsöl ist in Deutschland das beliebteste Speiseöl. Sein Marktanteil liegt bei über 41 Prozent“, erklärt Wolfgang Vogel, der Vorsitzende der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP).

Alpwirtschaft bereits vor 7'000 Jahren

agrartotal (lid.ch) – Berner Forscher haben Hinweise gefunden, wonach Menschen bereits früher als bisher gedacht Alpwirtschaft in den Schweizer Hochalpen betrieben. Die Forscher der Universität Bern fanden Hinweise, dass Hirten bereits ungefähr 5'000 v.Chr. mir ihren Herden aus dem Unterwallis ins Berner Oberland zogen, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt. Sie veröffentlichten ihre Erkenntnisse in der Fachzeitschrift "Quarternary International".

Vion auf Erfolgskurs

agrartotal (vion/Boxtel) – Vion gab bekannt, dass das Unternehmen sein Ergebnis 2016 weiter verbessert hat, was zu einem Nettogewinn von 31 Mio. Euro gegenüber 22 Mio. Euro im Jahr 2015 führte. Es freut Vion, dass die Preise für Schweinefleisch zugunsten seiner Lieferanten gestiegen sind. 

Hauk MdL: „Tierschutz ist ein zentrales Thema unserer Politik“

Minister Peter Hauk MdL: „Tierschutz ist ein zentrales Thema unserer Politik“

agrartotal (min/Stuttgart) - „Im Handel werden nach wie vor in erheblichem Umfang tierschutzwidrige Produkte angeboten. Das Spektrum reicht von Haltungseinrichtungen aus ungeeignetem Material, zu geringer Größe, ungeeigneter Form, wie zum Beispiel bei Rundkäfigen, Miniaquarien, ungeeigneten Käfigausstattungen, Bodengrund oder Einstreu bis hin zu Bekleidung, Geschirren, Leinen oder Pflegeprodukten, die für die Tiere ungeeignet oder sogar gefährlich sein können. Wer Tiere hält, muss auch dafür sorgen, dass Produkte, die im Zusammenhang mit der Haltung eingesetzt werden, tiergerecht sind“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Freitag (7. April) in Stuttgart. Die Heimtier- und Nutztierhaltung war zentrales Thema der Sitzung des Landesbeirats für Tierschutz Baden-Württemberg, der am 3. April in Boxberg getagt hatte.

Schweizer Nährwertdatenbank mit neuen Daten

agrartotal (BLV) - Wie viele Kalorien enthält eine Birne und wie hoch ist ihr Anteil an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten? Antworten auf diese und ähnliche Fragen liefert die Schweizer Nährwertdatenbank. Sie wurde überarbeitet und setzt sich aus über 10 000 in der Schweiz erhältlichen Lebensmitteln zusammen. Sie enthält nun neue und genauere Angaben über die Vitamin- und Mineralstoffgehalte von Getreideprodukten, Hülsenfrüchten und Gemüse. Zudem wurden weitere Lebensmittel in die Datenbank aufgenommen. 

Informieren Sie sich unter www.naehrwertdaten.ch.

Schaf- und Ziegenmilch: Erste umfassende Marktanalyse

Insgesamt wurden auf 274 Betrieben rund 35.000 Milchziegen und auf 87 Betrieben rund 8.500 Milchschafe gemolken (Stand 2014).

agrartotal (BLE/Bonn) - Erstmals wurde der gesamte Markt von Ziegen- und Schafmilch einschließlich aller Akteure der Wertschöpfungskette analysiert. Insgesamt wurden im Referenzjahr 2014 rund 24 Millionen Liter Ziegenmilch gemolken; nahezu die Hälfte der Menge stammte aus Biobetrieben. Bei der Schafmilch liegt das geschätzte Produktionsvolumen bei 675.000 Liter konventioneller Milch und 1,45 Millionen Liter Milch in Bio-Qualität. Das ist das Ergebnis einer erstmals in Deutschland durchgeführten Studie von Bioland, der Beratung Artgerechte Tierhaltung (BAT) und des Thünen-Instituts.

Verbandsklagerecht in Niedersachsen beschlossen

agrartotal (isn/Damme) - Auch in Niedersachsen haben Tierschutzvereine nun Mitwirkungs- und Klagemöglichkeiten. Dies hat der niedersächsische Landtag am Mittwoch, 5. April beschlossen. ISN: Traut der Minister den Kontrollbehörden nicht genug zu?

EU-Schweinefleischexport boomt

agrartotal (isn/Damme) - Nach einem gutem Jahr 2016 läuft der Export von Schweinefleisch aus der EU auch 2017 nahtlos erfolgreich weiter. Im Vergleich zum Januar 2016 verkauften die Exporteure der 28 Mitgliedsstaaten diesen Januar über 340.000 Tonnen in Drittländer, eine Steigerung von 23,5 %, wie Agra Europe nach Angaben der EU-Kommission berichtet.

