September 2016

Tierschutz im Bundestag

agrartotal (pm/Berlin) - Zur Debatte zum Antrag „Missstände und Stillstand beim Tierschutz beenden – gesellschaftlichen Konsens umsetzen“ der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen, die am Freitag um 11.30 Uhr begonnen hat, wird agrartotal.eu in einer der nächsten Ausgaben Stellung beziehen, insoweit es etwas substanzielles neues zu berichten gibt.

"Panorama-Sitzung" Teil II

Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann, Thomas Mahlberg, mischt mit seinen konkreten Rede- und Debattenbeiträgen endlich mal wieder die "monotonen" Agrardebatten auf.

agrartotal (pm/age/Berlin) - Einen Vertrauensverlust für die heimische Tierhaltung befürchten Vertreter aller Bundestagsfraktionen in Folge der Medienberichterstattung über vermeintliche Tierschutzverstöße in Betrieben führender Vertreter berufsständischer Organisationen. Während die Union in einer aktuellen Stunde zum Thema „Konsequenzen aus Berichten über nicht tragbare Verhältnisse in Tierställen“ heute im Bundestag davor warnte, die Landwirtschaft pauschal an den Pranger zu stellen, forderten Abgeordnete von SPD, der Linken und Grünen schärfere gesetzliche Bestimmungen für die Tierhaltung.

Der CDU/CSU-Tierschutzbeauftragte Dieter Stier vermutet eine Kampagne gegen die Nutztierhaltung. Er übte scharfe Kritik an den Stalleinbrüchen. Dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk warf Stier vor, er lasse sich instrumentalisieren. Die Agrarsprecherin der CSU-Landesgruppe, Marlene Mortler, bezeichnete Tierschutzverstöße als nicht akzeptabel, sprach aber von einzelnen „schwarzen Schafen“. Angesichts klarer Rechtsvorgaben müsse das Motto lauten, „Defizite abstellen oder Betrieb einstellen“.

SPD-Agrarsprecher Dr. Wilhelm Priesmeier forderte eine vollständige Aufklärung der gezeigten Fälle, andernfalls werde die Glaubwürdigkeit der betroffenen Verbandsvertreter Schaden nehmen. Priesmeier verlangte ebenso wie die Tierschutzbeauftragte seiner Fraktion, Christina Jantz-Herrmann, die Beseitigung von Defiziten im Tierschutzrecht. Jantz-Herrmann forderte die Branche zu einem offenen Umgang mit den Vorwürfen auf und warnte vor einer „Wagenburg-Mentalität“.

Linken-Agrarsprecherin Dr. Kirsten Tackmann mahnte dringend Lösungen für offenkundige Tierschutzprobleme an. Andernfalls stehe die Zukunft der Tierhaltung in Deutschland insgesamt auf dem Spiel. Fraktionskollegin Eva Bulling-Schröter verteidigte das Eindringen der Tierrechtsaktivisten in die Ställe. Dies sei gerechtfertigt, um Missstände aufzudecken.

„Das Problem liegt im System der Tierhaltung“, sagte Grünen-Fraktionschef Dr. Anton Hofreiter. Er hielt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt schwere Versäumnisse in der Tierschutzpolitik vor. Agrarsprecher Friedrich Ostendorff forderte einen Neuanfang in der Tierhaltung. Siehe auch Berichterstattung weiter unten.

EU-Haushaltsausschuss

agrartotal (pm/age/Brüssel) - Der Haushaltsausschuss des Europaparlaments hat die vom Finanzministerrat vorgeschlagenen Kürzungen am kommenden Haushalt der Gemeinschaft größtenteils zurückgewiesen. Die EU-Haushälter fordern für das Mitte Oktober startende Etatjahr 2017 Zahlungsermächtigungen von 136,8 Mrd Euro; das sind 1,9 Mrd Euro mehr als die EU-Kommission vorgeschlagen und 3,2 Mrd Euro mehr als der Rat gebilligt hat. Bei den Verpflichtungsermächtigungen belaufen sich die Abstände auf 4,1 Mrd Euro sowie 5,4 Mrd Euro. Die Parlamentarier begründen ihre Forderung nach mehr Geld mit höheren Ausgaben für die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit sowie für Forschungs- und Infrastrukturprojekte.

Holzenkamp kandidiert nicht mehr

Franz-Josef Holzenkamp

agrartotal (fr/ov/Berlin) - Wie die Oldenburgische Volkszeitung in ihrer neuesten Ausgabe berichtet, kandidiert der CDU-Bundestagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für den nächsten Bundestag. Er wolle, so wird er zitiert, kürzer treten. Ursprünglich hatte er angekündigt, erneut für dem Wahlkreis Vechta-Cloppenburg anzutreten (vfz-Ausgabe vom 30.9.2016). Am Donnerstag erklärte er seinen Verzicht.

Einen unmittelbaren Zusammenhang, dass der Verzicht von Holzenkamp auf ein sicheres MdB-Mandat, etwas mit den unlängst in der Sendung Panorama ausgestrahlten Vorwürfen gegen den Spitzenpolitikern, CDU-MdB, Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands(WLV) und Veredelungspräsidenten" des Deutschen Bauernverbandes, Johannes Röring, sowie eine Reihe von Verbandsvertretern bezüglich angeblich schlechter und tierschutzwidriger Haltungsformen in deren Schweineställen - Holzenkamp ist nutztierhaltender Landwirt - zu tun hat, kann derzeit nicht hergestellt werden.

Der in Berlin und in seinem Wahlkreis sehr beliebte Bundestagsabgeordnete, hatte sich Anfangs des Jahres einer schweren Operation unterziehen müssen, die damals schon befürchten ließ, dass sich der Politiker aus dem tagespolitischem Geschäft zurückziehen würde. Auch angebliche - in Berlin kursierende - Gerüchte, dass Holzenkamp in das "Ermittlerfadenkreuz" zumindest einiger großen Online-Wochenzeitungen, wegen der landwirtschaftlichen Aktivitäten seiner Familie, geraten sei, bestätigte sich bislang nicht.

"Panorama-Sitzung" im Bundestag

„Am Ende dieser Legislatur wird es den Tieren besser gehen“ versprach 2014 Minister Schmidt....", erklärte Friedrich Ostendorff (am Pult, rechts) in der Aktuellen Stunde des Bundestages

agrartotal (fr/Berlin) - Am Mittwoch hatte die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Grünen eine Aktuelle Stunde zum Thema "„Konsequenzen aus Berichten über katastrophale Zustände in Tierställen“ im Deutschen Bundestag beantragt. Wie www.agrartotal.eu schon im Vorfeld berichtete, kam es im Plenum zu teils heftigen Wortgefechten, deren Inhalt noch zu bewerten ist. Am besten wird die derzeitige Stimmungslage im Plenum mit einem Zitat des Sprechers für Agrarpolitik von B90/DGrünen, Friedrich Ostendorff, wiedergegeben:

„Am Ende dieser Legislatur wird es den Tieren besser gehen“ versprach 2014 Minister Schmidt. Seit Donnerstagabend wissen wir es besser. Das Magazin Panorama zeigte in der ARD schreckliche und abstoßende Bilder aus dem Inneren der deutschen Mastindustrie. Die Menschen sind einmal mehr schockiert und entsetzt. Ein Desaster! Doch wer ist für diese Situation verantwortlich zu machen, Herr Minister? ...Was tut eigentlich Minister Schmidt?“ fragte letzte Woche selbst topagrar, das Leitmagazin der industriellen Tierhaltung. Die Ansprüche von Verbrauchern, Bauern und vor allem die Ansprüche der Tiere aber auch der Handel müssen in Einklang gebracht werden. Wir brauchen einen Neuanfang, um eine Tierhaltung zu entwickeln, die nicht nur Verlierer und millionenfaches Leid produziert", erklärte Ostendorff im Bundestag.

Hilse: Landwirtschaft will die Verbraucherwünsche erfüllen

Selbst ein Staatssekretär, Peter Bleser, informiert sich darüber, was in der Verpackung tatsächlich drin ist - später stellt er dann fest, ob drin war, was drauf geschrieben stand!

agrartotal (dbv/Berlin) - Ausreichende Information über Lebensmittel ist nicht allein eine staatliche Aufgabe, sondern muss in gemeinsamer Verantwortung wahrgenommen werden. Von der Lebensmittelwirtschaft bis hin zum selbstverantwortlichen Verbraucher sind alle Beteiligten gefordert.

Stimmung in der europäischen Landwirtschaft weiter verhalten

Die Preise für Schlachtschweine haben sich zwar deutlich erholt, jedoch kommen die Schweinehalter aus einer gut einjährigen Phase niedriger Preise, nach der die Stabilisierung der Betriebe im Fokus steht.

agrartotal (DLG/Frankfurt) - Landwirte in Deutschland beurteilen die aktuelle Geschäftslage weiterhin verhalten. Dies zeigen die Ergebnisse des aktuellen DLG-Trendmonitors Europe, den die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zusammen mit Europas führendem Agrarmarkt-Forschungsinstitut, der Kleffmann Group (Lüdinghausen/Westfalen), in diesem Herbst durchgeführt hat. Zwar haben sich die Preise für Schlachtschweine deutlich erholt, jedoch kommen die Schweinehalter aus einer gut einjährigen Phase niedriger Preise, nach der die Stabilisierung der Betriebe im Fokus steht. Milchviehhalter befinden sich weiterhin in einer schwierigen Preissituation, in der die Sicherung der Liquidität oberstes Ziel ist. Marktfruchterzeuger müssen sich auf eine Niedrigpreisphase einstellen, da die global umfangreiche Getreideernte, insbesondere in der Schwarzmeerregion, zu Preisdruck führt. Vor diesem Hintergrund beurteilen die Landwirte in Deutschland, Frankreich und Polen die aktuelle Geschäftslage weiterhin verhalten. Hingegen sind die Landwirte in Großbritannien zufriedener mit der Geschäftslage als noch im Frühjahr 2016. In Folge der Brexit-Entscheidung wertete das britische Pfund ab, so dass sich insbesondere die Exportsituation für Agrarprodukte verbessert hat und zu steigenden Erlösen führt.

Weniger Gülletransporte - weniger Havarien durch Unfälle

Dr. Kirsten Tackmann (MdB), Sprecherin für Agrarpolitik Fraktion DIE LINKE im Bundestag

agrartotal (Dr.T/DL/Berlin) - „Statt Gülletransporte deutlich zu begrenzen setzt die Bundesregierung wieder nur auf rein technische, im Übrigen auch teure Maßnahmen zur Vermeidung von Havarien. Wirksamer wäre aber die Vermeidung von Transporten durch Reduktion zu hoher regionaler Viehbestände", erklärte Dr. Kirsten Tackmann (MdB), Sprecherin für Agrarpolitik Fraktion DIE LINKE im Bundestag.

Weniger Milch für bessere Preise ist machbar

agrartotal (abl/Hamm) - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft: Früheres Handeln hätte Tausende Betriebe halten können. Auch Molkereien gefordert

 

KLAGE DER EU-KOMISSION WEGEN PKW-MAUT ÜBERRASCHT NICHT

agrartotal (Martin Burkert/Berlin) - Martin Burkert, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur im Deutschen Bundestag und Vorsitzender der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion, zur Klage der EU-Kommission gegen Deutschland wegen Pkw-Maut: „Dass die EU-Kommission gegen die in Deutschland geplante PKW-Maut klagt, kommt für mich nicht überraschend. Die PKW-Maut war nie ein Kind der SPD! Wir standen ihr immer kritisch gegenüber. Für uns stand immer die LKW-Maut im Vordergrund, die jetzt auch auf allen Bundesstraßen beschlossen wird.“

Wirtschaft 4.0 international

agrartotal (dihk/Berlin) - Vernetzte Produktion, intelligente Produkte – die Digitalisierung erbringt bereits ein Drittel des industriellen Wachstums in Europa. Produkte müssen smart, stylish und individuell sein. Ein Ergebnis: Klassische Güter enthalten einen immer größeren Dienstleistungsanteil – im Auto zum Beispiel reichen diese von der Ingenieursleistung für Technik oder Design bis hin zur Software des Bordcomputers.

Fleischwirtschaft: Vion erfüllt Selbstverpflichtung

agrartotal (vion/Berlin) - Vion war von Beginn an treibende Kraft, als vor einem Jahr sechs Unternehmen der deutschen Fleischwirtschaft zugesagt haben, die Arbeitsbedingungen insbesondere der osteuropäischen Arbeitnehmer nachhaltig zu verbessern. Branchenvertreter haben jetzt Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel den Bericht zur Umsetzung der Selbstverpflichtung übergeben. Mehr als die Hälfte aller Vion Betriebe hatten bereits vor dieser Initiative den vereinbarten Standard erfüllt. 

Fleischindustrie legt dem BMWi Bericht vor

Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie

agrartotal (fr/cvd/Berlin) - Heute findet die Übergabe des Follow-up Berichts der Fleischindustrie zur Selbstverpflichtung durch Bundeswirtschaftsminister  Gabriel statt. 

Ein wesentlicher Bestandteil der Standortoffensive deutscher Unternehmen der Fleischwirtschaft - Selbstverpflichtung der Unternehmen für attraktivere Arbeitsbedingungen ist ein jährlicher Bericht an das Bundeswirtschaftsministerium und Bundesarbeitsministerium, der erstmals in diesem September zu erstatten ist und der nun heute im Bundeswirtschaftsministerium vorgelegt wird. 

Vegetarische Schnitzel & Co im Test

agrartotal (TEST/Berlin) - Seitan-Schnitzel, Lupinen-Bratwurst, Soja-Frikadelle – vegetarischer Fleischersatz erzielt Jahr für Jahr hohe Umsatzzuwächse. Doch was taugt die Alternative zu Fleischprodukten? Ist sie gesund, was steckt drin? Im Test von 20 Fleischersatzprodukten, darunter Marken wie Rügenwalder Mühle, Taifun und Valess, schneiden sechs gut ab. Doch längst nicht alle Veggieprodukte überzeugen. Fünf Bratwürste und ein Schnitzel sind mit hohen Mengen an Mineralölbestandteilen belastet.

Lingen überprüft verkauf ihrer Vion-Aktien

agrartotal (pm/NOZ/Lingen) - Nach der Schließung des Lingener Schlachthofes im Mai 2014 plant die Stadt Lingen nun, ihre Anteile am Betreiber Vion zu verkaufen. Mit rund 322 . 320 Euro waren diese Aktien bis 2014 in der Bilanz der Stadt Lingen eingestellt. Vion ist vertraglich verpflichtet, diese nicht börsennotierten Aktien zum halben Anschaffungspreis, zurückzukaufen.

Schmidt fördert Ebola-Forschung

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

agrartotal (bmel/Berlin) - Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt den Kampf gegen das Ebola-Virus in West-Afrika in den kommenden drei Jahren mit insgesamt 1,68 Millionen Euro. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat heute unter Anwesenheit seines Amtskollegen aus Sierra Leone, Monty Jones, und der Botschafterin Guineas, I. E. Fatoumata Balde, den Förderbescheid für das internationale Forschungsprojekt "Ebola Foresight: Die Bedeutung von Nutz-, Haus- und Wildtieren als Infektionsquelle für Ebolaviren“ übergeben. An dem vom BMEL finanzierten Kooperationsprojekt sind neben dem Friedrich-Loeffler-Institut Forschungseinrichtungen in Westafrika beteiligt: das Sierra Leone Agricultural Research Institute, die Njala University in Sierra Leone und das Pasteur-Institut in Conakry in Guinea.

Heute "Aktuelle Stunde": Verhältnisse in Tierställen

agrartotal (fr/Berlin) - Auf Verlangen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wurde eine "aktuelle Stunde" im Bundestag angesetzt, die sich mit den "Konsequenzen aus Berichten über nicht tragbare Verhältnisse in Tierställen" befasst. Man geht von einer recht lebhaften Diskussion aus. 

Was fordert eigentlich EDEKA von den Milchbauern?

Was fordert eigentlich EDEKA von den Milchbauern?

agrartotal (Prof. Dr. Katrin Mahlkow-Nerge (FH Kiel/Hochschule für Angewandte Wissenschaften) - In 21 Punkten möchte EDEKA Milchbauern vorschreiben, wie sie zukünftig produzieren sollen. Vieles ist längst gängige Praxis, manches jedoch absurd, sagte Prof. Dr. Katrin Mahlkow-Nerge von der FH Kiel/Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

ZLF: Der Tiertransporter wurde zum Renner

„Wir transportieren Tierschutz“ eine geeignete Plattform, um mit Konsumenten, Politikern und Journalisten erneut ins Gespräch zu kommen.

agrartotal (drv/München/Berlin) - Mit gezielter und direkter Ansprache bringt der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) Verbrauchern das sensible Thema des tiergerechten Transports kontinuierlich näher. Das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München bot dem Projekt „Wir transportieren Tierschutz“ eine geeignete Plattform, um mit Konsumenten, Politikern und Journalisten erneut ins Gespräch zu kommen. Neben der Verbraucheraufklärung nutzten der DRV und seine Viehvermarktungsgenossenschaften das ZLF auch dazu, die Wanderausstellung Verantwortlichen der Agrarbranche für ihre eigenen Veranstaltungen vorzustellen.

Erdverkabelung

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer

agrartotal (min/Hannover) - Die Landesregierung verbucht die neu vorgelegten Pläne zu dem Höchstspannungsgleichstromleitungen (HGÜ)-Projekt SuedLink als „vollen Erfolg“. Denn Niedersachsen hatte sich frühzeitig für die nun geplante vollständige Erdverkabelung ausgesprochen, um mehr Akzeptanz in der Bevölkerung und eine Schonung der Landschaft zu erreichen. „Uns ist die Notwendigkeit des SuedLink-Projekts bewusst, da der Bau ein wichtiger Beitrag für die Energiewende und den vollständigen Umstieg auf erneuerbare Energien ist“, sagte Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer, der auch für die Raumordnung zuständig ist.

Tierschutzauseinandersetzung erreicht den Bundestag

agrartotal (pm/age/Berlin) - Die Kritik von Tierrechtsaktivisten an vermeintlichen Defiziten in Tierhaltungsanlagen von berufsständischen Funktionsträgern erreicht in dieser Woche den Bundestag.

Vions CEO Francis Kint kündigt in München weiteres Wachstum aus eigener Stärke an

CEO Francis Kint erläuterte den Vorsitzenden und Geschäftsführern der süddeutschen Erzeugergemeinschaften seine Wachstumsstrategie für Vion. (Mathis Beutel/Vion)

agrartotal (vion/München) - Vor mehr als 30 Vorsitzenden und Geschäftsführern der Erzeugergemeinschaften Bayerns und Baden- Württembergs erläuterte Vions CEO Francis Kint die Zukunftsstrategie des Unternehmens mit „weiterem Wachstum aus eigener Stärke“. Vion sei heute schuldenfrei und bei einer Eigenkapitalquote von 44 Prozent ein attraktiver Partner für Banken und Investoren. 

CDU/CSU-Kongress ländlicher Raum

Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder

agrartotal (pm/age/fr/Berlin) - Ein größeres politisches Augenmerk auf ländliche Räume hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, angemahnt. Auf dem Lande fühlten sich inzwischen viele Leute abgehängt, sagte Kauder auf einem Kongress seiner Fraktion in Berlin.

