Januar 2016

Bauerntag an Lichtmess

agrartotal (SH/Hohenlohe) - „Hohenloher Bauern haben Zukunft“: Unter diesem Motto steht der erste Hohenloher Bauerntag, der am 2. Februar, 13.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Wolpertshausen (Kreis Schwäbisch Hall) stattfindet. Bei der Veranstaltung der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) sprechen Landwirtschaftsminister Alexander Bonde, der Grüne Rezzo Schlauch, Abgeordnete der Parlamente und Rudolf Bühler, BESH-Gründer und Vorstandsvorsitzender.

Landwirtschaftskammer Niedersachsen besteht zehn Jahre

agrartotal (lwk/Oldenburg) - Mit Beginn dieses Jahres gibt es die Landwirtschaftskammer Niedersachsen zehn Jahre. Sie entstand 2006 im Rahmen der Niedersächsischen Verwaltungsreform durch die Fusion der beiden Kammern Hannover und Weser-Ems. „Das Ziel lautete damals, die Agrarverwaltung noch schlagkräftiger zu machen und gleichzeitig zu verschlanken“, erinnert sich der heutige Kammerdirektor Hans-Joachim Harms. Und er zieht eine positive Bilanz: „Im Rückblick kann man sagen, dass uns das gelungen ist.“

TTIP-Leseraum

Bundeswirtschaftsminister Gabriel (Agrardigital Archivfoto)

agrartotal (BMWI/Berlin) - Gabriel: Mehr Transparenz für Bundestagsabgeordnete und Mitglieder des Bundesrates - neuer TTIP-Leseraum

Das Freihandelsabkommen TTIP aus Sicht US-amerikanischer und deutscher Verbraucherschützer

Im Fokus der Kritik stehen der geplante Investorenschutz und die Angleichung von Standards

agrartotal (vzbv/Berlin) - Schutzstandards und Vorstellungen über sinnvolle Regulierung durch die Politik sind in der Europäischen Union und den USA durchaus unterschiedlich. Verbraucherschützer diesseits und jenseits des Atlantiks vertreten jeweils aus ihrer Perspektive kritische Positionen zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP. Gemeinsames Ziel ist es aber, das Verbraucherschutzniveau in den USA und in der EU zu halten und zu stärken. Deutsche und US-amerikanische Verbraucherschutzorganisationen fordern deshalb ein Umsteuern bei den TTIP-Verhandlungen.

Alte Nutzterrassen

agrartotal (Rom) - Die Landwirtschafts- und Ernährungsorganisation der UNO (FAO) ruft dazu auf, seltene und vom Aussterben betroffenen Nutztierrassen zu schützen.

Mindestlohn: Katze aus dem Sack!

agrartotal (fr) - Nach ersten meldungen soll der Chefvolkswirt der Deutschen Babnk, David Folkerts-Landau für die Flüchtlinge in Deutschland einen extra Billiglohnsektor gefordert haben. Nach Auffassung des Bankers benötigten die Flüchtlinge Arbeit und diese sei mit dem derzeit gültigen Mindeslohn nicht zu machen.   

Einzelhandelsumsatz

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Dezember 2015 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) preisbereinigt (real) 1,5 % und nominal 1,7 % mehr um als im Vorjahresmonat. In beiden Monaten hatten die Geschäfte an 25 Tagen geöffnet. 

Bierabsatz

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Im Jahr 2015 setzten die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager insgesamt rund 95,7 Millionen Hektoliter Bier ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war damit der Bierabsatz mit einem Anstieg von 0,1 % nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

Einwohner: Mindestens 81,9 Millionen

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) dürfte sich die Einwohnerzahl Deutschlands 2015 von knapp 81,2 Millionen am Jahresanfang auf mindestens 81,9 Millionen Menschen am Jahresende erhöht haben.

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie 1-16

agrartotal (bve/Berlin) - Die Ernährungsindustrie steigerte im November 2015 ihren Umsatz im Vorjahresvergleich um +3,4 % auf 14,3 Mrd. Euro. Die Verkaufspreise im In-und Ausland sanken schwacher als im übrigen Jahresverlauf, wodurch der Absatz sogar um +4% ausgebaut werden konnte.

