Oktober 2016

„Luther-Eiche“ für das Ministerium

Pflanzaktion im Ministeriumsgarten in Hannover: Minister Christian Meyer und Landesbischof Ralf Meister

agrartotal (Min/Hannover) - Zwischen Obstbäumen, Magnolien und Bienenstöcken hat im Garten des Agrarministeriums seit Samstag ein ganz besonderer Baum seinen Platz. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums pflanzte Landwirtschaftsminister Christian Meyer zusammen mit Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, dort eine „Luther-Eiche“. Die gemeinsame Aktion bildet den Auftakt für eine Pflanzung von mehr als 200 Jubiläumseichen im Gebiet der Landeskirche zum Reformationstag. Die Bäume wurden aus den Samen der 100-jährigen „Luther-Eiche“ in Polle an der Weser gezogen, der Heimat des Ministers. Die Tradition reicht zurück ins Jahr 1520, als Martin Luther in Wittenberg die päpstliche Bannandrohungsbulle verbrannte und hier die erste „Luther-Eiche“ gepflanzt wurde.

Waldseer Braunviehtag 2016

agrartotal (Min/Stuttgart/Bad Waldsee) - „Milchwirtschaft und Rinderhaltung sind eng mit Oberschwaben und dem Allgäu verbunden. Sie sind landschaftsprägend und deshalb Grundlage für den Tourismus in der Region und anderswo. Die vielfältigen Leistungen unserer Bäuerinnen und Bauern zugunsten der Allgemeinheit müssen der breiten Bevölkerung immer wieder vor Augen geführt werden“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, beim diesjährigen Waldseer Braunviehtag am Sonntag (30. Oktober) in Bad Waldsee (Landkreis Ravensburg). Die heimische Landwirtschaft stehe in hartem, globalem Wettbewerb und sehe sich mit Blick auf Tier- und Umweltschutz höchsten Anforderungen ausgesetzt. Diese gelte es, gemeinsam zu erfüllen.

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 10-16

agrartotal (BVE/Berlin) - Die Ernährungsindustrie steigerte ihren Umsatz im August 2016 um beachtliche +7,7 Prozent auf 14,6 Mrd. Euro. Da die Verkaufspreise wieder leicht anzogen, wenn auch unterhalb der 1-Prozent-Marke, belief sich das Absatzwachstum noch auf +7,4 Prozent im Vorjahresvergleich. Die Lebensmittelproduktion konnte ebenfalls nach der Stagnation im Vormonat wieder wachsen, der kalenderbereinigte Produktionsindex stieg um +2,7 Prozent. Saisonale und Kalendereffekte haben das Wachstum der Ernährungsindustrie im August unterstützt.

Nachhaltige Lösungen für die Milchverarbeitung

agrartotal (Fraunhofer/Berlin) - Das EU-Projekt SUSMILK zeigt, wie sich bei der Herstellung von Milchprodukten Energie und Wasser einsparen lassen. Unter der Leitung von Fraunhofer UMSICHT haben 21 Projektpartner Module erarbeitet, die in Molkerei-Infrastrukturen zur nachhaltigen Milchverarbeitung beitragen. Nach drei Jahren Projektlaufzeit steht nun das evaluierte Konzept für eine »grüne Molkerei«.

Rewe bekommt Coop

agrartotal (Bundeskartellamt/Bonn) - Das Bundeskartellamt hat die Übernahme des norddeutschen Lebensmitteleinzelhändlers Coop eG, Kiel, durch die REWE Markt GmbH, Köln, unter Auflagen freigegeben.

Bio-Markt verzeichnet stabile Zuwächse

agrartotal (BioFach/Nürnberg) - Deutlich über 80 Mrd. US-Dollar Umsatz weltweit könnte die Bio-Bilanz für 2015 lauten, so die aktuelle Einschätzung von Branchenexperten. Gute Zeiten für den Bio-Sektor, der international ein stabiles Wachstum verzeichnet. Wenn seine Akteure sich vom 15.-18.02.2017 zu ihrem jährlichen Branchentreff, der BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, und VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik, in Nürnberg versammeln, stehen neben beachtlichen Erfolgszahlen Themen wie Innovation und Verantwortung im Fokus.

BIOFACH und VIVANESS 2017

Die Biofach ist ein "muss"!

agrartotal (BioFach/Nürnberg) - Die BIOFACH, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, und VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik, präsentieren Ausstellern und Besuchern 2017 ein Veranstaltungsprogramm “4.0“. Um der Branche auf ihrer Weltleitmesse ein möglichst hohes Maß an Mehrwert und Orientierung zu bieten, wurden für 2017 vier thematische Cluster gebildet: Neuheiten und Trends, Erleben und Entdecken, Wissen und Lernen sowie Vorträge. Wenn sich vom 15. – 18. Februar 2017 auf dem Messegelände in Nürnberg erneut rund 2.600 Aussteller – 250 davon auf der VIVANESS – und 48.000 erwartete Fachbesucher anlässlich des Messe-Duos versammeln, diskutiert die Branche im Kongress das Schwerpunktthema Vielfalt und Verantwortung für die eine Welt.

Schweinemarkt: Rabobank blickt positiv in Zukunft

agrartotal (isn/Damme) - Die niederländische Rabobank sieht die Aussichten für den Schweinemarkt trotz des jüngsten Preisverfalls grundsätzlich positiv. Das geht aus dem jüngsten Quartalsbericht hervor.

ISN: Mehrwertsteuerpauschalierung

agrartotal (isn/Damme) - Der Europäischen Kommission stehen zu wenige Daten zur Verfügung, um ein mögliches Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland im Hinblick auf die Mehrwertsteuerpauschalierung in Gang zu setzen.

Hauk ruft runden Tisch zur Schweinehaltung in BW ein

Baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk will die Sache nicht auf sich beruhen lassen.

agrartotal (isn/Damme) - Den Stern TV-Bericht über Tierschutzverstöße bei einem Schweinehalter aus dem Alb-Donau-Kreis nimmt der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) zum Anlass für einen Runden Tisch in Sachen Schweinehaltung.

Das erste Treffen mit Vertretern von Bauernverbänden, Landwirtschaftsverbänden, des Tierschutzes, der Wirtschaft, der Fleischverarbeitung, der Veterinär- und Landwirtschaftsbehörden sowie den vier Regierungspräsidien wird Anfang November stattfinden, berichtet die Südwestpresse (SWP). Demnach soll in einem intensiven Austausch das System der Tierhaltung beleuchtet und Verbesserungen diskutiert werden, um Fälle wie im Alb-Donau-Kreis zukünftig zu verhindern.

ISN: NRW-Ringelschwanzprojekt

agrartotal (isn/Damme) - In der vergangenen Woche wurden die neuesten Zahlen aus dem NRW-Ringelschwanzprojekt im Rahmen einer Veranstaltung auf Haus Düsse veröffentlicht.  Während unter intensiver Beratungsbegleitung im ersten Durchgang gut 50 % der Schweine in 15 Betrieben es mit völlig unversehrtem Ringelschwanzprojekt bis zum Mastende schafften, lag der Anteil im zweiten Durchgang in neun Betrieben bei unter 40 %.

Schweinehochhaus: Landkreis wehrt sich gegen Vorwürfe

agrartotal (SuS/zds/Bonn) - Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat jetzt mit einer Pressemitteilung, wie die SuS und der ZDS berichten, die Vorwürfe von Tierschützern zurückgewiesen, ein Tierhaltungsbetrieb in Maasdorf würde nicht ausreichend kontrolliert.

CETA: Bleibt es jetzt so?

agrartotal (EU/Brüssel) - Die Europäische Kommission hat die Einigung (Donnerstag) in Belgien für eine Unterschrift des EU-Handelsabkommens mit Kanada (CETA) begrüßt. Präsident Juncker und sein Team waren in die Gespräche mit der belgischen Zentralregierung und der Wallonie aktiv involviert. Ratspräsident Tusk kündigte an, Kanadas Premierminister zu kontaktieren, sobald alle Verfahren zur Unterzeichnung von CETA durch die EU beendet sind.

Bierabsatz im 3. Quartal 2016 um 0,7 % gesunken

agrartotal (destatis/Berlin/Wiesbaden) - Der Bierabsatz ist im dritten Quartal 2016 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 0,7 % beziehungsweise 0,2 Millionen Hektoliter gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager somit im dritten Quartal 2016 rund 26,4 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

Innovationstage 2016

agrartotal (BLE/Bonn) - Auf den „Jubiläums-Innovationstagen“ in Bonn trafen sich am 25. und 26. Oktober 2016 rund 500 Wissenschaftler, Wirtschafs- sowie Branchenvertreter und diskutierten die Zukunftsfragen im Agrar- und Ernährungssektor. Neben dem Rückblick auf zehn Jahre BMEL-Programm zur Innovationsförderung ging es um konkrete Lösungen für den sparsamen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, eine verbesserte Nutztierhaltung oder Sensortechniken für Landmaschinen.

Bitkom und Deutscher Bauernverband

Was hat das Schwein mit der Digitalen Transformation zu tun?

agrartotal (Bitkom/Berlin) - Die Digitale Transformation erfasst derzeit alle Branchen – auch die Landwirtschaft. Wie verändern sich Tierzucht, Ackerbau und Futterherstellung durch digitale Anwendungen? Welche Chancen bieten Sensoren, Drohnen oder Big-Data-Analysen zur Verbesserung von Tierwohl, Effizienz und Umweltschutz? Welche Hürden stehen einer erfolgreichen Digitalen Transformation in der Landwirtschaft noch im Wege? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, hat der Digitalverband Bitkom in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband eine Befragung in der Landwirtschaftsbranche durchgeführt. Die Ergebnisse der repräsentativen Studie soll in der nächsten Woche vorgestellt werden.

BLL stellt sein politisches Grundsatzprogramm vor

agrartotal (BLL/Berlin/Bonn) - Sicherheit und Wahlfreiheit - das sind die zwei Leitmotive der deutschen Lebensmittelwirtschaft, die das Handeln der Branche bestimmen. Fünf Millionen Menschen, die für diesen leistungsstarken und innovativen Wirtschaftszweig arbeiten, stehen dafür mit ihrer Produktivität täglich ein. So schaffen wir es 81 Millionen Menschen in Deutschland mit sicheren und hochwertigen Lebensmitteln zu ernähren, mit 170.000 Produkten, die für jeden Geschmack und jeden Bedarf ausreichend Auswahl bieten. Das Ziel des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) als Repräsentant und Spitzenverband der gesamten deutschen Lebensmittelwirtschaft ist es, diese Leitmotive in die Gesellschaft zu tragen und darüber im kontinuierlichen Dialog zu bleiben.

Vor dem Hintergrund der anstehenden Bundestagswahl 2017 hat der BLL das politische Grundsatzprogramm der deutschen Lebensmittelwirtschaft formuliert, das unter dem Basisgedanken "Behalte die Wahl" die wichtigsten Positionen und Botschaften der Lebensmittelkette beinhaltet.
Dieses soll in wenigen Tagen auf einer Pressekonferen vorgestellt werden.

Deutschland braucht Aktionsplan für Digitale Infrastruktur

agrartotal (dihk/Berlin) - Unternehmen nutzen die Vorteile der Digitalisierung an vielen Stellen: Außendienstmitarbeiter greifen bei Kundenberatungen digital auf Unternehmensdaten zu. Die Produktions- und Logistiksysteme von Zulieferern arbeiten vernetzt mit denen der Abnehmer. Bei der Wartung von Maschinen und anderen Serviceleistungen entscheiden digitale Dokumentation und Datenverarbeitung darüber, welcher Anbieter die Nase vorn hat. Die vielfältigen Entwicklungschancen in allen Wirtschaftsbereichen sind nahezu unendlich. Fast immer braucht es dazu aber eine bessere digitale Infrastruktur.

Cross-Compliance-Sanktionen

agrartotal (BMEL/Berlin) - Im Rahmen der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik wurde im Bereich der Cross Compliance ab dem Jahr 2015 das sogenannte „Frühwarnsystem“ eingeführt. Durch dieses System kann es bei wiederholten geringfügigen Verstößen zu erheblichen Sanktionen kommen.

In intensiven Beratungen mit der Europäischen Kommission konnte nunmehr erreicht werden, dass bei kleinen Fehlern, die dem Betriebsinhaber trotz angemessener Sorgfalt versehentlich unterlaufen sind, von Sanktionen abgesehen werden kann. Dieses Konzept des „sanktionsfreien Fehlers“ kann zum Beispiel zur Anwendung kommen, wenn der Zu- oder Abgang einzelner Rinder aus nachvollziehbaren Gründen in einem gut geführten Betrieb wenige Tage zu spät an die HIT-Datenbank gemeldet wurde. Dafür ist eine Einzelfallprüfung erforderlich.

Dies ist ein wichtiger Beitrag, um gewissenhafte Landwirte nicht durch unangemessen hohe Sanktionen zu entmutigen, sondern sie zu motivieren, ihren Verpflichtungen bestmöglich nachzukommen.

Die konkrete Umsetzung wird derzeit mit den Ländern beraten. Der Verzicht auf Sanktionen ist in den vorgenannten Fällen bereits für das laufende Jahr 2016 möglich.

NRW-Exporte im August um 2,1 Prozent über Ergebnis des Vorjahres

agrartotal (IT.NRW/Düsseldorf) - Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte im August 2016 Waren im Wert von 14,2 Milliarden Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 2,1 Prozent mehr als im August 2015. Der Wert der Importe lag mit 16,7 Milliarden Euro um ein Prozent über dem Vorjahreswert.

Im Warenaustausch mit den Ländern der Europäischen Union (EU 28) fielen die Ausfuhren im August 2016 mit 8,8 Milliarden Euro um 0,5 Prozent niedriger aus als im August 2015. Bei den Importen aus den EU-Ländern war ein Rückgang um 1,7 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro zu verzeichnen. Der Wert der Exporte in die Nicht-EU- Staaten stieg um 6,7 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro. Bei den Importen war ein Anstieg um 4,6 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro zu verzeichnen.

Heimischer Anbau von Eiweißpflanzen

Walter Heidl, bayerische Bauernpräsident

agrartotal (DBV/Berlin) - „Die Rahmenbedingungen für den Anbau von heimischen Eiweißpflanzen dürfen sich durch die aktuell von der EU-Kommission vorgeschlagenen Greeningverschärfungen nicht verschlechtern.“ Dies verdeutlichte der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Walter Heidl, in dieser Woche gegenüber Abgeordneten des Europäischen Parlaments (EP) in Straßburg.

Koalitionskompromiss zur Gewinnglättung

agrartotal (DBV/Berlin) - „So sinnvoll das geplante Unterstützungspaket für die Landwirtschaft ist, so wenig hilfreich ist der Kompromiss bei der Ausgestaltung der steuerlichen Regelung zur Gewinnglättung“, stellt der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, fest.

Hatting Germany übernimmt Station Herzberg

agrartotal (BUS/Hatting/Herzberg) - In sehr guten und einvernehmlichen Gesprächen zwischen den Vertretern des Schweinezuchtverbandes Baden-Württemberg als Eigentümer der Besamungsunion Schwein (BuS) und den Vertretern von Hatting Germany, einer Tochter der größten dänischen Besamungsorganisation Hatting A/S, wurde vereinbart, dass die Schweinebesamungsstation Herzberg (ca. 60 km nordwestlich von Berlin) ab 1.12.2016 von der BuS übernommen und betrieben wird.

„Wahlprüfsteine“

agrartotzal (DBV/Berlin) - Am 25. Oktober 2016 erarbeiteten die Mitglieder des Bundesausschusses Obst und Gemüse (BOG) beim Deutschen Bauernverband (DBV) Positionen zur 2017 anstehenden Bundestagswahl. In den „Wahlprüfsteinen“ für die Bundestagswahl 2017 wird empfohlen, den Dialog mit der Gesellschaft zur Verbesserung der Akzeptanz des Obst- und Gemüsebaus zu intensivieren. Die Politik soll dies unterstützen.

Agrarfinanztagung Eifel

agrartotal (bwv/Koblenz) - niedrige Erzeugerpreise, Landwirtschaft in der Kritik, „wie geht es weiter mit der Landwirtschaft?“, das sind Fragen mit der sich die Agrarfinanztagung Eifel am Mittwoch, den 23.11.2016 um 09.00 Uhr im „Forum in Flecken“ in Schönecken bei Prüm auseinandersetzt. Die vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau und den Volks- und Raiffeisenbanken im Eifelkreis organisierte Veranstaltung beginnt um 09.00 Uhr mit einem Eifeler Bauernfrühstück. Hierzu sind alle Interessierten aus Landwirtschaft, Politik und Gesellschaft eingeladen.

Anwältin will sich um Holzenkamp-Nachfolge bewerben

Der CDU-Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp wird dem nächsten Bundestag nicht mehr angehören.

 

agrartotal (NWZ-Online/Oldenburger Münsterland) - Wie NWZ-online berichtet, nimmt die Kandidatenfrage als möglicher Nachfolger des CDU-Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp Fahrt auf. Zunächst hatte der 44-jährige Jurist und Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands Saterland, Dr. Michael Steenken, in der vergangenen Woche seinen Hut in den Ring geworfen. Am Montag hat nun Silvia Breher, seit 2011 Geschäftsführerin des Kreislandvolkverbands Vechta, nachgelegt und ihre Bereitschaft für ein Mandat im nächsten Bundestag öffentlich erklärt.

 

 

Schlagzeile aus der Rhein-Neckar-Zeitung: Zukunft des Mannheimer Fleischversorgungs-Zentrums bleibt ungewiss

agrartotal (Rhein-Neckar-Zeitung/Mannheim) - Die Rhein-Neckar-Zeitung schreibt unter der Überschrift: Zukunft des Mannheimer Fleischversorgungs-Zentrums bleibt ungewiss, dass der Gemeinderat von Mannheim sich damit auseinander setzt, ob ein städtischer Schlachthof überhaupt zur öffentlichen Daseinsvorsorge gehören muss.