Foodwatch fordert eine „Tierhaltungswende“

Foodwatch: Wolfschmidt prangert in neuem Buch hohe Zahl an kranken Nutztieren an

agrartotal (pm/age/Berlin) - Mit Blick auf die nach ihrer Ansicht unhaltbaren Zustände bei der Gesundheit von Nutztieren hat die Verbraucherschutzorganisation foodwatch eine grundlegende Neuausrichtung der Tierhaltung in Deutschland gefordert. Bei der Vorstellung seines Buchs „Das Schweinesystem“ wies der stellvertretende foodwatch-Geschäftsführer Matthias Wolfschmidt am vergangenen Donnerstag (22.9.) in Berlin darauf hin, dass etwa jede zweite Wurst von einem kranken Schwein und jeder zehnte Liter Milch von einer euterkranken Kuh stamme. Letztlich müsse davon ausgegangen werden, dass ungefähr jedes vierte tierische Produkt mit kranken Tieren erzeugt werde. (Siehe auch vfz vom 30.9.2016)

DBV will klare Zukunftsperspektiven für die Nutztierhaltung

Eine klare Absage erteilte DBV-Präsident Rukwied unsachlichen Angriffen auf die Landwirtschaft durch Nichtregierungsorganisationen und die Politik, deren Triebfeder oft nicht Verbesserungen, sondern ein Geschäftsmodell sei.

agrartotal (age/Senden/Bonn) - Offen, selbstkritisch und auch selbstbewusst will der Deutsche Bauernverband (DBV) die gesellschaftliche Diskussion um die Nutztierhaltung führen. Dabei seien die Tierhalter in Deutschland zu Veränderungen bereit, wenn „diese praxistauglich sind und auch Gewinne und betriebliche Entwicklungen ermöglichen“, betonte DBV-Präsident Joachim Rukwied beim Veredlungstag seines Verbandes in Senden. Er stellte zudem klar: „Für unsere Landwirte ist eine verantwortungsvolle Tierhaltung mit höchstmöglichem Tierwohl Pflicht und Anspruch zugleich. Für dieses Leitbild stehen wir.“ (Ausführlicher Bericht in der vfz-Handelszeitung vom kommenden Freitag) 

Urbanes Grün für lebendige Städte und Artenvielfalt

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender

agrartotal (gr/fr/Berlin) - Zum Herbstanfang und Erntezeit hatte fie Bundestagsfraktion von B'90/Grüne zur StadtGrün-Aktion der Bundestagsfraktion eingeladen. Stadtgärten und Balkone und sind wertvolle Biotope für die Artenvielfalt. Den Sommer über finden Bienen in der Stadt, was sie auf dem Land oft nicht mehr finden: pestizidfreie Nahrung. Auch auf städtischen Flächen brauchen wir, so die MdB,s, deshalb mehr bienenfreundliche Nutzpflanzen.

Fokus Schwein 2016: Der Schweinezyklus lebt – Mutig in die Zukunft schauen

Die Personen von links nach rechts: Herbert Heger, Dr. Wolfgang Hansen, Sebastian Thiemann, Stefan Fitschen-Hobbeling, Ralf Remmert, Detlev Breuer, Björn Markus

agrartotal (H.Engels/Löningen) - Weit über 400 Zuhörer reisten auf Einladung der BRÖRING Unternehmensgruppe aus Dinklage, Boehringer Ingelheim Vetmedica sowie der Justus-von-Liebig-Schule Vechta am 22. September nach Löningen im Oldenburger Münsterland, um sich praxisnahe Anregungen für ihre tägliche Arbeit anzuhören. Die Veranstaltung „Fokus Schwein“ – mittlerweile im 10. Jahr - hatte wie immer Magnetwirkung – nicht zuletzt wegen der hochkarätigen Referenten und der herausragenden Organisation. In diesem Jahr gab es sogar noch einen Grund zum Feiern: Die Firma Bröring begeht ihr 125jähriges Jubiläum, wie Bernd Bröring, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens, zum Auftakt mitteilte. 

Märkte für nicht gentechnisch veränderte Sojafuttermittel besser im Blick

agrartotal (pm/München) - Proteinmarkt.de und donausoja.org liefern tagesaktuelle Preisnotierungen für zertifizierte Donau Soja und Europe Soya Sojaextraktionsschrote. 

Ab sofort stehen tagesaktuelle Preisnotierungen für nicht kennzeichnungspflichtige Sojaextraktionsschrote der Standardqualität (Eiweißgehalt 44 %) für verschiedene Marktregionen und für zertifiziertes Donau Soja und Europe Soya auf www.donausoja.org und dem Infoportal www.proteinmarkt.de zur Verfügung. 

 

Bayerns Jungzüchter mit scharfem Urteilsvermögen

Gruppenfoto Schmalz/StMELF liegt bei.

agrartotal (pm/Min/ZLF/München) - Die bayerischen Tierzüchter müssen sich um qualifizierten Nachwuchs keine Sorgen machen: Beim traditionellen Jungzüchterwettbewerb auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München haben in der Einzel- und Mannschaftswertung rund 150 Jungzüchterinnen und Jungzüchter im Alter von elf bis 24 Jahren ihr Können unter Beweis gestellt. „Sie haben eindrucksvoll bewiesen, dass Sie die hohe Kunst der Tierbeurteilung beherrschen und über ein scharfes Urteilsvermögen verfügen“, sagte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner bei der Ehrung.

Bauern bringen Tiere, Technik und Tradition auf die Wiesn

agrarttal (bvv/München) – Nach einem traumhaften Wiesn-Wochenende und insgesamt neun Tagen ging am Sonntagabend das 126. Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) zu Ende. Der Bayerische Bauernverband als Veranstalter zieht eine positive Bilanz. „Dem Regen der ersten Tage und der Sicherheitsdiskussion im Vorfeld zum Trotz sind rund 280.000 Besucher aus dem In- und Ausland zum Landwirtschaftsfest gekommen“, sagt Bauernpräsident Walter Heidl. „Sie nutzten die Gelegenheit, um sich direkt neben dem Oktoberfest über die Land-, Forst und Ernährungswirtschaft zu informieren und sorgten für eine ausgesprochen gute Stimmung auf dem Südteil der Theresienwiese.“

Stromtrassen: „Eigentümer und Bewirtschafter berücksichtigen!“

In den nächsten Tagen wird der Stromnetzbetreiber Tennet die Trassenplanung für die geplanten Gleichstromleitungen nach Süden bekannt geben.

agrartotal (bvv/München) – In den nächsten Tagen wird der Stromnetzbetreiber Tennet die Trassenplanung für die geplanten Gleichstromleitungen nach Süden bekannt geben. „Grundstückseigentümer und Bewirtschafter sind vom Netzausbau – anders als der Großteil der Bevölkerung – direkt in ihrem Eigentum sowie den Nutzungsrechten betroffen“, sagt Bauernpräsident Walter Heidl. „Deren Anliegen sind daher vorrangig und ausreichend zu berücksichtigen."

Milchmarkt

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt (Archivfoto)

agrartotal (sb/Rottweil) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt warnte laut einer Meldung des "Schwarzwälder Boten" angesichts erster Entspannungstendenzen in der Milchkrise vor einem Verschleppen der nötigen Konsequenzen.

Noch was positives: Erntedankfest mit Tiersegnung

agrartotal (ZDL/München) - Neun Tage lang präsentierte das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest 2016 die ganze Vielfalt der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft unter dem Stichwort “Feiern, erleben und genießen“. Der letzte Tag der traditionsreichen Landwirtschaftsausstellung beginnt mit einer Messe. 

Zentralen Erntedankfest mit ökumenischem Gottesdienst 
am Sonntag, 25. September um 9:30 Uhr im Großen Ring 


Die Feier halten Domdekan Prälat Dr. Lorenz Wolf und die Evangelische Stadtdekanin Barbara Kittelberger. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst vom Altöttinger Bauernchor unter der Leitung von Christa Hager sowie einer Bläsergruppe aus der Region. 

Erntedank macht die Rolle der Landwirtschaft, der Bauernfamilien deutlich: Sie sind die Erzeuger hochwertiger Lebensmittel. So ist dieser Tag ein Appell an alle, Lebensmittel wertzuschätzen und sorgsam mit ihnen umzugehen. Und Erntedank mahnt uns, sich über den Tellerrand hinaus verantwortlich zu fühlen. Zudem ist der traditionelle Festgottesdienst zum Erntedank ganz bewusst als ökumenische Andacht ausgestaltet. Die beiden großen christlichen Kirchen möchten so ihre Verbundenheit zur bayerischen Landwirtschaft und zu den bayerischen Bauernfamilien deutlich machen. 

Schnelles Internet für alle

agrartotal (br/Berlin) - Der Bundesrat hat am 23. September 2016 den geplanten Verbesserungen beim Breitbandausbau zugestimmt. Sie sollen durch effizientere Verfahren und mehr Transparenz den Ausbau digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze nachhaltig beschleunigen und die Kosten senken. So können in Zukunft z.B. bei Neubau oder Sanierung von Autobahnen, Straßen, Geh- und Fahrradwegen zugleich Leerrohre für Glasfasernetze mit verlegt werden.

Mehr Zugang und Transparenz

Netzbetreiber haben künftig Ansprüche auf Mit-Nutzung vorhandener, passiver Netzinfrastrukturen und erhalten verbesserten Zugang zu Informationen über die tatsächliche Versorgungslage. So genannte passive Netzinfrastrukturen umfassen unter anderem Leer- und Leitungsrohre, Kabelkanäle, Einstiegsschächte, Verteilerkästen, Gebäude und Gebäudeeingänge, Antennenanlagen und Trägerstrukturen wie Türme, Masten und Pfähle.

Die Bundesnetzagentur nimmt künftig die Aufgaben einer zentralen Informations- und Streitbeilegungsstelle wahr.

Lebensmittelhandel

Galgenfrist?

agrartotal (fr/Berlin) - Zerschlagungspläne für Kaiser’s Tengelmann zunächst gestoppt - Sollten sich in den nächsten Tagen (14) nichts positives in Bezug auf die Kaisers-Läden abzeichnen, sollen die Geschäfts stückweise verkauft werden.  

Bundesrat stimmt Jagdrechtsnovelle zu

agrartotal (BR/Berlin) - Der Bundesrat hat am 23. September 2016 der vom Bundestag beschlossenen Jagdrechtsnovelle zugestimmt. Sie schließt eine Regelungslücke, die durch Umsetzung einer EU-Richtlinie in deutsches Recht aufgetreten ist. Der Bundestagsbeschluss ermöglicht zukünftig umfassende Besitz- und Handelsverbote jagbarer Arten. Außerdem sieht er einen Bestandsschutz für den legalen Besitz bestimmter halbautomatischer Jagdwaffen vor. 

Verkündung und Inkrafttreten

Das Gesetz wird nun dem Bundespräsidenten zur Unterzeichnung vorgelegt und soll am Tag nach der Verkündung in Kraft treten

Tierschutzbeirat Schleswig-Holstein

Landwirtschaftsminister Robert Habeck

agrartotal (Min/Kiel) - Der neue Tierschutzbeirat Schleswig-Holstein hat in Kiel seine Arbeit aufgenommen: "Damit holen wir viel externen Sachverstand zum Tierschutz ins Ministerium und bilden einen Ideenpool, um über den Runden Tisch `Tierschutz in der Nutztierhaltung` hinaus Verbesserungen anzustoßen", sagte Landwirtschaftsminister Robert Habeck dazu in Kiel.

"Fleischersatzprodukte"

agrartotal (test/Berlin) - Rund 40 Prozent der Haushalte verzichten inzwischen zumindest hin und wieder bewusst auf Fleisch und die Umsätze mit Fleischersatz stiegen allein im vorigen Jahr um 30 Prozent. Was tatsächlich in den vegetarischen oder veganen Bratwürsten, Frikadellen oder Schnitzeln drin ist und ob die Produkte gesund sind, hat die Stiftung Warentest bei 20 Fleischersatzprodukten untersucht. Die Ergebnisse stellen der stellvertretende Chefredakteur von test, Werner Hinzpeter, und der Bereichsleiter Untersuchungen, Dr. Holger Brackemann, auf einer Pressekonferenz Ende September, vor. 

Erbschaft- und Schenkungsteuer

„Das ist ein wichtiges Signal für die Zukunft der bäuerlichen Familienbetriebe in Bayern“, sagt Heidl.

agrartotal (bbv/München) – Im Vermittlungsausschuss haben sich nun Bund und Länder auf die Änderungen bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer geeinigt. Durch die langen und kontroversen Diskussionen drohte die gesamte Reform zu scheitern. Das Bundesverfassungsgericht hätte dann selbst eingreifen müssen. „Damit wäre auch völlig offen gewesen, welche Regeln künftig bei Hofübergaben gelten“, sagt Bauernpräsident Walter Heidl. Wenn Bundestag und Bundesrat nun grünes Licht geben, haben die Bauernfamilien wieder Rechtssicherheit, um den Betrieb zu vernünftigen Konditionen an die kommende Generation weitergeben zu können. „Das ist ein wichtiges Signal für die Zukunft der bäuerlichen Familienbetriebe in Bayern“, sagt Heidl. Er dankt Ministerpräsident Horst Seehofer und der CSU-Landesgruppe unter Gerda Hasselfeldt für den Einsatz und der SPD für die Kompromissbereitschaft im Vermittlungsausschuss. 

Bei der Lohnsummenprüfung soll eine „Bagatellregel“ für kleinere Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten (ohne Saison-Arbeitskräfte) gelten. Im Gesetzgebungsverfahren war zwischenzeitlich eine Absenkung auf drei Mitarbeiter vorgesehen gewesen. Nun konnte auf Betreiben des Bauernverbands eine Anhebung der Grenze auf fünf Arbeitnehmer erreicht werden.

Kritisierte Bauernpräsidenten beziehen Stellung

Öffnete für die Medien seine Ställe in Vreden, Johannes Röring, MdB und Veredelungspräsident des DBV

agrartotal (DBV/Berlin) - Zu den Vorwürfen einer nicht sachgemäßen Tierhaltung werden die betroffenen Tierhalter Johannes Röring, Präsident des Westfälischen Landwirtschaftsverbandes, und Helmut Gumpert, Präsident des Thüringer Bauernverbandes, kurzfristig gegenüber den Medien Stellung beziehen.

Johannes Röring hat für heute zu einer Pressekonferenz auf dem Hof seiner Familie in Vreden eingeladen, die bereits beendet seien dürfte. Der behandelnde Hoftierarzt hat nach, Auskunft des Veranstalters, ebenso Auskunft über den Gesundheitsstand und die Haltungsbedingungen der Schweine auf diesem Hof geben.

In der gestrigen ARD-Sendung Panorama waren Bilder und Videos von unsachgemäßer Tierhaltung ausgestrahlt worden, die unter anderem aus den Ställen der beiden Bauernverbandsvertreter stammen sollen. Beide Präsidenten öffneten oder öffnen noch  für die Medien ihre Ställe.

EU-Biokraftstoffpolitik ab 2020

agrartotal (ufop/Berlin) - Mit großer Enttäuschung reagiert die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) auf die Positionierung des Bundesrates, in der die EU-Kommission bestärkt wird, Biokraftstoffe aus Anbaubiomasse nicht nur zu begrenzen, sondern ab 2020 von einer Förderung grundsätzlich auszuschließen. Hintergrund ist die Beratung der Kommissionsmitteilung vom Juli 2016 einer „Europäischen Strategie für eine emissionsarme Mobilität“ im Bundesrat. Insbesonders eine Stellungnahme von Entwicklungsorganisationen zu diesem Vorgang löst Kritik aus.

 

Panorama: Das Thema geht weiter

„Man muss jeden einzelnen Fall der kritisierten nicht sachgemäßen Tierhaltung in den ausgestrahlten Videos, die in der gestrigen Panorama-Sendung gezeigt wurden, eingehend analysieren", erklärte Krüsken

agrartotal (dbv/Berlin) - Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV): Eingehende Aufklärung der Vorwürfe nicht sachgemäßer Tierhaltung notwendig - „Persönliche Diffamierung kann nicht Grundlage der politischen Auseinandersetzung sein“

Panorama vom 22.9.2016 um 21.45 Uhr im 1. Programm: Durchsichtig und selbstherrlich!

Klicken sie auf das glückliche Schwein, um zur Mediathek des ARD - Panoramabeitrag - zu gelangen

agrartotal (fr/Berlin) – Im Vorfeld der Ausstrahlung der Panoramasendung am gestrigen Abend zum Thema: „Massive Tierschutz-Probleme bei Bauern“, muss es im Hintergrund hoch hergegangen sein – juristisch und so - denn erst am späten Nachmittag vermeldete die Panoramaredaktion auf ihrer Webseite, dass der Beitrag auch tatsächlich ausgestrahlt wird.

ARD-Sendung beschuldigt Tierhalter der nicht sachgemäßen Tierhaltung

agrartotal (DBV/Berlin) - Die in der gestrigen Panorama-Sendung der ARD (22.09.2016) geübte Kritik an den Haltungsbedingungen von Schweinen in einzelnen landwirtschaftlichen Betrieben ist ernst zu nehmen. Ohne der Stellungnahme der betreffenden Betriebsleiter und Bauernverbands-Vertreter vorgreifen zu wollen, weist der Deutsche Bauernverband (DBV) auf folgende Punkte hin:

Tierqual in Mastställen: Lasst uns diese Zustände beenden

Friedrich Ostendorff (links), Sprecher für Agrarpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen und Bärbel Höhn "demonstrierten" erst gestern noch für eine Agrarwende

agrartotal (Ost/Grün/Berlin) - Zu der Berichterstattung im TV-Magazin Panorama vom 22.9.2016 zu tierschutzwidrigen Zuständen in deutschen Ställen erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen: "Die Bilder erschüttern im Mark. Sie zeigen die grausame Realität der industriellen Tierhaltung. Tierqual ist der Preis für Billigschnitzel. Das Bundesministerium und der Bauernverband mit all ihren verzweigten Akteuren sind sich der Zustände in deutschen Mastställen sehr wohl bewusst"

24.000 Kleinstbetriebe in der Ernährungsindustrie

agrartotal (bve/Berlin) - Die Ernährungsindustrie gehört mit dem Maschinenbau, der Automobil-, Chemie- und Elektroindustrie zu den größten und wichtigsten Industrien Deutschlands. Die rund 6.000 Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten der Branche erwirtschaften jährlich rund 170 Mrd. Euro und beschäftigten gut 570.000 Arbeitnehmer. Daneben verarbeitet in Deutschland eine erheblich Anzahl von Kleinstbetrieben, welche meist auch dem Handwerk zuzuordnen sind, täglich Lebensmittel. Insgesamt rund 24.000 Kleinstbetriebe zählt die amtliche Statistik in der Lebensmittelproduktion. Sie bieten Arbeit für gut 295.000 Beschäftigte, damit gehören zu einem Kleinstbetrieb durchschnittlich 12 Mitarbeiter. Neben dieser hohen Beschäftigungsleistung erwirtschaften diese Betriebe jährlich rund 20 Mrd. Euro.

Fokus Schwein 2016

Weit über 400 Zuhörer reisten zum Fokus Schwein nach Vechta

agrartotal (Engels/Vechta) - Weit über 400 Zuhörer reisten auf Einladung der Bröring Unternehmensgruppe aus Dinklage, Boehringer Ingelheim Vetmedica sowie der  Justus-von-Liebig-Schule Vechta gestern (am 22. September) nach Löningen im Oldenburger Münsterland, um sich praxisnahe Anregungen für ihre tägliche Arbeit anzuhören. Einen kurzen Überblick über die Veranstaltung werden wir am Wochenende veröffentlichen.