Klarstellung: Der Wegfall der Roaming-Gebühren

agrartotal (eu/Brüssel) - Am 15. Juni dieses Jahres entfallen alle Gebühren für Surfen, Telefonieren und SMS auf Reisen in andere Länder der EU. Dann wird jeder bestehende oder neue Vertrag, der Roaming-Dienste umfasst, standardmäßig zu einem „Roaming wie zu Hause"-Vertrag („Roam Like at Home" - RLAH). Das heißt, die Kunden können EU-weit mobil telefonieren, SMS senden und surfen wie bei sich zu Hause – ohne zusätzliche Kosten. Entgegen anderslautender Medienberichte können die Preiserhöhungen von einigen Mobilfunkanbietern im vergangenen Jahr nicht im Zusammenhang mit dem Wegfall der Roaming-Gebühren in der EU stehen.  Seit 2007 haben die EU-Regelungen dazu geführt, dass die Roaming-Kosten für Verbraucher um 90 Prozent gefallen sind. Auch die Inlandspreise sind in diesem Zeitraum spürbar gesunken.

Bell geht nach Spanien

agrartotal (lid.ch) – Der Fleischverarbeiter Bell übernimmt die Produktionsanlagen eines spanischen Schinken- und Charcuterie-Spezialisten und baut zudem einen neuen Schinken-Herstellungsbetrieb.

Bundesweite Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

agrartotal (BLV/Berlin) - Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlicht aktuelle Daten zum Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung

Schlachthof der Debra Group

agrartotal (fr/div/Tielt) - Nach schweren Vorwürfen wegen Tierschutzverletzungen hatte die flämische Regierung dem größten Schlachthof Belgiens die Produktionserlaubnis entzogen. Der Betrieb der Debra Group in Tielt war Ende März in die Schlagzeilen geraten, nachdem die Tierschutzorganisation Animal Rights mit versteckter Kamera gedrehte Filmaufnahme aus dem Schlachthof veröffentlichte. Nach nun vorliegenden Informationen, darf der Schlachthof der Debra Group, nachdem ihm  strenge Auflagen vorgeschrieben wurden, nach zwei Wochen Produktionsstopp wieder schlachten.

Herkunftsnachweis bei Aldi

agrartotal (abl/Bienenbüttel) - Um die Authentizität von Obst und Gemüse aus regionalem Anbau sicherzustellen, nutzt Aldi Süd künftig die Isotopen-Analyse. Das Verfahren ermittelt nach Angaben des Discounters zuverlässig, ob Früchte, die als regionale Erzeugnisse ausgewiesen sind, auch tatsächlich vom angegebenen Erzeuger stammen.

Profitiert Lidl vom billigen Fleisch?

agrartotal (Greenpeace/Hamburg) - Greenpeace-Gruppen starten in 51 Städten Kampagne für bessere Tierhaltung – Für eine transparente Kennzeichnung von Supermarkt-Fleisch demonstrierten Greenpeace-Aktivisten in 51 Städten vor Lidl-Filialen. „Frag Lidl, wie ich leben muss!“, steht auf den zwei Meter großen Schweine-Aufstellern. Die Kunden können per Postkarte ihre eigenen Fragen zur Fleischproduktion direkt an Lidl stellen.

Greenpeace macht mobil: Fleisch im Visier!

agrartotal (Greenpeace/Hamburg) - Trotz zahlreicher Qualitätssiegel auf konventionell erzeugtem Fleisch erfährt der Kunde nach Auffassung von Greenpeace nur wenig darüber, unter welchen Bedingungen das Tier gehalten wurde.

Bio ist nicht gleich Bio - oder so? - Hat die Biobranche ihre Jungfräulichkeit verloren?

agrartotal (BiolandMartkt/Berlin) - Zu Thema und Bericht über: Abgrenzung: Echtes Bauernhof-Bio gegen Konzern-„Bio“ Siehe Bericht unten

Pressemitteilung von Bioland Markt zum Artikel "Not mit dem Nachschub" im Spiegel vom 08.04.2017 und "Schwindel in der Biobranche" auf Spiegel Online

Abgrenzung: Echtes Bauernhof-Bio gegen Konzern-„Bio“

agrartotal (abl/Bienenbüttel) - Angesichts neuer Enthüllungen im SPIEGEL über agrarindustrielle Strategien und Entwicklungen im Biosektor fordert der Landesverband Niedersachsen/Bremen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) alle Biobauern, Verbraucher, Verbände  und  Verbrauchervertretungen zu verstärktem Druck auf Bioverbände und Biovermarkter auf, damit der Bio-Sektor nicht weiter in Richtung „Agrarindustrie-Bio“ oder „EU-Bio-light“ drifte.