Lebensqualität in Deutschland

agrartotal (bmwi/Berlin) - In ihrem Bericht zur Lebensqualität in Deutschland identifiziert die Bundesregierung Indikatoren für das, was den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland wirklich wichtig ist - was ihre Lebensqualität ausmacht. Der Bericht macht so Lebensqualität messbar und kann damit als Kompass für politisches Handeln dienen.

Aachener Weihnachtsleberwurst

agrartotal (min/Düsseldorf/Brüssel) - Seit 2008 wird die Saison der inzwischen EU-geschützten Aachener Weihnachtsleberwurst mit einem festlichen Anschnitt eröffnet. Neben der Weihnachtsleberwurst wurde 2016 bereits der Aachener Puttes als regionale Spezialität geschützt; auch die Aachener Printe führt das EU-Siegel. „Die Vielfalt der regionalen Spezialitäten in Nordrhein-Westfalen zeigt, dass unser Land in der Liga von Champagner und Parmaschinken mitspielen kann. Ich gratuliere der Schutzgemeinschaft Aachener Aixtra Fleischer, besonders Herrn Wolfgang Flachs, zum Engagement und Erfolg", sagte der Parlamentarische Staatssekretär Horst Becker beim traditionellen Anschnitt der Weihnachtswurst im Rathaus der Stadt Aachen mit Oberbürgermeister Marcel Philipp.

Unterstützungspaket: DBV äußert Unverständnis über Streichungen

„Die Einigung zwischen den Koalitionspartnern über das Unterstützungspaket für die Landwirtschaft setzt ein gutes Signal in die richtige Richtung," so der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied

agrartotal (DBV/Berlin) - „Die Einigung zwischen den Koalitionspartnern über das Unterstützungspaket für die Landwirtschaft setzt ein gutes Signal in die richtige Richtung.“ So hat der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, das Ergebnis der jüngsten Gespräche zwischen den Fraktionen von CDU/CSU und SPD bewertet. Rukwied machte beim Kreisbauerntag im bayerischen Neustadt allerdings deutlich, dass einige der in der letzten Phase der Verhandlungen vorgenommenen Streichungen auf Unverständnis stoßen würden. „Die Regelung zur Gewinnglättung ermöglicht bessere Risikovorsorge, die sinnvoll ausgestaltet und langfristig angelegt sein muss. Eine Befristung macht deshalb wenig Sinn“, so Rukwied. Auch die Frage der Gleichbehandlung juristischer Personen müsse noch geklärt werden. Wichtig und richtig hingegen sei das geplante Bürgschaftsprogramm in Höhe von 150 Mio. Euro, das benötigte Liquidität auf diejenigen Betriebe bringe, die investiert hätten. 

„Uns war von Anfang an wichtig, dass neben der akuten Krisenhilfe auch Maßnahmen ergriffen werden, mit denen die Betriebe langfristig und strukturell gestärkt werden. Mit diesem Paket ist ein Schritt auf diesem Weg getan, auch wenn wir noch viele weitere für sinnvoll halten“, stellte Rukwied klar.

Brunner wird aktiv: Frankenwein für Japan

Gemeinsam mit der fränkischen Winzergenossenschaft Divino Nordheim Thüngersheim hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Wochenende in Japan die Werbetrommel für Frankenwein gerührt.

agrartotal (min/München) – Gemeinsam mit der fränkischen Winzergenossenschaft Divino Nordheim Thüngersheim hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Wochenende in Japan die Werbetrommel für Frankenwein gerührt. „Bei den japanischen Importeuren und Handelspartnern sind unsere fränkischen Weine ausgesprochen gut angekommen“, sagte der Minister nach Abschluss seiner Reise in München. Bei Produktpräsentationen in Tokio und Fukuoka sei es gelungen, wertvolle Kontakte für einen Ausbau der Handelsbeziehungen zu knüpfen. Neben Frankenwein stehen dem Minister zufolge bei den japanischen Partnern besonders Molkereiprodukte, Käse, Bier und Süßwaren hoch im Kurs. Brunner sieht hier noch erhebliche Potenziale und Absatzmöglichkeiten. Gerade jüngere Japaner seien inzwischen auch in der Ernährung ausgesprochen marken- und qualitätsorientiert. Die Nachfrage nach hochwertigen Spezialitäten aus dem Ausland sei deshalb groß. Das eröffnet laut Brunner allerbeste Chancen für den Absatz gerade bayerischer Produkte.

ECHT KUH-L! begeistert Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth

Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth

agrartotal (min/Berlin) - Heute hat die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Maria Flachsbarth, den bundesweiten Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ECHT KUH-L! eröffnet. Gleichzeitig startete Flachsbarth BAUER MIT KLASSE! – die neue Gemeinschaftsaktion des Netzwerkes der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau.

Ad hoc: Juncker hofft auf Einigung zu CETA im Laufe des Tages

agrartotal (EU/Kommission/Brüssel/Berlin) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hofft auf eine Einigung in Belgien zum Handelsabkommen CETA im Laufe des Tages. Er sagte heute (Mittwoch) Morgen vor dem Europäischen Parlament, dass dies wichtiger sei als die Frage, ob der EU-Kanada-Gipfel morgen oder erst später stattfinden kann. „Ich bin guter Hoffnung, dass es im Laufe des heutigen Tages zu einer Einigung zwischen der belgischen Regierung und der wallonischen Regierung und anderen Landesteileregierungen kommt“, sagte er. „Ob dies es uns ermöglichen wird, den Vertrag mit Kanada morgen zu unterschreiben, ist mir noch nicht ersichtlich. Dem wäre auch nicht die große Wichtigkeit zuzumessen, die diesem Termin eigentlich zugemessen wird..."

Christian Meyer pflanzt "Luther-Eiche"

Pflanzt am Samstag eine „Luther-Eiche“, Landwirtschaftsminister Christian Meyer

agrartotal (Min/Hannover) - Im Garten des Agrarministeriums wird am Samstag ein Baum mit besonderer Bedeutung seinen Platz finden. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums wird Landwirtschaftsminister Christian Meyer dort zusammen mit Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, eine „Luther-Eiche“ pflanzen.

Connemann: Union steht an der Seite der Landwirtschaft

Gitta Connemann, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages

agrartotal (cdu/Berln)- Vergangene Woche haben sich die Agrarpolitiker der Koalitionsfraktionen über Hilfsmaßnahmen für die Landwirtschaft verständigt. Die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages, Gitta Connemann, erklärte dazu, dass seit Monaten die CDU/CSU-Bundestagsfraktion für einen "Pakt für die Landwirtschaft" kämpfe. Und dies mit großem Erfolg. Während andere über Hilfen sprechen, helfen wir tatsächlich. Während andere verhindern, handeln und gestalten wir. Wir helfen den bäuerlichen Familien konkret, erklärte Connemann.

LPAI-Ausbruch im Stadtkreis Mannheim

agrartotal (Min/Mannheim/Stuttgart) - Im Stadtgebiet Mannheim (Luisenpark) wurde vor kurzem der Ausbruch der niedrigpathogenen (weniger stark krankmachenden) Form der aviären Influenza (LPAI) amtlich festgestellt. Die LPAI ist eine anzeigepflichtige Tierseuche. Niedrigpathogene Influenzaviren der Subtypen H5 und H7 verursachen bei Hausgeflügel, insbesondere bei Enten und Gänsen, kaum oder nur milde Krankheitssymptome. Allerdings können sich diese Viren bei einer Ansteckung von Hühnervögeln und Puten sehr schnell in eine hochpathogene Form verändern, die sich dann als klassische Geflügelpest zeigt.

 

Planet Kuh - Wissensforum im neuen Gewand

agrartotal (Masterrind/Verden) - Jedes Jahr veranstaltet die MASTERRIND für alle Interessierten drei Vortragsveranstaltungen, jeweils für den Raum Sachsen, Hannover und Weser-Ems. War diese Veranstaltung im Weser-Ems-Gebiet sonst als „Milchforum“ bekannt, wird auch sie nun unter dem Titel „Planet Kuh-Wissensforum“ neu aufgelegt.

Priesmeier: Nationales Milchpaket kommt

Dr. Wilhelm Priesmeier, agrarpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

agrartotal (SPD/Priesmeier/Berlin) - Die Koalitionäre haben sich auf ein Bündel von Maßnahmen für existenzbedrohte Landwirtschaftsunternehmen verständigt, die noch dieses Jahr beschlossen werden sollen. „Wir haben lange miteinander gerungen und nun einen vernünftigen Kompromiss gefunden. Das von mir schon Ende 2015 verlangte Bürgschaftsprogramm wird kommen. So können sich Milchviehbetriebe, die im Kern solide wirtschaften, zukünftig über die Landwirtschaftliche Rentenbank ein Liquiditätssicherungsdarlehen von maximal 300.000 Euro je Betrieb beantragen“, so der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Wilhelm Priesmeier.

Hermann Bimberg gibt i.m.a-Geschäftsführung ab

agrartotal (ima/Berlin) - Nach 18 Jahren Einsatz für die  Öffentlichkeitsarbeit des Berufsstandes legt Hermann Bimberg sein Amt  als Geschäftsführer des i.m.a e.V. endgültig nieder. Diese Aufgabe übernimmt in Zukunft Patrik Simon, der bereits seit 2013 als Geschäftsstellenleiter für den i.m.a e.V. tätig ist.

Japanreise Brunners macht Importeure neugierig

Brunner sieht noch erhebliche Potenziale und Absatzmöglichkeiten. Gerade jüngere Japaner seien inzwischen auch in der Ernährung ausgesprochen marken- und qualitätsorientiert.

agrartotal (min/München) - Mit einem Bayernempfang in Tokio und der Eröffnung eines Bayernmarkts in Fukuoka hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Wochenende in Japan die Werbetrommel für Spezialitäten aus dem Freistaat gerührt. „Die Präsentation unserer Produkte ist in Japan ausgesprochen gut angekommen“, sagte der Minister in Fukuoka zum Abschluss seiner Reise, die den Handelsbeziehungen mit dem Inselstaat neuen Schwung verleihen soll. Laut Brunner haben die japanischen Importeure und Handelsvertreter großes Interesse an Lebensmittel-Spezialitäten aus dem Freistaat signalisiert. Es sei gelungen, wertvolle Kontakte für einen Ausbau der Ausfuhren nach Japan zu knüpfen. Dem Minister zufolge stehen bei den japanischen Partnern besonders Molkereiprodukte, Käse, Bier, Wein und Süßwaren hoch im Kurs.

Minister Schmidt im Baltikum

Landwirtschaft im Baltikum, kein Normalzustand (oben), aber auch nicht ungewöhnlich.

agrartotal (bmel/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt bricht Morgen zu einer mehrtägigen Reise ins Baltikum (Estland, Lettland, Litauen) auf. Neben der ganzen Reihe von Veränderungen, die der Minister bereits während seiner Amtszeit eingeführt hat, dürfte er nunmehr langsam wohl auch als der reisefreudigste Agrarminister in die Geschichte des bundesdeutschen Landwirtschafts- und Ernährugsministeriums eingehen.

Beispiel NRW: Umweltökologische Kennziffern

agrartotal (IT.NRW/Düsseldorf) - Der Rohstoffverbrauch war in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2014 mit 20,9 Tonnen pro Einwohner um 1 300 Kilogramm niedriger als 2004 (damals: 22,2 Tonnen). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, erhöhte sich der Anteil erneuerbarer Energie am Primärenergieverbrauch von 2,0 Prozent (2004) auf 4,3 Prozent (2013). Das Haus- und Sperrmüllaufkommen verringerte sich gegenüber 2004 um fast 16 Kilogramm auf 216 Kilogramm pro Einwohner im Jahr 2014. Auch weitere umweltökologische Kennziffern wie z. B. die Treibhausgasemissionen oder der Endenergieverbrauch sind gesunken. Die Wirtschaftsleistung (preisbereinigtes, verkettetes Bruttoinlandsprodukt) in Nordrhein-Westfalen erhöhte sich von 2004 bis 2014 um elf Prozent.

NRW: Frauen werden fast fünf Jahre älter als Männer

agrartotal (IT.NRW/Düsseldorf) - Die durchschnittliche Lebenserwartung in Nordrhein-Westfalen hat sich binnen Jahresfrist kaum verändert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, liegt die durchschnittliche Lebenserwartung nach der jetzt vorliegenden aktuellen Sterbetafel 2013/2015 für neugeborene Mädchen bei 82 Jahren, sechs Monaten und sieben Tagen, während neugeborene Jungen 77 Jahre, zehn Monate und 17 Tage alt werden. Gegenüber der letzten Sterbetafel (2012/2014) stieg die durchschnittliche Lebenserwartung bei neugeborenen Jungen (damals 77 Jahre, neun Monate und 22 Tage) um fast einen Monat; bei neugeborenen Mädchen (82 Jahre, sechs Monate und 18 Tage) verringerte sie sich dagegen um 11 Tage. In einem Zeitraum von zehn Jahren (gegenüber der Sterbetafel 2004/2006) erhöhte sich die durchschnittliche Lebenserwartung neugeborener Mädchen um ein Jahr und die von Jungen um ein Jahr und neun Monate.

Das Tier im Blick

agrartotal (DLG/Hannover) - Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat auf der diesjährigen EuroTier in der Halle 26 ihren großen Informationsstand eingerichtet. Er wird wieder zum beliebten Treffpunkt für DLG-Mitglieder und für Fachleute aus dem In- und Ausland, die Interesse an der DLG-Arbeit und am Kontakt zur DLG haben. So werden Sprecher von DLG-Fachausschüssen und -Arbeitskreisen, Leiter und Fachleute des DLG-Fachzentrums Landwirtschaft sowie des DLG-Testzentrums Technik und Betriebsmittel für Fragen zur Verfügung stehen. Der für die DLG typische Erfahrungsaustausch über Branchen, Generationen und Regionen hinweg bildet für alle Besucher die Grundlage zum Ausbau des persönlichen Netzwerkes. Darüber hinaus hat die DLG einen weiteren Informationsstand in der Halle 25 eingerichtet. Hier stehen Fragen rund um die Bioenergie im Fokus.

MdBs zu Gast in Mexiko

Ausschussvorsitzender Artur Auernhammer

agrartotal (Bundestag/Berlin) - Unter der Leitung des Bundestagsabgeordneten und stv. Ausschussvorsitzenden Artur Auernhammer besuchte eine Delegation des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages die Vereinigten Mexikanischen Staaten. In diesem Rahmen bereisten die Abgeordneten Mexiko-Stadt, den ländlichen Raum und die bei Touristen beliebte Insel Cozumel.

Landwirte auf Gabriel "Sauer"!

Walter Heidl, bayerische Bauernpräsident

agrartotal (bvv/München) – Seit Wochen versucht Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel irgendwie doch noch seine Erlaubnis für die Übernahme von Kaiser´s Tengelmann durch Edeka durchzudrücken – allen wettbewerbsrechtlichen Warnungen des Bundeskartellamts zum Trotz. Die Begründung des SPD-Chefs: Rund 8.000 Arbeitsplätze stünden auf dem Spiel. „Gleichzeitig schaut Gabriel tatenlos zu, wie seine Partei- und Kabinettskollegin Barbara Hendricks völlig überzogene Auflagen für die Landwirtschaft auf den Weg bringt und damit mittel- bis langfristig tausende Arbeitsplätze auf’s Spiel setzt – und zwar auch auf den bayerischen Bauernhöfen“, sagt der bayerische Bauernpräsident Walter Heidl.

Initiative Tierwohl bedauert

Dr. Alexander Hinrichs, Geschäftsführer der Initiative Tierwohl

Bonn (ITW/Bonn) – Die Initiative Tierwohl bedauert den Entschluss der Tierschutzorganisation ProVieh, den Beraterausschuss zu verlassen und damit die Weiterentwicklung der Initiative nicht mehr weiter mitzugestalten. Der Wandel zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft mit mehr Tierwohl geht nur Schritt für Schritt. Dafür müssen alle Branchenakteure zusammenarbeiten und gemeinsam Kompromisse finden.

ProVieh steigt jetzt auch bei der Initiative Tierwohl aus

agrartotal (ProVieh/Kiel) - Vom ursprünglich erarbeiteten Tierwohlkonzept blieb nach Gründung der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH (ITW) für PROVIEH am Ende zu wenig Tierschutz übrig.

Der Ringelschwanz als wichtigster Tierwohlindikator spielt bei der ITW aktuell keine Rolle mehr. Die Bereitstellung von Raufutter, ursprünglich als Pflicht geplant, wird nur zur Wahl gestellt. Andere Tierwohlmaßnahmen wie Einstreu, weiche Liegeflächen und Auslauf ins Freie werden voraussichtlich ab 2018 nicht mehr bonitiert. Dasselbe gilt auch für die alternativen Verfahren zur betäubungslosen Ferkelkastration.

(Siehe hierzu auch: Initiative Tierwohl: Deutscher Tierschutzbund beendet Mitarbeit im Beraterausschuss 

"Sozialdumping beenden – Arbeit in der Schlachtbranche neu ordnen"

Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)

agrartotal (ngg/Rheda-Wiedenbrück) - „Auf einer internationalen Konferenz im westfälischen Rheda-Wiedenbrück hat Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), gefordert, die Arbeit in der Fleischbranche neu zu ordnen. Vor 90 teilnehmenden Betriebsräten, Gewerkschaftern aus europäischen Nachbarländern, Politikern und Arbeitgebern hat der NGG Vize erklärt, dass das System der Werkverträge in Deutschland ein „Krebsgeschwür“ sei, das beseitigt werden müsse.