Meyer: Gebühren für Lebensmittelkontrollen sind rechtens

Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer

agrartotal (Min/Hannover) - In einer aktuellen Entscheidung hat das Verwaltungsgericht (VG) Hannover  die Erhebung von Gebühren für Regelkontrollen im Lebensmittelbereich bestätigt. „Ich begrüße den Gerichtsbeschluss sehr“, sagte Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer. „Er unterstützt unsere Auffassung, durch die Erhebung von Gebühren für Kontrollen den Verbraucherschutz zu stärken.“

QS veröffentlicht „Statusbericht QS-Antibiotika- monitoring“

agrartotal (qs/Bonn) - Die Wirtschaft hat mit der Eigeninitiative zur Erfassung und Auswertung der Antibiotikamengen in der Nutztierhaltung seit 2012 viel erreicht. Transparenz für die Branche sowie nachvollziehbare Vergleichsmöglichkeiten für Tierhalter und Tierärzte wurden geschaffen. Der Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung ist deutlich zurückgegangen. Der „Statusbericht QS-Antibiotikamonitoring“, den die QS Qualität und Sicherheit GmbH nun veröffentlicht hat, bietet einen Überblick über die erzielten Ergebnisse seit Beginn der Datenerfassung. 

Schmidt: Landwirtschaft stärkt Zusammenhalt in Europa

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt (Archivfoto)

agrartotal (pm/bmel/Berlin) - Auf der dritten Europäischen Friedensbrot-Konferenz am 22. und 23. September im ungarischen Szarvas hat der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, gemeinsam mit hochrangigen Vertretern anderer europäischer Staaten die „Friedensbrotinitiative“ als ein wichtiges Symbol für den Zusammenhang von Frieden und landwirtschaftlicher Erzeugung gelobt.

Hintergrund:

Der gemeinnützige Verein Friedensbrot e.V. wurde im September 2012 mit Sitz in Berlin gegründet. Er setzt sich dafür ein, den wechselseitigen Zusammenhang zwischen Friedenssicherung und nachhaltiger Landwirtschaft zu verdeutlichen. Dafür soll jährlich ein Forum zum Thema „Frieden und Landwirtschaft“ in einem der Partnerländer gestaltet werden. In diesem Jahr ist Ungarn Gastgeber für das Forum.

Panorama sendet heute: Massive Tierschutz-Probleme bei Bauern-Chefs

Heute Abend sollen in der Sendung Panorama Stallaufnahmen aus dem Familienbetrieb Röring gezeigt werden. (Archivfoto)

agrartotal (fr/Panorama/Hamburg) - Heute am

Donnerstag, 22. September 2016

um 21.45 Uhr 

lauft im 1. Programm die Sendung Panorama, in der angeblich über "Massive Tierschtz-Probleme beim Bauern-Chef" berichtet wird.

Laut Panorama ist es in den Ställen von führenden Funktionären deutscher Landwirtschaftsverbände offenbar zu massiven Tierschutzverletzungen gekommen. Dieser Verdacht gründet sich auf Aufnahmen, die Aktivisten der Organisation "Animal Rights Watch" (ARIWA) im vergangenen Jahr erstellt haben und die NDR und Süddeutsche Zeitung überprüft haben. Nach Beurteilung von Tierschutz-Experten zeigen einige der Bilder eindeutige Gesetzesverstöße. Die Verantwortlichen müssten angezeigt werden, sagt etwa der Veterinärwissenschaftler Prof. Dr. Dr. Matthias Gauly von der Universität Bozen. Er ist Mitglied im Agrarbeirat der Bundesregierung.

Brisant: Allem Anschein nach werden heute Abend - so die Vorankündig der Redaktion von Panorama - Aufnahmen aus dem Betrieb von Paul Hegemann, Vorsitzenden des Zentralverbandes der Deutschen Schweineproduktion (ZDS); außerdem aus einem Stall des Vorsitzenden des Verbands Deutscher Putenerzeuger, Thomas Storck, desweiteren aus einer Ferkelzucht der Genossenschaft von Helmut Gumpert, Präsident des Thüringer Bauernverbands, sowie schließlich vom Familienbetrieb von Johannes Röring, CDU-Bundestagsabgeordneter sowie  Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV) und Vorsitzender des Fachausschusses Schweinefleisch im Deutschen Bauernverband, gezeigt.

Morgen an dieser Stelle mehr. 

 

„Deutlicher Rückgang bei Antibiotika-Abgabe an Tiere“

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

agrartotal (pm/bmel/Berlin) - „Seit 2011 wurde die an Tierärzte abgegebene Gesamtmenge Antibiotika mehr als halbiert (minus 53%). Besonders stark ist der Rückgang von 2014 auf 2015 (minus 35%): Mit der 2014 eingeführten Minimierungsstrategie für Antibiotika ist die Abgabemenge noch einmal deutlich zurückgegangen. Auch die Abgabemenge für Antibiotika mit besonderer Bedeutung für den Menschen ist von 2014 auf 2015 leicht zurückgegangen. Das beweist, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind.

Trotz der beachtlichen Erfolge arbeite ich an einer weiteren Minimierung des Einsatzes von Antibiotika. Wir arbeiten an der Aktualisierung der EU-Tierarzneimittelnovelle. Insbesondere die Anwendung von sogenannten Reserveantibiotika muss restriktiver werden. Das wird nur gelingen, wenn Veterinär- und Humanmedizin eng zusammen arbeiten. Deshalb verfolgen wir in Deutschland den ‚One-Health-Ansatz‘ (Human- und Tiermedizin), für den ich auch im Rahmen von G7 und G20 geworben habe und der inzwischen international auf sehr großes Interesse stößt,“ erklärt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

Tierseuchen-Bilanz: 2015 und 2016 bisher keine großen Ausbrüche

Umweltministerin Ulrike Höfken

agrartotal (pm/Min/Mainz) - „Die Tierseuchensituation in Rheinland-Pfalz gibt weiterhin keinen Anlass zur Sorge. Im Jahr 2015 und im ersten Halbjahr 2016 hat es keine Ausbrüche von gefährlichen Tierseuchen gegeben.

Wie krank sind unsere Nutztiere wirklich?

agrartotal (fr/Berlin) - Über die Haltungsbedingungen von Nutztieren wird derzeit intensiv debattiert. Nach Meinung von foodwatch, geht es dabei meistens darum, wie viel Platz Tiere brauchen oder wie Ställe ausgestaltet werden sollten. Minister wie Handelskonzerne versprechen "mehr Tierwohl". Doch über die Gesundheit der Tiere, so foodwatch in einer Presseerklärung,  spricht praktisch niemand. 

Für sein neues Buch "Das Schweinesystem. Wie Tiere gequält, Bauern in den Ruin getrieben und Verbraucher getäuscht werden" hat der Veterinär und stellvertretende foodwatch-Geschäftsführer Matthias Wolfschmidt wissenschaftliche Studien ausgewertet, um eine Antwort auf die Frage zu finden: Wie krank sind unsere Nutztiere wirklich?

Die Auswertung, das Buch und einen Vorschlag, wie das "Schweinesystem" durch eine tiergerechte Haltung abgelöst werden kann, wird heute in einer Pressekonferenz vorgestellt. Daran teilnehmen wird Matthias Wolfschmidt, stellv. foodwatch-Geschäftsführer und Autor von "Das Schweinesystem"; Bernhard Barkmann, Landwirt und Blogger und Dr. Andreas Striezel, praktischer Tierarzt.

Mehr Tierwohl für Sauen und Ferkel

Foto: Wolfgang Ehrecke/LWK Niedersachsen

agrartotal (pm/lkh/Wehnen) – Wie unterschiedliche Haltungsmethoden für Sauen und Ferkel sich auf Tierwohl, Tiergesundheit, Wirtschaftlichkeit und Arbeitsschutz auswirken und welche Methode am besten funktioniert, untersuchen in den nächsten drei Jahren Experten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und Uni-Forscher in der frisch umgebauten Versuchsstation der Kammer in Wehnen (Kreis Ammerland) vor den Toren Oldenburgs. 

Foto: Enge Partnerschaft für mehr Tierwohl im Schweinestall (von links): Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Dr. Gerhard Greif, Präsident der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Professorin Nicole Kemper, Leiterin des Institutes Tierschutz und Nutztierethologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule, Hans-Joachim Harms, Direktor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

 

Bereich Kommunikation

agrartotal (diht/Berlin) - Der Personalausweis hat sie schon lange; Bürger, Unternehmen und Behörden sollen sie nun auch bekommen: eine sichere elektronische Identifizierungsmöglichkeit. Die europäische Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste, kurz: eIDAS-Verordnung, macht es möglich. Mit einem elektronischen Siegel bleiben Unternehmen und Behörden als Absender eines Dokumentes dauerhaft erkennbar. Gleichzeitig sind die Daten vor unbemerkten Veränderungen geschützt. Damit das Siegel im vollen Maß genutzt werden kann, ist der deutsche Gesetzgeber gefragt, die Anwendungsmöglichkeiten hierzulande zu erweitern.

Verfügbares Einkommen je Einwohner im Schnitt bei 21 207 Euro

agrartotal (it/NRW/Düsseldorf) - Im Jahr 2014 verfügte jeder Einwohner in Nordrhein-Westfalen rein rechnerisch über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 21 207 Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das 501 Euro mehr pro Einwohner als ein Jahr zuvor. Mit 40 929 Euro wies Blomberg im Kreis Lippe rein rechnerisch das höchste verfügbare Pro-Kopf-Einkommen aller 396 Städte und Gemeinden in NRW auf.  Attendorn im Kreis Olpe (40 909 Euro) und Schalksmühle im Märkischen Kreis (38 163 Euro) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Am unteren Ende der Skala rangierten Augustdorf im Kreis Lippe (15 633 Euro) und Kranenburg im Kreis Kleve (15 233 Euro). 

FN-Bundesschau für Fjordhengste

agrartotal (igw/Berlin) - Das wird ein besonderer Höhepunkt der Internationalen Grünen Woche Berlin 2017 (20.-29.1.): Erstmals haben Fjordpferde die Chance, sich in der Tierhalle 25 der weltweit bedeutendsten Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau zu präsentieren. Am 28. und 29. Januar veranstalten die In-teressengemeinschaft Fjordpferd (IGF) und der Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) die FN-Bundesschau für Fjordhengste.

Freihandelsabkommen CETA

agrartotal (AbL/Hamm) - Anlässlich der in Kürze anstehenden Entscheidungen über das Freihandelsabkommen CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement) beleuchten kanadische und europäische ExpertInnen der Zivilgesellschaft in einer neuen Studie die umstrittensten Aspekte des Abkommens. Sie kommen, so die  Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) in einer Veröffentlichung, zu dem Schluss, dass das Abkommen in seiner derzeitigen Form das Allgemeinwohl beider Seiten des Atlantiks gefährdet. Die Studie benennt u.a. Gefahren im Bereich Konzernklagerechte, Landwirtschaft und Energiepolitik.

Starke Ländliche Räume – heute und in Zukunft

Gitta Connemann, stellvertretende Fraktionsvorsitzende

agrartotal (pm/Berlin) - Die wirtschaftliche und soziale Entwicklung stellt sich, je nach Region, sehr unterschiedlich dar. In der einen boomt es, die andere verliert Menschen und Betriebe. 

Wie können ländliche Regionen als attraktive und eigenständige Lebens- und Wirtschaftsräume gestärkt werden? Wie müssen sich Dörfer und Gemeinden anpassen? Und welche Rahmenbedingungen und Perspektiven benötigen Bürgerinnen und Bürger sowie Betriebe? Diese und andere Fragen will die CDU/CSU heute mit weiteren Expertinnen und Experten aus Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft umfassend diskutieren, um Hinweise für unsere parlamentarische Arbeit zu erhalten. 

Dazu hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Gitta Connemann, heute von 13.00 bis 16.30 Uhr, nach Berlin, zum Kongress "Starke Ländliche Räume – heute und in Zukunft" eingeladen. 

Tönnies geht nicht nach München

Clemens Tönnies, Archivfoto

agrartotal (fr/pm/München) - Das schon seit längerem durch die Branche vagabundierende Gerücht, dass der Tönnies Konzern aus Rheda-Wiedenbrück in der Nähe von München in einen Schlachthof investieren will, wurde nun von Clemens Tönnies beim Treffen mit den bayerischen Schlachtvieherzeugergemeinschaften dementiert.  Tönnies wird mit den Worten in der Presse zitiert: "Da ist absolut nichts dran!"

Der Firmenchef  bestätigte jedoch nochmals, dass er in Kürze mit einem Regionalenprogramm für bayerische Schweine  auf den Markt kommen wolle. Bislang werden wöchentlich an drei Tagen 4000 Schweine im kommunalen Schlachthof in Bamberg von Tönnies geschlachtet. Mit einer Steigerung der Schlachtzahlen könne man rechnen, so Tönnies,  wenn das  Regionalprogramm in Bayern auf Zustimmung stoßen.

Zu dem, bei der Pressekonferenz Anfang des Jahres in Rheda-Wiedenbrück, angekündigten neuen Rinderschlachthof, der irgendwo in der Nähe von Rheda entstehen sollte,  äußerte sich Tönnies nicht.

Mentalbäuerin Elke Pelz-Thaller beim Bäuerinnentag

agrartotal (zlf/München) - Sie lebt ein Leben zwischen Business und Bauernhof, High-Heels und Gummistiefel, Flipchart und Mistgabel, Sushi und Kesselfleisch – und fühlt sich in jedem dieser Lebensbereiche zuhause. Elke Pelz-Thaller gilt als erste „Mentalbäuerin“ in Europa und ist am Donnerstag, 22. September, um 10 Uhr, Hauptrednerin auf der Festveranstaltung zum Bäuerinnentag auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest.

Roboter in der Lebensmittelherstellung

agrartotal (dlg/Frankfurt) - Fast Picker, Sechsachser oder Scaras… der Robotermarkt ist weiter auf Expansionskurs. Auch die technologische Entwicklung in der Robotik schreitet rasant voran. Ein wichtiger Wachstumsmarkt ist die Lebensmittel- und Verpackungsindustrie.

Aus dem Bundestag

Aktuelle Stunde im Bundestag (Archivfoto)

agrartotal (fr/Berlin) - Termin: Aktuelle Stunde im Bundestag. Auf Verlangen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN kommt das Thema: Konzentration in der Agro- und Saatgutindustrie durch die geplante Fusion der Bayer AG und Monsanto, auf die Tagesordnung.

Gensoja – Film und Diskussion mit Agrarminister

Meyer diskutiert heute im Kino

agrartotal (min/Hannover) - Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium lädt an diesem Mittwoch, 21. September, zu einer spannenden Diskussion über das Thema Gensoja ein. 

Novellierung des Düngerechts vor dem Abschluss?

Diskussionsrunde zur Novellierung des Düngerrechtes in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin

agrartotal (fr/Berlin) - Das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat mit der Deutschen Umwelthilfe eine Podiumsdiskussion zum Thema Düngegesetz und Düngeverordnung, in der Vertretung des  Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin, durchgeführt. Neben Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer  hatte gestern Abend (20.9.2016) auch Harald Kächele, Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe, Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär im BMEL, Heiko Albers, Präsident des Wasserverbandstages und Professor Dr. Friedhelm Taube von der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, teilgenommen. Dr. Wilhelm Priesmeier von der SPD, wie auch Franz-Josef Holzenkamp von der CDU/CSU, die ebenfalls mir diskutierten, vermittelten gemeinsam mit dem Staatssekretär, Hermann Onko Aeikens und dem Landespolitiker, Gastgeber und niedersächsischen Landwirtschaftsminister, Christian Meyer von den Grünen, den Eindruck, dass die überfällige Novellierung des Düngerechtes nun plötzlich noch in diesem Jahr vom Bundesrat verabschiedet werden könnte.

Zuhören wurde darüber hinaus der Eindruck vermittelt, dass man bei der bislang so strittigen Novellierung des Düngerrechts, parteiübergreifend kurz vor einer Einigung stehe. Allem Anschein nach, so einige Stimmen, befanden sich die auf dem Podium anwesenden Politiker bereits im Wahlkampfmodus und auf Annäherungskurs. Zumindest gaben sich die Vertreter der politischen Parteien sehr moderat, fast wie in Koalitionsgesprächen. Der erwartete "Schlagabtausch" blieb aus!

Heinz Osterloh trifft man in Ibbenbüren!

Heinz Osterloh, DVFB-Präsident, kann man am 1. Oktober in Ibbenbüren treffen. Junge Viehkaufleute, aber nicht nur die, haben dann die Möglichkeit, Fragen an den Präsidenten zu stellen.

agrartotal (berghuis/fr/Ibbenbüren) – Heinz Osterloh, der Präsident des Deutschen Vieh- und Fleischhandelsbundes (DVFB), wird, wie der bekannte Kälberviehhändler, Paul Berghuis, gegenüber www.agrartotal.eu erklärte, am 1. Oktober auf dem Berghuis Firmengelände in 49479 Ibbenbüren, im Rahmen des dann dort stattfindenden "Tag der offenen Tür", ab 14:30 Uhr für Fragen zur Verfügung stehen.

Vion will wachsen!

agrartotal (vion/Düsseldorf) - Die Vion Food Group und ihr alleiniger Gesellschafter, die NCB Ontwikkeling, befinden sich aktuell in Gesprächen über die Finanzierung eines weiteren Wachstums, um die Chancen auf dem internationalen Fleischmarkt zu nutzen.

Probleme mit den Tiertransporten

Die Probleme bei den Tiertransporten - ob berechtigt oder nicht - erreichen langsam die "Oberkante der Unterlippe"!

agrartotal (fr/Berlin) - In der letzten Zeit mehren sich wieder die Berichte über Mängel bei den - nationalen, wie auch internationalen - Tiertransporten. Abgesehen davon, dass die bundesdeutschen Behörden und auch nicht die deutschen Tiertransporteure, dafür verantwortlich gemacht werden können, wenn es an der bulgarisch-türkischen Grenze zu eklatanten Verletzungen der Tierschutzgesetze - wohlgemerkt durch ausländische Transporteure - kommt, ist jeder einzelne zu bemängelnde Tiertransporter einer zu viel und - egal wo sein Heimatstandort ist - im höchsten Grade imageschädlich! Bei dem besagten Fall, den jetzt auch die Bundestierärztekammer kommuniziert, handelt es sich um ein - leider - bekanntes Problem, welches aber, soweit der Redaktion von www.agrartotal.eu diesbezügliche Aussagen vorliegen, angeblich um keine deutschen Transporte. Was da bislang in der deutschen Presse erschienen ist, betraf bei genauem Hinsehen nicht die deutschen Transporteure und liegt damit nicht im Einflussbereich der deutschen Justiz. Da wird sehr stark "Stimmung" gegen die Tiertransporte gemacht, was allerdings auch nicht verwunderlich ist, weil sich auf der deutschen Seite keiner meldet und zu den Vorfällen somit auch keine Stellung bezogen wird. Dieses lässt natürlich genügend Raum für einen Anfangsverdacht! 

Es dürfte hingegen aber auch töricht sein, wenn man von Seiten der deutschen Tiertransporteure glaubt, dass sich das Problem im Laufe der Zeit "auswächst", oder durch "privatwirtschaftliche Kontrollmaßnahmen" in den Griff bekommen ließe, die allerdings mindestens vor Ablauf eines Jahres keine Ergebnisse zeitigen dürften, da derartige "Selbstverpflichtungsmaßnahmen" bislang noch gar nicht in Deutschland angelaufen sind!

Wahrscheinlicher ist, dass die Vorfälle, seien sie nun geprüft, oder nicht, seien es 100 %ige tierschutzrelevante Vorfälle, oder "abgefahrene" Reifen und/oder Verstöße gegen die Lenkzeiten, über kurz oder lang, wohl eher über "kurz", für die Administration als Handhabe herhalten wird, alleine schon unter dem sich aufbauenden Druck der öffentlichen Meinung, Maßnahmen zu ergreifen, die zumindest vorerst schnelle "Verbesserungen" bei den Tiertransporten versprechen. Diese Maßnahmen werden, insofern man das jetzt schon absehen kann, nicht an den Belangen der Tiertransporteuren, sondern an denen der Öffentlichkeit und der NGOs, ausgerichtet werden.