Mannheim: Demo vor Schlachthof

agrartotal (fr/Mannheim) Nicht so wichtig, aber der Vollständigkeitshalber sollte man darauf hinweisen, dass Vertreter einer "Tierschutzorganisation" am Freitagmittag, 29. Januar, sich an zwei Orten in Mannheim versammelten, um mit einer Aktion zur Abschaffung von Fleisch in Erscheinung getreten sind. Erst demonstrieren sie vor dem Schlachthof der FVZ Mannheim und anschließenden vor dem Rathaus in der Innenstadt.

Tierarztpraxen: Steigen jetzt Finanzinvestoren in die deutschen Tierarztpraxen ein?

 

agrartotal (fr/Bonn) - Der Online-Dienst Vet-Magazin.de macht darauf aufmerksam, dass das, was in einigen europäischen Ländern bereits Usus ist, nun auch in Deutschland Realität zu werden scheint. Das Vet-Magazin berichtet darüber, das kapitalkräftige Finanzinvestoren Tierarztpraxen und Tierkliniken, die bislang von Tierärztinnen und Tierärzten geführt wurden, übernommen werden. Das Veterinärmedizinische Magazin weis zu berichten, dass Anicura, Evidensia & Co. in Deutschland bisher nur einige wenige Praxen betreiben, der Blick auf den skandinavischen Markt lässt jedoch aufhorchen. Innerhalb kürzester Zeit, so das Magazin, haben dort Finanzinvestoren rund 50 % des Marktes übernommen.

 

Vion: Pfarrkirchner Schlachthof ist dicht

agrartotal (fr/Pfarrkirchen) - nachdem die letzten Rinder am 26. Januar geschlachtet worden waren, waren nur noch die umfangreichen Reinigungs- und weitere letzte Arbeiten nötig, damit die Stilllegung zum Stichtag vollzogen werden konnte. Dioe Schlachthofgeschichte in Pfarrkirchen ist domot nanch rund über 43 Jahren beendet. Am 31. Januar wurde der Betrieb im Vion-Schlachthof offiziel beendet. Die Schließung dieses nach wie vor voll funktionsfähigen und durchaus modernen Schlachthofs war und ist nach wie vor aber nicht unumstritten.

Top-Thema: NRW unterzeichnet Vereinbarung zur Vermeidung der Schlachtung tragender Rinder

agrartotal (dtb/Düsseldorf) - Als viertes Bundesland, nach Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, hat Nordrhein-Westfalen eine Vereinbarung zur Vermeidung der Schlachtung tragender Rinder unterzeichnet.

Aktuell: Wenn die Grenzen schließen, verändert sich unsere Wirtschaftsstruktur

agrartotal (diht/Berlin) - Die Schengener Abkommen haben den Internationalisierungsprozess der deutschen Wirtschaft befördert: Die ungehinderte Mobilität in Europa ist ein hohes Gut und ein wichtiges Element des EU-Binnenmarktes. Gerade im Mittelstand sind die Schengen-Regeln Basis für die Diversifizierung insbesondere auch in die mittel- und osteuropäischen Staaten.

POE-Tallowamine in Glyphosat-Unkrautkillern europaweit verbieten

MdB Dr. Kirsten Tackmann

agrartotal (dl/Berlin) - „Ich begrüße es, dass die gefährlichen POE-Tallowamine in Deutschland nicht mehr in Glyphosat-haltigen Pestiziden enthalten sind. Doch nach wie vor können Landwirtinnen und Landwirte solche Unkrautkiller aus dem Ausland beziehen. Daher muss sich die Bundesregierung dafür einsetzen, dass in der ganzen EU der Zusatz von POE-Tallowaminen in Glyphosat-haltigen Pestiziden verboten wird“, fordert MdB Dr. Kirsten Tackmann anlässlich der Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Risiken durch Tallowamine in Glyphosat-haltigen Pestiziden“ (Bundestagsdrucksache 18/7232).