Auch wichtig: DRV zieht positive Bilanz der diesjährigen Weinlese

agrartotal (DRV/Berlin) - „Die deutschen Winzer- und Weingärtnergenossenschaften schaffen mit Leidenschaft und Hingabe Weine von herausragender Qualität. Made in Germany ist auch beim Wein ein Qualitätsmerkmal. Aber nicht nur Weinliebhaber profitieren davon; sondern die Winzer pflegen für uns alle wunderschöne Kulturlandschaften“, würdigte Bundesminister Christian Schmidt das Engagement der Weinwirtschaft. Zahlreiche Parlamentarier und Vertreter aus Wirtschaft und Verbänden waren auch in diesem Jahr der Einladung des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) zur herbstlichen Weinprobe gefolgt. Präsident Manfred Nüssel begrüßte insbesondere den Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung und die amtierende Deutsche Weinkönigin Lena Endesfelder. Verkostet wurden zwanzig hochwertige Genossenschaftsweine in all ihrer Geschmacksvielfalt.

Unser Foto zeigt: DRV-Hauptgeschäftsführer Dr. Henning Ehlers, Vorstandsvorsitzender der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft Möglingen eG Dieter Weidmann, DRV-Präsident Manfred Nüssel, Deutsche Weinkönigin Lena Endesfelder, Bundesminister Christian Schmidt, PStS. Peter Bleser, Franz-Josef Holzenkamp, MdB, StS. Dr. Hermann Onko Aeikens (v.l.)

„Make in India Mittelstand“

agrartotal (bve/Berlin) - Die Initiative „Make in India Mittelstand“ (MIIM) der indischen Regierung lädt Unternehmen der Agrar- und Ernährungsindustrie zu einer Informationsveranstaltung zu Perspektiven am indischen Markt sowie zum Erhalt eines Unterstützungsangebotes der MIIM ein.

Luxemburger Milch: 15 Cent Verlust

agrartotal (lid.ch) – Laut einer Kostenstudie zum Jahr 2015 liegt in Luxemburg der Produktions-Aufwand für 1 Kilo Milch bei 44 Cent. Für die Milch wird aber im Durchschnitt nur 28,73 Cent bezahlt.

Bell schliesst Westschweizer Fabrik

agrartotal (lid.ch) – Der Fleischverarbeiter Bell schliesst per Ende 2017 seinen Standort in Cheseaux bei Lausanne. Die Produktion wird nach Oensingen verlagert.

Schweiz: Spendendatenbank

agrartotal (lid/Schweiz) - "Food Bridge" heisst die webbasierte Spendendatenbank der Hilfsorganisation "Schweizer Tafel", die seit heute in Betrieb ist. Die Plattform soll einen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung leisten. Sie ermöglicht Spendern aus der Lebensmittelproduktion, einfach und rasch überschüssige Ware anzubieten. „Food Bridge“ funktioniert wie eine Börse: Angebote werden online gestellt und Hilfsorganisationen automatisch informiert. Diese holen die Ware direkt beim Anbieter und verteilen sie gratis an armutsbetroffene Menschen.

An- und „EinSichten“ zur Tierhaltung in deutschen Ställen

agrartotal (i.m.a/(Berlin) - Wie leben Schweine, Rinder und Hühner in den Ställen Deutschlands? Diese Frage beschäftigt Verbraucher zunehmend. Es gibt Antworten jenseits von Fernsehbildern und anderen Medienberichten. Die wichtigste lautet: Machen Sie sich ihr eigenes Bild. Denn viele Landwirte in Deutschland gewähren schon längst „EinSichten in die Tierhaltung“. Für sie ist das gleichnamige Projekt vom i.m.a e.V. die beste Visitenkarte für Tierwohl.

Milch, Obst und Gemüse für alle Kinder

agrartotal (min/Berlin) – Der Bundestag hat gestern mit überwältigender Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, um das EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch ab dem Schuljahr 2017/18 umzusetzen. Neu ist, dass die bisherige Kofinanzierung komplett wegfällt. Die EU finanziert in Zukunft zu 100 Prozent die Abgabe. Für Deutschland könnten vorbehaltlich der noch laufenden parlamentarischen Verfahren jährlich rund 30 Millionen Euro bereitstehen, davon rund 19 Millionen für Obst und Gemüse, für Schulmilch weitere 9 Millionen. Damit wird die jährliche Finanzausstattung des neuen Programms EU-weit um 20 Millionen auf 250 Millionen Euro aufgestockt.

Bayern und Japan vereinbaren Agrar-Kooperation

Foto StMELF vom Treffen der beiden Minister

agrartotal (Min/Tokio) – Bayern und Japan wollen ihre Zusammenarbeit im Agrarbereich ausbauen. Das haben Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und der japanische Staatsminister für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei, Ken Saito (l.), am Freitag in Tokio vereinbart. Wie Brunner im Anschluss an das Treffen mitteilte, erhofft sich Japan die Unterstützung Bayerns bei der Weiterentwicklung der ländlichen Räume.

Auf dem verkehrten Dampfer unterwegs...

agrartotal (fr/Berlin) - Ein Kommentar zur Lage: Nach den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten, Panorama und dergleichen, hat nun ein privater Sender, SternTV, „erwartungsgemäß“ Missstände in der deutschen Nutztierhaltung aufgedeckt und dies auch gleich noch in einem Betrieb, der sich eigentlich dem Tierwohl verschrieben hatte und dafür auch noch richtig Geld bekam...

17. Unternehmertag in Oldenburg setzt Impulse

agrartotal (Landwirtschaftskammer Niedersachsen/Oldenburg) – Schwierige Jahre und veränderte politische Rahmenbedingungen bringen die Landwirte in Niedersachsen dazu, nach neuen Wegen für eine familiäre und betriebliche Zukunft zu suchen. „Die niedersächsische Landwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftszweig, der sich zugleich seiner Tradition bewusst ist und die besten Voraussetzungen hat, um die Herausforderungen tatkräftig anzugehen“, sagte Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen, am Donnerstag (20. Oktober) vor rund 1.000 Gästen auf dem 17. Unternehmertag der Kammer in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen. Krisenzeiten sind Unternehmerzeiten – und sie sind klärende Zeiten. Daher wurde auf dem Unternehmertag die Zukunft der Landwirtschaft in Niedersachsen aus Sicht der Politik, der Wissenschaft und der Praxis diskutiert.

Unser Landwirtschaftskammer Niedersachsen-Foto zeigt: Veranstalter und  Podiumsgäste des 17. Unternehmertags der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen setzten in Oldenburg gemeinsam neue Impulse bei der Suche nach künftigen Strategien auf niedersächsischen Höfen (von links): Ulrich Löhr, Vizepräsident des Landvolks Niedersachsen, Prof. Dr. Dr. h. c. Harald von Witzke, Leiter des Fachgebiets Internationaler Agrarhandel und Entwicklung an der Berliner Humboldt-Universität, Ruth Beverborg, Leiterin des Sachgebiets Betriebswirtschaft und Wirtschaftsberatung bei der LWK und Moderatorin des Unternehmertags, Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbands, Gerhard Schwetje, Präsident der LWK Niedersachsen, Taalkea Bremer, künftige Milchviehhalterin aus Schiffdorf-Wehdel (Kreis Cuxhaven), Thies Winkelmann, Berater beim Maschinenring Wesermünde und künftiger Betreiber eines Mastbetriebs in Cuxhaven, Stefan Ortmann, stellvertretender Direktor der LWK Niedersachsen und Leiter des Geschäftsbereichs Landwirtschaft, sowie Peter Kuhlmann-Warning und Harald Lesch von der Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems. 
Foto: Landwirtschaftskammer Niedersachsen/Thorsten Ritzmann

SternTV: "Tierquälerei in der Schweinemast – garniert mit Gütesiegel"

agrartotal (IT/Bonn) - Am 19.10.2016 hat die Fernsehsendung stern TV unter anderem über nicht tolerierbare Haltungsbedingungen in einem schweinehaltenden Betrieb im Donau-Alb-Kreis berichtet. Der betreffende Betrieb war für die Initiative Tierwohl zugelassen und wurde zuletzt im Februar 2016 auditiert; damals ohne Beanstandungen. Zu dem TV-Beitrag nimmt die Initiative Tierwohl wie folgt Stellung:

"Zustände, wie sie auf den Bildern zu sehen sind, verstoßen klar gegen die Haltungskriterien der Initiative Tierwohl. In diesen wie auch in anderen Fällen gilt: Unmittelbar nachdem wir die Hinweise auf die Zustände vor Ort erhalten haben, wurde von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle ein außerplanmäßiges Sonderaudit durchgeführt. Dieses hat der Betrieb nicht bestanden. Damit wurde er mit sofortiger Wirkung aus der Initiative Tierwohl ausgeschlossen. Der Betrieb kann somit keine finanziellen Ansprüche mehr gegenüber der Initiative Tierwohl geltend machen und muss alle seit dem letzten bestandenen Audit gewährten Zuwendungen der Initiative Tierwohl zurückzahlen. Durch dieses Auditierungssystem, das ausnahmslos für alle teilnehmenden Betriebe gilt, sorgen wir dafür, dass die Tierwohlmittel nur an die Betriebe ausgezahlt werden, die unsere Haltungskriterien ordnungsgemäß umsetzen und einhalten. Die stern TV Redaktion haben wir vorab über unser Vorgehen und die Konsequenzen für den gezeigten Betrieb informiert."

„Fortschritte in der Tierhaltung sichtbar machen!“

Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV)

agrartotal (DBV/Oldenburg) - „Die Tierhaltung ist und bleibt elementarer und unverzichtbarer Bestandteil der Landwirtschaft in Deutschland. Sie ist nicht nur wirtschaftliches Rückgrat, sondern erfordert auch besonderes Verantwortungsbewusstsein.“ Dies erklärte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, auf dem Unternehmertag der niedersächsischen Landwirtschaftskammer in Oldenburg.

Neues Erbschaftsteuergesetz in Kraft

agrartotal (diht/Berlin) - Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat seine Aufgabe erfüllt: Nach langem Ringen wurde eine Einigung bei der Erbschaftsteuerreform erzielt. Bundestag und Bundesrat haben inzwischen zugestimmt. Die Neuregelungen treten rückwirkend ab 1. Juli 2016 in Kraft, knapp zwei Jahre nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts und nach der Frist Ende Juni 2016. Damit erhalten die eigentümer- und familiengeführten Unternehmen sowie ihre Nachfolger nun endlich wieder Rechtssicherheit.

Hofläden profitieren kaum vom Trend zu Regionalität

agrartotal (L P D/Hannover) - Regionale Produkte liegen nach allgemeiner Einschätzung im Trend, landwirtschaftliche Direktvermarkter bekommen von diesen Trend aber kaum etwas zu spüren. Diese Aussage lässt sich nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes aus einer Markt-Studie der Bonner Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) ziehen.

Bayern: Hilfsmaßnahmen

agrartotal (bvv/München) – Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat heute im Landtag den Agrarbericht 2016 vorgestellt. Sein Fazit: „Die bayerischen Bauern trotzen der Krise auf den Agrarmärkten.“ Wichtig ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass die präsentierten Daten im Wesentlichen nur bis zum Jahr 2015 reichen. „Die Auswirkungen der desaströs niedrigen Preise der letzten Monate finden damit keinen Eingang in den aktuellen Agrarbericht“, sagt Hans Müller, Generalsekretär des Bayerischen Bauernverbandes. „Brunners Agrarbericht kann und darf nicht darüber hinweg täuschen, dass die Lage vieler Familienbetriebe nach wie vor schwierig ist, die Erzeugerpreise weiterhin niedrig sind und die desaströse Preispolitik auf vielen bayerischen Höfen zu massiven Problemen führt.“

Schinkenimitate sind kein Schinken

DBV-Vizepräsident Werner Hilse

agrartoztal (DBV/Berlin) - Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat die aktuelle Diskussion über die Bezeichnung von Ersatzprodukten für Fleisch und Wurstwaren als notwendig begrüßt. Zunehmend bewerben einige Hersteller ihre vegetarischen oder veganen Lebensmittel mit Bezeichnungen für Fleischprodukte. „Die Bezeichnung ‚Schinken‘ steht für ein hochwertiges und echtes Fleischprodukt. Es kann nicht sein, dass sich ein aus den unterschiedlichsten Ersatzmaterialien, Aromen und Geschmacksverstärkern zusammengesetztes Produkt ebenso nennen darf“, betonte DBV-Vizepräsident Werner Hilse.

Der DBV forderte deshalb auf nationaler wie europäischer Ebene, dass Imitate von Fleisch und Wurstwaren nicht unter der Aufmachung und Bezeichnung der echten Lebensmittel vermarktet werden dürfen. Bezeichnungen wie „veganer Schinken“ oder „veganes Schnitzel“ sind nach Ansicht des DBV irreführend und verbrauchertäuschend, da tierische Bestandteile nicht in Produkten enthalten sein dürfen, die als vegetarisch oder vegan bezeichnet werden. Der Verbraucher- und Qualitätsschutz erfordere unterschiedliche Bezeichnungen, die auch die Wünsche derjenigen Verbraucher berücksichtige, die kein Fleischprodukt verzehren wollen.

Protektionismus in Europa!?

agrartotal (German Sweets/Bonn/Paris) - Zahlreiche deutsche Süßwarenhersteller präsentieren sich auf dem diesjährigen SIAL in Paris im deutschen Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und in eigenen Ständen. Insgesamt verzeichnet die Messe eine gute internationale Beteiligung, sowohl auf Seiten der Aussteller als auch der Besucher. Vor allen Dingen Einkäufer aus Asien sind sehr gut vertreten. Daher sind die in German Sweets organisierten Süßwarenexporteure zuversichtlich, in 2016 mit einer starken zweiten Jahreshälfte eine gute Entwicklung verzeichnen zu können, auch wenn die Ausfuhren in der Menge zuletzt leicht stagnierten.

BBV: Will Gabriel tausende Arbeitsplätze auf dem Land zerstören?

Bayerische Bauernpräsident Walter Heidl

agrartotal (bbv/München) – Seit Wochen versucht Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel irgendwie doch noch seine Erlaubnis für die Übernahme von Kaiser´s Tengelmann durch Edeka durchzudrücken – allen wettbewerbsrechtlichen Warnungen des Bundeskartellamts zum Trotz. Die Begründung des SPD-Chefs: Rund 8.000 Arbeitsplätze stünden auf dem Spiel. „Gleichzeitig schaut Gabriel tatenlos zu, wie seine Partei- und Kabinettskollegin Barbara Hendricks völlig überzogene Auflagen für die Landwirtschaft auf den Weg bringt und damit mittel- bis langfristig tausende Arbeitsplätze auf’s Spiel setzt – und zwar auch auf den bayerischen Bauernhöfen“, sagt der bayerische Bauernpräsident Walter Heidl.

„Mit Russland im Dialog bleiben“

Eine Delegation des Ernährungsausschusses führte unter Leitung des Ausschussvorsitzenden Alois Gerig politische Gespräche in Russland. In Moskau trafen die Abgeordneten Agrarausschussmitglieder des Föderationsrates. Foto: Deutscher Bundestag/Bartsch

agrartotal (DB/Gerig/Berlin) - Deutschland und Russland haben ihren Austausch in agrarpolitischen Fragen vertieft. In der vergangenen Woche führte eine vierköpfige Delegation des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages in Moskau politische Gespräche mit hochrangigen russischen Agrarpolitikern. Der Besuch erfolgte im Rahmen des Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs (APD). (Siehe hierzu auch Bericht in der vfz-Handelszeitung vom 14. Oktober 2016)

Bayern: Agrarbericht 2017

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

agrartotal (Min/München) – Trotz Milchkrise und Gewinneinbruch: Der Strukturwandel in der bayerischen Landwirtschaft läuft langsamer ab als je zuvor. Das geht aus dem Agrarbericht 2016 hervor, den Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Mittwoch im Agrarausschuss des Bayerischen Landtags vorstellte. Nach Angaben des Ministers ist die Quote der alljährlichen Betriebsaufgaben in den vergangenen vier Jahren von 1,5 auf 1,1 Prozent erneut gesunken. Selbst der Anteil der Milchbauern, die ihre Milchviehhaltung zugunsten anderer Betriebszweige aufgegeben haben, blieb im langjährigen Durchschnitt von etwa vier Prozent. „Unsere Bauern trotzen der Krise auf den Agrarmärkten“, sagte Brunner. Dabei mussten die Landwirte deutliche Gewinneinbußen hinnehmen: Wegen rückläufiger Verkaufserlöse sanken 2015 die Durchschnittsgewinne der hauptberuflich tätigen Bauern im Vergleich zum Vorjahr um fast 19 Prozent auf 43 100 Euro.

Autorecht: Nachzügler muss warten, wenn der Querverkehr schon länger Grün hat

agrartotal (Romanus Schlemm/Kiel) - Wer bei Grünlicht in eine Kreuzung einfährt und dann aufgrund eines Rückstaus den Kreuzungsbereich für längere Zeit nicht räumen kann, darf nicht blindlings auf seinen Status als bevorrechtigter "echter Nachzügler" vertrauen, sondern muss sich vergewissern, dass eine Kollision mit dem Querverkehr, der (erst) nach mehreren Sekunden Grünlicht für seine Fahrtrichtung in die Kreuzung einfährt, ausgeschlossen ist.