Bundestierärztekammer: Qualvolle Tiertransporte in Drittländer endlich stoppen!

Wenn die Zustände unhaltbar sind, dann sollte sich sofort die Frage stellen, wer und was kann getan werden? An der bulgarisch-türkischen Grenze stehen nicht nur deutsche Transporter und wenn ja, sind diese überhaupt betroffen?

agrartotal (BTK/Berlin). Erschütternde Berichte über eklatante Zustände bei Tiertransporten in Länder außerhalb der EU sorgen immer wieder für Schlagzeilen und rufen Amtsveterinäre und Tierschützer auf den Plan. Vor dem Hintergrund solcher dokumentierter Verstöße gegen den Tierschutz an der bulgarisch-türkischen Grenze appelliert die Bundestierärztekammer, berufsständische Interessenvertretung aller rund 40.000 Tierärzte in Deutschland, nun an die Bundesregierung. Diese solle sich auf politischer Ebene dafür einzusetzen, dass der Schutz von Tieren beim internationalen Transport bedingungslos eingehalten wird.

 

„Nutztierhaltung in Deutschland braucht Zukunftsperspektiven“

agrartotal (dbv/DBV/Senden) - Veredlungstag stellt Frage nach verlässlichen Strategien

Goldene Ehrennadel des DVFB für Wilhelm Steinbring

Wilhelm Steinbring (rechts) und Heinz Osterloh

agrartotal (fr/Wesel) - Auf der 69. Generalversammlung des Vieh- und Fleischhandelsverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. in Wesel, verlieh Heinz Osterloh (links), Präsident des Deutschen Vieh- und Fleischhandelsbundes e.v. (DVFB), heute (18.9.2016) Wilhelm Steinbring (rechts), Vorsitzender des Vieh- und Fleischhandelsverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. und Vorsitzender des Vereins der Ehemaligen der Bundesfachschule Vieh und Fleischdie Goldene Ehrennadel des DVFB, die höchste Auszeichnung, die der Verband zu vergeben hat. Heinz Osterloh betonte in seiner Laudatio, dass sich Wilhelm Steinbring (70), auch heute noch für die Mitglieder des NRW-Verbandes, auch auf Bundesebene, wie aber auch für die Ehemaligen der Bundesfachschule, voll einsetze und in den Bundesverband in Bonn einbringe. Weitere Informationen in der nächsten Ausgabe der vfz-Handelszeitung.

Siehe auch agrartotal-TV "Infos für Insider" - Klicken sie auf den Button

Tierwohl: Was hat die letzte Woche gebracht?

Hagen Fricke

agrartotal (fr/Bonn/Berlin) – Die Initiative Tierwohl hat getagt und die Entscheidung des Deutschen Tierschutzbundes, nicht mehr als Mitglied des Beraterausschusses an der Weiterentwicklung der Initiative mitwirken zu wollen, hat man zur Kenntnis genommen und bedauert, im nachhinein! Vorher konnte die Initiative dies nicht, da der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, wohl immer noch darauf gehofft hatte, bis zum letzten Augenblick, dass man in der Sitzung, Anfang der Woche, seinen Anregungen, und wohl auch Forderungen, zumindest weiter entgegen kommen würde, was am Ende, zumindest aus der Sicht des Tierschutzbundes, aber nicht der Fall war.

ZLF eröffnet

Bild zeigt v.l. Schmidt, Rukwied, Scharf, Brunner, Aigner, Göller, Heidl. Foto: Schmalz/StMELF

agrartotal (min/München) - Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat heute gemeinsam mit der Stellvertretenden Ministerpräsidentin Ilse Aigner und dem bayerischen Bauernpräsidenten Walter Heidl das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest 2016 eröffnet. Mit dabei auch Bundesagrarminister Christian Schmidt, der Deutsche Bauernpräsident Joachim Rukwied, die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf und Landesbäuerin Anneliese Göller.

Initiative Tierwohl hat getagt

agrartotal (ITW/fr/Bonn) – Bereits im vergangenen Juni hat die Initiative Tierwohl sich in einem Entwurf auf Eckpunkte der Initiative Tierwohl für Schwein über 2017 hinaus verständigt. Dabei wurden elementare Punkte festgehalten: Die Erweiterung der Finanzausstattung um 35 Millionen Euro auf 100 Millionen Euro pro Jahr, so dass noch mehr schweinehaltende Betrieben teilnehmen können, einheitlichere Vorgaben wie mehr Platz und zusätzliches organisches Beschäftigungsmaterial sowie die Konkretisierung des Tiergesundheitsindex/Tierwohlindex. Am vergangenen Mittwoch wurde der Entwurf für die Fortführung der Initiative Tierwohl konkretisiert. Dabei wurden auch die Empfehlungen von Mitgliedern des Beraterausschusses berücksichtigt. 

Initiative Tierwohl bedauert Ausstieg der Tierschutzbundes

agrartotal (ITW/fr/Bonn) – Die Initiative Tierwohl nimmt die Entscheidung des Deutschen Tierschutzbundes (DTSchB), nicht mehr als Mitglied des Beraterausschusses an der Weiterentwicklung der Initiative mitwirken zu wollen, bedauernd zur Kenntnis. www.agrartotal.eu berichtete zeitnah über die Abläufe in dieser Woche.

Startschuss für‘s Landwirtschaftsfest

Aktuelles Foto liegt noch nicht vor

agrartotal (bvv/München) – Seit über 200 Jahren ist das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest ein fester Bestandteil des Münchner Oktoberfests. Auf der Südseite der Theresienwiese treffen sich Menschen aus ganz Bayern, um gemeinsam zu feiern und sich über die Land- und Forstwirtschaft. Am Samstagvormittag hat Ilse Aigner, stellvertretende Ministerpräsidentin und Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie, das 126. Landwirtschaftsfest offiziell eröffnet. „Auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest ist die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern da, wo sie hingehört: in der Mitte der Gesellschaft!“, sagte Aigner bei der Eröffnung im „Festzelt Tradition“. „Wir sind stolz auf die tollen Fahrzeuge von Audi und BMW ‚Made in Bavaria‘. Mindestens genauso stolz dürfen wir auch auf die hervorragenden Produkte von den bayerischen Höfen sein.“

Minister Schmidt auf dem ZLF

agrartotal (bmel/München) - Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beteiligt sich am 126. Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest mit einer eigenen Sonderschau in Halle 10. Unter dem Motto „Fit für die Zukunft: Mit moderner Landwirtschaft und ausgewogener Ernährung“ stellt das BMEL aktuelle Themen und Innovationen aus seinem Ressortbereich vor. Was der Minister dazu gesagt hat, finden sie im Anhang.

Tierisch was los im „Großen Ring“

agrartotal (bbv/München) – Das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest wartet auch heuer wieder mit tierischen Attraktionen auf. Rinder, Schweine, Ziegen, Pferde, Geflügel, Fische und sogar ein Bienenvolk – rund 800 Tiere sind während der Ausstellung im Tierzelt zu sehen. Mit dabei sind auch fast hundert preisgekrönte Rinder, die von den verschiedenen Züchterverbänden in Bayern angemeldet wurden. Auch die teilnehmenden Pferde – 90 Großpferde und 30 bis 40 Ponys – wurden bei einer großen Züchterveranstaltung im Juni gekürt.

ISN: Noch ein runder Tisch?

Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsminister Johannes Remmel

agrartotal (ISN/Damme) - Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsminister Johannes Remmel stellt Ende September sein überarbeitetes Positionspapier Nachhaltige Nutztierhaltung Nordrhein-Westfalen vor. Zahlreiche Fachverbände und Experten, darunter auch die ISN, sind von NRW-Agrarminister am 26. September nach Düsseldorf eingeladen, um den Runden Tisch Nachhaltige Nutztierhaltungins Leben zu rufen und das Positionspapier zu diskutieren.

Karten zur Afrikanischen Schweinepest

agrartotal (FLI/Greifswald) - Die Karte wird vom FLI in wöchentlichen Abständen aktualisiert und stellt somit nicht die tagesaktuelle Situation dar. Alle Infos unter "Infos für Insider)

ISN: Polen greift bei Afrikanischer Schweinepest durch

agrartotal (ISN/Damme) - Eigentlich hat man sich fast an die Meldungen zur Afrikanischen Schweinepest (ASP) an den Ostgrenzen der EU und in den Osteuropäischen Ländern außerhalb der EU gewöhnt. Trotzdem ist auch hierzulande weiterhin größte Vorsicht bei der Hygiene geboten, um eine Einschleppung der ASP zu vermeiden. In Polen, wo in der vergangenen Woche bereits der 19. Seuchenausbruch in diesem Jahr festgestellt wurde, greift die Politik nun mit außergewöhnlichen Maßnahmen – einem Aufkaufprogramm – durch, um die ASP zurückzudrängen.

Hendricks: "Wir brauchen eine nachhaltig ausgerichtete Agrarpolitik"

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks

agrartotal (Umwelttag/Magdeburg) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat ihre Forderung nach einer Neuorientierung der Landwirtschaftspolitik bekräftigt. "Bei der Art und Weise, wie wir Natur und Landschaft nutzen, müssen wir umdenken und umlenken. Wir brauchen eine nachhaltig ausgerichtete Agrarpolitik", sagte Hendricks zur Eröffnung des Deutschen Naturschutztages in Magdeburg.

Höhn: Immer mehr Nitrat im Grundwasser

Seit Januar 2014 bist Bärbel Höhn (MdB/B'90/Grüne) Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

agrartotal (Güne/Berlin) - Nach mehreren Frage- und Antwortschreiben mit dem Umweltministerium hat B'90/Die Grünen, nach Aussage der Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages, Bärbel Höhn, nun Gewissheit: die Grundwasserbelastung in Deutschland mit Nitrat nimmt immer weiter zu. Schuld daran ist die Massentierhaltung. Mittlerweile sind ein Viertel der Grundwasservorkommen so stark mit Nitrat belastet, dass der Grenzwert überschritten wird.

Damit sei nach Auffassung von Höhn das Grundwasser unter 104.725 km2, das heißt unter 30% der Fläche Deutschlands, in einem schlechten ökologischen Zustand. Wenn man nur von der landwirtschaftlich genutzten Fläche ausgeht, sind sogar 57% der Grundwasserkörper unter dem Acker belastet. Das führt nach Auffassung der Bundestagsabgeordneten Höhn zu deutlichen Auswirkungen bei der Trinkwassergewinnung. Klar ist auch, so Höhn weiter in ihrer Erklärung: die Massentierhaltung versaut uns das Grundwasser. Das ist der Preis für die Billigschnitzel. Immer mehr Tiere in Großställen verursachen immer mehr Gülle, die auf den Feldern entsorgt wird. Mehrere Milliarden Euro müssen die Deutschen für Trinkwasser jedes Jahr zusätzlich ausgeben, weil die Wasserversorger unbelastetes Wasser ohne Nitrat heranschaffen müssen

Initiative Tierwohl: Deutscher Tierschutzbund beendet Mitarbeit im Beraterausschuss

agrartotal (DTB/Bonn/Berlin) - Der Deutsche Tierschutzbund beendet seine Mitarbeit im Beraterausschuss der Initiative Tierwohl (ITW). Die „Projektgruppe Schwein“ hatte am Mittwoch getagt (www.agrartotal.eu berichtete ausführlich darüber), die dort gefassten Beschlüsse bieten allerdings keine langfristige Perspektive für den Tierschutz. Aus Sicht des Verbandes setzt die ITW weiterhin auf Quantität statt Qualität. Zudem bleibt auf nicht absehbare Zeit die Transparenz für den Verbraucher auf der Strecke.

„Wir haben unsere Vorschläge bereits früh eingebracht. Die nun getroffenen Beschlüsse sind viel zu vage und für uns kein Fundament, auf dem ein Anspruch hin zu mehr Tierschutz basieren kann", erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Ferkelkastration ohne Betäubung

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Der Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration im Jahr 2019 steht nicht in Frage.

Aschheim bekommt keine Biogasanlge

agrartotal (pm/Aschheim) - Die Option, beim Neubau eines Schlachthofes in Aschheim auch eine Biogasanlage zu bauen, ist vom Tisch. Bürgermeister Thomas Glashauser (CSU) erklärte gegenüber der Presse, dass er den Investor des umstrittenen Bauprojektes darum gebeten habe, die Energiegewinnung aus Schlachtabfällen zu streichen.

Impulse in der EU

agrartotal (Berlin/Bratislava) - Am heutigen Freitag treffen sich die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedstaaten ohne Großbritannien zu einem informellen Treffen in Bratislava, um über die Zukunft der Europäischen Union nach dem Brexit zu beraten.

Korruptionsfall in der Landwirtschaft

Wer ernten will, muss vorher sähen und dabei soll es dann passiert sein, beim Saatgut!

agrartotal (mdr/Sachsen-Anhalt) - In der Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt gibt - lautInformationen einer Sendung des MDR-Sachse-Anhalts - den bislang größten Korruptionsfall. Bei einer Razzia wurden 17 Betriebe durchsucht, dabei fand das Landeskriminalamt umfangreiches Beweismaterial. Offenbar wurden die Landwirte von einem Saatgut-Hersteller bestochen. Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert spricht von einem neuen Phänomen. Klar ist nur, so der MDR, dass gegen zwölf Beschuldigte ermittelt wird, denen Bestechung und Bestechlichkeit vorgeworfen wird. Der Fall ging offenbar von Mitarbeitern des Chemiekonzerns BASF aus, die den Landwirten Saatgut verkaufen wollten. Sie sollen die Bauern mit Urlaubsreisen bestochen haben.

Aigner will rasche Tengelmann-Übernahme

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner

agrartotal (pm/München) - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin, fordert - allen Protesten, auch aus der Landwirtschaft zum trotz - eine rasche Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch Edeka. «An dieser Stelle hat der Erhalt der Arbeitsplätze oberste Priorität", wird sie zitiert. Nach einem Veto des Bundeskartellamts wollte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sie per Ministererlaubnis ermöglichen. Auf eine Klage des Edeka-Konkurrenten Rewe hin stoppte das Oberlandesgericht Düsseldorf den Vollzug jedoch. Über die Beschwerden von Gabriel und Edeka dagegen will der Bundesgerichtshof am 15. November eine erste Entscheidung treffen.

Vegetarische und vegane Wurst

Klicken sie auf das Foto von Prof. Nöhle, um zum Film zu gelangen!

agrartotal (bve/Berlin) - Der vierte Teil unserer Filmreihe „EAT IT“ ist online. In einem kurzen Video erklärt Professor Nöhle, was man machen muss, um vegetarische und vegane Wurst herzustellen. Handelt es sich dann eigentlich noch um „Wurst“? Und vor allem: Wonach schmeckt eine fleischlose Wurst? Viel Spaß beim Anschauen! Klicken sie auf das Foto von Prof. Nöhle, um zum Film zu gelangen!

Anuga 2017

agrartotal (anuga/bve/Köln) - Frühbucherrabatt für die internationale Leitmesse der Ernährungsindustrie

Mit sofortiger Wirkung ...: Westfleisch strukturiert Führungsspitze um

Christian Leding, bis gestern geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Westfleisch, ist mit sofortiger Wirkung ....

agrartotal (westfleisch/Münster) - Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die künftige operativ-strategische Ausrichtung des Konzerns scheidet das geschäftsführende Vorstandsmitglied Christian Leding mit sofortiger Wirkung aus dem Unternehmen aus.

Hitzewelle beeinträchtigt Ernte in Niedersachsen

agrartotal (lkn/Hannover) - Fachleute der Landwirtschaftskammer geben ihre Einschätzung zu den Folgen der aktuellen Trockenheit mit Temperaturen über 30 Grad

Nicht alle sind glücklich: Bayer-Monsanto-Fusion ist eine Kampfansage

agrartotal (Abl/Hamm) - Die kritische Bauern- und Saatgutbewegung sieht die geplante Übernahme des US-Konzerns Monsanto durch Bayer als „Kampfansage, aber auch als Herausforderung um den zukünftigen Weg der Landwirtschaft“ an, kommentiert Georg Janßen, Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), in einer ersten Stellungnahme.

Janßen weiter: „Wir halten nichts von der Erzählung, dass das angebliche deutsche Vorzeigeunternehmen Bayer den bösesten Konzern der Welt übernimmt. Dem Bayer-Konzern geht es bei der Übernahme um die Macht der Lebensmittelerzeugung vom Acker des Bauern bis zum Teller der Verbraucher. Dies ist die Kampfansage an die Zivilgesellschaft. Wir sind aber vorbereitet. 

Auch Bayer habe versucht, mit gentechnisch veränderten Pflanzen auf Europas Äcker zu kommen, „und ist an unserem Widerstand gescheitert. Jetzt versucht Bayer erneut mit so genannten neuen Techniken, die Gentechnik europaweit durch die Hintertür zu platzieren –auch hier halten wir dagegen“, kündigt Janßen an. 

„Wir Bäuerinnen und Bauern wissen, dass wir bei einer Abhängigkeit von multinationalen Konzernen nur verlieren können. Wir wollen nicht zu weltweit austauschbaren, billigen Rohstofflieferanten werden. Dagegen setzen wir auf eine gesellschaftlich akzeptierte Lebensmittelerzeugung ohne Gentechnik, mit tiergerechter Haltung, eine umweltschonende Wirtschaftsweise, für eine Qualitätsoffensive, anstatt mit Exportdumping Märkte von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in der Welt zu zerstören. Das ist die Herausforderung der nächsten Jahre. Die EU-Kommission und die Bundesregierung müssen sich bei ihrer Kartellentscheidung die Frage stellen, auf welcher Seite sie stehen. Wir wollen Demokratie statt Konzernmacht, wir setzen auf das Bündnis mit der Zivilgesellschaft für gesundes Essen und eine bäuerliche Zukunftslandwirtschaft“, so Janßen.

Wettbewerbsrecht

agrartotal (pm/DBV/Berlin) - Wettbewerbsrecht in der Lebensmittellieferkette verschärfen - Bauernverband bedauert fehlende Positionierung des EU-Agrarrates

 

Martin Empl einstimmig zum Arbeitgeberpräsidenten wiedergewählt

agrartotao (GLFA/Berlin) - Die Mitgliederversammlung des Gesamtverbandes der Deutschen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände hat am 14. September 2016 in Oberkirch in Baden-Württemberg Martin Empl einstimmig zum Präsidenten gewählt. Martin Empl, der seit 2010 Präsident des Gesamtverbandes ist, wird auch in den kommenden drei Jahren den Gesamtverband weiter als Vorsitzender führen. Dr. Volker Wolfram aus Hessen wurde als Stellvertreter von Martin Empl einstimmig wiedergewählt. Graf von Brockdorff aus Schleswig-Holstein wurde einstimmig bestätigt. Uwe Kühne aus Thüringen wurde erstmals als Vizepräsident gewählt. Er ersetzt den aus Altersgründen ausgeschiedenen Albert Seifert.

TTIP & CETA: Landwirtschaft und Umwelt schützen

agrartotal (bbv/München) – Die Diskussion zu den geplanten Handelsabkommen TTIP und CETA hält an. „Faule Kompromisse oder einen Kuhhandel zu Lasten von Bauern und Verbrauchern darf es keinesfalls geben!“, sagt Bauernpräsident Walter Heidl.