Neues von Meyer: Überflussgesellschaft den Stecker ziehen

Um diese Verschwendung zu reduzieren, hat Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer einen „Runden Tisch Lebensmittelwertschätzung“ ins Leben gerufen.

agrartotal (min/Hannover) - Rund ein Drittel aller produzierten Nahrungsmittel landet auf dem Müll. Pro Kopf sind das jedes Jahr mehr als 80 Kilogramm. In Niedersachsen entspricht das rund 1,8 Millionen Tonnen. Um diese Verschwendung zu reduzieren, hat Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer einen „Runden Tisch Lebensmittelwertschätzung“ ins Leben gerufen, dessen Teilnehmer heute (Donnerstag) zum ersten Mal zusammen kommen. „Was Tag für Tag passiert, ist keine Bagatelle“, sagte der Minister. „Wir sind moralisch, ökonomisch und ökologisch dazu verpflichtet, das Wegwerfen von Lebensmitteln zu stoppen. Wir müssen der Überflussgesellschaft den Stecker ziehen.“

Minister Bonde stellt neuen Restaurantführer vor

Verbraucherminister Bonde: „Die ´Schmeck den Süden`-Gastronominnen und Gastronomen stehen für ein individuelles und regionales Genusserlebnis“

agrartotal (min/Stuttgart) - Der Genießerland-Restaurantführer erfreut sich wachsender Beliebtheit im Land wie auch darüber hinaus. Die attraktive Übersicht der baden-württembergischen Kooperation der „Schmeck den Süden“-Gastronomen wurde nun aktualisiert und in der Aufmachung vollständig überarbeitet. Verbraucherminister Bonde stellte den kulinarischen Wegweiser zu mehr als 300 Gastronomiebetrieben heute in Fellbach vor.

Weniger Biodiesel exportiert

agrartotal (ufop/Berlin) -  In den ersten 11 Monaten 2015 exportierte Deutschland fast ein Viertel weniger Biodiesel als im Vorjahreszeitraum. Dies belegen die Außenhandelszahlen des Statistischen Bundesamtes. Gut 90 % der Menge gingen in EU-Mitgliedsstaaten.

Verhältnismäßigkeit der Sanktionen bei EU-Agrarförderung gewährleisten

agrartotal (cdu/Berlin) - Die Europäische Kommission verschärft die Sanktionen bei der EU-Agrarförderung.

DBV: „Gelbe Karte“ darf nicht zusätzliche Kontrollen nach sich ziehen

EU-Agrarkommissar Hogan

agrartotal (DBV/Berlin/Brüssel) - Der Deutsche Bauernverband (DBV) sieht die von EU-Agrarkommissar Hogan angekündigten weiteren Schritte zur Entbürokratisierung und Vereinfachung im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in Teilen positiv und in Teilen skeptisch. Positiv bewertet der DBV die Einführung einer sanktionsfreien Korrekturmöglichkeit bis maximal 35 Kalendertage nach dem Antragsschluss. Dies könne bei der anstehenden Umstellung auf eine Geodatenbasierte Antragstellung in der Agrarförderung hilfreich sein, so der DBV. Nunmehr stünden Bund und Länder in der Verantwortung, diese Möglichkeit auch anzuwenden und die Landwirte frühzeitig auf unbeabsichtigte Fehler in den Karten etc. hinzuweisen.

Viehtransporter landete im Straßengraben

agrartotal (Affing-Haunswies) - Unlängt (Sonntag) landete ein -  mit 80 Schweinen beladener - Tiertransporte in der Nähe von Hollenbach/Augsburg  im Straßengraben.  Nach Auskunft der örtlichen Polizeidienststelle, starben beim Unfall 21 Schweine. Die verbleibenden 29 Tiere wurden auf einen anderer Transporter umgeladen und dann zum Schlachthof ins Allgäu transportiert. Der Sachschaden wird auf runde 120.000 € geschätzt.  Erfreulich, dass der Fahrer unverletzt blieb.

Schlachthof "Halal"

agrartotal (Neuss) -  Im sogenannten "Netz"  herrscht derzeit größte Aufregung.  Soweit Agrartotal in Erfahrung bringen konnte, will Amir Baharifar  in Neuss  der größten  Schlachthof für "halal"  entstehen lassen.  Netzaktivisten "diskutieren"  jetzt darüber, dass das Schlachten ohne Betäubung "Tierquälerei im Namen des Islams" sei.   Das Ende der Diskussion ist derzeit noch nicht absehbar.