Kartellverfolgung Verfahren gegen Gesellschaften der ClemensTönnies-Gruppe eingestellt

Verfahren gegen Gesellschaften der ClemensTönnies-Gruppe eingestellt - Bußgelder in Höhe von 128 Mio. Euro entfallen in Folge von Umstrukturierungen

agrartotal (Bundeskartellamt/Bonn) - Das Bundeskartellamt hat die Bußgeldverfahren gegen zwei Gesellschaften der Zur Mühlen-Gruppe eingestellt. Die gegen die Böklunder Plumrose GmbH & Co. KG, Böklund, sowie die Könecke Fleischwarenfabrik GmbH & Co. KG, Bremen, erlassenen Bußgeldbescheide über insgesamt 128 Mio. Euro sind infolge konzerninterner Umstrukturierungen gegenstandslos geworden. Die Zur Mühlen-Gruppe selbst ist eine Beteiligungsgesellschaft von Herrn Clemens Tönnies sen.

Brand im Schlachthof München

agrartotal (pm/München) - Ein technischer Defekt der Warmwasseraufbereitung war schuld, dass das Dach einer Halle im Schlachthofvon München, in der mehrere fleischverarbeitende Betriebe untergebracht sind, vergangenes Wochenende in Brand geraten. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf über 100.000 Euro. 

Aus dem Bundestag: Weitere Maßnahmen gegen Schwarzarbeit

agrartotal (hib/HLE/Berlin) - Die Bundesregierung will weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit auf den Weg bringen. Der von ihr eingebrachte Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung (18/9958) sieht neue Kompetenzen für die Schwarzarbeitsbekämpfungsbehörden der Länder vor. So müssen Ausweispapiere in Zukunft nicht nur der Zollverwaltung, sondern auch Bediensteten der zuständigen Landesbehörden vorgelegt werden. Die Landesbehörden erhalten zudem weitere Prüfungsbefugnisse. Zollbehörden dürfen in Zukunft Daten aus dem Zentralen Fahrzeugregister des Kraftfahrt-Bundesamtes abfragen. 

Zu den weiteren Maßnahmen gehört der Ausschluss von Bewerbern, die bereits Vorschriften zur Verhinderung von Schwarzarbeit in Konflikt gekommen sind, von der Teilnahme an Ausschreibungen. Bisher wurden solche Bewerber schon von Bauaufträgen ausgeschlossen. Künftig erfolgt auch ein Ausschluss von Liefer- und Dienstleistungsaufträgen.

5 %

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - 5 % der privaten Haushalte in Deutschland besaßen Anfang 2016 kein mobiles Telefon (zum Beispiel Handy oder Smartphone). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist der Ausstattungsgrad mit Mobiltelefonen innerhalb von zehn Jahren um 15 Prozentpunkte gestiegen – von gut 80 % der Haushalte im Jahr 2006 auf 95 % der Haushalte Anfang 2016.

Aus: Die Zerschlagung hat begonnen

Tengelmann betreibt 418 Filialen. Neben den 107 Geschäften in Nordrhein-Westfalen sind dies 124 Filialen im Großraum Berlin mit rund 5600 Mitarbeitern sowie 187 Niederlassungen in Oberbayern mit 5100 Beschäftigten.

agrartotal (pm/Berlin) - Bundeskanzlerin Merkel drängt noch immer auf einen Kompromiss zur Rettung der Arbeitsplätze bei der angeschlagenen Supermarktkette Kaisers/Tengelmann. Daraus wird wahrscheinlich jedoch nichts, liegen doch die Positionen von Tengelmann, Edeka und Rewe liegen zu weit auseinander. Die Zerschlagung von Kaiser’s Tengelmann hat auch dieser Tage schon begonnen. Tengelmann hat gestern nach vorliegenden Informationen Listen mit zum Verkauf stehenden Filialen in Nordrhein-Westfalen verschickt.

Peter Bleser kandidiert erneut für den Bundestag

Peter Bleser will wieder in den nächsten Bundestag

agrartotal (Pm/vf/Bernkastel-Wittlich) - Peter Bleser, PSt. im Bundeslandwirtschaftsministerium, will im Wahlkreis 200 (Mosel/Rhein-Hunsrück) erneut für den Deutschen Bundestag kandidieren. Die Entscheidung fällt am 19. Dezember auf der letzten Wahlkreisversammlung. Die erste ist am Montag, 24. Oktober, in Gonzerath. Einziger Bewerber für das Bundestagsdirektmandat ist Peter Bleser.

Putin in Berlin

Bundeskanzlerin Merkel empfängt heute Putin

agrartotal (pm/Berlin) - Heute empfängt Kanzlerin Angela Merkel erstmals seit Beginn der Ukraine-Krise den russischen Präsidenten Wladimir Putin in Berlin. Man will über die eskalierende Gewalt in Syrien sprechen. Über das Embargo europäicher Lebensmittel soll wohl nicht gesprochen werden.

Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung

agrartotal (bvv/München) – In Bayern werden pro Kopf und Jahr rund 65 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. „Das ist eine Zahl, die uns Bäuerinnen und Bauern nicht kaltlässt, da wir genau wissen, wieviel Arbeit und Herzblut in diesen Lebensmitteln stecken“, sagte Landesbäuerin Anneliese Göller beim Startschuss für das Bündnis „Wir retten Lebensmittel“ im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). Mit ihrer Unterschrift besiegelte Göller offiziell die Teilnahme des Bayerischen Bauernverbandes am Bündnis. Damit unterstützt der Bauernverband gemeinsam mit dem StMELF und wichtigen Akteuren der Lebensmittelkette neue Wege für einen ressourcenschonenden Umgang mit Lebensmitteln. 

Interessant: Wahlkosten - Höhere Erstattungen

agrartotal (pm/Nieders/Berlin) - Die Länder haben im Bundesratsplenum am vergangenen Freitag auch einer Verordnung des Bundes zugestimmt, die die Erstattung von Kosten von Wahlen auf Bundesebene regelt.

LKW-Maut auf allen Bundesstraßen

agrartotal (Nieder/Hannover/Berlin) - Die Bundesregierung will die Lkw-Maut auf alle Bundesstraßenausweiten ausweiten. Dazu hat sie einen Gesetzentwurf zur vierten Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes vorgelegt. Der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur beschäftigt sich am 19.10.2016 mit dem Vorhaben in einer öffentlichen Anhörung.

Mit „Aniplus“ den Antibiotika-Verbrauch im Stall senken

Die nachhaltige Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes in der Tierhaltung gelingt nur durch eine Verbesserung der Tiergesundheit.

agrartotal (pm/Min/Hannover) - Neue Info-Plattform ermöglicht Landwirten individuelle Maßnahmen – „Gesunde Tiere brauchen keine Antibiotika“

Faktencheck Rinderhaltung

agrartotal (DBV/Berlin) - Zur Versachlichung der Diskussion um den Klimaschutz in der Landwirtschaft hat der Deutsche Bauernverband (DBV) einen Faktencheck zu „Methanemissionen in der Rinderhaltung“ vorgelegt.

Abmahngefahr im Internet

agrartotal (pm/bwv/Koblenz) - Winzer und Direktvermarkter sind häufig von Abmahnungen durch dubiose Rechtsanwaltskanzleien betroffen. Um sich dagegen wappnen zu können, bietet der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau am 17. November 2016 zwischen 10:00 und 14:00 Uhr im Hotel Leinenhof in Schweich das Seminar „IT-Recht, Datenschutz und Service – Abmahngefahr im Internet bannen!“ an.

 

Brunner in Japan

ie Einladung des Bürgermeisters von Fukuoka, Soichiro Takashima, hat dem Minister kürzlich beim Zentral-Landwirtschaftsfest in München eine Abordnung japanischer Unternehmer persönlich ausgehändigt. Foto StMELF

agrartotal (Min/München) – Um den Absatz bayerischer Agrar- und Ernährungsgüter anzukurbeln, wird Landwirtschaftsminister Helmut Brunner mit rund 25 Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verbänden zu einer mehrtägigen Delegationsreise nach Japan aufbrechen. „Mit dem Besuch wollen wir die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und Bayern weiter ausbauen und neue Handelswege öffnen“, sagte der Minister im Vorfeld der Reise in München. Der sehr westlich orientierte Verbrauchermarkt Japans mit 126 Millionen Konsumenten sei für die bayerische Agrar- und Ernährungsbranche äußerst interessant. Vor allem die kaufkräftige Mittelschicht ist laut Brunner zunehmend an hochwertigen Lebensmittel-Spezialitäten aus dem Ausland interessiert. „Hier stecken  noch Entwicklungschancen für unsere Ernährungswirtschaft“, so der Minister. Schließlich seien gerade bayerische Spezialitäten wegen ihrer Vielfalt und Qualität weltweit bekannt und geschätzt.

Verbrauchermeinung: Alternativen zur betäubungslosen Kastration

Der 1. Januar 2019, also das Ausstiegsdatum aus der betäubungslosen Ferkelkastration, rückt unaufhaltsam näher.

agrartotal (isn/Damme) - Der 1. Januar 2019, also das Ausstiegsdatum aus der betäubungslosen Ferkelkastration, rückt unaufhaltsam näher. Erstmals wurde nun eine Studie dazu veröffentlicht, wie die Verbraucher über die Alternativen zur Ferkelkastration denken. Danach weisen sowohl die Kastration mit Schmerzausschaltung, die Jungebermast und die Immunokastration ein gewisses Skandalisierungspotenzial beim oft unwissenden Verbraucher auf.

ISN: Verbrauchertäuschung durch Veggie-Wurst

agrartotal (isn/cdu/Hannover) - Der geflügelfreie Geflügelsalat im Supermarktregal ließ Niedersachsens CDU-Verbraucherschutzpolitiker Frank Oesterhelweg stutzen. Zurück zu Hause formulierte er einen Entschließungsantrag, der  vom Landwirtschaftsausschuss des niedersächsischen Landtags beschlossen wurde.

Innovationstage 2016 – Die Zukunft ins Jetzt holen

Kommt auch: Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

agrartotal (pm/BLE/Bonn) - Wie hilft eine innovative Lückenschaltung bei der Pflanzenschutzmittel-Reduktion im Obstbau? Und was leistet intelligente LED-Beleuchtung im Milchviehstall? Diesen und weiteren aktuellen Fragen widmen sich die „Jubiläums-Innovationstage“ der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) am 25. und 26. Oktober 2016 in Bonn. Neben einem Rückblick auf zehn Jahre BMEL-Innovationsprogramm warten 105 spannende Projektvorstellungen auf die Gäste.

Fördermitgliedschaft: Engagement für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung

Fördermitgliedschaft: Engagement für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung

agrartotal (IT/Bonn) - Unternehmen, die sich für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung engagieren wollen, können jetzt Förderer der Initiative Tierwohl werden. Mit der Fördermitgliedschaft sollen Unternehmen einbezogen werden, die bislang keinen Beitrag zur Initiative Tierwohl leisten konnten, sich aber den Zielen der Initiative verbunden fühlen.

Mecklenburg-Vorpommern unter Dr. Till Backhaus

Natürlich freue ich mich außerordentlich, dass Till Backhaus Landwirtschaftsminister bleibt, erklärte Priesmeier

agrartotal (pm/spd/Berlin) - Nachdem heute in Schwerin der Koalitionsvertrag von SPD und CDU der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist klar, dass die Agtrarpolitik in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin eine deutliche sozialdemokratische Handschrift aufzeigen wird, erklärte der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Wilhelm Priesmeier.

Wichtig: Landwirtschaftlicher Unternehmertag in Oldenburg

Als einer der Redner vertritt Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, die These: „Wer die Zukunft des Landes sichern will, muss Bauern stärken.“

agrartotal (pm/lwk/Oldenburg) - Am Donnerstag, 20. Oktober, findet unser diesjähriger Unternehmertag statt. Das Thema der Veranstaltung lautet „Landwirtschaft in Niedersachsen – quo vadis?“. 

Agrarmärkte bergen unkalkulierbare Risiken, wie die lange währende Misere bei Milch und Schweinen zeigt. Auch im Ackerbau wird mittlerweile die Luft dünner. Tiefstpreise haben viele landwirtschaftliche Betriebe hart getroffen, Existenzen sind gefährdet. Die neuen und sich weiter ändernden Rahmenbedingungen wie zum Beispiel im Tierschutz und bei der Düngeverordnung sowie die Ansprüche der Gesellschaft an die Landwirtschaft bedingen zudem eine große Verunsicherung in den Betrieben und Familien.

Auf dem Unternehmertag 2016 soll daher die Zukunft der Landwirtschaft in Niedersachsen aus Sicht der Politik, der Wissenschaft und der Praxis beleuchtet werden. Als einer der Redner vertritt Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, die These: „Wer die Zukunft des Landes sichern will, muss Bauern stärken.“

Veranstalter des Unternehmertages sind die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die Arbeitsgemeinschaft der Volks- und Raiffeisenbanken in Weser-Ems und der Niedersächsische Landvolkverband.

Lebendige Vielfalt erhalten

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk (CDU)

agrartotal (Min/Stuttgart/Osterburken) „Gemeinsame Aufgabe von Kirche und Politik ist es, die Dörfer in ihrer lebendigen Vielfalt zu erhalten“, haben Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh und der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk (CDU) am Wochenende in Osterburken (Rhein-Neckar-Kreis) erklärt. Beide betonten die wichtige Rolle der Kirche auf dem Land. Gemeinsam mit weiteren Vertretern aus Politik, Kirche, Wirtschaft, Bildung und dem Gesundheitswesen diskutierten der Bischof und der Minister über Möglichkeiten zur Steigerung der „Attraktivität des ländlichen Raums“ und forderten dazu auf, „mehr Selbstbewusstsein zu zeigen“.

Remmel will gesunde Schweine in NRW

ein "Langschwanz": Kürzen der Ringelschwänze soll langfristig überflüssig werden

agrartotal (pm/min/Düselldorf) - Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen will den Tierschutz im Schweinestall stärken und das routinemäßige Kürzen der Ferkelschwänze überflüssig machen. Bei der heutigen Veranstaltung zum Thema „Verzicht auf das Kürzen des Ringelschwanzes beim Schwein" auf dem Lehr- und Versuchsgut der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Haus Düsse, wurde Zwischenbilanz gezogen, wie zukünftig auf das Kürzen von Schweineschwänzen verzichtet werden kann.

„Der Wald ist Klimaschützer und Multitalent“

Bundesminister Schmidt erklärte: „Der Wald ist ein wahres Multitalent und ein wichtiger Klimaschützer."

agrartotal (min/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat heute den 1. Deutschen Waldtag eröffnet. Im Mittelpunkt der Konferenz, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am 18. und 19. Oktober erstmals veranstaltetet wird, stehen die wichtigen Beiträge von Wald und Holzverwendung zum Klimaschutz und die Bedeutung des Waldes für Wirtschaft, Naturschutz und Erholung. Politiker und Wissenschaftler aus Bund und Ländern kommen dazu in Berlin mit Akteuren aus Forst- und Holzwirtschaft, Umwelt- und Naturschutzverbänden zusammen.

Zukunftswerkstatt rund um die professionelle Tierhaltung

agrartotal (DLG/Hannover) - Die vom 15. bis 18. November 2016 stattfindende Fachmesse EuroTier ist die Zukunftswerkstatt rund um die professionelle Tierhaltung. Hier werden nicht nur Techniktrends aufgezeigt, sondern auch alle wichtigen Fragen der modernen Tierhaltung und Tierzucht behandelt. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Beratung, Verbänden und Organisationen aus dem In- und Ausland wird die DLG auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Fachprogramm als Ergänzung zum Angebot der Aussteller präsentieren, teilweise bereits am Montag, dem 14. November. Hierzu zählen neben tierartenspezifischen Forumsveranstaltungen internationale Fachtagungen zu aktuellen Trends und wichtigen Branchenentwicklungen.

Ernährung der Welt ist ein Thema

Die Ernährung der Welt ist ein Thema, welches zweifelsohne in Zukunft immer wichtiger und dringender wird. Der Welternährungstag am 16. Oktober ruft einem genau das wieder ins Gedächtnis.

agrartotal (RLV/Bonn) - Schwankende Preise, existenzbedrohende Einnahmeverluste und Preiskrisen sind Themen, die die Landwirte bei uns beschäftigen und oft in den Medien auftauchen, berichtet der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV). Doch nicht nur Handel und Wirtschaft sind hier gefragt. 

Nahrungsmittel sind längst nicht mehr so viel Wert wie früher. Um ein Päckchen Butter oder zehn Eier zu finanzieren, müssten die Konsumenten heute durchschnittlich nur noch vier bis fünf Minuten arbeiten. Vor 35 Jahren musste noch etwa fünf Mal so viel Zeit aufgewendet werden. Besonders deutlich wird der Wertverlust, wenn man darüber nachdenkt, wie viel Geld man im Monat für Auto, Handy und Co. im Vergleich zu Lebensmitteln ausgibt. Zudem landet jedes achte Lebensmittel, das wir einkaufen, im Müll. Das sind 6,7 Mio. t im Jahr.

Das Bewusstsein der Verbraucher, den Wert von Lebensmitteln wieder mehr zu schätzen muss daher gestärkt werden, so der RLV. Dies könne nur durch gute Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung geschehen. Konsumenten müssten motiviert werden, stärker regional und in den richtigen Mengen einzukaufen und verantwortungsvoll mit den Nahrungsmitteln umzugehen, zum Beispiel durch eine gute Resteverwertung.

Schmidt: Pressure-Group für zukünftige EU-Agrarpolitik

agrartotal (Min/Le Mans) - Die Agrarminister Frankreichs, Polens und Deutschlands haben sich im Format des Weimarer Dreiecks zu Gesprächen in Le Mans getroffen. Themen waren u.a. Reformen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), die Situation an den landwirtschaftlichen Märkten und der Freihandel.