Entschädigungsgrundsätze

Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken

agrartotal (DBV/Berlin) - Die bestehenden entschädigungsrechtlichen Instrumente beim Leitungsbau müssen neu justiert werden. Das forderte der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken, anlässlich der Vorstellung erster Ergebnisse einer vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bereits Mitte 2015 in Auftrag gegebenen Studie zur Entschädigungspraxis. Die vorgenommene Bestandsaufnahme bringt nach Einschätzung des DBV keinen neuen Erkenntnisgewinn, wertvolle Zeit für die dringend erforderliche Neujustierung der Entschädigungsgrundsätze ging damit verloren. Das BMWi wird den Endbericht zur Studie in den nächsten Wochen den Verbänden und Netzbetreibern vorlegen.

Milchkrise: Die Branche soll es richten, nicht staatliche Hilfen

agrartotal (DBU/Osnabrück) - Branchenregelungen zwischen Milchviehbetrieben, Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel sind zielführender als staatliche Hilfspakete. Das ist die Einschätzung von fünf Diskutanten, die bei einer Veranstaltung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) über einen Weg aus der aktuellen Milchkrise debattierten. Anlass für die Veranstaltung war die neue Wanderausstellung „ÜberLebensmittel“. Sie präsentiert Hintergründe, Einblicke und Lösungsvorschläge, wie sich eine stetig wachsende Weltbevölkerung trotz begrenzter natürlicher Lebensgrundlagen und veränderter Ernährungsgewohnheiten auch in Zukunft gesichert und ausgewogen ernähren kann.

Bürokratieabbau in der Gemeinsamen Agrarpolitik

agrartotal (eu/Brüssel) - EU-Kommission schlägt Abschaffung der Prüfung des „Aktiven Landwirtes“ vor

Klare Herkunftskennzeichnung für bessere Verbraucherinformation

Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp

agrartotal (cdu/Holst/Berlin) - „Made in Germany“ als Markenzeichen bei Lebensmitteln nutzen: Wie der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp, in einer Pressemeldung erklärte, belegen aktuelle Umfragen, das ein großes Interesse der Verbraucher an transparenten Informationen über Lebensmittel besteht.

 

 

Deutscher Tierschutzbund fordert: Zeit des Redens ist vorbei, jetzt ist Zeit des Handelns

"Die Zeit des Redens ist vorbei, jetzt ist Zeit des Handelns“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes und Mitglied in dem vom Bundesminister berufenen Expertenkreis

agrartotal (DTB/Berlin) - Der von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt vor zwei Jahren initiierte Kompetenzkreis „Eine Frage der Haltung“ hat heute in Berlin seinen Abschlussbericht übergeben. Der Deutsche Tierschutzbund sieht in dem Bericht einiges Positives, vermisst aber Konkretisierungen und sendet an den Bundesminister einen klaren Handlungsauftrag.

Minister Schmidt: In Milchfragen auskunftsbereit

Milchtrinker Schmidt

agrartotal (fr/min/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat für den morgigen Donnerstag, 15. September 2016, die Milchbranche zu einem Milchstrukturgespräch in das Bundeslandwirtschaftsministerium eingeladen. Die Marktbeteiligten sollen darüber informieren, welche Fortschritte bei den notwendigen Strukturanpassungen seit dem Milchgipfel am 30. Mai 2016 erreicht worden sind. Aufgrund zahlreicher Anfragen nach einem O-Ton ladet der Minister zum Pressestatement  im Anschluss an das Gespräch.

Bayer kauft Monsanto

agrartotal (fr/Berlin) - Nach ersten Berichten kauft Bayer für die Rekordsumme von 66 Milliarden Doller Monsanto. Solald in New York am Nachmittag die Börse öffnet, rechnet man mit einer offiziellen Bestätigung des Bargeld-Deals. 

In Kürze hier mehr

Schmidt: Gemeinsam für mehr Tierwohl in den Ställen

agrartotal (min/Berlin) - Das BMEL teilte erwartungsgemäß vor wenigen Minuten folgendes mit: Im Rahmen seiner letzten Sitzung hat der Kompetenzkreis Tierwohl seinen Abschlussbericht an Landwirtschaftsminister Christian Schmidt überreicht. 

 
 

Rainer Schuler ist neuer Präsident des BVA

agrartotal (bva/Köln) - Rainer Schuler ist neuer Präsident des Bundesverbandes der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA). Er wurde von der Mitgliederversammlung in Köln einstimmig in dieses Amt gewählt. Schuler tritt die Nachfolge von Konrad Weiterer an, der als Präsident die Geschicke des BVA seit Februar 2014 geleitet hatte und am 22. August 2016 im Alter von 62 Jahren völlig unerwartet verstarb.

Ausstieg aus der Ferkelkastration –zügig und bezahlbar

Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke

agrartotal (dl/T/Berlin) - „Die Bundesregierung setzt beim Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration auf eine Vielfalt alternativer Verfahren. Aus Sicht der Linken muss neben wirklichen Fortschritten zum Wohl der Tiere auch eine faire Kostenbeteiligung der gesamten Wertschöpfungskette gesichert werden“, kommentiert Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (BT-Drs. 18/9428).

Schmidt: Staatliche Impulse zur Krisenbekämpfung

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

agrartotal (min/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat (gestern) die Verordnung zur Durchführung der unionsrechtlichen Beihilfe für eine befristete Verringerung der Milcherzeugung (Milchverringerungsbeihilfeverordnung) unterzeichnet. Deutsche Milchbauern können sich ab sofort an dem 150 Mio. Euro Mengenreduzierungsprogramm der EU beteiligen.

Schmidt: Landwirte dürfen nicht alleine die Marktrisiken tragen

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

agrartotal (min/Berlin) - Die slowakische Ratspräsidentschaft hat die EU-Agrarministerinnen und -minister zum Informellen Treffen nach Bratislava eingeladen, um mit ihnen über das Thema „Stärkung der Stellung der Landwirte in der Lebensmittelversorgungskette“ zu diskutieren.

Deutscher Bauernverband bestellt Fachausschussvorsitzende neu

Johannes Röring

agrartotal (DBV/Berlin) - Bei seiner Sitzung des Verbandsrates hat der Deutsche Bauernverband (DBV) die Fachausschussvorsitzenden neu bestellt bzw. bisherige Vorsitzende bestätigt. Zum Vorsitzenden des Fachausschusses für Rindfleisch wurde Henrik Wendorff, Präsident des Landesbauernverbandes Brandenburg, in der Nachfolge von Friedhelm Schneider, Hessen, bestellt. Johannes Röring (Foto), Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e.V. und MdB-CDU bleibt weiterhin für Schweinefleisch zuständig und somit “Veredelungsprääsident".

Mischfutterproduktion geht nur leicht zurück

agrartotal (DVT/Bonn) - Die industrielle Mischfutterproduktion hat auch im Getreidewirtschaftsjahr 2015/2016 gute Absatzzahlen verbuchen können. Den vorläufigen Daten der amtlichen Statistik zufolge wurden bundesweit 23,39 Millionen Tonnen Mischfutter im Zeitraum von Juli 2015 bis Juni 2016 hergestellt. Wie der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) mitteilt, lagen die Unternehmen mit diesem Ergebnis mengenmäßig nur geringfügig unter der Vorjahreslinie (23,56 Millionen Tonnen), und zwar im Mittel aller Sorten um lediglich 0,7 Prozentpunkte.

Molkereiwirtschaft

agrarttotal (DBV/Berlin) - Die Gründung eines anerkannten Branchenverbandes Milch ist ein unverzichtbarer Schritt, um endlich die offenkundigen Probleme im Molkereisektor in Angriff zu nehmen und die brachliegenden Potenziale zu heben.

„Feiern, Erleben und Genießen“

agrartotal (zlf/München) - Am kommenden Samstag, 17. September 2016 öffnet das 126. Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) seine Tore. Neun Tage dreht sich dann alles um die Vielfalt zeitgemäßer Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Über 650 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren sich auf der Theresienwiese auf 120.000 Quadratmetern. Die Stellvertretende Ministerpräsidentin und Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie wird das 126. Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest eröffnen.

Zur Eröffnung wird der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes Walter Heidl zahlreiche Ehrengäste begrüßen können, unter ihnen Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, der bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, der zweite Bürgermeister der Landeshauptstadt München Josef Schmid, der Präsident des Deutschen Bauernverbandes Joachim Rukwied und der Vorsitzende des VDMA Landtechnik, Dr. Hermann Garbers. 

Betriebsklima - In Firmen und Verbänden!

agrartotal (aok/Berlin) - Das Verhältnis der Arbeitskollegen untereinander und die Stimmung am Arbeitsplatz prägen in einem Unternehmen das Betriebsklima. Gutes Betriebsklima ist ein bedeutender Faktor für den Erfolg des Unternehmens.

Ferkelkastration ist nicht alternativlos

agrartotal (Uni/Göttingen) - Die Nutztierhaltung in Deutschland steht vor einer ihrer größten Herausforderungen: Ab 2019 ist die betäubungslose Kastration von Ferkeln aus Tierschutzgründen gesetzlich verboten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Göttingen und Bonn haben nun in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft untersucht, inwiefern die Mast von Jungebern eine ernstzunehmende Alternative sein könnte.

 

Jahresbericht der Futtermittelbranche online

agrartotal (DVT/Bonn) - Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) hat seinen Jahresbericht veröffentlicht. Die Ausgabe 2015/2016 gibt einen umfangreichen Einblick in die Themen der Futtermittelbranche und Aktivitäten des Verbandes innerhalb der letzten Monate. Neben zahlreichen Informationen über aktuelle Herausforderungen und Fragestellungen für die Branche enthält der Jahresbericht auch Positionen und Forderungen, die der DVT vertritt und in die politische Diskussion einbringt.

www.ausstellung-ueberlebensmittel.de

Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzende des Bio-Dachverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

agrartotal (BÖLW/Berlin) - Die Bio-Nachfrage hat sich in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt. Mehr Ökolandbau ist deshalb eine Chance für immer mehr deutschen Bauern, ihre berufliche Existenz zu sichern. Voraussetzung dafür ist, dass die Politik den Weg dafür frei macht. „In Ökolandbau investieren, heißt Landwirtschaft krisenfest machen“, sagt der Vorsitzende des Bio-Dachverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), Felix Prinz zu Löwenstein, anlässlich der Vorstellung des Agrarhaushaltes im Deutschen Bundestag.

Termin: Die Milchkrise – wer zahlt den wahren Preis?

Im Vorfeld der Podiumsdiskussion, um 17.45 Uhr, besteht die Möglichkeit, die neue Ausstellung durch eine öffentliche Führung zu erleben.

agrartotal (DBU/Osnabrück) - Demonstrationen machen es deutlich: Der niedrige Preis der Milch macht auch den Bauern im Osnabrücker Land zu schaffen. Über die aktuelle Situation, Angebot und Nachfrage sowie Erzeuger- und Verbraucherpreise diskutieren Experten aus Politik, Lebensmittelhandel, Land- und Milchwirtschaft im Rahmen einer Podiumsdiskussion am Dienstag, 13. September, um 18.30 Uhr im DBU Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück. Die Veranstaltung findet im Rahmen der DBU-Ausstellung „ÜberLebensmittel“ statt. Der Eintritt ist frei.

BVE stellt Filmreihe "EAT IT" vor

Lebensmittelchemiker, Wissenschaftler und Blog-Autor Prof. Dr. Ulrich Nöhle - klicken sie auf das Bild und es geht weiter!

agrartotal (BVE/Berlin) - Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) hat die ersten drei Teile ihrer neuen Filmreihe „EAT IT“ veröffentlicht. In etwa ein- bis zweiminütigen Beiträgen widmet sich Lebensmittelchemiker, Wissenschaftler und Blog-Autor Prof. Dr. Ulrich Nöhle darin alltäglichen Fragen rund um das Thema Lebensmittel, die er auf pointierte und anschauliche Weise beantwortet.

Ernährungsindustrie: 2016 sinkende Investitionstätigkeit

agrartotal (pm/BVE/Berlin) - Die Halbjahresbilanz 2016 der Ernährungsindustrie fiel nach zwei Jahren Stagnation erstmals positiv aus.

BVE-Sommerfest

Jürgen Abraham, Ehrenvorsitzender BVE

agrartotal (pm/fr/Berlin) - Rund 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien, Verbänden sowie Botschaften folgten der Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie  zum BVE-Sommerfest der Lebensmittelindustrie unter dem Motto „Leidenschaft Lebensmittel“ ins Haus der Kulturen der Welt, in Berlin. Jürgen Abraham, Ehrenvorsitzender BVE, begrüßte die Gäste, bedankte sich bei den zahlreichen Sponsoren und Mitgliedern und stellte die Filmreihe „EAT IT“ vor.

Agrarministerkonferenz: Rückhalt für Bayern

Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

agrartotal (min/Bayern/München) - Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat eine positive Bilanz der Agrarministerkonferenz in Rostock gezogen. „Wir konnten uns für wichtige bayerische Anliegen den Rückhalt von Bund und Ländern sichern“, sagte der Minister im Anschluss an das Treffen. So sei etwa das beschlossene Maßnahmenbündel zum Milchmarkt ein wichtiges Signal an die Bauern, dass die Politik auch in Krisenzeiten zu ihnen steht. Nach Aussage Brunners haben Bund und Länder bereits eine ganze Reihe wichtiger Maßnahmen auf den Weg gebracht – von finanziellen Hilfen und steuerlichen Erleichterungen bis hin zu mengendisziplinierenden Instrumenten. Die Agrarministerkonferenz sei sich einig gewesen, dass jetzt endlich auch die Milchwirtschaft selbst ihre Möglichkeiten nutzen muss, um das Problem des Überangebots in den Griff zu bekommen. Ein wichtiges Signal sandten die Länderminister laut Brunner auch an den Lebensmitteleinzelhandel.

Alois Gerig: Bundeshaushalt 2017 stärkt ländliche Räume

agrartotal (pm/Berlin) - In der Haushaltsdebatte im Bundestag wurde am Donnerstag über die Ausrichtung der Agrarpolitik gestritten. Angesichts anhaltender Niedrigpreise auf den Agrarmärkten warnte der Wahlkreisabgeordnete Alois Gerig (CDU) vor einem verschärften Strukturwandel in der Landwirtschaft: „Bäuerliche Familienbetriebe brauchen eine bessere wirtschaftliche Perspektive, sonst sind unsere ländlichen Räume mit ihren bunten Kulturlandschaften extrem gefährdet.“

 

Regional bietet Chancen

agrartotal (Min/Stuttgart) - Regionalität, Heimatgefühl und Qualität sind Kriterien, die kaufentscheidend für Verbraucherinnen und Verbraucher sind. Die ‚Schmeck den Süden‘-Gastronominnen und -Gastronomen verwenden in ihren Gerichten Zutaten aus Baden-Württemberg. Mit dem SWR1 Pfännle sind sie sowie weitere Gastronomen, die regionale Speisen anbieten, nun unterwegs im Land. „Verbraucherinnen und Verbraucher setzen zunehmend auf regionale Produkte. Dieser Trend ist erfreulich und wird von der Politik in Baden-Württemberg weiter gefördert. Als Landwirtschaftsminister bin ich stolz auf die vielfältigen regionale Produkte, die unsere Bäuerinnen und Bauern erzeugen, und auf die leckeren Gerichte, die unsere Gastronomen daraus zaubern“, sagte Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL am Sonntag.

ISN-berichtet: Maskenänderung bei Tönnies - Schlachtschweine gesucht

agrartotal (isn/Dame) - Ab kommenden Montag, 12.09.2016 gilt für die Tönnies-Standorte in Rheda, Weißenfels und Sögel eine neue, einheitliche Maske bei der Abrechnung der Mastschweine nach dem Muskelfleischanteil (MFA).

Agrarministerkonferenz fordert weiter verpflichtende europaweite Begrenzung der Milchmenge

Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer

agrartotal (min/Hannover/Rostock) - Die Agrarministerinnen und -minister der Länder sehen die EU weiter in der Verantwortung, um den Milchbauern in ihrer aktuellen dramatischen Existenzkrise zu helfen. Auf ihrer am vergangenen Freitag zu Ende gehenden Herbstkonferenz in Rostock-Warnemünde bekräftigten sie die Notwendigkeit einer zeitlich befristeten, entschädigungslosen und europaweiten Milchmengenbegrenzung. „Dieser einstimmige Beschluss ist maßgeblich ein Erfolg der grünen Landwirtschaftsministerinnen und -minister im Bund und ein wichtiges Zeichen der Geschlossenheit“, sagte Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer, der zugleich Koordinator der grünen Landwirtschaftsminister im Bund ist.

NRW: Runder Tisch

Minister Johannes Remmel

agrartotal (Min/Düsseldorf) - Minister Johannes Remmel hat Verbände sowie Expertinnen und Experten aus Landwirtschaft, Lebensmittelwirtschaft, Verbraucherschaft, Tierschutz, Umweltschutz, Wissenschaft und Verwaltung zur konstituierenden Sitzung eines Runden Tisches Nachhaltige Nutztierhaltung Nordrhein-Westfalen am 26. September ins Landwirtschaftsministerium eingeladen.

Für die konstituierende Sitzung des Runden Tisches hat der Minister ein Positionspapier zur nachhaltigen Nutztierhaltung in Nordrhein-Westfalen versandt. Es beschreibt aus Sicht des Ministeriums die Herausforderungen der Nutztierhaltung sowie fünf Handlungsfelder, die aus Ministeriumssicht vordringliche Aufmerksamkeit verdienen.

Milchkrise: Landwirte können ab Montag die Anträge dazu stellen

agrartotal (Min/München) - Das EU-Programm zur Reduzierung der europäischen Milchmenge startet am Montag. Wie das Landwirtschaftsministerium in München mitteilte, können die bayerischen Bauern von Montag, 12. September, bis Mittwoch, 21. September, 12 Uhr, die Anträge für die erste von insgesamt vier geplanten Antragsrunden stellen. Alles weitere wichtige im Anhang!

Der Weg zum unkupierten Schweineschwanz

agrartotal (zds/Bonn) - Im Rahmen der gemeinsamen NRW-Erklärung zum Verzicht auf das routinemäßige Kürzen des Schwanzes beim Schwein läd die Landwirtschaftskammer NRW, gemeinsam mit dem WLV, dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW und dem RLV, zu einer Vortragsveranstaltung ein, berichtet der Zentralverband der deutschen Schweineproduktion in seinem neuesten Newsletter. Die Veranstaltung, mit dem Titel Der Weg zum unkupierten Schweineschwanz: Erfahrungen aus der Wissenschaft und NRW, findet am 18. Oktober 2016 am Versuchs- und Bildungszentrum Haus Düsse statt. Es werden die Ergebnisse des bisherigen Pilotprojektes vorgestellt und gleichzeitig wird die Veranstaltung der Auftakt für die dritte Phase des Projektes sein. Die Veranstaltung ist kostenfrei und beginnt um 10:30 Uhr.

Schlachtungen

agrartotal (zds/Bonn) - Wie der Zentralverband der deutschen Schweineproduktion e.V. berichtet, können mit der zentralen Erfassung und Auswertung von Schlachtbefunden, die seit dem 01.Juli 2016 von Schlachtbetrieben der Initiative Tierwohl erhoben werden, aktuell schon über 70 Prozent der gesamten Schlachtungen erfasst werden. Bei der erweiterten Befunddatenerfassung werden Befunde von Lunge, Brustfell, Herzbeutel, Leber, Darm aufgenommen. Auch Ohr- und Schwanznekrosen, Liegebeulen, Treibespuren, Abszessen, Gelenksentzündungen und Hautveränderungen werden dokumentiert. Durch die zentrale Erfassung und Auswertung dieser Daten soll es möglich sein, Rückschlüsse auf die Tiergesundheit, den Tierschutz und das Tierwohl der Tiere in den landwirtschaftlichen Betrieben zu ziehen.