Politik: Fragen zum Leitbild in der Agrarpolitik

Aus dem Bundestag

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Das agrarpolitische Leitbild der Bundesregierung steht im Mittelpunkt des Interesses der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Fraktion bezieht sich in einer Kleinen Anfrage  auf ein im Dezember 2015 von der CDU auf einem Parteitag verabschiedetes Leitbild, das die "bäuerliche Landwirtschaft" zum Ziel habe und die "anonyme, industrielle Agrarproduktion" ablehne. Die Grünen verlangen Auskunft von der Bundesregierung darüber, ob das von der Union formulierte Leitbild durch die Regierung geteilt und was unter bäuerlicher Landwirtschaft verstanden werde. Darüber hinaus soll auch dazu Stellung genommen werden, was die Bundesregierung unter anonymer, industrieller Agrarproduktion versteht.

Süße Nachricht: Erfolg für deutschen Export

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Deutsche Schokolade ist im Ausland sehr beliebt: In den ersten elf Monaten des Jahres 2015 wurden 75 000 Tonnen Schokoladenpralinen im Wert von 531 Millionen Euro aus Deutschland exportiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der vom 31. Januar bis 3. Februar 2016 in Köln stattfindenden Internationalen Süßwarenmesse (ISM) weiter mitteilt, waren das 2,1 % mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Nicht nötig: Zu viel Schwein

agrartotal - (Polizeiinspektion Harburg) - Beamte der Autobahnpolizei Winsen kontrollierten am Dienstag, 26.01.2016 mehrere Tiertransporte. Hierbei wurde auf der BAB 1 in Richtung Bremen ein mit 694 Ferkeln beladener LKW festgestellt. Hierbei wurde das zulässige Gesamtgewicht des LKW um ca. 3 Tonnen überschritten. Nach Abladen der entsprechenden Anzahl der Ferkel, die zur Überladung geführt hatten, durfte der Transport weiterfahren. Einen ähnlichen Verstoß stellten die Beamten auf der BAB 7 in Richtung Hannover fest. Hier war ein Transporter mit 175 Schlachtschweinen auf dem Weg zum Schlachthof unterwegs. Dies führte dazu, dass auch dieser Transport etwa 3 Tonnen "Übergewicht" hatte. Weiter stellten die Beamten fest, dass der den Schweinen zustehende Raum zu knapp bemessen war. Nach Rücksprache mit dem Veterinäramt wurde auch hier ein Teil der Schweine in einen anderen Transporter umgeladen. Den Fahrer sowie der Transportunternehmer erhalten wahrscheinlich eine Geldbuße.

Ländliche Räume 4.0

agrartotal (dbv/Berlin) - Beitrag einer erweiterten GAK für Wertschöpfung und Innovation - Diskussionsveranstaltung auf dem BMEL-Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

Frage: Bioökonomie als Schlüssel zur sicheren Welternährung?

agrartotal (DBV/Berlin) - Mit ihren vielfältigen Möglichkeiten kann die Bioökonomie einen wichtigen Beitrag zur Lösung globaler Probleme leisten. Darunter fallen die Gesundheit und Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung, deren nachhaltige Versorgung mit Energie, Wasser und Rohstoffen sowie der Boden-, Klima- und Umweltschutz. Die Forschungspolitik ist konsequent darauf auszurichten. Dies war das Ergebnis einer vom Bioökonomierat und Deutschen Bauernverband (DBV) durchgeführten Veranstaltung auf der Grünen Woche. 