Brexit: Britische Landwirte verhalten optimistisch

agrartotal (Frankfurt/DLG) - Der Brexit wird konkret: Im Frühjahr 2017 sollen die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU beginnen. Deren Ausgang ist ungewiss, die Unsicherheit über die Auswirkungen auf die Wirtschaft groß. Landwirte in Großbritannien sind unsicher, welche Folgen der Brexit für ihre Betriebe haben wird. Und auch für die EU-Landwirte ist unklar, unter welchen Bedingungen Großbritannien als Absatzmarkt für EU-Agrarprodukte erhalten bleibt und wie sich der Austritt Großbritanniens als Nettozahler auf den EU-Agrarhaushalt auswirkt. Doch die Landwirte Großbritanniens sind verhalten zuversichtlich, vom Brexit profitieren zu können. Dies zeigen die Ergebnisse des DLG-Trendmonitors Europe vom Herbst 2016.

Bundesrat: Wissing übernimmt Vorsitz des Ausschusses für Agrarpolitik und Verbraucherschutz

Dr. Volker Wissing, rheinland-pfälzische Landwirtschaftsminister

agrartotal (MIn/Bundesrat/Berlin) - Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing ist von den Mitgliedern des Bundesrats zum Vorsitzenden des Ausschusses für Agrarpolitik und Verbraucherschutz gewählt worden.

Nahrungsmittel in NRW um 30,7 Prozent höher als im Jahr 2000

agrartotal (IT.NRW/Düsseldorf) - Nordrhein-westfälische Verbraucher müssen beim Kauf von Lebensmitteln kaum tiefer in die Tasche greifen als im letzten Jahr. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des Welternährungstages (16. Oktober 2016) mitteilt, lag die Teuerungsrate für Nahrungsmittel im September 2016 (+0,5 Prozent gegenüber September 2015) um 0,2 Prozentpunkte unter der Gesamtteuerungsrate (+0,7 Prozent). Gegenüber dem Jahr 2000 haben sich Nahrungsmittel um 30,7 Prozent verteuert; der Anstieg war damit um 5,3 Prozentpunkte höher als bei der gesamten Lebenshaltung (+25,4 Prozent). 

Im Vergleich zum Jahr 2000 stiegen die Preise vieler Nahrungsmittel stärker als der Verbraucherpreisindex insgesamt. Die größten Preistreiber seit der Jahrtausendwende waren neben Obst (+55,1 Prozent), Fische und Fischwaren (+49,9 Prozent) auch Eier (+36,8 Prozent). Dagegen war der Preisanstieg bei Gemüse (+12,8 Prozent) vergleichsweise moderat. Auch die Preise für Molkereiprodukte (+22,8 Prozent) verteuerten sich  gegenüber dem Jahr 2000 unterdurchschnittlich. 

Nahrungsmittelversorgung

agrartotal (BDP/Bonn) – Im Vorfeld des Welternährungstages am 16. Oktober 2016 weist der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP) auf die zentrale Rolle der Pflanzenzüchtung für die globale Nahrungsmittelversorgung hin. „Bei steigender Weltbevölkerung wird künftig pro Kopf weniger Ackerfläche für die Produktion wichtiger Nahrungs- und Futtermittel zur Verfügung stehen. Sie muss daher effizienter, aber gleichzeitig umweltverträglich genutzt werden. Das dafür notwendige Potenzial bietet die Pflanzenzüchtung“, erklärt Dr. Carl-Stephan Schäfer, Geschäftsführer des BDP.

Gebrauchten BMW 525d Touring gekauft und dann ...?

agrartotal (Marcus Fischer/Rechtsanwalt/Fachanwalt für Verkehrsrecht/Vize-Präsident des VdVKA - Verband Deutscher VerkehrsrechtsAnwälte e. V. / Kiel) - Der Bundesgerichtshof hat sich heute in einer Entscheidung mit der Reichweite der Beweislastumkehrregelung des § 476 BGB beim Verbrauchsgüterkauf beschäftigt, hier bei einem gebrauchten BMW 525d Touring. Darauf verweist der Erlanger Fachanwalt für Verkehrsrecht Marcus Fischer, Vizepräsident des VdVKA - Verband deutscher VerkehrsrechtsAnwälte e. V. mit Sitz in Kiel, unter Hinweis auf die Mitteilung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 12.10.2016 zu seinem Urteil vom selben Tage, Az. VIII ZR 103/15. 

Der Sachverhalt: Der Kläger kaufte von der Beklagten, einer Kraftfahrzeughändlerin, einen gebrauchten BMW 525d Touring zum Preis von 16.200 €. Nach knapp fünf Monaten und einer vom Kläger absolvierten Laufleistung von rund 13.000 Kilometern schaltete die im Fahrzeug eingebaute Automatikschaltung in der Einstellung "D" nicht mehr selbständig in den Leerlauf; stattdessen starb der Motor ab. Ein Anfahren oder Rückwärtsfahren bei Steigungen war nicht mehr möglich. Nach erfolgloser Fristsetzung zur Mangelbeseitigung trat der Kläger vom Kaufvertrag zurück und verlangte die Rückzahlung des Kaufpreises und den Ersatz geltend gemachter Schäden.

Rinderherpesvirus

Landwirtinnen und Landwirte mit infizierten Rindern im Rheinland werden für Teilnahme gesucht

agrartotal (Min/Düsseldorf) - Landwirtinnen und Landwirte mit infizierten Rindern im Rheinland werden für Teilnahme gesucht: In einem Forschungsprojekt der Fachhochschule Südwestfalen in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Loeffler-Institut soll untersucht werden, wie die Neueinschleppungen oder die Ausbreitung des bovinen Herpesvirus 1 (BHV1) im Bestand bestmöglich vermieden werden kann. Auf diesem Gebiet besteht noch erheblicher Forschungsbedarf. Gleichzeitig werden Erkenntnisse für die allgemeine Hygiene bei der Rinderhaltung erwartet. Das Forschungsprojekt wird vom Landwirtschaftsministerium NRW finanziert.

Ausstellungsangebot für die Rinderhalter

agrartotal (DLG/Hannover) - Die EuroTier vom 15. bis 18. November 2016 auf dem Messegelände in Hannover hält für die Rinderhalter in den Hallen 11, 12, 13 und 27 ein Ausstellungsangebot bereit, das weltweit einzigartig ist. Die führenden Unternehmen präsentieren ein umfassendes Angebot von der Zucht über die Melktechnik, die Haltungs- und Fütterungstechnik, den Stallbau bis hin zu umfangreichen Angeboten in den Bereichen Tiergesundheit und Hygiene sowie Futter. Ein besonderes Highlight werden wieder die an jedem Ausstellungstag stattfindenden Präsentationen von Nachzuchttieren auf der Drehbühne im TopTierTreff in der Halle 11 sein.

Warum man die Klimakrise nicht ohne die Landwirtschaft lösen kann

agrartotal (BÖLW/Berlin) - Auf der UN-Klimakonferenz in Paris im November 2016 hat sich die Weltgemeinschaft auf neue ambitionierte Ziele geeinigt, mit denen die Emission von Treibhausgasen eingedämmt werden soll. Bis zur Klimakonferenz im November in Marrakesch steht die konkrete Ausgestaltung der Pariser Beschlüsse auf dem Plan. Die Verhandlungen für einen deutschen Klimaschutzplan 2050 laufen auf Hochtouren.  Auf seiner Herbsttagung (Mittwoch, 9. November 2016 von 14.00 – 18:30 Uhr Tagungswerk, Lindenstraße 85, 10969 Berlin-Mitte)  möchte der BÖLW diskutieren, wie Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion in Politikstrategien, Handelsregeln und Verträgen zum Klimaschutz integriert werden können, welche Umbaumaßnahmen für eine klimafreundliche Zukunftslandwirtschaft auf den Weg gebracht werden müssen und welchen Beitrag die ökologische Wirtschaftsweise leisten kann. 

„DLG-Talk Tier“ auf der EuroTier 2016

agrartotal (DLG/Hannover) - Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) führt auch auf der diesjährigen EuroTier gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Beratung, Verbänden und Organisationen wieder drei Podiumsdiskussionsrunden DLG-Talk Tier auf dem DLG-Stand in der Halle 26 durch. Auf einer Bühne werden Fragen zur Zukunft der modernen Nutztierhaltung zwischen Landwirten und Vertretern aus Beratung, Wirtschaft und Industrie diskutiert. Im Fokus stehen die Perspektiven für die Produktion, das Krisenmanagement sowie die Frage zur weiteren Zukunft der Nutztierhaltung in Europa.

Landwirte: Stimmungslage weiter auf Tiefstand

agrartotal (DBV/Berlin) - Die Ergebnisse des Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) zeigen für den Monat September 2016 eine leichte Verbesserung, aber noch keine durchgreifende Erholung der wirtschaftlichen Stimmungslage der deutschen Landwirtschaft. Die abgefragte Investitionsbereitschaft aber fällt auf einen neuen Tiefstand. Aktuell ist der Konjunkturindex gegenüber der vorangegangenen Erhebung aus Juni von 5,8 Punkte auf 13,1 Punkte angestiegen. Von Ende 2010 bis Mitte 2014 lag dieser Wert zwischen 30 und 35 Punkten, in der Spitze sogar bei 37 Punkten. Der Indexwert fasst die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung und die Erwartungen an die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung zusammen. 

Eine Henne pro Bürger wäre nötig

agrartotal (L P D/Hannover) -  Am 14. Oktober ist der Tag des Eies, aber für die Deutschen könnte jeder Sonntag zu diesem Tag umbenannt werden. Durchschnittlich 233 Eier hat jeder Deutsche im vergangenen Jahr verspeist, dazu zählen neben dem klassischen Frühstücksei natürlich auch Eier in Nudeln, Backwaren oder Fertiggerichten, schreibt der Landvolk-Pressedienst.

CETA kann kommen

agrartotal (pm(/Karlsruhr) - Das Bundesverfassungsgericht hat am heutigen Donnerstag grünes Licht für die Unterzeichnung des Freihandelsabkommens CETA der EU mit Kanada gegeben. Das Gericht lehnte die Eilanträge auf einen Stopp der Zustimmung unter Auflagen ab.

DBV: Lieferbeziehungen im Milchsektor

Da läuft noch was!

agrartotal (DBV/Berlin) - Die weiterhin andauernde Krise auf dem Milchmarkt hat die Defizite im Milchsektor beim Umgang mit Markt- und Preisschwankungen nochmals aufgezeigt. Die Gestaltung der Lieferbeziehungen zwischen Landwirten und ihren Molkereien und hierbei insbesondere das Management der Anlieferungsmengen sowie der Umgang mit Preisschwankungen müssen hinterfragt werden. Veränderungen sind angezeigt, da das Preisrisiko heute komplett bei den Milchbauern liegt.

Der Deutsche Bauernverband (DBV) veranstaltet deshalb am 20. Oktober 2016 in Berlin ein Symposium mit der Fragestellung, ob und wie über neue Ansätze bei den Lieferbeziehungen verlässlichere Rahmenbedingungen für Erzeugerpreise erreicht werden können.

Hindernisse im europäischen Binnenmarkt

agrartotal (dihk/Berlin) - Mehr als 21 Millionen Unternehmen, rund 500 Millionen Verbraucher, ein Markt: der europäische Binnenmarkt, das Herzstück der Europäischen Union. Sämtliche EU-Unternehmen können ihre Waren und Dienstleistungen diskriminierungsfrei über die Grenzen der Mitgliedstaaten hinweg vertreiben. Jedoch ist der Binnenmarkt noch nicht vollendet. In mehreren Umfragen hat der DIHK in den Jahren 2014 bis 2016 die Industrie- und Handelskammern sowie die Auslandshandelskammern in der EU nach Binnenmarkthindernissen gefragt. Das Ergebnis: Die Hindernisse nehmen eher zu als ab! Dabei ist der Zugang zum Binnenmarkt für Unternehmen besonders wertvoll. Das macht auch die Diskussion um mögliche Brexit-Folgen aktuell deutlich.

Tengelmann-Übernahme: Alle unter einer Decke?

agrartotal(bbv/München) – Hinter verschlossenen Türen haben sich die Chefs der großen Supermarktketten nun doch geeinigt: Edeka kann damit wohl die gut 400 Supermärkte von „Kaiser’s Tengelmann“ übernehmen. Der Gewerkschaft ver.di zufolge hat man sich beim Krisengespräch am vergangenen Donnerstag darauf verständigt, dass die Konkurrenten Rewe, Norma und die Handelskooperation Markant ihre juristischen Beschwerden gegen die Ministererlaubnis von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zurückziehen. Damit wäre der Weg frei für eine Komplett-Übernahme der Kette Kaiser's Tengelmann durch Edeka. Bis zum 17. Oktober sollen die Details für diesen Deal ausgehandelt werden, bis dahin wurde Stillschweigen vereinbart.

Den Traumjob finden

agrartotal (DLG/Frankfurt) - Nach Ausbildung oder Studium folgt der Schritt, auf den sich Absolventen jahrelang vorbereitet haben: der Berufseinstieg. Der Arbeitsmarkt ist groß, und die Messlatten liegen hoch. Einerseits bieten sich aktuell mehr Einstiegschancen und Optionen als jemals zuvor; andererseits sind auch die Ansprüche und der Konkurrenzkampf enorm gewachsen. Entsprechend schwer ist es, sich aus der Masse abzuheben, zu positionieren und eine der Traumstellen zu finden. Mit einigen Tipps fällt die Suche nach dem Traumjob leichter.

Verbraucherschutz für Flüchtlinge gestartet

agrartotal (Min/Hannover) - Abschluss von Mobilfunkverträgen, Eröffnung eines Girokontos oder Wahl des Stromversorgers – für Geflüchtete ist es besonders schwer, Angebote zu beurteilen und die eigenen Rechte und Pflichten zu kennen. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat jetzt ein Projekt gestartet, um die Verbraucherkompetenz von Asylsuchenden zu stärken und sie bei Problemen unabhängig zu beraten. Gefördert wird das Angebot „Verbraucherschutz für Flüchtlinge“ vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Röring: Einstweilige Verfügung gegen NDR/Panorama

Johannes Röring, Präsident des Westfälisch- Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV)

agrartotal (wlv/Münster) - Das Landgericht Hamburg hat am 11. Oktober 2016 durch eine einstweilige Verfügung gegen den NDR entschieden, dass der Sender die unrechtmäßig auf dem Betrieb von Johannes Röring, Präsident des Westfälisch- Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), gemachten Bilder und Videos nicht weiter verbreiten darf. 

Schweinerei: Bauern demonstrieren

agrartotal (AbL/Leverkusen) - Mit 40 Schweinen, einem Traktor und einem Spruchband, auf dem „Bayer & Monsanto = Schweinerei – Gentechnik, Patente & Pestizide hoch 2“ zu lesen war, demonstrierten heute Bauern vor der Bayer-Zentrale in Leverkusen gegen die geplante Monsanto-Übernahme. Die Polizei verhinderte, dass der Großteil der Schweine an der Kundgebung teilnehmen konnte. Dennoch überwand ein Hällisches Landschwein die Absperrungen und lief vor der Konzernzentrale umher.

Aus dem Bundestag: Grüne interessiert Stand des Tierschutzes

agrartotzal (hib/EIS/Berlin) - Der aktuelle Stand des Tierschutzes bei Nutztieren in Deutschland steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/9906). Die Bundesregierung soll unter anderem erklären, welche konkreten Verbesserungen bei den Haltungsbedingungen von Nutztieren im Laufe der 18. Legislaturperiode durch welche rechtlichen Anpassungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zustande gekommen sind. Die Abgeordneten wollen zudem wissen, in welcher legislativen Phase sich die von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) angekündigten einheitlichen Prüf- und Zulassungsverfahren für serienmäßig hergestellte Stalleinrichtungen befinden und wie viele Tiere sowie Betriebe in dieser Legislaturperiode von dem Verfahren profitieren werden. Des Weiteren erwartet die Fraktion Informationen über den Stand zum schmerzfreien Enthornen von Rindern.

Aus dem Bundestag: Fragen zur Haltung von Nutztieren

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen kritisiert, dass die Haltung nicht aller landwirtschaftlichen Tiere in der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) geregelt ist. In einer Kleinen Anfrage zur Weiterentwicklung der Verordnung (18/9871) verlangen die Abgeordneten eine Einschätzung der Bundesregierung über die Haltungsbedingungen für Elterntiere von Legehennen, Elterntiere von Masthühnern, Puten, Enten, Milchkühen sowie das Halten von Sauen in Kastenständen.

EuroTier 2016 auf einen Blick

agrartotal (DLG/Hannover) - Der Besuch einer Ausstellung ist zeitaufwändig und verursacht Kosten. Gute Vorinformationen können daher helfen, den Ausstellungsbesuch zu optimieren. Ein hervorragendes Informationsmittel für die vom 15. bis 18. November 2016 in Hannover stattfindende EuroTier, der weltweiten Leitmesse für Tierhaltungs-Profis, ist der offizielle Ausstellungskatalog. Er gibt einen Überblick über alle ausstellenden Unternehmen und deren Produkte. Ferner enthält er die Hallenpläne mit den Standpositionen der jeweils ausstellenden Unternehmen und informiert mit einem Stichwortverzeichnis über die einzelnen Produktgruppen.

Der Katalog kostet 8,- EUR; er kann an allen Eingängen, an den mobilen Katalogwagen im Ausstellungsgelände sowie den Ständen des DLG-Verlags erworben werden. Interessenten, die sich bereits vorab informieren wollen, können den offiziellen EuroTier 2016-Ausstellungskatalog ab Mitte Oktober zum Preis von 8,- EUR (zzgl. Versandkosten) beziehen.

Bestelladresse: DLG-Verlag, Eschborner Landstr. 122, 60489 Frankfurt am Main, Tel. 069/24788-451 oder -466, Fax: 069/24788-480, E-mail: DLG-Verlag@DLG.org oder im Internet unter www.dlg-verlag.de.