Agrarministerkonferenz: Hauk zufrieden

Minister Hauk zeigt sich mit Ergebnissen der Agrarministerkonferenz zufrieden

agrartotal (min/Würrt/Rostock) - „Wir haben uns u.a. mit den Themen Milch, Bürokratieabbau beim Greening, frühzeitige Auszahlung von Direktzahlungen und dem Thema Harmonisierung beim Pflanzenschutz beschäftigt und sind dabei zu einem guten Ergebnis gelangt“, sagte Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL, nach Abschluss der Agrarministerkonferenz in Warnemünde.

Mal wieder: Digitale Kluft zwischen Stadt und Land schließen

agrartotal (DBV/Berlin) - Man kann es langsam schon nicht mehr hören, aber nicht zu Unrecht kritisiert der Deutsche Bauernverband (DBV)  erneut, dass ländliche Gebiete immer weiter von einer zukunftsfähigen Infrastruktur für das Internet abgehängt werden. Während der aktuelle Trend zu einer Breitband-Infrastruktur mit Übertragungsraten im Gigabit-Bereich in den Ballungsräumen fortschreitet und viele Haushalte und Unternehmen dort bereits Gigabit-Geschwindigkeiten nutzen können, gilt in der Fläche derzeit nur ein Versorgungsziel von 50 Megabit. Daher fordert der DBV einen vergleichbaren Ausbau der Glasfasernetze und der nächsten Generation der Mobilfunknetze (5G) auch im ländlichen Raum.  Festzuhalten bleibt allerdings, dass selbst in Berlin-Mitte  allen Anschein nach großen Flächen bestehen, die als Digital weiß bezeichnen sind.

Naturschutz muss sich kooperationsbereiter zeigen

Werner Schwarz, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein

agrartotal (DBV/Berlin) - „Die größte Herausforderung der Umwelt- und Naturschutzpolitik war und ist, die Balance zwischen Umweltbelangen und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe zu wahren.“ Das betonte Werner Schwarz, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein, im Rahmen des Umweltfestivals anlässlich des 30. Jubiläums des Bundesumweltministeriums in Berlin. Die Umweltpolitik habe in den vergangenen Jahrzehnten viele Erfolge erzielt. Diese Erfolge seien nicht ohne die Wirtschaft, die Bürger und gerade im Naturschutz nicht ohne das Engagement der Landwirte möglich gewesen. Zur 30-Jahr-Feier des Bundesumweltministeriums (BMUB) sei es daher auch angebracht und notwendig, die Leistungen von Bürgern und Landwirten beim schonenden Umgang mit Ressourcen und dem Einsatz von umweltschonenden Techniken zu würdigen, erklärte Schwarz im Rahmen der Diskussionsrunde „Blockierer oder Garant der Zukunft: Wozu Naturschutz?“.

Ein präsidiales Dankeschön für die LandFrauen

agrartotal (dlv/Berlin) -  Sei es beim Zuckerquiz der SchmExperten oder bei den Gesprächen mit den Equal-Pay-Beraterinnen – der Deutsche LandFrauenverband (dlv) erreichte am Wochenende im Park von Schloss Bellevue viele Menschen. Bundespräsident Joachim Gauck hatte an diesem Wochenende zum Bürgerfest in Berlin eingeladen. Im Zentrum des Festes stand das Ehrenamt in all seinen Facetten. Der Park von Schloss Bellevue wurde zur Bühne für die Tatkraft der vielen freiwillig Engagierten.

Zukunftskongress

Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ

agrartotal (fr/Min/München/Berlin) - Unsere Welt 2030 – Aus der Zukunft lernen! Am 15. September 2016 eröffnet Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ und Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramts im Zentrum Neue Technologien des Deutschen Museums in München, den Zukunftskomgress.  Flüchtlingskrise, Klimawandel, eine Welt ohne Hunger – noch nie waren die Herausforderungen für unsere EINEWELT so groß. Die Weltgemeinschaft habe sich deshalb im vergangenen Jahr bei den Vereinten Nationen auf die Agenda 2030 und damit auf einen Weltzukunftsvertrag verständigt. Zentrale Fragen dabei sind: Wie stoppen wir den Klimawandel, wie ernähren wir die wachsende Weltbevölkerung, wie sorgen wir mit erneuerbaren Energien für ein nachhaltiges Wachstum, wie gestalten wir die Globalisierung gerecht und fair? Der Zukunftskongress in München stellt technologisch, gesellschaftlich und politisch innovative Antworten auf diese Fragen vor.

Haushaltsdebatte

Christian Schmidt während seiner Haushaltsrede im Bundestag

agrartotal (fr/Berlin) - Am Donnerstag debattierte der Deutsche Bundestag den Einzelplan des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für das Haushaltsjahr 2017. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßte den Entwurf der Bundesregierung, der mit einem Etat von 5,9 Milliarden Euro und einem Aufwuchs von 300 Millionen Euro ein starkes Signal setzt. Mit einem Paket an Maßnahmen sollen land- und forstwirtschaftliche Betriebe flächendeckend und unbürokratisch entlastet werden. So sollen vor allem die Betriebe unterstützt werden, die durch die anhaltenden Niedrigpreise um ihre Existenz kämpfen.

Für die Unionsfraktion ist es ein zentrales Anliegen, dass erneut 78 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt werden, um den Bundeszuschuss zur Landwirtschaftlichen Unfallversicherung zu erhöhen. Mit insgesamt 178 Millionen Euro sollen so die individuellen Versicherungsbeiträge um 37 Prozent gesenkt werden. Die von der EU zur Stabilisierung des Milchpreises auf Deutschland entfallenden 58 Millionen Euro will die CDU/CSU-Bundestagsfraktion in der nun beginnenden Diskussion zum Haushalt auf 116 Millionen Euro verdoppeln. Darüber hinaus sind ein Bürgschaftsprogramm und steuerliche Erleichterungen geplant, um Liquiditätsengpässe zu vermeiden.

Die Opposition Linke wie B90/Grüne vertraten erwartungsgemäß eine völlig andere Meinung. 

 

Nachhaltige Umweltpolitik braucht nachhaltige Landwirtschaft

agrarttal (DBV/Berlin) - „Eine erfolgreiche Umweltpolitik im Sinne der Nachhaltigkeit ist nur möglich, wenn die Bürger und die Wirtschaft mit einbezogen und praxistaugliche sowie wirtschaftlich tragfähige Lösungen entwickelt werden.“ Das erklärte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, in einer ersten Reaktion auf das von Bundesumweltministerin Hendricks vorgestellte Integrierte Umweltprogramm 2030.

Fleischverbrauch: Klimaschutzplan von Hendricks in der Kritik

NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller warf Hendricks vor, den Verzicht auf eine Empfehlung für weniger Fleischkonsum raus gelassen zu haben.

agrartotal (pm/Berlin) - Das Abrücken von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks von etlichen Forderungen an die Landwirtschaft im Rahmen des Klimaschutzplans 2050 ist vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) heftig kritisiert worden. NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller warf Hendricks insbesondere den Verzicht auf eine Empfehlung für weniger Fleischkonsum vor. Nach seiner Auffassung muss der Agrarbereich dringend klimafreundlicher und naturverträglicher werden. Steuerten Deutschland und die EU hier nicht entgegen, werde der Agrarsektor bis zum Jahr 2050 rund ein Drittel der Treibhausgase in der Gemeinschaft ausstoßen, warnte Miller.

Agrarministerkonferenz in Rostock

Priska Hinz, hessische Landwirtschaftsministerin

agrartotal (pm/Rostock) - Unterschiedliche Erwartungen haben Politiker aus den Ländern, dem Bund sowie Verbände an die Amtschef- und Agrarministerkonferenz (AMK), die heute in Rostock begonnen hat. Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk will ein „klares Zeichen für die Bäuerinnen und Bauern“ in der gegenwärtigen Marktkrise. Neben den kurzfristigen Hilfen für die Milcherzeuger gehe es darum, mit mittel- und langfristigen Maßnahmen die Position und Wettbewerbsfähigkeit der Erzeuger nachhaltig zu verbessern, so der CDU-Politiker.

Seine hessische Amtskollegin Priska Hinz fordert variable Auszahlungstermine für die Direktzahlungen. Gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten müsse sichergestellt werden, dass die Direktzahlungen auf jeden Fall bis zum Ende des Jahres ausgezahlt würden. Deswegen fordert die Grünen-Politikerin, den bisher geltenden bundeseinheitlichen Auszahlungstermin abzuschaffen.

Kloos jetzt HGF

Dr. Robert Kloos

agrartotal (pm/Bad Honnef) - Dr. Robert Kloos wird neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL). Das Präsidium des Branchenverbandes hat den ehemaligen Staatssekretär vom Bundeslandwirtschaftsministerium heute zum Nachfolger von Ursula Heinen-Esser berufen, die als Geschäftsführerin zur neuen Bundesgesellschaft für Endlagerung wechselt.

Will sich Hendricks das Bundeslandwirtschaftsministerium einverleiben?

Gitta Connemann, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

agrartotal (pm/Berlin) - Das „Integrierte Umweltprogramm 2030“ des Bundesumweltministeriums ist von der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, scharf kritisiert worden. Mit Blick auf das im Papier für das Umweltressort verlangte „Initiativrecht in anderen Geschäftsbereichen“ warf Connemann Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks vor, sich mit einem Federstrich das Bundeslandwirtschaftsministerium einverleiben zu wollen. Eine solche geforderte „Ko-Federführung“ für die EU-Agrar- und Fischereipolitik laufe letztlich auf eine „Aufpasserrolle“ des Umweltressorts für das Berliner Landwirtschaftsministerium hinaus, warnte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Nach Connemanns Auffassung schreibt sich das Umweltressort unter Hendricks Führung damit eine Sonderrolle zu, die das Haus nicht habe und auch nicht haben solle. „Klimaschutz geht nur gemeinsam und nicht mit der ideologischen Brechstange“, betonte die CDU-Politikerin. 

Röring: Bundesumweltministerium bedroht heimische Nutztierhaltung

Johannes Röring

agrartotzal (age/Münster) - Für das von ihr vorgelegte „Integrierte Umweltprogramm 2030“ muss Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks massive Kritik einstecken. „Wir werden nicht zulassen, dass unter dem Deckmantel der Weltenrettung unserer Nutztierhaltung, in der 80 % der Einkommen der Landwirtschaft erwirtschaftet werden, der Boden unter den Füßen weggezogen wird“, erklärte der Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) und CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring in Münster zu den Plänen der SPD-Politikerin. Die Vorstellungen von Frau Hendricks seien „politisch anmaßend und wirtschaftlich unverantwortlich“. Das Fabulieren von einer „sozial-ökologischen Marktwirtschaft“, in der sich alle Zielkonflikte auf wundersame Weise in Wohlgefallen auflösten, sollte den Dichtern überlassen bleiben, sagte Röring, der als Sprecher für den Bereich der Schweinehaltung im Deutschen Bauernverband (DBV) fungiert. 

"Bundes-Fleischlabel" für Schweine kommt!

Demnächst kann man beim Fleischkauf nach dem Label fragen!

agrartotal (fr/Berlin) - Allen Unkenrufen zum Trotz, so zeichnet sich immer mehr ab, dass das Bundeslandwirtschaftsministerium unter der Leitung von Bundesminister Christian Schmidt, an einem allgemein gültigen und standardisierten Fleischlabel arbeitet. Wie die Redaktion der vfz-Handelszeitung erfahren haben will, wurde auf einer "nicht stattgefundenen Sitzung" in BMEL, an der hochrangige Vertreter aus der Wissenschaft, des Tierschutzes und der Schlachtindustrie, teilgenommen haben, Einigkeit darüber erzielt, dass ein alles übergreifendes staatliches Label eingeführt werden soll, welches unter anderem Auskunft über die gesamte Produktionskette - von der Besamung bis zur Schlachtung - geben soll. Ob dieses staatliche Label ein freiwilliges sein wird, ist bislang noch offen.

Wie die Chefredaktion der vfz-Handelszeitung gegenüber Agrartotal.eu erklärte, soll bereits die erste Eckpunkte eines derartigen Labels bis Ende September im BMEL erarbeitet werden. Der Zeitplan sieht danach weiter vor, dass Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt das neue Label bei der Grünen Woche 2017 der breiten Öffentlichkeit vorstellen will.

Da man intern allen Anschein nach plant, das Label erst nach der Grünen Woche 2017 in den parlamentarischen "Ablauf" zu integrieren, sich dieses also dann eventuell sogar vom Parlament p arlamentarisch absegnen zu lassen, kann man davon ausgehen, dass langfristig das staatliche Fleischlabel allgemein verbindlich werden soll.

Als Blaupause des geplanten Labels, geplant ist vorab ein dreistufiges, gilt das Label des Deutschen Tierschutzbundes. Der Minister hat Wert darauf gelegen, dass durch das BMEL-Label kein, bereits auf dem Markt befindliche, tangiert werden.

Umweltministerin über den Zustand der Landwirtschaft besorgt

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks in der Bundespressekonferenz

agrartotal (fr/Berlin) - In der Bundespressekonferenz stellte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ihr Umweltprogramm 2030 vor. Für die Bundesumweltministerin ist dies ein zentrales Instrument in dieser Legislaturperiode. Umweltpolitik soll stärker als bisher mit gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und globalen Herausforderungen verschränkt werden. Ziel ist außerdem, die Leistungen der Umweltpolitik für die alltägliche Lebenswelt der Bürgerinnen und Bürger greifbarer und attraktiver zu machen.

Sorge bereitet der Umweltministerin die Lage der Landwirtschaft. Sie sei sich bewusst darüber, dass ihr politischer Ansatz ein anderer sei, als der ihres Kollegen, Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, jedoch bezweifelte sie, dass die derzeitige Form der Landwirtschaft zum Erfolg führen. Sie im Bereich des Umweltschutzes, noch in Bezug auf die Preise, die Landwirtschaft erwirtschaftete. In diesem Zusammenhang verwies Hendricks  auf die miserable Preissituation auf dem Milchmarkt.

Lindemann schafft Fakten!

Gert Lindemann, Vorsitzender des Kompetenzkreises

agrartotal (fr/Berlin) - Die von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt ins Leben gerufene "Tierwohl-Initiative"  biegt in den nächsten Tagen -  nächster Woche -  in die Zielgerade ein. Die Tierwohl-Initiative des BMEL ist in einem Gremium zusammengefasst, welches von Gert Lindemann (Vorsitzender des Kompetenzkreises), geleitet wird und  Empfehlungen zu den Themen ethische Grundlagen, Forderung einer umfassenden nationalen Nutztierstrategie, Aus- und Fortbildung der Tierhalter im Bereich Tierschutz, Förderpolitik, Tiertransporte sowie Forschung, Modell- und Demonstrationsvorhaben und zum Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats, gibt. Der Kompetenzkreis Tierwohl begleitet die Tierwohl-Initiative des BMEL und hat eine Reihe von Themen erörtert. Schwerpunkte lagen auf der Zusammenarbeit von Bund und Ländern, der Messbarkeit von Tierwohl, dem Ausstieg aus nichtkurativen Eingriffen und dem Prüf- und Zulassungsverfahren für Stallhaltungssysteme.

 Wie zu erfahren war, welche nunmehr Gert Lindemann in der kommenden Woche in den Abschlussbericht der Initiative an Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt überreichen.  Offiziell sind bislang noch keine Einzelheiten über den Inhalt des Abschlussberichtes an die Öffentlichkeit gelangt.

Initiative Tierwohl: Krise brennt?

agrartotzal (fr/Berlin) - Die Krise zwischen der Initiative Tierwohl und dem Deutschen Tierschutzbund muss größer sein, als bisher gedacht. Bereits für heute Mittag ist das "Krisengespräch" angesetzt. Siehe hierzu Meldung unten. Insider gehen jedoch davon aus,  dass bei dem heutigen Gespräch höchstens Absichtserklärungen abgegeben werden können. Erst in der nächsten Woche findet eine abschließende Beratung der Initiative Tierwohl  statt, in der die einzelnen Kriterien, die vom deutschen Tierschutzbund bemängelt werden, besprochen und "abgesegnet" werden solle.  Erst danach könne man sehen, so ein Vertreter der Szene, ob der deutsche Tierschutzbund  an Bord bleiben, oder die Krise weiter bestehen bleibt.

Initiative Tierwohl steuert 2018 an - Was wird gezahlt - was muss man machen?

agrartotal (fr/Bonn/Berlin/München) - Die Partner der Initiative Tierwohl  Schwein  haben sich für den Zeitraum 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 (für Tierhalter 1. Juli 2018 bis ca. 30. Juni 2021) verständigt.  Wie auch früher, so gibt es auch diesmal eine Reihe von Eckpunkten, auf die man sich geeinigt hat. Soweit derzeit bekannt ist, kommt das Wort von einer "Warteliste" - die in der Vergangenheit für größten Ärger innerhalb der Landwirtschaft gesorgt hatte - in den neuen Papieren zwar noch vor, aber nur in dem Zusammenhang, dass festgestellt wird, dass es sie nicht mehr gibt! Was mit den Betrieben passiert, die bislang auf der Warteliste standen, ist unklar. Wahrscheinlich kann man das mit der Warteliste schlichtweg vergessen! 

Interessant in Bezug auf die Initiative Tierwohl ist für die Landwirte in erster Linie aber die Bezahlung, die die teilnehmenden Landwirte für Ihre Tierwohlaktivitäten erhalten sollen ....

Priesmeier zur Agrarpolitik

agrartotal (pries/SPD/Berlin) - Positiv bewertet der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Wilhelm Priesmeier, das Abschneiden der SPD bei Landwirten bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. Mehr als ein Drittel wählten die SPD, die im gesamten Land bei 30,6 % gelandet ist. Bei den vergangenen Wahlen dieses Jahres lag dieser Anteil in Baden-Württemberg bei 6, in Rheinland-Pfalz bei 9 und in Sachsen-Anhalt bei 11 %.

Agrarministerkonferenz in Rostock

Glückliche Säue (und Eber)!

agrartotal (dtb/Bonn) - Die Landwirtschaftsminister des Bundes und der Länder debattieren auf der vom 7. bis 9. September in Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, stattfindenden Agrarministerkonferenz (AMK) über mehrere Tierschutzthemen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Kastenstandhaltung von Sauen und die Überarbeitung der EU-Ökoverordnung. Der Deutsche Tierschutzbund fordert die Minister auf, sich klar für den Tierschutz zu positionieren und für das Verbot der Kastenstandhaltung von Sauen einzusetzen.

Initiative Tierwohl im Gesprächsmodus

agrartotal (fr/Berlin) - Die Fronten - die vfz-Handelszeitung und www.agrartotal.eu berichtete schon vor längerer Zeit darüber - zwischen der Initiative Tierwohl, vertreten durch ihren Geschäftsführer, Dr. Alexander Hinrichs, und dem Präsidenten des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, sind verhärtet, die Stimmung ist “angespannt”. Doch auch nach der Drohung des Deutschen Tierschutzbundes, aus der Initiative Tierwohl auszusteigen, wollen beide Seiten den Kontakt aufrechterhalten. "Ich möchte die Gespräche nicht abbrechen lassen", sagte der Geschäftsführer der Initiative Tierwohl. Auch der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, setzt auf Gespräche. Er habe noch die Hoffnung, dass sich etwas bewegen lasse, sagte er. 

Dieser Gesprächsbereitschaft beider Parteien wird nun in der nächsten Zeit nachgekommen. Wie man aus dem Umfeld des Deutschen Bundestages erfahren konnte, hat der CDU-Bundestagsabgeordnete und DBV-Veredelungspräsident, Johannes Röring, in seiner Funktion bei QS und als de facto "Gründungvater" der Initiative Tierwohl, zu einem Krisengespräch nach Berlin eingeladen, an dem neben dem Geschäftsführer der Initiative, Dr. Alexander Hinrichs, und dem Präsidenten des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder und den sonst sowieso dazugehörigen Personen, jetzt auch ein Vertreter des Handels (LEH) teilnehmen soll.