Qualitätsoffensive

agrartotal (bmel/Berlin) - „Unsere Kinder brauchen eine gesunde Ernährung für ihre Entwicklung und den Lernerfolg. Für das Mittagessen sind dabei immer öfter Kitas und Schulen gefragt: Die Zahl der Kinder, die mittags in der Kita verpflegt werden, hat sich in den letzten 10 Jahren nahezu verdoppelt. Das Mittagessen in Kitas und Schulen muss lecker, ausgewogen und hochwertig sein. Dabei ist mir wichtig, dass sich alle Kinder nach den gleichen hohen Standards ernähren können. Dennoch kennen derzeit weniger als die Hälfte aller Kitas den Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Gutes Essen in Kita und Schule darf jedoch keine Glückssache sein, sondern muss zur Selbstverständlichkeit werden. Mit der größten Qualitätsoffensive für gesunde Ernährung in Kitas und Schulen, die es in Deutschland je gab, gebe ich daher den Anstoß dafür, die Standards der DGE flächendeckend in Kitas und Schulen zu etablieren.

Dabei will ich auch die Eltern mitnehmen und sensibilisieren. Mein Appell: „Macht Dampf! – Für gutes Essen in Kita und Schule“. Auch wir Eltern müssen uns damit auseinandersetzen, was unsere Kinder in den Kantinen zu essen bekommen. Meine Offensive bietet daher konkrete Handlungsempfehlungen für Eltern, um für mehr Qualität beim Essen in Kita und Schule zu sorgen. Darüber hinaus fordere ich, dass das kleine Einmaleins der Ernährung im Unterricht verankert wird – am besten als eigenes Schulfach. Denn Ernährungsbildung in der Theorie und gute Verpflegung in der Praxis gehören zusammen.“

Der Mindestlohn ist das falsche Werkzeug

agrartotal (dia/Berlin) - Der gesetzliche Mindestlohn ist ein ungeeignetes Werkzeug, um die Chancengleichheit in Deutschland zu verbessern und die Prävention gegen Altersarmut zu stärken. Stattdessen müssen die Ursachen für niedrige Einkommen beseitigt werden: geringe Bildung und Qualifikation, gesundheitliche Beeinträchtigungen und unzureichende Kinderbetreuung für Alleinerziehende. Diese Aufforderung richtete Prof. Dr. Oliver Holtemöller von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Gespräch mit dem Deutschen Institut für Altersvorsorge an die Politik.

Das neue "1 x 1 der Landwirtschaft" ist da!

Das neue "1 x 1 der Landwirtschaft" ist da!

agrartotal (rlv/Bonn) - Die wichtigsten Kenndaten der deutschen und europäischen Landwirtschaft hat die information.medien.agrar (i.m.a) wieder in ihrem neuesten „1 x 1 der Landwirtschaft“ zusammengestellt - handlich im Leporello-Format. Darauf weist der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) hin: information-medien-agrar.de/webshop/1x1-der-Landwirtschaft-2016

"Schau ins Feld!" geht in die nächste Runde

agrartotal (iva/Frankfurt ) - IVA setzt Mitmach-Aktion für Landwirte fort / Anmeldung und Bestellung der Feld-Schilder ab 1. Februar 2016

Förderpolitik muss ländlichen Raum stärken

agrartotal (dbv/Berlin) - DBV-Diskussionsveranstaltung mit BMEL und Kommission auf Grüner Woche

Landwirtschaftskammer mit neuer App

agrartotal (lwk/Hannover) - Manche Verbände haben noch nicht einmal eine funktionierende Web-Seite, was auf die Landwirtschaftskammer Niedersachsen aber nicht zutrifft: Produkte vom Bauernhof entdecken, erfahren, schmecken – die neue HofApp der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zeigt die Vielfalt des Angebots landwirtschaftlicher Betriebe, wo immer Gäste, Urlauber und Verbraucher in Niedersachsen gerade unterwegs sind. Gibt es einen Obsthof in der Region? Wo wird Rindfleisch direkt vom Erzeuger angeboten? Wie weit ist es bis zum nächsten Bauernhofcafé? Die HofApp der Kammer gibt Antworten. 

Mit über 700 spannenden Angeboten rund um Direktvermarktung, Bauernhofgastronomie und Urlaub auf dem Bauernhof ist die Internetplattform www.service-vom-hof.de bei Gästen, Urlaubern und Verbrauchern sehr beliebt. Die Zugriffszahlen haben sich 2015 mehr als verdoppelt. 