„Bio – mehr Platz für Leben und Genießen“

agrartotal (igw/Berlin) - Bio boomt - auch auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2017 (20.-29.1.). Ein Großteil der Aussteller aus der Ernährungswirtschaft bietet den Besuchern ökologisch erzeugte Produkte an – kaum ein Bundesland, kaum eine internationale Beteiligung, die diese im Verbrauchertrend liegenden Produkte nicht im Messesortiment des kommenden Jahres führt. Konzentriert findet sich dieses Angebot in der BioHalle auf dem Berliner Messegelände unter dem Motto „Bio – mehr Platz für Leben“.

DMK zahlt Bauern 20 Cent unter freiem Markt

agrartotal (AbL/Hamm) - Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) macht darauf aufmerksam, dass die größte deutsche Molkerei, das Deutsche Milchkontor (DMK), derzeit 20 Cent weniger pro Liter Milch an die eigenen Bauern zahle, als Rohmilch am freien Markt mittlerweile gehandelt werde. Nach neuesten Zahlen der EU-Kommission ist der Preis für Rohmilch am so genannten „Spotmarkt“ in den benachbarten Niederlanden jetzt (09.09.2016) auf 42 Cent je Kilogramm Rohmilch gestiegen. Damit ist ein Stand wie zuletzt im Januar 2014 erreicht worden. 

Der Molkereikonzern DMK zahle seinen Milcherzeugern dagegen gerade rückwirkend für September 22,2 Cent je Kilogramm Milch im Grundpreis aus. Für Oktober seien 25,2 Cent/kg angekündigt, was immer noch 15 Cent unter dem aktuellen Spotmarkpreis liege. „Angesichts dieses erheblichen Rückstands im Auszahlungspreis darf das DMK mit den Handelsketten jetzt nicht voreilige und vor allem zu niedrige Verkaufspreise für Trinkmilch und andere Milchprodukte abschließen. Richtschnur für die Preise muss das Niveau von Anfang 2014 sein“, forderte Ottmar Ilchmann, stellvertretender AbL-Vorsitzender.

Staatsehrenpreis an Rinderzüchter-Familie Lohmöller

agrartotal (Min/Hannover/Emsbühren-Listrup) - Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat heute (Dienstag) den niedersächsischen Staatsehrenpreis für Tierzucht an die Rinderzüchter-Familie Andreas und Sabine Lohmöller in Emsbühren-Listrup (Landkreis Emsland) verliehen. Der Staatsehrenpreis würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht. Seit den 1960er-Jahren werden auf Vorschlag der Landwirtschaftskammer jedes Jahr zwei Zuchtbetriebe durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geehrt.

Bei der Preisverleihung nahe der Hofstelle betonte Minister Meyer, dass sich der traditionsreiche Rinderzuchtbetrieb seit über 500 Jahren im Familienbesitz befindet. Er lobte die vorbildliche Vermittlung von Fachwissen durch die Betriebsinhaber an die jeweils nachfolgende Generation: „Familie Lohmöller ist auch deshalb ein würdiger Preisträger für den Staatsehrenpreis, weil sie neben den züchterischen Erfolgen großes Augenmerk auf Dialog und Transparenz legt und damit die moderne Rinderzucht und -haltung auch in die nächste Generation überträgt.“

Maisschädling: Das Gehirn, nicht die Nase, sorgt für die richtige Partnerwahl

agrartotal (Max-Planck-Institut/Bonn) - Wie findet eine männliche Motte die richtige Partnerin, wenn zwei ähnliche Stämme weiblicher Motten mit ihren Pheromonen locken? In vielen Arten sind die Unterschiede in den Insektenantennen, mit denen die Mottenmännchen die Lockstoffe riechen, für die Wahl der Partnerin verantwortlich. Beim Maiszünsler scheinen jedoch Veränderungen im Hirn der Männchen die Wahl zwischen den zwei zur Verfügung stehenden Weibchenstämmen zu bestimmen. Dies konnte jetzt ein Team von Wissenschaftlern der Universität Amsterdam, der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften und des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie zeigen.

Deutsche Exporte im August 2016: + 9,8 % zum August 2015

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Im August 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 96,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 76,5 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im August 2016 um 9,8 % und die Importe um 5,3 % höher als im August 2015. Gegenüber dem Vormonat Juli 2016 nahmen die Exporte um 5,4 % und die Importe um 3,0 % kalender- und saisonbereinigt zu.

Kein Schlachthof in Aschheim

agrartotal (pm/g/Aschheim) - Mit einer Mehrheit von 87,1 Prozent lehnen die Aschheimer den Bau eines Schlachthofes in ihrer Gemeinde ab. Bei dem Bürgerentscheid am Sonntag lag die Wahlbeteiligung mit 71 Prozent besonders hoch. Befürworter des Mega-Projekts, allen voran der Aschheimer Bürgermeister Thomas Glashauser (CSU), der aber auch die SPD im Gemeinderat mit an Bord hatte, argumentierten mit einem enormen wirtschaftlichen Aufschwung für die Gemeinde und die ganze Region. Sie versprachen neue Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen in Millionenhöhe. 

15. TTIP-Runde

agrartotal (TIPP/pm/Brüssel) - Die beiden Chefunterhändler für das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, kurz TTIP, stellten am vergangenen Freitag in New York die Ergebnisse der 15. Verhandlungsrunde vor. EU-Chefunterhändler Ignacio Garcia Bercero und US-Chefunterhändler Dan Mullaney erklärten in der abschließenden Pressekonferenz, sie hätten bedeutende Fortschritte in vielen Bereichen erzielen können.

Schweiz: Differenz zwischen Bio und konventionell wird grösser

agrartotal (lid.ch) – Der Preis für Biomilch blieb in den letzten Monaten tendenziell stabil, während derjenige für konventionelle Milch sank. Dadurch wurde die Preisdifferenz grösser. Zwischen Januar 2014 und August 2016 hat sich der Biomilchpreis - abgesehen von saisonalen Schwankungen - mehr oder weniger stabil entwickelt, heisst es im neusten Marktbericht des Bundesamts für Landwirtschaft. Anders sieht es beim Preis für konventionelle Milch aus. Dieser sank, womit sich der Preisunterschied zwischen Bio- und konventioneller Milch vergrösserte, von 16.3 Rp./kg im August 2014 auf 23.9 Rp./kg im August 2016.

Nutzungsdauer von Herdbuchkühen steigt an

Mit knapp 37 Monaten werden Holstein- und Fleckviehkühe durchschnittlich zwei Monate länger genutzt als noch vor acht Jahren.

agrartotal (ARD/Bonn) - Die Nutzungsdauer von Kühen der Rassen Holstein, Fleckvieh und Braunvieh steigt stetig an. Das zeigen die Zahlen, die im Jahresbericht der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e. V. (ADR) kürzlich veröffentlicht wurden.

194 720 Tonnen Hundefutter

agrartotal (IT.NRW/Düsseldorf) - In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2015 insgesamt 194 720 Tonnen Hundefutter hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des internationalen Welthundetages (10. Oktober 2016) mitteilt, waren das 3,8 Prozent oder 7 100 Tonnen mehr als ein Jahr zuvor. Der Absatzwert belief sich im vergangenen Jahr auf 253 Millionen Euro, das waren 12 Millionen Euro (+4,9 Prozent) mehr als 2014. In Nordrhein-Westfalen produzierten 2015 insgesamt 14 Betriebe u. a. auch Hundefutter. Zu berücksichtigen ist, dass bei dieser Statistik ausschließlich Betriebe von Unternehmen mit zehn oder mehr Beschäftigten befragt werden.

Fortschritte im Umwelt- und Klimaschutz

EU-Agrarkommissar Phil Hogan

agrartotal (DBV/Berlin) - „Die Landwirte brauchen eine faire Marge in der Wertschöpfungskette, um in Innovationen zu investieren und nachhaltig auf den Märkten agieren zu können“, betonte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, auf dem Kongress der europäischen Landwirte in Athen. Damit unterstrich er die Aussagen von EU-Agrarkommissar Phil Hogan. In seiner Rede hob Hogan hervor, dass er beabsichtige, die Empfehlungen der Taskforce „Agrarmärkte“ mit konkreten Empfehlungen zur Bekämpfung von Marktmacht in der Lebensmittelkette umzusetzen. Der Bericht wird zum Jahresende erwartet.

Tierschutzdebatte: Verfütterung tierischer Proteine vorteilhaft

agrartotal (STN/Bonn) - Die Verfütterung tierischer Proteine kann Schwanzbeißen bei Schweinen und Federpicken  bei Geflügel eindämmen helfen. Dies berichtete Prof. Dr. Petra Wolf von der Universität Rostock am 7. Oktober 2016 auf der Jahrestagung der Verarbeitungsbetriebe Tierischer Nebenprodukte in Berlin.

For the Future of Farming

agrartotal (pm/Langförden) - Als Marktführer für Futtermittel in Europa widmet sich ForFarmers verstärkt auch dem Berufsnachwuchs in der Agrarbranche. Unter dem Motto „We are looking for talent” sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Aktionen geplant. Ein wichtiges Highlight: Das „Job-Speed-Dating” vom 15.–18. November auf der EuroTier in Hannover.

ForFarmers ist auf der Suche nach Berufsnachwuchs – und interessierte, engagierte Kandidaten sind herzlich willkommen. Das Unternehmen sucht in ganz Deutschland Spezialisten für die Rindvieh-, Schweine- und Geflügelhaltung. Zu diesem Zweck veranstaltet ForFarmers vom 15.–18. November täglich ab 10.00 Uhr morgens auf dem Career Gemeinschaftsstand in Halle 26 ein „Job-Speed-Dating”. Hier erwarten ausgewählte Mitarbeiter von ForFarmers die eingeladenen Interessenten für ein erstes Kennenlernen.

„Job-Speed-Dating“: Teilnehmer werden

Bewerbungen sollen mit dem Hinweis „Speed-Dating“ an hr@forfarmers.de gerichtet werden. Zuvor können sich Interessenten auf der Firmen-Website www.forfarmers.de über die aktuell offenen Stellen informieren. Insbesondere werden Spezialisten für die Rindvieh-, Schweine- und Geflügelhaltung gesucht, die in der Beratung im Außendienst für Futtermittel tätig werden möchten. Nach Sichtung der eingegangenen Bewerbungen werden ausgewählte Kandidaten benachrichtigt und auf die EuroTier eingeladen. Und nicht nur das: Unter allen Teilnehmern der „Job-Speed-Datings“ werden 10 VIP-Eintrittskarten für die „Young Farmers Party“ verlost.

Sicherheit in der Lebensmittelkette

Wie sicher ist unser Fleisch?

agrartotal (BfR/Berlin) - Sind Futtermittel mit potenziell gesundheitsschädlichen Stoffen wie Per- und Polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS)/Per- und Polyfluorierten Chemikalien (PFC) aus der Umwelt kontaminiert, können diese Substanzen auf Lebensmittel wie Fleisch, Milch oder Eier übergehen. Am BfR werden derzeit computergestützte Tools entwickelt, die einen Beitrag zur schnelleren Abklärung der Frage leisten sollen, welche gesundheitlichen Risiken für den Menschen von solchen Kontaminationen ausgehen könnten.

BGA: SPD stärkt dem Freihandel den Rücken

agrartotal (pm/Berlin) - Das ist eine richtungsweisende Entscheidung pro Freihandel. Wir erwarten nun eine schnelle Ratifizierung und Inkraftsetzung des Abkommens, mit dem Industriezölle zu 100 Prozent abgebaut und der Zugang zum kanadischen Vergabemarkt für europäische Unternehmen erheblich verbessert wird. “Dies erklärt Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) anlässlich des gestrigen Votums der SPD, die auf ihrem Parteikonvent mit klarer Mehrheit für den Abschluss eines Freihandelsabkommens der EU mit Kanada gestimmt haben.

„Nun gilt es, sich in ähnlich sachlicher Art und Weise auch mit TTIP auseinanderzusetzen, das aufgrund seiner Dimensionen eine noch wesentlich größere Bedeutung für den deutschen Außenhandel hat. Ein erfolgreicher Abschluss des Freihandelsabkommens mit den USA ist unerlässlich, um in Zukunft im Welthandel auch weiterhin eine wichtige Rollespielen zu können“, so Börner abschließend.

Landvolk Geschäftsführung mit neuer Besetzung

agrartotal (lpd/Hannover) - Die hauptamtliche Führungsriege beim Landvolk Niedersachsen liegt ab Januar 2017 in neuen Händen. Hauptgeschäftsführer wird Helmut Brachtendorf als Nachfolger von Jörn Dwehus. Brachtendorf stammt von einem Veredlungsbetrieb und kam nach verschiedenen Stationen bei der ZMP, der damaligen Zentralen Markt- und Preisberichtstelle in Bonn, sowie der Centralen Marketingorganisation der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) und der Agentur Agrikom im Frühjahr 2011 zum Landvolk nach Hannover. Er startete hier als Referent für Öffentlichkeitsarbeit und übernahm im Herbst 2013 die stellvertretende Geschäftsführung. Zu seinem Nachfolger als stellvertretender Hauptgeschäftsführer wurde ab 1. Januar 2017 Hartmut Schlepps bestellt. Der Ammerländer arbeitet seit 1994 in der Landesgeschäftsstelle in Hannover, zunächst als Geschäftsführer der Niedersächsischen Landjugend, danach im Bildungsbereich und seit 2005 im Umweltbereich. In dieser Funktion ist er mit seiner Expertise auch vor Ort stark gefragt. Schlepps hat nach landwirtschaftlicher Lehre in Göttingen Landwirtschaft studiert.

EuroTier 2016: Angebot für die Schweinehalter

agrartotal (zds/Hannover) - Die Schweinehalter erwartet - wie der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) zu berichten wies - auf der diesjährigen EuroTier vom 15. bis 18. November in Hannover ein umfangreiches Ausstellungsangebot. Es präsentiert sich schwerpunktmäßig in den Hallen 15, 16 und 17. Alle führenden Hersteller aus dem In- und Ausland sind vertreten und zeigen ihre Neu- und Weiterentwicklungen. Das Angebot reicht von der Zucht über die Haltungs- und Fütterungstechnik, den Stallbau, die Klimatechnik bis hin zu umfangreichen Angeboten in den Bereichen Tiergesundheit und Hygiene sowie Futter. Neben dem Special Zukunftsfähig Schweine mästen findet wieder das Internationale Cattle & Pig Event sowie das EuroTier-Forum Schwein statt.

ISN: Vogler beantragt Planinsolvenz

agrartotal (isn/Uelzen) - Das Fleischunternehmen Vogler in Steine hat einen Antrag auf Planinsolvenz gestellt. Die Elbe-Jeetzel-Zeitung berichtet, dass der Antrag beim Amtsgericht in Uelzen eingereicht wurde. 

Wie die ISN zu berichten weis, handele es sich jedoch nicht um ein reguläres Insolvenzverfahren, sondern um ein sogenanntes Schutzschirmverfahren, das der Sanierung des Unternehmens dienen solle. Unter dem Schutz des Insolvenzverfahrens sollen notwendige strukturelle Anpassungen vorgenommen werden, um in Zukunft marktfähig zu werden, teilte das Unternehmen der Zeitung mit. Als Ursache für das Verfahren gibt das Unternehmen Vogler gestiegene Rohstoffpreise an, die zu einer angespannten Liquiditätslage geführt hätten.

Bereits seit einigen Wochen gibt es in der Viehhandelsbranche Gerüchte, dass das Unternehmen Vogler die Zahlungsziele verlängert haben soll. Das dürfte der Grund dafür sein, dass, wie die Elbe-Jeetzel-Zeitung berichtet, die Schlachtungen in den vergangenen Wochen erheblich in den Keller gegangen sein sollen und nur noch bei 20 % der normalen Stückzahlen lägen.

Aschheim stimmen über Schlachthof ab

agrartotal (fr/br/München) - Die Bürger in Aschheim und Dornach können heute am Sonntag - mittels Bürgerbefragung - darüber abstimmen, ob sie einen großen Schlachthof am Ortsrand haben wollen oder nicht. Nach ersten Meldungen des Tages lag die Wahlbeteiligung schon am Mittag sehr hoch.

Aldi-Manager jetzt bei Tönnies

agrartotal (fr/pm/Rgeda-Wiedenbrück>) - Ralf-Thomas Reichrath wird zum 1. November 2016 als neuer Geschäftsführer das Tönnies-Team in Rheda-Wiedenbrück verstärken. Reichrath soll den Zentraleinkauf für Technik sowie die Hilfs- und Betriebsstoffe für die Tönnies Standorte im In- und Ausland verantworten. Bis vor kurzem war Reichrath noch als Manager für den Discounter-Riesen Aldi-Süd tätig. 

Tiertransporte in Thüringen

Die Ladedichte wird oftmals nicht genügend beachtet (Archivfoto stammt nicht aus Thüringen)

agrartotal (fr/Berlin) - In der "Thüringer Allgemeine" ist unter der Überschrift "Autobahnpolizei kritisiert Mängel bei Tiertransporten" ein kritischer Bericht zum Thema Tiertransporte erschienen. Von den in den letzten acht Monaten kontrollierten 48 Tiertransporten wären jeder dritte Tiertransporter bemängelt worden. Laut einer Anfrage der Presseagentur dpa bei der Autobahnpolizei komme es vor, dass zu viele Tiere auf engem Raum eingepfercht seien, die Tiere längere Zeit kein Wasser bekämen oder es Fahrern an nötiger Sachkunde fehle. Auch seien Tiertransporten aufgefallen, die sich nicht an vorgeschriebene Pausen und Tempolimits halten.

Spendenärger in Rheinland-Pfalz

CDU-Schatzmeister Peter Bleser

agrartotal (fr/Bonn) - Die CDU-Rheinland-Pfalz schlägt sich im Augenblick mit Vorwürfen bezüglich erhaltener Spenden rum. Es geht um 82.000 Euro, die der Ex-Agent, Werner Mauss, der CDU angeblich zukommen ließ. CDU-Schatzmeister in Rheinland-Pfalz ist der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Peter Bleser.