Till Backhaus - Bleibt er Minister?

Dr. Till Backhaus - Minister oder MdB?

agrartotal (fr/Stettin) - Seit 1998 ist Dr. Till Backhaus Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern und somit auch Dienstältester Landesminister in Deutschland. Nachdem in Mecklenburg-Vorpommern am vergangenen Wochenende gewählt wurde und die SPD unter ihrem Ministerpräsidenten, Erwin Sellering, zwar ein schwächeres Ergebnis als bei den vorangegangenen Landtagswahlen erzielt hat, wird sie dennoch die neue Landesregierung stellen. Damit wäre auch die Position des Landwirtschaftsministers eigentlich gesichert.

Ob Dr. Till Backhaus diesen Posten jedoch annehmen wird, ist nicht von vornherein klar. In der letzten Zeit soll es zwischen Ministerpräsident Sellering und dem Landwirtschaftsminister Till Backhaus zu Meinungsverschiedenheiten gekommen sei. Somit könnte die zweite Option durchaus zur ersten für Backhaus werden. In Berlin munkelt man nämlich, dass Till Backhaus es auf ein Bundestagsmandat bei der kommenden Bundestagswahl abgesehen habe. Somit könnte der letzte SPD-Landwirtschaftsexperte und das Urgestein der deutschen Agrarpolitik, Dr. Till Backhaus, nahtlos in die Position von Dr. Wilhelm Priesmeier, einsteigen, der nicht mehr für den Bundestag kandidieren wird. Dr. Priesmeier ist agrarpolitischer Sprecher der SPD-Bundestag Fraktion, eine Position, die nächsten Bundestag durchaus - auch für SPD - von Interesse sein könnte.

Sicher ist natürlich aber auch eins: Ein Ministerpräsident Sellering kann nicht so ohne weiteres an dem eindrucksvollen Wahlergebnis der SPD in der Fläche, auf dem Land, vorbei gehen. Mehr als ein Drittel wählten die SPD, die im gesamten Land bei 30,6 % gelandet ist. Bei den vergangenen Wahlen dieses Jahres lag dieser Anteil in Baden-Württemberg bei 6, in Rheinland-Pfalz bei 9 und in Sachsen-Anhalt bei 11 %.

Brunner startet die 16. landesweiten Öko-Erlebnistage

Helmut Brunner, Bayerischer Landwirtschaftsminister

agrartotal (Min/Nordheim am Main, Lkr. Kitzingen) – Das Öko-Land Bayern präsentiert sich auch heuer wieder einen Monat lang in seiner ganzen Vielfalt. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat am Mittwoch in Nordheim am Main die 16. Bayerischen Öko-Erlebnistage offiziell eröffnet. Vom 3. September bis 3. Oktober öffnet die bayerische Bio-Branche wieder landesweit bei fast 300 Veranstaltungen ihre Pforten: Hoffeste, Weinproben, Kochkurse, Betriebsführungen, Brot backen und vieles mehr erwarten die Besucher.

Nutztierhaltung im Spiegel der Gesellschaft

Die Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftler aller betroffenen Fachrichtungen, an Entscheidungsträger in Politik und Industrie sowie an die interessierte Öffentlichkeit.

agrartotal (DAF/Berlin) - Die Nutztierhaltung in Deutschland ist ein wirtschaftlich erfolgreicher Sektor. Neben der enormen Bedeutung internationaler Märkte für die einheimische Produktion dominieren vor allem Tier- und Umweltschutz die gesellschaftliche und politische Diskussion und stellen weitreichende Anforderungen an die Branche. Der notwendige Forschungsbedarf, um zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung zu kommen, ist benannt, wissenschaftliche Erkenntnisse müssen in der Praxis umgesetzt werden. 

Im Rahmen der Jahrestagung des Dachverbandes Agrarforschung (DAF) am 25./26. Oktober 2016 in Berlin werden in verschiedenen Sektionen Lösungsansätze vorgestellt und diskutiert: Wie wird Tierwohl in den unterschiedlichen Disziplinen definiert? Wie können Tierhaltungssysteme und neue Gentechnik-Verfahren in der Züchtung helfen, die Tier- und Umweltschutzziele zu erreichen? Welche ökonomischen Rahmenbedingungen sind dazu notwendig? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen DAF-Tagung, welche unter dem Thema „Nutztierhaltung: Herausforderungen und Implikationen für die Forschung“ am 25. und 26. Oktober 2016 in Berlin stattfindet.

Wahlkampfthema Landwirtschaft fordert klare Positionen

Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) - Archivfoto

agrartotal (DBV/Berlin) - „Es zeigt sich immer deutlicher, dass sich die agrarpolitische Diskussion auf den nahenden Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 zuspitzt. Deshalb fordern wir von der Politik eine klare Positionierung gegen Kampagnen und falsche Schuldzuweisungen in Richtung der Land- und Ernährungswirtschaft.“ Das betonte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, gestern in seiner Festrede anlässlich des Karpfhamer Festes in Niederbayern.

Auszahlungstermin der Direktzahlungen

agrartotal (min/Rostock) - Weitere hessische Anträge bei der Agrarministerkonferenz in Rostock zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen und für strengere Kriterien in Bezug auf den Einsatz hormonähnlicher Substanzen

Keine Schweinerei - Der "Faktencheck-Schwein"

Inhaltliche Schwerpunkte sind unter anderem Haltung, Transport, Tiergesundheit, Tierschutz sowie ökologische und gesundheitliche Einflüsse des Fleischkonsums.

agrartotal (rlv/Bonn) - Unter www.faktencheck-schwein.de finden Landwirte und Verbraucher jetzt nützliche Informationen rund um die Schweinehaltung. Die Seite bietet eine Vielzahl an Fakten über das Nutztier Schwein und nimmt zu Fragen Stellung, mit denen Nutztierhalter vor allem in den Medien immer wieder konfrontiert werden.

Wissing überreicht Bundesverdienstkreuz an Leonhard Blum

Wissing überreicht Bundesverdienstkreuz an Leonhard Blum

agrartotal (min/Mainz) - Leonhard Blum hat sich als langjähriger Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau und in vielen weiteren Ehrenämtern in berufsständigen Vertretungen und bei den landwirtschaftlichen Sozialversicherungsträgern um die Landwirtschaft und die Landwirte in Rheinland-Pfalz verdient gemacht. Für sein Engagement erhält der 69-Jährige aus Hillesheim in der Eifel jetzt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Volker Wissing ehrte Herrn Leonhard Blum im Namen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Das Bundesverdienstkreuz am Bande wird von Bundespräsident Dr. Joachim Gauck verliehen.

Schmidt: Bio-Siegel ist Erfolgsgeschichte, die wir fortschreiben

agrartotal (bmel/Berlin) - Vor 15 Jahren, am 5. September 2001, ist in Deutschland das staatliche Bio-Siegel eingeführt worden. Zum Start gab es damals 15 Unternehmen mit 85 gekennzeichneten Produkten. 15 Jahre später sind 74.610 Produkte von 4.781 Unternehmen für eine Nutzung des Bio-Siegels angemeldet. Eine Umfrage des Thünen-Institutes von 2013 ergab, dass rund 94 Prozent der Konsumenten das Bio-Siegel kennen.

Schade! Neue Studien: Alkohol schützt das Herz doch nicht

agrartotal (Rom/Beer Sheva/Kopenhagen) – Niedriger bis moderater Alkoholkonsum hat offenbar doch keine herz- und gefäßschützende Funktion. Zu diesem Ergebnis kommen eine Reihe von Studien, die auf dem Europäischen Kardiologiekongress (ESC) in Rom vorgestellt wurden.

So lieferte eine über 20 Jahre laufende dänische Studie mit fast 19.000 Krankenschwestern („The danish nurses’ cohort study“) nach der Bereinigung um Gesundheits-, Lebensstil- und psychosoziale Faktoren keine Hinweise auf einen signifikanten günstigen Zusammenhang zwischen niedrigem oder moderatem Alkoholkonsum und der Herz-Kreislauf-Sterblichkeit. Kombinierter Endpunkt war die Schlaganfall-, Herzinfarkt- und Herz-Kreislauf-Sterblichkeit. Die Studienautoren fanden auch keinen signifikanten Zusammenhang zwischen niedrigem bis mittlerem Alkoholkonsum mit den separaten Endpunkten Schlaganfall und Herzinfarkt.

G20

agrartotal (venro/Bonn/Berlin) - Anlässlich des G20-Gipfels im chinesischen Hangzhou am 4. und 5. September fordert VENRO einen Kurswechsel der Politik der Gruppe der 20. Der Verband kritisiert außerdem die zunehmenden Repressionen gegenüber der Zivilgesellschaft.

„Die einseitige Fokussierung der G20 auf Wirtschaftswachstum muss ein Ende haben“, so Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO. „Unser Planet hat Grenzen, das muss auch endlich die G20 akzeptieren und dementsprechend handeln. Die Staats- und Regierungschefs des G20-Gipfels sollten die Ziele der Agenda 2030, die sie mit verabschiedet haben, in den Mittelpunkt ihrer Politik stellen. Sie müssen sich auf Wirtschaftsmodelle verpflichten, die den Klimawandel begrenzen und menschenwürdiges Leben für alle ermöglichen. Sonntagsreden und rückwärtsgewandte Politikansätze helfen uns nicht weiter.“

KTG Agrar SE: Zwei Tochtergesellschaften melden Insolvenz an

agrartotal (fr/pm/hamburg) - Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gibt am 1. September  bekannt, dass mit Beschluss desAmtsgerichts Hamburg vom heutigen Tag das Insolvenzverfahren über ihr Vermögen eröffnet und zugleich Eigenverwaltung angeordnet wurde. Die KTG Agrar SE ist zahlungsunfähig und in Höhe von rd. EUR 394 Mio. überschuldet.

30 Jahre Bundesumweltministerium

Hendricks lädt zum „Festival der Zukunft“ in Berlin

agrartotal (pm/Min/Umwelt/Berlin) - Berlin wird im September für zwei Tage zum Schauplatz eines einzigartigen internationalen Umweltratschlags. Unter dem Motto „Umweltpolitik 3.0 – Das Festival der Zukunft“ feiert das Bundesumweltministerium am 10. Und 11. September auf dem EUREF-Gelände am Schöneberger Gasometer seinen 30. Geburtstag. Über 100 Organisationen, Verbände und Umwelt-Initiativen aus dem In- und Ausland sind der Einladung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks gefolgt und präsentieren ihre Themen, Schwerpunkte  und Ideen für die Umweltpolitik der Zukunft.

KTG Agrar SE: Zwei Tochtergesellschaften melden Insolvenz an

agrartotal (pm/ktg/Hamburg) - Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gibt bekannt,  dass ihre beiden Tochtergesellschaften, die Delta Agrar Handels GmbH und die Delta Agrar GmbH, heute jeweils einen Antrag auf Eröffnung

eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Neuruppin gestellt haben. Die Entscheidung über die Insolvenzantragstellung wurde heute getroffen, da die Zahlungsunfähigkeit eingetreten ist.

Die Delta Agrar Handels GmbH betrieb für alle Gesellschaften des Geschäftsbereichs Agrar der KTG-Gruppe zentral den Saatgut-, Düngemittel- und sonstigen Betriebsmitteleinkauf. Diese Aufgaben werden künftig zentral übernommen. Die Delta Agrar GmbH war bis 2015 im Bereich Transport und Logistik für die KTG-Gruppe tätig.

Die KTG Agrar SE hatte zum 30. Juni 2016 gegenüber beiden Gesellschaften Forderungen in Höhe von insgesamt 47,9 Mio. Euro.

 

Niedrigere Pachtpreise

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus

agrartotal (pm/Mecpom) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will niedrigere Pachtpreise für Bauern bei der Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft (BVVG) durchsetzen. Das kündigte er gestern auf einem CDU-Wahltreffen in Lehsten (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) an. „Es freut mich, dass der Besuch betroffener Landwirte Wirkung gezeigt hat und Berlin hoffentlich rasch tätig werden lässt“, kommentierte Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus.

Minister Remmel: "Wir brauchen eine neue Kultur der Wertschätzung für unsere Lebensmittel"

Minister Remmel

agrartotal (Remmel/Min/Köln) - Verbraucherschutzministerium und die Stadt Köln laden ein zu den Aktionstagen "Köln isst joot" – mehr als 100 Veranstaltungen

Intensivierung in der Landwirtschaft

„Es ist richtig und wichtig, dass die Wissenschaftlichen Beiräte die besondere Rolle der Landwirtschaft beim Klimaschutz anerkennen und betonen, dass eine Verlagerung von Lebensmittelerzeugung und Treibhausgasemissionen keine Lösung ist.“ Bernhard Krüsken

agrartotal (dbv/Berlin) - Beiräte bekräftigen Strategie einer nachhaltigen Intensivierung in der Landwirtschaft - Deutscher Bauernverband zum Klimaschutz-Gutachten der Wissenschaftlichen Beiräte

Riesen-Bauernmarkt zieht wieder Tausende an

Bauernpräsident und Landesbäuerin bei ihrem Rundgang. Foto: Schmalz/StMELF

agrartotal (pm/Min/München) - Deutschlands größter Bauernmarkt war auch diesmal wieder ein voller Erfolg. Schon zur Mittagszeit drängten  sich am Sonntag auf der traditionellen „Bauernmarktmeile“ in der Münchner Innenstadt tausende Besucher, um die vielen Spezialitäten aus Bayerns Regionen zu probieren – ganz nach dem Motto „Schlendern, schauen, schlemmen“. Auch Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, Landesbäuerin Anneliese Göller und Bauernpräsident Walter Heidl stürzten sich nach der offiziellen Eröffnung ins Getümmel rund um die 110 Stände auf dem Odeonsplatz und der angrenzenden Ludwigstraße. 

Nutztierhaltung im Spiegel der Gesellschaft

agrartotal (pm/thuenen/Braunschweig) - Die Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren ist ein zentrales Thema öffentlicher Diskussionen. Daran sind nicht nur Verbraucher und Landwirte beteiligt. Auch der Handel, unterschiedliche Interessenvertretungen wie Umwelt-, Tierschutz-, Verbraucherschutz-organisationen und berufsständische Vertretungen sowie die Medien agieren in diesem Spannungsfeld.

KTG Agrar: Höhere Agrarsubventionen geflossen als bisher bekannt

Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen

agrartotal (Ostendorff/Berlin) - Zur Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Nachfrage zur Höhe von Agrarfördergeldern an die insolvente KTG Agrar erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für grüne Agrarpolitik, dass an den insolventen Agrarkonzern KTG doch weit höhere Agrarzahlungen geflossen seien, als die Bundesregierung in früheren Antworten mitgeteilt habe. Es ist vollkommen inakzeptabel, dass die Bundesregierung die Wahrheit nur auf mehrmalige Nachfrage Stück für Stück preisgibt und ihrer Informationspflicht nur scheibchenweise nachkommt. Das ist eine grobe Missachtung guter parlamentarischer Praxis, erklärte Ostendorff.

Das Biosiegel feiert 15. Geburtstag

Die damalige Landwirtschaftsministerin, Renate Künast, wird heute als "Mutter des Biosiegels" gefeiert

agrartotal (BÖLW/Berlin) Am 5. September ist es genau 15 Jahre her, dass die damalige Landwirtschaftsministerin, Renate Künast, einen maßgeblichen Treibsatz für die Ausweitung des Biomarktes zündete: das sechseckige Biosiegel wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. Das war der Start einer Erfolgsgeschichte. Darauf weist der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) im Blick auf den kommenden Montag hin.

Tiere, Technik, Traditionen – Bauern kommen in die Stadt

agrartotal (bbv/München) – Vom 17. bis 25. September verwandelt sich ein Teil der Münchner Theresienwiese in einen riesigen Bauernhof. Es ist wieder Zeit für das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest!

Experten-Rat für Pferdezüchter und –halter

agrartotal (lkn/Hannover) Niedersachsen ist ein Pferdeland – und soll ein Pferdeland bleiben: Um die herausragende Bedeutung des Reitsports und der Pferdezucht für Wirtschaft, Tourismus und Wissenschaft geht es beim 1. Pferdeland-Niedersachsen-Tag, der am Freitag und Samstag, 9. und 10. September, in der Niedersachsenhalle in Verden stattfindet.

DMK reagiert auf Druck

agrartotal (AbL/Hamm) - „Viel zu spät und viel zu zaghaft, aber immerhin reagiert die Spitze der DMK-Molkerei auf die Demonstrationen der Milchbauern und Bäuerinnen jetzt mit einer ersten Anhebung des Milchpreises. Das zeigt, wie wichtig es ist, dass wir aktiv bleiben“, kommentiert Ottmar Ilchmann, stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) die Ankündigung der größten deutschen Molkerei Deutsches Milchkontor (DMK). Erst am Montag noch hatten über 120 Milcherzeuger das DMK-Werk im niedersächsischen Edewecht für mehrere Stunden blockiert. Nun habe die DMK-Molkerei angekündigt, im September den Grundpreis für die von den Bauern gelieferte Milch von 20 auf 22,2 Cent je Kilogramm (bzw. Liter) Milch anzuheben. Das ist die erste Preiserhöhung dieses Molkereikonzerns seit neun Monaten, teilt die AbL mit.

CDU/CSU kümmert sich um den ländlichen Raum

Der Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder wird an dem Kongress teilnehmen

agrartotal (con/Berlin) - Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird am 21. September 2016 einen Kongress zum Thema „Kongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion „Starke Ländliche Räume - heute und in Zukunft“ durchführen. Nach einer Einführung durch den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder MdB werden sowohl Herr Christian Schmidt MdB, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, und Herr Alexander Dobrindt MdB, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, zunächst einen Vortrag halten. In zwei Podien soll dann mit prominenten Vertretern aus Praxis, Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden über wirtschaftspolitische und gesellschaftspolitische Aspekte der Ländlichen Räume diskutiert werden.

Güllesperrfrist

agrarttal (isn/Damme) - Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen lässt auf Antrag eine Verschiebung der Sperrfrist für die Gülleausbringung zu.

 

1.500 € Milchgeld mitnehmen

agrartotal (DLG/Hannover) - Die DLG lädt unter Federführung ihres Fachausschusses für Tiergerechtheit zu einem Videowettbewerb „Stressvermeidung beim Melken“ ein. Im Fokus sollen praxisgerechte, kreative Ideen zur Steigerung des Tierwohls stehen. Über die eingereichten Vorschläge entscheiden die Mitglieder des DLG-Fachausschusses für Tiergerechtheit. Die drei besten Videos gewinnen jeweils 1.500,- Euro. Die offizielle Preisverleihung findet während der EuroTier statt. Einsendungen sind noch bis Ende September möglich. Ausführliche Informationen zum Videowettbewerb sind im Internet unter www.dlg.org/ideenwettbewerb.html verfügbar.

Schmidt: Beim Klimaschutz ist Landwirtschaft Teil der Lösung

agrartotal (bmel/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat heute in Berlin das Gutachten „Klimaschutz in der Land- und Forstwirtschaft sowie den nachgelagerten Bereichen und Ernährung und Holzverwendung“ entgegengenommen. Das Gutachten wurde vom Wissenschaftlichen Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) und vom Wissenschaftlichen Beirat für Waldpolitik (WBW) beim BMEL erstellt.