Weitere Informationen, auch zur Registrierung, gibt es bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen unter www.service-vom-hof.de/hofapp

Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Saarland beantragen BHV1-Freiheit bei der EU

agrartotal (min/Mainz) - Nach Jahren intensiver Bekämpfung der Tierseuche „Rinder-Herpesvirus“ (Bovine Herpes Virus = BHV1) haben Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und das Saarland bei der EU-Kommission den Antrag zur Anerkennung als BHV1-freie Region gestellt.

Deutscher Tierschutzbund zieht positives Resümee

agrartotal (dtb/Berlin/Bonn) - Das Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes entwickelt sich positiv und ist bereits in vielen Handelsunternehmen vertreten. Dies ist das Resümee des Deutschen Tierschutzbundes zum Ende der Internationalen Grüne Woche in Berlin, auf welcher der Verband mit eigenem Messestand vertreten war und den Dialog mit Landwirten, Vermarktern, Handelsunternehmen und Politikern suchte. Als eines der Handelsunternehmen, die Produkte mit dem Tierschutzlabel führen, wird Netto Marken-Discount in der laufenden Woche das Label im Großraum Berlin intensiver bewerben und zusätzlich weitere Produkte mit dem Label in diesem Zeitraum neu listen.

Nutztierhaltung: Eigenkontrolle bei Milchrindern

agrartotal (min/Stuttgart) - Seit zwei Jahren müssen die Halter landwirtschaftlich genutzter Tiere Eigenkontrollen zum Tierwohl durchführen. Mit unserem Vorschlag für Milchrinder wollen wir dafür den Landwirtinnen und Landwirten eine konkrete Hilfestellung an die Hand geben – denn die Eigenkontrollen bieten ohne wesentlichen Mehraufwand große Chancen für mehr Tierwohl“, sagte die Landesbeauftragte für Tierschutz, Dr. Cornelie Jäger, in Stuttgart anlässlich der Vorstellung einer konkreten Handlungsempfehlung für die Eigenkontrollen bei Milchrindern.

Schutz der Nutztierbestände vor neuen, exotischen Tierseuchen

agrartotal (BTK/Berlin) - Um die Gefahr der Einschleppung und Verbreitung „exotischer“ Tierseuchen ging es auf dem diesjährigen Pressegespräch der Bundestierärztekammer anlässlich der 81. Internationalen Grünen Woche. Neben der Globalisierung mit weltweit uneingeschränktem Personen- und Handelsverkehr, der auch neuen Krankheiten „Tür und Tor“ öffnet, stellt vor allem die Ausbreitung belebter Vektoren wie Mücken, Fliegen oder Zecken ein großes Risiko für die Einschleppung und Verbreitung exotischer Infektionskrankheiten wie Blauzungenkrankheit, Afrikanische Schweinepest, West-Nil-Fieber oder Afrikanische Pferdepest dar. Eine Gefahr, die nicht zu unterschätzen ist, denn – wie Thomas C. Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts es ausdrückte – „Deutschland ist ein Einwanderungsland für Seuchen und ihre Erreger“.

ErlebnisBauernhof wieder einer der „Publikumsrenner“ der Grünen Woche

agrartotal (forum/Berlin) - Insgesamt fast 400.000 Besucher waren auf der Internationalen Grünen Woche – dabei zählte der ErlebnisBauernhof nach Angaben der Messe auch in diesem Jahr wieder zu den „wahren Publikumsrennern“ und schnitt „besonders gut in der Bewertung des Publikums“ ab. Über Facebook erreichte der ErlebnisBauernhof, der in diesem Jahr unter dem Motto „Moderne Landwirtschaft entdecken“ die Themen Tierwohl und Präzisionslandwirtschaft in den Fokus gerückt hatte, außerdem mehr als 1 Million Nutzer. Dass auch bei den Kindern im urbanen Raum das Interesse an moderner Landwirtschaft groß ist, zeigte die Schülerpressekonferenz mit einer Rekordteilnehmerzahl von über 400 Schülern.