Staatliches Tierwohllabel in den Nachrichten

Was läuft beim staatlichen Tierwohlzeichen - läuft was?

agrartotal (vp/Hamburg) - Anlässlich der Recherchen der Süddeutschen Zeitung und des Bayerischen Rundfunks zum geplanten staatlichen Tierwohllabel, kritisiert die Stiftung für Tierschutz Vier Pfoten erneut die geplante Umsetzung des staatlichen Tierwohllabels. 

Landvolk gegen Verbandsklagerecht Tierschutz

agrartotal (LPD/Hannover)  – Das Landvolk Niedersachsen sieht im Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen keinen Fortschritt in der Diskussion über das Tierwohl in der Nutztierhaltung.

Wege in die Zukunft der deutschen Nutztierhaltung

agrartotal (KTBL/Berlin) - Die Entwicklungsperspektiven der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung in Deutschland waren das Thema der KTBL-Tage 2017 in Berlin. Referenten aus Politik, Wirtschaft, Forschung und landwirtschaftlicher Praxis zeigten Lösungsansätze für die Produktion auf regionalen, nationalen und globalisierten Märkten auf.

 

Tierschutzverbände lehnen das geplante staatliche Tierschutzlabel ab

agrartotal (pm/Berlin) - Fünf Tierschutzverbände haben öffentlich die geplante Umsetzung des staatlichen Tierschutzlabels kritisiert. Die Gründe sind zu niedrige Tierschutz-Kriterien in der Einstiegsstufe sowie die Befürchtung, dass die Einstiegstufe des Labels sogar unter den gesetzlichen Vorgaben liegen könnte. Die Tierschutzorganisation PROVIEH spricht sich zudem für eine verpflichtende Haltungskennzeichnung aus.

Der Nutztierschutzverein hat einen konkreten Vorschlag zur Kennzeichnung von Milch und Fleisch ausgearbeitet. Die Grundlage bildet der "nationale Bewertungsrahmen" des Kuratoriums für Technnik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL). Die verpflichtende Haltungskennzeichnung bietet eine flächendeckende, klare und gut verständliche Verbraucherinformation. Beim staatlichen Tierschutzlabel bliebe jedoch abzuwarten, ob es zu mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung beitragen und eine Entscheidungshilfe für Verbraucher beim Kauf von Fleisch sein kann.

Väterliche Ernährung wirkt sich auf geistige Fitness der Nachfahren aus

Dr. Dan Ehninger und Kollegen untersuchten in einer Laborstudie, ob sich epigenetische Informationen auf kognitiver Ebene bemerkbar machen. Quelle: DZNE / Daniel Bayer

agrartotal (DZNE/Bonn) - Der Lebensstil des Vaters beeinflusst die kognitiven Fähigkeiten der Nachkommen – zumindest bei Mäusen. Werden männliche Nager mit einer Folsäure-, Methionin- und Vitamin-B12-reichen Kost gefüttert, schneiden ihre Nachkommen in Gedächtnistests relativ schlecht ab. Das konnten Wissenschaftler des DZNE nun zeigen. Die Diät beeinflusst demnach sogenannte epigenetische Muster des Erbguts und diese Umprogrammierung überträgt sich teilweise über die Spermien auf die nächste Generation. Ein Hinweis darauf, dass die Einnahme hoher Konzentrationen derartiger Methylspender auch beim Menschen – z. B. durch den übermäßigen Konsum von Energy-Drinks oder Folsäure-Tabletten – Nebenwirkungen haben kann.

Fleischessen aus Überzeugung

agrartotal (Uni Mainz/Mainz) - Der Konsum von Fleisch ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, wie gemeinhin angenommen wird, sondern geht mit Überzeugungen einher, die das Töten und Essen von Tieren rechtfertigen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der beiden amerikanischen Universitäten Cornell University, Ithaca, und University of Massachusetts, Boston, haben die Überzeugungen von Fleischkonsumenten im Rahmen von drei Studien mit insgesamt knapp 1.000 Teilnehmern untersucht.

Image der Landwirtschaft

agrartotal (dbv/Berlin) - Landwirtschafts-Studie 2017: verbessertes Ansehen, aber auch Handlungsbedarf - Die Bedeutung der Landwirtschaft für Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland wird von den Bundesbürgern hoch eingeschätzt. Dies ist eines der Ergebnisse einer neuen repräsentativen Umfrage, die der gemeinnützige Verein i.m.a beim Meinungsforschungsinstitut Emnid in Auftrag gegeben und gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband(DBV) in Berlin vorgestellt hat.