Strafanzeige gegen Holzenkamp, Röring und Rief

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Holzenkamp wurde, wie zwei weitere MdBs, von Peta angezeigt

agrartotal (topagraronline/Münster) - Wie topagrartonline meldet, wirft nach Animal Rights Watch nun auch die Tierrechtorganisation Peta drei CDU-Bundestagsabgeordneten Tierschutzverstöße vor. Basis ist angeblich neues Videomaterial aus deren Schweineställen. Laut dem Spiegel sollen die Aufnahmen im Gegensatz zu denen von Ariwa erst wenige Wochen alt sein und bei Franz-Josef Holzenkamp, Josef Rief sowie Johannes Röring entstanden sein. Gegen alle drei stellte Peta Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, schreibt topagraronline.


Obergrenzen für Tierställe im Kommen

agrartotal (pm/Schwerin) - Wie Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) am Mittwoch in Schwerin sagte, werden Bauvorhaben nur noch dann vom Land gefördert, wenn der Agrarbetrieb nicht mehr als zwei sogenannte Großvieheinheiten je Hektar hält. Das wären zwei Kühe, acht Schweine oder 500 Masthähnchen.

Aus dem Bundestag: Konsequenzen aus KTG-Pleite

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Die politischen Konsequenzen aus der Insolvenz und dem Verkauf des Agrarkonzerns "KTG agrar" stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/9749). Die Abgeordneten verlangen eine Bewertung von der Bundesregierung über den Verkauf der insolventen "KTG agrar" an die zur Zech Group gehörende Zech-Stiftung hinsichtlich der Auswirkungen auf die Agrarstruktur in Deutschland. Darüber hinaus soll dazu Stellung genommen werden, ob das Unternehmensmodell der "KTG agrar" beziehungsweise der Zech Group und die damit einhergehende Konzentration von landwirtschaftlichen Betrieben und Flächen in der Hand von Investorengruppen dem landwirtschaftlichen Leitbild der Bundesregierung entspreche. Die Grünen interessiert zudem, ob Maßnahmen ergriffen werden, um den Verkauf von Betrieben und landwirtschaftlichen Flächen an internationale Investoren in der Zukunft zu vermeiden.

Kaiser’s Tengelmann

agrartotal (pm/Berlin) - Nach ersten Meldungen soll Kaiser’s Tengelmann bestehen bleiben. Allem Anschein nach haben sich die Beteiligten geeinigt. Genaue Informationen liegen noch nicht vor. 

Forum: Deutsche lieben regionale und saisonale Lebensmittel

agrartotal (forum/Berlin) - Vertrauen in die Herkunft, hohe Qualität und kurze Transportwege: Die Nachfrage nach regionalen und saisonalen Lebensmitteln in Deutschland ist hoch. Viele Verbraucher ziehen sie den Produkten des globalen Lebensmittelmarktes vor. Doch kaufe ich wirklich nachhaltiger ein, wenn ich auf regionale und saisonale Produkte setze? Und was verbirgt sich eigentlich genau hinter den beiden Begriffen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die aktuelle Oktober-Ausgabe des Online-Magazins www.moderne-landwirtschaft.de.

Neue Ideen für Wege aus der Krise

agrartotal (lkn/Göttingen) – „Es gibt Zeiten, da ist es sehr fordernd und schwierig, Landwirt zu sein“, betonte Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, am Donnerstag (6. Oktober) auf der Beraterhochschultagung in Göttingen. Die aktuelle Krise und mögliche Auswege waren Themen der Fortbildungs-Tagung für rund 120 Fachberater landwirtschaftlicher und gartenbaulicher Betriebe. Veranstalter war die Landwirtschaftskammer zusammen mit der Landwirtschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Arbeitsgemeinschaft der Beratungsringe Weser-Ems und dem Landvolk Niedersachsen.

Wissing: Sicherheit von LKWs erhöhen

agrartotal (pm/min/Mainz) - Die Verkehrsministerkonferenz in Stuttgart hat sich mit der Frage beschäftigt, welche technischen und rechtlichen Möglichkeiten bestehen, um die Sicherheit von LKW zu erhöhen. Dabei geht es vor allem um Notbremsassistenten.

Niedersachsen: Nährstoffkreislaufwirtschaft

Ergeht um das Grundwasser

agrartotal (pm/Hannover/Cloppenburg) – Angesichts anhaltend hoher Nährstoffüberschüsse in vielen Regionen Niedersachsens verstärken Landesregierung und Landwirtschaftskammer ihre Anstrengungen, das Problem der Überdüngung und Nitratbelastung von Böden und Grundwasser zu minimieren. Mit dem Projekt „Wirtschaftsdüngermanagement Niedersachsen“ von Landwirtschafts- und Umweltministerium sowie Landwirtschaftskammer sollen geschlossene Nährstoffkreisläufe in der Landwirtschaft gefördert und die Abgabe von Wirtschaftsdünger aus den Überschussregionen im Westen Niedersachsens an vieharme Gebiete besser kontrolliert werden. Ziel ist es, künstlichen Mineraldünger einzusparen und die Nitratbelastung zu reduzieren. Das Land fördert das dreijährige Projekt mit rund 900.000 Euro.

AbL: Bauern wollen Gentechnikfreiheit

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt wird erwartungsgemäß von der AbL angegangen

agrartotal (pm/abl/Hamm) - „Die AbL begrüßt, dass es Bewegung gibt bei der Umsetzung möglicher Anbauverbote (opt/out Richtlinie) in nationales Gentechnik-Gesetz. Mit dem Gesetzentwurf erweist sich Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt (- nach Auffassung der AbL -) erneut wieder als Steigbügelhalter der Gentechnikindustrie," sagte Annemarie Volling, Gentechnik-Expertin der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) in einer Stellungnahme

Weltmarktmarktpreise steigen

agrartotal (pm/age/Bonn) - Der seit Jahresbeginn zu beobachtende Anstieg der Weltmarktpreise für landwirtschaftliche Erzeugnisse hat sich im September weiter fortgesetzt. Wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) heute mitteilte, legte der von ihr berechnete Preisindex über alle erfassten Warengruppen hinweg gegenüber August um 2,9 % auf 170,9 Punkte zu; das war der höchste Stand seit März 2015. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden die Agrarprodukte im Schnitt um 10 % teurer gehandelt; von 2011 bis 2014 hatte der FAO-Preisindex im Jahresdurchschnitt allerdings noch jeweils über der Marke von 200 Punkten gelegen.

Ebergeruch

Die Vorsitzende des DLG-Ausschusses Sensorik Prof. Dr. Dietlind Hanrieder (r.) sowie Prof. Dr. Jörg Meier (2.v.l.), Mitglied im DLG-Ausschuss Sensorik, überreichen die Auszeichnungen an Dr. Johanna Trautmann.

agrartotal (dlg/Frankfurt) - Dissertation zur Qualitätskontrolle von Ebergeruch mit dem „DLG-Sensorik Award 2016“ ausgezeichnet - Preis der deutschen Sensorikwissenschaft geht an Dr. Johanna Trautmann, Georg-August-Universität Göttingen

Tierische Nebenprodukte

agrartotal (pm/Berlin) - Die amtliche Kontrolle im Bereich der tierischen Nebenprodukte und deren Folgeprodukte soll künftig nach bundeseinheitlichen Vorgaben durchgeführt werden. Das ist das Ziel einer Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (AVV) Rahmen-Überwachung, die das Bundeskabinett beschlossen hat.

AgrarScouts gesucht

agrartotal (Forum/Berlin) - Für den ErlebnisBauernhof auf der Internationalen Grünen Woche (Halle 3.2) vom 20. – 29. Januar 2017 in Berlin sucht das Forum Moderne Landwirtschaft engagierte AgrarScouts. AgrarScouts sind Gesichter der modernen Landwirtschaft: Agrarstudenten, Landwirte, Beschäftigte oder Berater von landwirtschaftlichen Unternehmen aus dem vor- und nachgelagerten Bereich.

Hund & Pferd

agrartotal (pm/Dortmund) - Hunde- und Pferdefreunde sollten sich das Wochenende vom 14. bis 16. Oktober 2016 frei halten. Dann erwartet sie in den Dortmunder Westfalenhallen nicht nur die größte Hundeausstellung Deutschlands, denn in drei Hallen dreht sich zudem alles um Pferde.

Die Hund & Pferd bringt seit über 10 Jahren die beliebtesten Freizeitpartner auf einer Messe zusammen. Die größte Hundeausstellung Deutschlands in Kombination mit einer Pferdemesse, die Pferdefreunde begeistert. Rund 370 Pferde und 10.000 Hunde halten das Publikum mit einem Nonstop-Rahmenprogramm in Atem.

„Wertschöpfung schaffen!“

agrartotal (pm/whes/Berlin) - Anlässlich des „Wir haben es satt!“-Kongresses, fordern mehr als 45 Organisationen der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ einen Umbau hin zu einer sozial gerechten, tier- und umweltfreundlichen Landwirtschaft. „Mit dem Aktionsprogramm ‚Wertschöpfung schaffen!‘ legen wir den verantwortlichen Politikern aus Bund und Ländern ein umfassendes Konzept vor, mit dem Bauernhöfe eine wirtschaftliche Perspektive erhalten“, sagt der Leiter der Kampagne „Meine Landwirtschaft“, Jochen Fritz. Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, werden am 21. Januar 2017 wieder Zehntausende bei der 7. „Wir haben es satt!“-Demonstration unter dem Motto „Agrarkonzerne, Finger weg von unserem Essen!“ in Berlin zusammenkommen.

Starkes Zeichen für gutes Essen und gute Landwirtschaft

agrartotal (pm/Whes/Berlin) - Zum Abschluss des „Wir haben es satt!“-Kongresses veranstalteten die TeilnehmerInnen auf dem Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg ein symbolisches Tauziehen um die Agrar- und Ernährungswende. Bauern und in Tierkostümen verkleidete AktivistInnen riefen dabei in Richtung der Konzernvertreter von Bayer, Monsanto und Aldi, die versuchten sie über den Tisch zu ziehen: „Hände weg von unserem Essen!“ Der 2. „Wir haben es satt!“-Kongress fand seit Freitag in der Emmauskirche am Lausitzer Platz statt. 500 TeilnehmerInnen diskutierten vier Tage lang über Lebensmittelerzeugung, globale Machtverhältnisse und gesundes Essen. Zusammen mit dem Stadt Land Food-Festival, auf dem sich Zehntausende in zahlreichen Werkstätten über das Lebensmittelhandwerk informierten, setzten Zehntausende rund um die Markthalle Neun ein Zeichen für bäuerliche, handwerkliche Lebensmittelerzeugung und gesunde Lebensmittel.

Rinder- und Schafzucht verliert an Wirtschaftlichkeit

Rinder- und Schafzucht verliert an Wirtschaftlichkeit

agrartotal (Thünen-Institut/Braunschweig) - Lange Jahre konnten Rinder- und Schafzüchter Ergebnisse erwirtschaften, die deutlich erfreulicher waren als die Resultate von Milchviehbetrieben und anderer Fleischproduzenten. 2015 fielen nun in den meisten Produzentenländern die Preise für Rind- und Schaffleisch, womit sich die Ertragslage der Betriebe auch in diesem Sektor verschlechterte.

TTIP: Kein Abschluss auf Kosten des Tierschutzes

agrarttal (pm/dtb/Bonn) - Anlässlich der laufenden 15. Verhandlungsrunde über das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP, macht der Deutsche Tierschutzbund erneut darauf aufmerksam, dass TTIP aus Tierschutzsicht keinesfalls zustimmungsfähig ist. Klare Regelungen zum Tierschutz fehlen bisher völlig. Da die Tierschutzvorschriften in den USA meist deutlich schlechter als in der EU sind, befürchtet der Verband, dass der Tierschutz auf der Strecke bleibt. Die 15. Verhandlungsrunde zwischen den USA und der EU läuft vom 3. bis 7. Oktober 2016 in New York. 

 

Tierschutzlehrer-Weiterbildung

agrartotal (pm/dtb/Bonn) - Ab sofort können sich Interessierte für die Tierschutzlehrer- Weiterbildung im Jahr 2017 beim Deutschen Tierschutzbund bewerben. Die Ausbildung richtet sich an ehrenamtlich Engagierte in Tierschutzvereinen sowie an Lehrer, die das Thema Tierschutz in ihren Unterricht integrieren möchten. Die Teilnehmer lernen sowohl fachlich als auch didaktisch, wie sie Lerneinheiten, Gruppenstunden oder Aktionen für Kinder zum Thema Tierschutz gestalten können. Dabei steht die Altersklasse von der Grundschule bis zur sechsten Klasse im Fokus.

„Apfelkabinett“ im Bundeskanzleramt

Minister Schmidt liebt Äpfel und setzt diese auch gerne werbewirksam ein

agrartotal (min/Berlin) - Zum Höhepunkt der Apfelernte waren heute Apfel- und Blütenköniginnen verschiedener Anbauregionen Deutschlands zum traditionellen „Apfelkabinett“ im Kanzleramt zu Gast. www.agrartotal.eu hatte auf den Termin schon gestern hingewiesen. Die Königinnen überreichten gemeinsam mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am Rande der Kabinettssitzung Apfelkörbe an die Bundeskanzlerin und die Mitglieder des Bundeskabinetts. Ob das irgendeinen Nutzen hat und wenn ja, welchen, außer, dass die Damen und Herren im Vorzimmer der Minister jetzt kostenlose Äpfel essen, bzw. mit nach Hause nehmen können, wurde nicht mitgeteilt. Warscheinlich steht im Kabinett demnächst die Verteilung von Wintergemüse an.

Wissen über die Landwirtschaft

agrartotzal (forum/Berlin) - Die deutsche Landwirtschaft wird wertgeschätzt: Zwei von drei Bundesbürgern (69 %) haben ein positives Bild von ihr. Vier von fünf (79 %) halten das Bildungsniveau deutscher Landwirte für hoch, mehr als jeder zweite (55 %) sieht sie als innovationsfreudig und glaubt an ihre Fortschrittlichkeit (62 %). Allerdings geben 72 % der Befragten an, eher wenig bis gar nichts über die moderne Landwirtschaft zu wissen.

EuroTier 2016: Großartiges Angebot für die Schweinehalter

agrartotal (pm/DLG/Hannover) - ). Die Schweinehalter erwartet auf der diesjährigen EuroTier vom 15. bis 18. November in Hannover ein großartiges Ausstellungsangebot. Es präsentiert sich schwerpunktmäßig in den Hallen 15, 16 und 17. Alle führenden Hersteller aus dem In- und Ausland sind vertreten und zeigen ihre Neu- und Weiterentwicklungen. Das Angebot reicht von der Zucht über die Haltungs- und Fütterungstechnik, den Stallbau, die Klimatechnik bis hin zu umfangreichen Angeboten in den Bereichen Tiergesundheit und Hygiene sowie Futter.

Zwei Branchen-Highlights an einem Ort

agrartotal (pm/dlg/Hannover) - Auch in diesem Jahr führt der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) seinen Jahreskongress sowie die dazu gehörende „Fachmesse Veterinärmedizin“ zeitlich überlappend mit der EuroTier durch. Vom 17. bis 19. November 2016 ist das Convention Center (CC) auf dem Messegelände in Hannover Treffpunkt von Tierärzten aus Deutschland und aus aller Welt. Aus der Vielzahl von Fachveranstaltungen können die Tierärzte ihr persönliches Fortbildungsprogramm zusammenstellen – passgenau für die jeweilige Praxisrichtung und die jeweiligen Tätigkeitsschwerpunkte. In der benachbarten Ausstellungshalle 7 findet am 18. und 19. November die 85. bpt-Fachmesse „Veterinärmedizin“ statt. Hier präsentieren zahlreiche Aussteller den Tierärzten die gesamte Palette der Produkte und Dienstleistungen rund um die Praxistätigkeit.

Ländliche Räume bieten Lebensqualität

agrartotal (pm/igw/Berlin) - Daseinsvorsorge, Infrastruktur und Nachhaltigkeit sind entscheidende Themen für die Zukunft der ländlichen Räume und die Lebensqualität der dort lebenden Menschen. Die Aussteller der Gemeinschaftsschau „Lust aufs Land – gemeinsam für die ländlichen Räume“ stellen auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2017 (20.-29.1.) praktische Lösungsansätze, Ideen und Projekte von und für das Land vor. Darüber hinaus finden sich in der gesamten Halle 4.2 viele Betätigungs- und Erlebnismöglichkeiten für Groß und Klein.

Tierschutzgesetz: Opposition fordert Verschärfung

Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE

agrartotal (pm/age/Berlin) - Einen „gesetzlichen Rahmen für gute Tierhaltungsbedingungen“ fordert die agrarpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Kirsten Tackmann. Die Regelungen müssten „eine gesellschaftlich akzeptierte Tierhaltung ermöglichen“, erklärte Tackmann anlässlich des heutigen Welttierschutztages.

„Tierschutz ist ein wichtiger Baustein in unserer vielfältigen Gesellschaft“

„Tierschutz ist eine wichtige Aufgabe, die von vielen Menschen in Baden-Württemberg mit großem Einsatz wahrgenommen wird“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

agrartotal (Hauk/Stuttagrt) . Die Menschen schenken dem Tierschutz immer mehr Aufmerksamkeit. Ob im privaten oder im landwirtschaftlichen Bereich, eine tiergerechte Haltung muss im Mittelpunkt stehen. Tierschutz funktioniert aber nur im Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und den Menschen vor Ort. „Eine moderne und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Gesellschaft ist ohne einen Schutz des Tierwohls undenkbar. Tierschutz ist eine wichtige Aufgabe, die von vielen Menschen in Baden-Württemberg mit großem Einsatz wahrgenommen wird“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Dienstag (4. Oktober) in Stuttgart mit Blick auf den diesjährigen Welttierschutztag.