Leitmesse der Agrarwirtschaft bilanziert erfolgreiche Geburtstagsausgabe

agrartotal (igw/Berlin) - Grüne Woche unterstrich Funktion als weltweit bedeutendste agrarpolitische Dialogplattform – Konsumfreudiges Publikum lobt Erlebnischarakter der besucherstärksten Messe Berlins - GFFA mit Spitzenvertretern der Agrarwirtschaft und Agrarpolitik aus über 100 Ländern – Knapp 400.000 Messe- und Kongressbesucher werden bis Sonntag erwartet

Mehr Bier, weniger Weißwürste: Brunner zieht Bilanz der Grünen Woche

agrartotal (bay/Berlin) - Das 500-jährige Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebots hat heuer besonders vielen Gästen der Internationalen Grünen Woche in Berlin Lust auf bayerische Bierspezialitäten gemacht.

Exportstrategien

Parlamentarische Staatssekretär beim Bundeslandwirtschaftsminister, Peter Bleser

agrartotal (min/Berlin) - Anlässlich der 230. Sitzung des Wirtschaftsausschusses für Außenhandelsfragen im BMEL diskutierten der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundeslandwirtschaftsminister, Peter Bleser und die Fachvertreter ihrer Länder in Deutschland, Arnaud Brizay, Botschaft der Französischen Republik und Ton van Arnhem, Botschaft des Königreichs der Niederlande, mit den Vertretern des Wirtschaftsausschusses über unterschiedliche Exportstrategien in der EU.

„Grün ist die Hilfe“

agrartotal (dbv/Forum/Berlin) - Unter dem Titel „Grün ist die Hilfe“ haben Partner und Sponsoren des ErlebnisBauernhofs auf der Internationalen Grünen Woche insgesamt 32.500 Euro für ein Flüchtlingsprojekt in der türkischen Provinz Kilis an der nordsyrischen Grenze gesammelt.

„Marktchancen nutzen, Umwelt und Klima schonen“

Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken

agrartotal (min/Mainz) - Angesichts der steigenden Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln sieht Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken gute Marktchancen für die ökologische Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz. „Allein im vergangenen Jahr haben nahezu weitere 200 Landwirte aus Rheinland-Pfalz Fördermittel zur Umstellung auf ökologische Produktion beantragt. Damit wird sich die Ökofläche im Land bis zum Jahresende voraussichtlich auf 60.000 Hektar vergrößern“, sagte die Ministerin am Freitag in Mainz. Im Vergleich zum Jahr 2010 sei die Ökofläche dann um rund 60 Prozent gewachsen. Dies entspreche einem Anteil von 8,5 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche.

Zukunft ländlicher Räume

Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken

agrartotal (DBV/Berlin) - Um ländliche Räume für die Zukunft attraktiv zu halten, ist eine Politik „aus einem Guss“ erforderlich. Das ist das Fazit einer Diskussionsveranstaltung auf dem Erlebnisbauernhof der Grünen Woche, an der der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium, Florian Pronold, und der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken, teilnahmen. Die Bundesregierung will dies über eine Interministerielle Arbeitsgruppe auf Staatssekretärsebene erreichen, um die Förderansätze der einzelnen Bundesressorts stärker zu koordinieren. Von Seiten der Interessenvertreter ländlicher Räume werden mit der „Plattform Ländliche Räume“ der Andreas Hermes Akademie, der neben dem DBV 12 weitere Verbände und Organisationen des ländlichen Raum angehören, die Akteure im ländlichen Raum und deren Anliegen gebündelt.

Organisierte Bauernschaft ist die Basis für ländliche Entwicklung

agrartotal (DBV/Berlin) - „Wir erhalten wertvolle, wirksame Unterstützung, gerade beim Aufbau unserer lokalen Organisationen, da wo wir in direktem Kontakt mit unseren Mitgliedern, den Bauern sind“, unterstreicht der Präsident des kenianischen Bauernverbandes KENAFF, Leonardo Kariuki. Experten des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und Trainer der Andreas Hermes Akademie (AHA) unterstützen KENAFF-Mitarbeiter auf Kreisebene, ihre Rolle im Diskurs mit den lokalen Regierungen zu erfüllen, die Mitgliedschaft zu verbreitern und ihre Mitglieder effektiv zu vertreten. Dieses Beispiel zeigt den Ansatz von DBV und AHA: Hilfe zur Selbsthilfe durch politisch wie wirtschaftliche unabhängige starke Bauernorganisationen.