AGRAVIS und RWZ kooperieren im Futtermittelsektor

agrartotal (Agravis/Bonn) - Die AGRAVIS Raiffeisen AG und die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) werden – vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung – eine Kooperation im Futtermittelbereich eingehen. Dazu wird die RWZ ihre beiden Mischfutterwerke in Neuss und Wiesbaden und die dort beschäftigten Mitarbeiter in eine Produktionsgesellschaft einbringen. An dieser werden die AGRAVIS Raiffeisen AG als Mehrheitsgesellschafter 75 Prozent und die RWZ 25 Prozent halten. Regionale Raiffeisen-Genossenschaften aus der Region Rhein-Main können sich ebenfalls an der Produktionsgesellschaft beteiligen.

Umweltverbände fordern zukunftsfähige EU-Agrarpolitik

agrartotal (BUND/Berlin) - Die Verbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutscher Naturschutzring (DNR), Naturschutzbund Deutschland (NABU) und WWF haben zur Teilnahme an der auf EU-Ebene laufenden Bürgerkonsultation zur künftigen europäischen Agrarpolitik aufgerufen. Ab sofort könnten sich Interessierte über ein Online-Tool der Umweltverbände am politischen Prozess zur Reform der EU-Landwirtschaftspolitik beteiligen und Vorschläge und Forderungen direkt an die EU-Kommission übermitteln.

Mehr Biodiversität in der Agrarlandschaft – was tun?

agrartotal (BLE/Bonn) - Bei einer hochrangig besetzten Tagung in Berlin diskutierten über 200 Landwirte, Fachleute und Politiker über praktikable Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität auf landwirtschaftlichen Betrieben.

Juncker zum Brexit: EU wird in aller Fairness verhandelt

agrartotal (EU/Brüssel) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der Chefverhandler der EU für den Austritt des Vereinigten Königreichs, Michel Barnier, haben heute (Mittwoch) im Europäischen Parlament ihre wesentlichen Prinzipien für die Brexit-Verhandlungen dargelegt. An erster Stelle stehen die Bürger: „Wir treten dafür ein, dass Arbeitnehmer, Unternehmer, Studenten und Rentner nicht diejenigen sein werden, die den Preis für den Brexit zahlen. Menschen sind keine Verhandlungsmasse und sie dürfen nicht zum Faustpfand in den Verhandlungen werden“, sagte Juncker. „Deshalb werden wir die Verhandlungen mit Großbritannien so führen, dass wir die menschlichen, wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten des Brexit so weit wie möglich abmildern. Wir wollen in aller Fairness verhandeln – in aller Fairness, ja, aber ohne nachsichtige Naivität.“

Ehe genehmigt: Syngenta und ChemChina

agrartotal (eu/Komm/Brüssel) - Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme des in der Schweiz ansässigen Unternehmens Syngenta durch ChemChina nach der EU‑Fusionskontrollverordnung freigegeben. Die Genehmigung erfolgte unter der Auflage, dass ChemChina wesentliche Teile seines europäischen Pflanzenschutzmittel- und Wachstumsreglergeschäfts veräußert. „Für die Landwirte und letztlich auch die Verbraucher in Europa ist es wichtig, dass der wirksame Wettbewerb auf den Märkten für Pflanzenschutzmittel auch nach der Übernahme von Syngenta durch ChemChina gewahrt wird. ChemChina hat umfangreiche Abhilfemaßnahmen angeboten, mit denen unsere Wettbewerbsbedenken ganz ausgeräumt werden. Daher konnten wir den Zusammenschluss genehmigen“, erklärte die für Wettbewerbspolitik zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager.

SH-Rinderbestände offiziell frei von BHV1

Schleswig-Holstein ist offiziell BHV1-frei

agrartotal (min/Kiel) - Schleswig-Holstein ist ab, 29. März 2017, offiziell BHV1-frei. Der entsprechende Durchführungsbeschluss 2017/486 der EU-Kommission wurde heute (28. März) im Bundesanzeiger veröffentlicht. Von morgen an gilt damit der BHV1-Freiheitsstatus für Schleswig-Holstein. Dies teilte Landwirtschaftsministerium in Kiel mit.

Schlachthof Teterow bleibt erhalten

agrartotal (Min/Stettin/MV) - „Der Schlachthof in Teterow hat für den Agrarstandort Mecklenburg-Vorpommern eine besondere Bedeutung. Umso freue ich mich, dass mit Danish Crown der Teterower Schlachtbetrieb der Region als verlässlicher Vermarktungspartner mit kurzen Transportwegen für die Schlachttiere von den landwirtschaftlichen Betrieben erhalten bleibt“, sagte der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus anlässlich der Übernahme der Teterower Fleisch GmbH durch die dänische Genossenschaft. 

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.