EU-Agrarpolitik bleibt gemeinsames Ziel

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

agtrartotal (min/age/Chambord) - Ein Bekenntnis zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) stand im Mittelpunkt eines Gesprächs von 20 EU-Agrarministern über die potentiellen Auswirkungen eines Brexits auf den europäischen Agrarsektor sowie die künftige Rolle der GAP deutlich geworden, zu dem Frankreichs Ressortchef Stéphane Le Foll heute nach Chambord im Loiretal eingeladen hatte. „Ideen einer Renationalisierung der GAP sowie eines GAP-Exits erteilen wir eine klare Absage“, erklärte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt nach dem Treffen.

TA Luft darf Tierhaltung nicht lahmlegen

Mit Nachdruck kritisiert der DBV die Forderung des BMUB zur Nachrüstung von bestehenden Stallanlagen mit Abluftreinigungsanlagen und die Vorschrift, vorhandene Güllebehälter innerhalb von wenigen Jahren mit Betondeckeln abzudecken.

agrartotal (dbv/fr/Berlin) - Die geplanten Vorgaben für die Novelle der TA Luft - Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft - bei Stallbauten sind in weiten Teilen nach Auffassung des Deutschen Bauernverbandes unverhältnismäßig und nicht praxistauglich. Die landwirtschaftiche Berufsvertretung vertritt die Auffassung, dass die TA Luft die Weiterentwicklungen in der Tierhaltung in Deutschland extrem behindern und verzögern werden.

Neuer Schlachthof?

agrartotal (fr/Aschheim) - Am 9. Oktober entscheiden die Aschheimer Bürger mittels eines Bürgerentscheides darüber, ob sich der umstrittene Großschlachthof im Gewerbergebiet an der A 99 ansiedeln darf. In der kommenden Woche - spätestens bis zum 11. September - wird die Gemeinde den Bürgerentscheid offiziell bekannt machen. 

Klima: Kosten für Nahrungsmittel könnten steigen

agrartotal (pm/df/Bonn) - Dürre, Starkregen oder Stürme: Das Klima beeinflusst Pflanzenwachstum und Ernteerträge. Forscher haben nun eine Studie vorgestellt, in der sie die Folgen des Klimawandels für die globale Landwirtschaft untersuchen. In der Studie werden möglichw ökonomische Folgen und mögliche Hungersnöte angesprochen. Außerdem wird der Frage nachgegangen, welche Rolle die Politik bei der Beseitigung von Schäden spielt.

Russland-Sanktionen

Bundeskanzlerin Merkel

agrartotal (pm/fr/Berlin) - Kanzlerin Merkel wird nicht müde zu betonen, dass die EU-Sanktionen gegen Russland nicht in beiderseitigem Interesse liegen. Russland könne dies ändern. Sobald Russland das Minsker Friedensabkommen umsetzt, kann laut Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine schrittweise Aufhebung der EU-Sanktionen erfolgen. Die Kanzlerin geht wahrscheinlich im gegenzu davon aus, dass dann auch die russische Seite ihrerseits die Sanktionen (Schweinefleisch usw) gegen die EU aufheben würde. 

Bio-Anbau in der Heimat

agrartotal (pm/Stuttgart) - Regionale und ökologisch erzeugte Produkte sind bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern gefragt. Diese Entwicklung bietet gute Marktchancen für die Landwirtschaft und die Verarbeitungsunternehmen in Baden-Württemberg. Um diese Marktpotentiale weiterhin zu nutzen, unterstützt das Land die Betriebe, die sich für die ökologische Wirtschaftsweise interessieren oder bereits nach den Vorgaben des Ökolandbaus wirtschaften. Mit Erfolg: Die Zahl der Öko-Betriebe in Baden-Württemberg hatte im Juli einen historischen Höchststand erreicht. Mit erstmals 10.000 Unternehmen aus Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel in der Öko-Kontrolle in Baden-Württemberg spiegelt sich die stetig wachsende Bedeutung des Bio-Sektors wider.

Mecklenburg-Vorpommern wählt am Sonntag

agrartotal (pm/Berlin) - Am 4. September sind rund 1,6 Millionen Menschen im Nordosten der Bundesrepublik aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen.  Indirekt entscheiden sie damit auch über die Zusammensetzung des Bundesrates. Denn sobald der neue Landtag eine Regierung gewählt hat, vertritt diese das Land mit drei Stimmen im Bundesrat in Berlin.

Die Oberpfalz bekommt Probleme

agrartotal (fr/Amberg) - Die Metzgereien in der Oberpfalz stehen in Zukunft vor einem großen Problem. Der Schlachthof in Amberg wird zum 1.1.2017 schließen. Nach vorliegenden Informationen hat die Jurra-Fleisch nach 19 Jahren die Mietverträge gekündigt und verlagert Produktion und Verkauf auf den Standort Neumarkt.

Exporte in den Iran: Aigner fährt in den Iran

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) fährt in den Iran

agrartotal (Min/München) - Zum zweiten Mal innerhalb von zehn Monaten wird Wirtschaftsministerin Ilse Aigner in den Iran reisen. Es ist ihr erster Besuch, seit die Sanktionen gegen das Land aufgehoben worden sind. In Iran herrsche großer Nachholbedarf, sagt Aigner: Das biete "gerade für unseren bayerischen Mittelstand viele Exportchancen, die wir nutzen wollen". Ob die Wirtschaftsministerin in ihrer 50köpfigen Delegation auch Vertreter der Landwirtschaft - der Vieh- und Fleischwirtschaft - mit in den Irfan nimmt, war noch nicht bekannt. 

Berlin direkt: Anhörung zum Handelsabkommen CETA

Anhörung im Deutschen Bundestag

agrartotal (hib/MIK/Berlin) - Um das Wirtschafts- und Handelsabkommen (CETA) zwischen Kanada einerseits und der Europäischen Union und ihren Mitgliedsstaaten andererseits geht es in einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft und Energie am Montag, dem 5. September 2016.

Berlin direkt: Ausstieg aus der Ferkelkastration

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Ab dem Jahr 2019 soll die Praxis der betäubungslosen Ferkelkastration beendet werden. Der Stand aktueller Forschungsprojekte zur Klärung offener Fragen in Vorbereitung auf den Ausstieg aus der Ferkelkastration und zur Umstellung auf alternative Verfahren steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (18/9428) der Fraktion Die Linke. Die Abgeordneten interessiert unter anderem, welche Ergebnisse die Fachtagung "Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration - Fahrplan bis 2019" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft im Juni 2016 ergeben hat und welche Schlussfolgerungen die Bundesregierung aus der Tagung zieht. Außerdem will die Linksfraktion wissen, ob von der Regierung eine Machbarkeitsstudie zur wirtschaftlichen Folgenabschätzung des Verbots in Auftrag gegeben wurde.

Schweiz: Fleischgegner greifen Tiertransporter an

agrartotal (schweiz) - Wie jetzt bekannt wurde, war ein Tiertransporter im Juni auf der Autobahn in der Schweiz unterwegs, als er plötzlich von einem anderen Fahrzeug ausgebremst wurde. Das Auto war übersät mit Tierschutz-Klebern. Auch prangte am Auto die Aufschrift «Stoppt Tiertransporte». In den letzten neun Monaten sei es bereits viermal zu solchen Vorfällen gekommen, berichtet Peter Bosshard, Geschäftsführer des Schweizerischen Viehhändler Verbands SVV einer schweizer Zeitung. Fahrzeuge seien auf der Autobahn und in Kreiseln ausgebremst worden. Der Verband hat Anzeige gegen unbekannt erstattet. Bis jetzt wurde der Angreifer nicht gefunden.

Norla eröffnet

Landwirtschaftsminister Robert Habeck

agrartotal (pm/ndr/Rendsburg) - Mit den Schwerpunkten moderne Land- und Stalltechnik hat die 67. Norla in Rendsburg begonnen. Die viertägige Messe beschäftigt sich mit dem zunehmenden Trend zur automatisierten Landwirtschaft - auch Landwirtschaft 4.0. genannt. Es gehe um Innovationen, die kommen oder die bereits eingesetzt würden, sagte Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) bei der Eröffnung.

Aeikens neuer Staatssekretär

Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens

agrartotal (min/fr/Berlin) - Mit ein paar Worten - in wenigen Zeilen - hat das BMEL heute mitgeteilt, dass Herr Dr. Hermann Onko Aeikens (Informationen im Anhang) mit Wirkung zum heutigen Tag seine Tätigkeit als Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufnimmt.

Es wurde zwar nicht mitgeteilt, aber die Personalie Aeikens dürfte somit gestern in der Kabinettsrunde "abgehandelt" worden sein. Nach wie vor wurde vom Ministerium nicht mitgeteilt, warum Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt kurzfristig Staatssekretär Dr. Robert Kloss entlassen hatte. Interessant ist natürlich in diesem Zusammenhang, dass es inzwischen um die Personalie Kloos/Aeikens richtig schöne Gerüchte gibt, die das Zeug hätten, zur Legende heran zu wachsen. 

Wie inzwischen auch bekannt wurde, wird der ehemalige Beamtete Staatssekretär, Dr. Robert Kloos, nicht mehr lange auf einer Parkbank in Bonn am Rhein sitzen - um von alten oder neuen Zeiten zu träumen. Dr. Kloos wird nach den Informationen der verschiedensten "Flurgerüchte" mit einer neuen Aufgabe im Bereich Garten- und Landschaftsbau in Zusammenhang gebracht. Da dürften sich jetzt einige Verbände in Berlin und Bonn fragen - bzw. in Zukunft ihre Mitglieder - worauf sie eigentlich gewartet haben?

Zur Benennung von Hermann Onko-Aikens als neuen Staatsekretär im BMEL erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik: "Hermann Onko-Aikens ist mit Sicherheit kein Grüner, aber ein Fachpolitiker, dessen fachliche Expertise ich respektiere und schätze, auch wenn wir unterschiedliche politische Richtungen vertreten. Ich hoffe, dass Hermann Onko-Aikens als neuer Staatssekretär mit Fachverstand für etwas Wind auf den Schreibtischen im Ministerium sorgen wird. Zu tun gibt es genug, die Aktenberge im Ministerium sind nicht kleiner geworden in letzter Zeit."

Rekordzuwächse im Ökolandbau: 2016 ein Plus von 10.000 Hektar

Minister Meyer: Ziel der Bio-Offensive ist die Verdoppelung der Zahl der Ökobetriebe bis 2025

agrartotal (min/Hannover) - Landwirtschaftsministerium legt Aktionsplan für weiteren Ausbau vor – Minister Meyer: Ziel der Bio-Offensive ist die Verdoppelung der Zahl der Ökobetriebe bis 2025

Zucht- und Nutzvieh

agrartotal (vion/Einbeck) - Die Vion Zucht- und Nutzvieh verstärkt ihr Engagement in der Schweineerfassung und Ferkelvermarktung im Süden Deutschlands. Auf Basis der jahrzehntelangen Erfahrungen an den nördlichen Standorten mit den Landwirten, der entsprechenden Infrastruktur und besten Marktkenntnissen, startet das Unternehmen nun eine Informationsoffensive im Süden rund um die Vion Standorte Landshut und Crailsheim. Für diese Aufgabe wurde Peter Bohne  eingestellt. Die neu geschaffene Position unterstreicht die Wichtigkeit, die Vion  dieser Strategie zurechnet. Bohnes Zucht- und Nutzvieh Standort ist Einbeck – von dort aus hat er auch einen effizienten Messeauftritt im mittelfränkischen Triesdorf für die Vion Zucht- und Nutzvieh umgesetzt.

(Weitere Informationen? Klicken sie auf den VionBUTTON auf der rechten Seite)

Pferdemarkt in Ingolstadt

Pferdemarkt in Ingolstadt

agrartotal (pm/Ingolstadt) - Obwohl schon heute feststeht, dass ein großer und bedeutender norddeutscher Anbieter auf Grund anderer Termine nicht anwesend sein dürfte, wird auch am kommenden Samstag der Pferdemarkt in Ingolstadt wieder gut bestückt sein. Alle weiteren Einzelheiten siehe Button auf der rechten Seite. 

Schweinepest vor den Stalltüren?

Gesundes Schwein

agrartotal (pm/Märkische Allgemeine/Berlin) - 2007 ist die Afrikanische Schweinepest nach Osteuropa eingeschleppt worden. Sie breiten sich stark aus – und ist Brandenburg sehr nah. - Brandenburgs Jäger schlagen Alarm. Franz J. Conraths, Leiter des Instituts für Epidemiologie des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) in Greifswald, bestätigt Häufung der Fälle. „Wir hatten allein in den vergangenen Wochen in Polen bei Hausschweinen 15 Fälle“, sagt Conraths. Bei Wildschweinen seien sogar 28 Ansteckungen bekannt geworden. Bei Hausschweinen ende die Krankheit nach bisherigem Kenntnisstand immer mit dem Tod, schreibt die "Märkische Allgemeine". Siehe aktuelle ASP-Karte unter "Infos für Insider"

Das wird spannend: September-Wahlen live im ZDF

Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin

Sonntag, 4. September 2016, 17.45 Uhr / Sonntag, 18. September 2016, 17.45 Uhr

agrartotal (zdf/Main) - Zwei Wahlen im September – und bei beiden wird das große Thema Flüchtlingspolitik eine zentrale Rolle spielen. Zunächst findet am 4. September 2016 die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern statt, zwei Wochen später sind dann die Berliner zur Wahl des Abgeordnetenhauses aufgerufen. Ein halbes Jahr nach der Dreifachwahl in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt stehen gleich nach Ende der Sommerferienzeit und ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl zwei spannende Wahlsonntage auf der politischen Agenda, die im ZDF von Hauptstadtstudioleiterin Bettina Schausten und ZDF-Politikchef Matthias Fornoff präsentiert werden.

Nochmals Schweinehaltung: Letzte Chance

agrartotal (Neumühle) - Schweinehaltung lernen am Hofgut Neumühle - Grundlagenseminar für Hobbytierhalter und Nebenerwerbslandwirte - Heute noch anmelden! 

Berliner Luft: Bundestag öffnet seine Türen

agrartotal (Bundestag/Berlin) - Der Bundestag öffnet in diesem Jahr wieder seine Türen für die Öffentlichkeit - am kommenden Sonntag, 4. September 2016 in der Zeit von 9 bis 19 Uhr (letzter Einlass 18 Uhr). Besucherinnen und Besucher sind herzlich dazu eingeladen, sich im Reichstagsgebäude, im Paul-Löbe-Haus und im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus ein persönliches Bild vom Parlamentsalltag zu machen. Die Kuppel ist natürlich ebenfalls offen.

Den offiziellen Startschuss für den Besuchertag gibt Bundestagsvizepräsident Singhammer um 11 Uhr am Westportal des Reichstagsgebäudes, wo er die interessierten Bürgerinnen und Bürger begrüßen wird. Bei einem Rundgang durch den Reichstag kann die ganze Fülle von Kunst, Architektur und Geschichte, die das Parlamentsgebäude zu bieten hat, erlebt werden. Auf den Besuchertribünen berichten die Vizepräsidentinnen und -präsidenten von der Arbeit des Parlaments. Es gibt Gelegenheit für Bürgergespräche zu verschiedenen politischen Themen mit Abgeordneten, mehrere Musikbands, unter anderem eine Fahrstuhlband, ein Celloquartett, eine Clownerie und sogar Führungen zu den Bienenstöcken des Bundestags. Im Marie-Elisabeth-Lüders Haus gibt es umfangreiche Einblicke in eine der größten Parlamentsbibliotheken der Welt. Daneben präsentieren sich die Wissenschaftlichen Dienste, das Parlamentsfernsehen, die Polizei und die Unterabteilung Europa.

Für Kinder gibt es außer den Stelzenclowns und Pantomimerobotern noch Kinderschminken, Mal- und Bastelaktionen und einen Mitmach-Zirkus. Auf der „KunstBaustelle“ können sie eigene, künstlerische Botschaften hinterlassen.

Zusätzliche Einkommensquellen erschließen

agrartotal (pm/Min/München) - Um die Bäuerinnen und Bauern im Freistaat beim Aufbau zusätzlicher Unternehmensstandbeine zu unterstützen, gibt es ab September wieder vielfältige Qualifizierungsmöglichkeiten.

Riesen-Bauernmarkt im Zentrum

agrartotal (min/München) - Die Münchner Innenstadt verwandelt sich am kommenden Wochenende wieder in einen riesigen Bauernmarkt: Bereits zum siebten Mal findet am Sonntag, 4. September, am Münchner Odeonsplatz und ein gutes Stück entlang der Ludwigstraße die beliebte „Bauernmarktmeile“ statt.

Ernährungs-App für Schwangere überzeugt

Staatsminister Helmut Brunner

agrartotal (min/München) - 50 000 Downloads, und das schon nach neun Monaten: Die App „Schwanger & Essen“, die das Bayerische Kompetenzzentrum für Ernährung im vergangenen November auf den Markt gebracht hat, erfreut sich binnen kürzester Zeit allergrößter Beliebtheit. Das hat das Ernährungsministerium in München mitgeteilt. Staatsminister Helmut Brunner hatte die Entwicklung der App im vergangenen Jahr angestoßen, um werdenden Eltern jederzeit abrufbare, wissenschaftlich fundierte und praxistaugliche Infos und Tipps zum Thema „Ernährung und Bewegung während der Schwangerschaft“ bereit zu stellen. Die für Android-Smartphones und iPhone verfügbare kostenlose App ist dem Ministerium zufolge ein wertvoller mobiler Ratgeber. Unter anderem informieren Experten in Videos interaktiv, worauf es während der Schwangerschaft ankommt. Zudem gibt es ein speziell entwickeltes Workout zum Mitmachen, Suchfunktionen für Hebammen und Kurse sowie Checks zu Ernährung, Bewegung, Gewicht und Wohlbefinden. Laut Brunner ist die App damit eine ideale Ergänzung zu den Bildungsangeboten an den 47 bayerischen Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Detailinformationen zur App „Schwanger & Essen“ sowie zu weiteren Apps für die Zeit nach der Schwangerschaft gibt es im Internet unter www.familie-gesund-ernaehrt.de.

Nachwachsende Rohstoffe als Chance

agrartotal (min/Berlin) - Bundeskabinett unterstreicht Fortschritte im Bereich Bioökonomie

Internet auf dem Land

„Die Menschen in der Fläche dürfen nicht abgehängt werden. Schnelle Datenverbindungen sind heute als Daseinsvorsorge mindestens so wichtig wie gute Mobilitätskonzepte“, sagte der für den ländlichen Raum zuständige Minister Christian Meyer.

agrartotal (min/Hannover) - Minister Meyer:  Erstmalig ELER-Mittel zur Förderung von Breitband-Anschlüssen im ländlichen Raum – Sechs niedersächsische Regionen bei zweiter Förderrunde dabei

 

Berufsausbildung

agrartotal (DBV/Berlin) Die Digitalisierung verändert nicht nur die Produktions- und Arbeitsabläufe in den landwirtschaftlichen Betrieben, sondern auch die agrarische Berufsbildung. Daher veranstaltet der Deutsche Bauernverband (DBV) am 26. September 2016 im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft in Berlin eine Fachtagung, die aktuelle Entwicklungen und die praktische Umsetzung für die Bildungspraxis aufzeigt. Praktiker aus landwirtschaftlichen Betrieben, Berufsschulen, der Ausbildungsberatung und der Fortbildung werden die Veränderungen in der agrarischen Berufsbildung diskutieren und Anregungen einbringen. Praktische Beispiele wie das Online-Berichtsheft und die Nutzung elektronischer Lernplattformen werden zukünftige Möglichkeiten der Digitalisierung veranschaulichen. Damit garantiert die Fachtagung einen praxisorientierten Austausch zwischen allen Akteuren der landwirtschaftlichen Berufsausbildung.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.