Rukwied kommt nach Oldenburg

Bauernpräsident Joachim Rukwied

agrartotal (dbv/Oldenburg) – Wie ist es um die Zukunft der Landwirtschaft in Niedersachsen bestellt? Dieser Frage geht der diesjährige landwirtschaftliche Unternehmertag nach, der am 20. Oktober, 9.00 bis 13.30 Uhr, in der Oldenburger Weser-Ems-Halle stattfindet.

Kanzlerkalender: Schmidt verteilt Äpfel

agrardigital-Foto: Schmidt mit Apfel, der gleich weg ist! Archivfoto

agrartotal (Bundeskanzleramt/Berlin) - Vor der Kabinettsitzung des 5. Oktober übergibt Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt gemeinsam mit der Apfel- und Blütenköniginnen aus den deutschen Anbaugebieten den Kabinettmitgliedern Körbe mit Äpfeln.

Kanzlerkalender: Unternehmertag

Bundeskanzlerin Angela Merkel

agrartotal (Kanzleramt/Berlin) - Am Nachmittag des 5. Oktober 2016 nimmt die Kanzlerin Angela Merkel am Unternehmertag des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen teil. Sie wird dort eine Rede zu aktuellen wirtschaftspolitischen Herausforderungen halten.

Europa und der Euro, TTIP auf dem Prüfstand, Migration und Flüchtlinge: Um die Herausforderungen Europas geht es beim BGA-Unternehmertag in Berlin. Die Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel überträgt phoenix in der Sendung "vor Ort" ab 14.00 Uhr live. Auch die Rede von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zur "Wirtschaftspolitischen Weichenstellung in Deutschland und Europa" zeigt phoenix ab 17.00 Uhr live.

Entwurf des Klimaschutzplans als Startsignal für breite Debatte

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) bewertet den von der Bundesregierung vorgelegten Klimaschutzplan 2050 in einer Stellungnahme als wichtiges Startsignal für eine breite gesellschaftliche Debatte, nicht aber als deren Abschluss.

agrartotal (ots/Berlin) - Kuhlmann: "Wir brauchen vor allem Anreize für Investitionen und Freiräume für Innovationen"

Verdacht der illegalen Arbeitnehmerüberlassung bei "Rossmann"

agrartotal (ots/Mainz) - Beim Einsatz von Werkvertragsmitarbeitern in Filialen der Drogerie-Kette "Rossmann" könnten rechtliche Regeln gebrochen worden sein. Diesen Verdacht ergaben gemeinsame Recherchen des Magazins "stern" und des ARD-Politikmagazins "Report Mainz". 

In Filialen von "Rossmann" werden für Einräumarbeiten tausende Mitarbeiter des Subunternehmens "Promota.de" auf Basis von Werkverträgen eingesetzt. Interne Firmenunterlagen, Filmaufnahmen aus "Rossmann"-Filialen und Aussagen von Mitarbeitern legen jedoch den Verdacht nahe, dass Angestellte des Subunternehmens und "Rossmann"-Stammbeschäftigte in den Filialen enger zusammenarbeiten, als dies nach den Regeln für Werkverträge zulässig ist.

Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft

Regionale Konkurrenzen um die Ressource Wasser sind keine Seltenheit.

agrartotal (pm/Hypowave/Braunschweig) - Regionale Konkurrenzen um die Ressource Wasser sind keine Seltenheit. Durch Klimawandel, Urbanisierung und Verschmutzung der Wasserressourcen könnten sich Nutzungskonflikte in den nächsten Jahrzehnten noch verschärfen. Deshalb sind neue Verfahren für die Wasseraufbereitung und Wasserwiederverwendung sinnvoll. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „HypoWave“ wird jetzt ein wassersparendes Konzept für die Landwirtschaft unter- sucht: die hydroponische Pflanzenproduktion unter Verwendung von aufbereitetem Abwasser. 

Übergriffe von Wölfen auf Weidetiere

Ein Wolf - der dritten Art

agrartotal (hib/VT/Berlin) - Wie Übergriffe von Wölfen auf Weidetiere minimiert werden können, ist Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9716). Diese Minimierung sei "ein wesentlicher Schlüssel für die gesellschaftliche Akzeptanz des Wolfs als heimisches Wildtier bei der Bevölkerung".

Die Abgeordneten interessieren sich unter anderem für die personelle und finanzielle Ausstattung der beteiligten Forschungseinrichtungen der im Februar 2016 eingerichteten "Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes für den Wolf" (DBBW) sowie den jeweiligen Anteil an Bundesmitteln. Des Weiteren fragen die Linken nach aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Wolfes und zu Übergriffen auf Weidetier. Auch wollen die Fragesteller wisse, ob die DBBW einen bundesweiten Wolfsmanagementplan erarbeiten wird und ob die Bundesregierung beabsichtigt, "den Herdenschutz in das Konzept des DBBW zu integrieren".

Berlin: Reform der Leiharbeit

Die geplante Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten "kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen", dass Leiharbeitnehmer von den Entleihern in die Stammbelegschaft übernommen werden.

agrartotal (hib/CHE/Berlin) - Die geplante Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten "kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen", dass Leiharbeitnehmer von den Entleihern in die Stammbelegschaft übernommen werden. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/9723) auf eine Kleine Anfrage (18/9559) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Unterstützt werde diese Wirkung durch tarifvertragliche Regelungen, die nach einer bestimmten Einsatzdauer vorsehen, dass den Leiharbeitskräften ein Übernahmeangebot zu machen ist, heißt es in der Antwort weiter. 

Die Grünen hatten von der Bundesregierung genauere Information zu der von ihr geplanten Reform der Leiharbeit (18/9232) erfragt. Dazu schreibt die Regierung weiter: "Die Einsatzdauer von neun Monaten zum Erreichen von 'Equal Pay' (Gleicher Lohn) kann weder durch Einsatzunterbrechungen von bis zu drei Monaten oder den Wechsel des Arbeitgebers der Leihkraft auf Null gesetzt werden."

Braucht Aschheim einen Schlachthot?

Toni Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von B90/Die Grünen im Bundestag

agrartotal (pm/Merkur/fr/Aschheim) - So einig wie sich der Grünen-Fraktionschef im Bundestag, Anton Hofreiter, und Aschheims Alt-Bürgermeister Helmut Englmann (CSU) beim Thema Aschheimer Schlachthof sind, ist das zwischen Grünen und Christsozialen selten zu beobachten. Englmann und Hofreiter lehnen die Ansiedlung eines Schlachthofes hinter dem XXL Lutz in Aschheim ab. All die negativen Folgen, die die Gegner durch einen Schlachthof für Aschheim fürchten – Gestank, Lärm, Wertverlust für Grundbesitz – führte der Alt-Bürgermeister nicht als Argumente gegen den Schlachthof an. Er hält die Ansiedlung eines Fleischhandelszentrums vielmehr für „nicht nötig. Wir brauchen den Schlachthof nicht. Und deswegen ist er den Bürgern nicht zuzumuten“, weis die Online-Ausgabe des Merkur.de zu berichten. 

Rund 80 000 Menschen ohne Krankenversicherungsschutz

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Im Jahr 2015 waren in Deutschland rund 80 000 Menschen ohne Krankenversicherungsschutz, das entspricht 0,1 % der Bevölkerung. Das zeigen die Ergebnisse des alle vier Jahre erhobenen Zusatzprogramms "Angaben zur Krankenversicherung" aus dem Mikrozensus, der größten jährlichen Haushaltsbefragung in Deutschland.

Ernährungsbildung in Theorie und Praxis

agrartotal (bve/Bll/Berlin) - Unter dem Motto "Dialog Lebensmittel" werden die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) auch nächstes Jahr mit einem Gemeinschaftsstand auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) vom 20. bis zum 29. Januar 2017 vertreten sein. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Messeauftritts wird dabei erneut die erfolgreiche AEG-Showküche stehen, die bereits 2016 rund 500 Schüler aus Berlin und Brandenburg sowie allerhand Politikprominenz mit erfahrenen Spitzenköchen für gemeinsame Kochaktionen zusammen gebracht hat.

„Match & Meet“ zur EuroTier 2016

agrartotal (DLG/Hannover) - Mit dem Service „Match & Meet“ bietet die DLG zur EuroTier 2016 erneut ihre Online-Plattform für internationale Kooperations- und Geschäftsanbahnungen an. Ziel dieses Services ist es, potenzielle Geschäftspartner auf Grundlage vorab definierter Profilinformationen zu identifizieren und gezielt zueinander zu bringen. Den Ausstellern und Fachbesuchern der EuroTier eröffnet sich hierdurch ein zusätzlicher Kommunikationskanal, um vor, während und nach der Messe Business-Kontakte zu knüpfen.

Bonn wird zum Bauernhof

"Bundesdorf" Bonn - Marktplatz mit Rathaus

agrartotal (rlv/Bonn/Berlin) - Vom 6. bis 8. Oktober können die Bonner in der Stadt Landluft schnuppern ---- Wo werden in Bonn eigentlich Lebensmittel erzeugt? Welche Bauernhöfe gibt es in der Region? Das und vieles mehr erfahren Interessierte vom 6. bis 8. Oktober in Bonn. Denn dann wird der Bonner Münsterplatz zum Bauernhof. Auf dem ErlebnisBauernhof können Verbraucher täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr moderne Landwirtschaft erleben und regional erzeugte Lebensmittel probieren. Organisiert wird der ErlebnisBauernhof vom Rheinischen Landwirtschafts-Verband (RLV) und vom Forum Moderne Landwirtschaft (FORUM).

Dass die "Berliner" mit ihrem "Bauernhof" nach Bonn, auf den Münsterplatz, gehen, ist in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Einmal haben die Berliner doch immer behautet, es handele sich bei Bonn nicht um einen Regierungssitz, schon gar nicht um eine Hauptstadt, sondern um ein "Bundesdorf". Jetzt trägt man also "Eulen nach Athen"? Außerdem, zweitens, ist Bonn auch heute noch umgeben von kleinen (eingemeindeten) Dörfern, in denen es zwar nicht mehr viele, aber doch noch den einen oder anderen aktiven Bauern gibt und sicherlich die meisten Bonner - die Berliner sind ja alle weg - sich in der Landwirtschaft und dem ländlichen raum von Bonn und der Köln-Bonner-Tiefebene, einem großen Gemüseanbaugebiet, recht gut auskennen.

Nichts destotrotz, wird es sicherlich ein tolles Event. Partner auf dem ErlebnisBauernhof sind: Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter (ADR), Arla Foods Deutschland GmbH, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter (BDP), Deutscher Verband Tiernahrung (DVT), Deutscher Raiffeisenverband – Tiertransporter, Grafschafter Krautfabrik Josef Schmitz KG, i.m.a – information.medien.agrar, Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW, Landwirtschaftskammer NRW – Pflanzenschutzdienst/Tiergesundheitsdienst/Wasserschutz, Massentierhaltung aufgedeckt, Pfeifer und Langen GmbH & Co. KG, Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer, Rheinische Erzeugergemeinschaft Kartoffeln (REKA), Rheinischer Rübenbauer-Verband (RRV), Rheinischer LandFrauenverband (RhLF), Rheinische Landjugend, Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ), Schweinevermarktung Rheinland (SVR), Stadt und Land e. V., Stiftung Rheinische Kulturlandschaft, Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP), Verein zum Schutz der Wild- und Honigbienen Voreifel, Wirtschaftliche Vereinigung Zucker und Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion (ZDS). 

Spitzengenetik in Halle 11 auf der EuroTier 2016

agrartotal (DLG/Frankfurt) - Großer Anziehungspunkt und ein Muss für nationale und internationale Rinderzüchter ist der TopTierTreff auf der EuroTier 2016 in Halle 11. Vom 15. bis 18. November präsentieren sich führende deutsche und internationale Zuchtunternehmen und -organisatio-nen aus dem Milch- und Fleischrinderbereich mit Zuchttieren der Extraklasse. In Halle 11 werden Nachzuchttiere der Milchrinderrassen Holsteins, Angler, Braunvieh und Fleckvieh vertreten sein.

DRV zum Klimaschutzplan 2050: Es fehlt der Blick für das Machbare

agrartotal (drv/Berlin) - Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) erteilt Forderungen nach einer deutlichen Reduzierung der Wiederkäuerhaltung und Einschränkung des Agrarexports aus Gründen des Klimaschutzes eine klare Absage. Die im Klimaschutzplan 2050 des Bundesumweltministeriums aufgestellten Forderungen werden den DRV-Positionen nicht gerecht. Daher sieht der Verband in zentralen Anliegen weiterhin erheblichen Nachbesserungsbedarf.

Dr. Tackmann: Agrar-Konzerne bedrohen ortsansässige Landwirtschaft

Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE

agrartotal (pm/Berlin) - „Es ist gut, dass die Bundesregierung endlich die erheblichen Gefahren von Agrar-Holdings für die ortsansässige Landwirtschaft einräumt. Die Linke warnt seit Langem vor dieser Investoren-gesteuerten Landwirtschaft. Verantwortung allein in die Länder abzuschieben ist aber zu wenig. Gegen länderübergreifende Konzerne müssen Bund und Länder gemeinsam und strategisch agieren. Dazu muss die Bundesregierung aktiv beitragen,“ kommentiert Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, die Antwort der Bundesregierung auf ihre parlamentarische Anfrage zu den Folgen des  Insolvenzverfahrens der KTG Agrar.

Jeder kann etwas für den Tierschutz tun

Michaela Dämmrich, Landesbeauftragte für den Tierschutz in Niedersachsen

agrartotal (pm/Hannover) - Am kommenden Dienstag (4.10.) ist Welttierschutztag. Ins Leben gerufen wurde er 1929 vom internationalen Tierschutzkongress, an dem 152 Tierschutzvereine aus 32 Ländern teilgenommen haben. Der 4. Oktober wurde gewählt, da er der Gedenktag des Mönchs Franz von Assisi ist. Dieser gilt heute als Schutzpatron der Tiere. Auch heute noch ist Tierschutz ein brennendes und kontrovers diskutiertes Thema und beschäftigt die Menschen weltweit. Sie organisieren sich in Tierschutzvereinen und Tierrechtsorganisationen und setzen sich für die Tiere und die Verwirklichung ihrer Rechte ein. Viele Tierschutzvereine kämpfen dabei um ihr Überleben, sagt Michaela Dämmrich, die Landesbeauftragte für den Tierschutz in Niedersachsen.

Landwirte ernähren uns Menschen

agrartotal (bbv/München) – Wenn die Früchte des Sommers eingebracht sind und auf den Märkten Äpfel, Birnen, Kohl oder Kartoffeln locken, dann ist Zeit der Besinnung und des Dankes für die eingebrachte Ernte. Am ersten Oktobersonntag feiern Christen deshalb das Erntedankfest.

Erntedank 2016 mit wirtschaftlichen Sorgen der Bauernfamilien

agrartotal (EDL, KLB, dlv, DBV/Berlin) - Zu Erntedank 2016 blicken zahlreiche landwirtschaftliche Bauernfamilien mit großen Sorgen auf die wirtschaftliche Zukunft ihrer Betriebe. Unterdurchschnittliche Ernten und häufig niedrige Erzeugerpreise führen zu sehr schwierigen, teils zu existenzgefährdenden Situationen.

Absage an Sondersteuern

agrartotal (bll/Berlin) - Nutrigenomik, Epigenetik und der Einfluss der Darmflora - was hat welche Auswirkungen auf die Gewichtsentwicklung, wo gibt es Ansätze für die Adipositasprävention und wie geht die Politik mit solchen Erkenntnissen mit Blick auf Ihre Maßnahmenpakete um? Diesen Fragen ist der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) im Rahmen seiner zweiten Ernährungstagung nachgegangen. Die Erkenntnisse des Tages: Die Forschung ist vielversprechend, steckt aber noch in den Kinderschuhen und die politischen Vertreter von CDU, SPD, FDP und den Grünen lehnen eine Sonderabgabe auf Zucker oder andere Nährstoffe ab.

Neuer Vorstand des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie

agrartotal (minMV/Stettin) - Am Mittwoch, dem 5. Oktober 2016, wird der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz von Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung Prof. Klaus Wimmers zum neuen Vorstand des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie (FBN) ernennen. Der Molekularbiologe und Veterinärmediziner leitet das Institut bereits seit Juli 2015 kommissarisch, nachdem Prof. Manfred Schwerin nach zwölf Jahren an der Spitze des größten Nutztierforschungsinstitutes in Deutschland in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

Backhaus: „Wertschätzung für Lebensmittel muss wieder wachsen“

Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus

agrartotal (minMV/Stettin) - Die Gemeinde Brüsewitz (LK Nordwestmecklenburg) lädt am kommenden Sonntag zum 26. Landeserntedankfest Mecklenburg-Vorpommern. Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus wird das älteste Fest der Menschheitsgeschichte nach dem ökumenischen Gottesdienst (10 Uhr) und dem traditionellen Festumzug (11.45 Uhr) mit der Übergabe der Erntekrone offiziell eröffnen (14 Uhr).

„Wir müssen landwirtschaftliche Produkte wieder mehr wertschätzen und uns bewusst machen, dass wir die regionalen Strukturen maßgeblich mitbestimmen. Jeder Griff in die Kühltheke ist eine Bestellung auf dem globalen Markt ist. Wir alle entscheiden, wie die Menschen hinter dem Produkt leben. Kaufen wir billig, sind die Maßstäbe in der Herstellung andere, als wenn wir für die ökologische und soziale Qualität von Lebensmitteln ein paar Euro mehr ausgeben und womöglich den Landwirt aus der Region fördern“, sagte der Minister im Vorfeld der Veranstaltung.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.