Nachhaltigkeitsbericht 2016

agrartotal (dlg/Frankfurt) - Der „DLG-Nachhaltigkeitsbericht 2016 - Landwirtschaft in Deutschland“ beschreibt die Nachhaltigkeit anhand zentraler Kennzahlen aus den Bereichen Ökologie, Ökonomie und gesellschaftlicher Verantwortung sowie des aggregierten Nachhaltigkeitsindex. Abgerundet wird der Bericht mit zehn Beispielen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe. er vollständige „Nachhaltigkeitsbericht 2016 – Landwirtschaft in Deutschland“ steht unter www.dlg.org/nachhaltigkeitsbericht.html kostenfrei zum Download bereit.

 

Energieeffizienz

agrartotal (BLE/Bonn) - Auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen informiert die Geschäftsstelle des Bundesprogramms Energieeffizienz in der BLE über Fördermöglichkeiten in der Landwirtschaft und im Gartenbau. 65 Millionen Euro stehen bis 2018 für energetisch effiziente Projekte zur Verfügung.

Wirtschaft: Regionale Wertschöpfungsketten gemeinsam erschließen

agrartotal (DBV/Berlin) - Landwirtschaft und Handwerk als Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter von Lebensmitteln und Rohstoffen sind im ländlichen Raum stark verankert. Beide setzen auf unternehmerisches Engagement und auf enge Partnerschaften in der Wertschöpfungskette. Gleichermaßen sind sie auf funktionstüchtige Infrastrukturen im ländlichen Raum angewiesen, ganz besonders was die Voraussetzungen für schnelles Internet angeht. Weil sich Nahrungsmittel aus der Region stark wachsender Beliebtheit erfreuen, sehen sowohl der Deutsche Bauernverband (DBV) als auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) in der Erschließung weiterer regionaler Erzeugungs-und Vermarktungsketten zukunftsträchtige Wertschöpfungspotentiale.

Öko: Förderpreis Ökologischer Landbau für Harzer-Rotvieh-Züchter

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer: „Hier wird ein wertvoller Beitrag für den Erhalt einer bedeutenden historischen Nutztierrasse und die Pflege einer besonderen niedersächsischen Kulturlandschaft geleistet.“

agrartotal (min/Berlin) - Agrarminister Meyer: Beispielhaftes Engagement – Rinderrasse vom Aussterben bedroht

Landwirtschaft: Engagement im Natur- und Umweltschutz

agrartotal (DBV/Berin) - Der Natur- und Umweltschutz gewinnt bei den deutschen Bauern weiter an Bedeutung. Das Greening der EU-Agrarpolitik wurde bereits im ersten Umsetzungsjahr nach der EU-Agrarreform gut angenommen.

Tierwohl: Handlungsbedarf in Sachen Tierschutz

Christina Jantz, Tierschutzbeauftragte der Partei

agrartotal (spd/Berin) Während in Berlin aktuell die Landwirtschaftsmesse „Internationale Grüne Woche“ stattfand,  fordert die SPD-Bundestagsfraktion - speziell Christina Jantz, die Tierschutzbeauftragte der Partei - mehr Engagement in der Tierschutzpolitik.

Nutztiere: Nutztierhaltung und Tierwohl - wohin geht die Reise?

agrartotal (bwv/Bitburg) - Die Nutztierhaltung ist zentrales Thema des 23. Vieh- und Fleischtages am Donnerstag, den 11.02.2016 ab 09.30 Uhr im Hotel Eifelstern in Bitburg. 

Tiergesundheit: Nutztierbestände vor neuen vektorübertragenen Krankheiten schützen?

agrartotal (BTK/Berlin) - In den vergangenen Jahren kam es in Mitteleuropa immer wieder zur Einschleppung und Verbreitung „exotischer“ Tierseuchen und Infektionskrankheiten, die die heimischen Nutztierbestände in hohem Maße gefährden und schwerwiegende Krankheitserscheinungen hervorrufen. Ein Beispiel dafür ist die Blauzungenkrankheit, eine durch Gnitzen übertragene hoch ansteckende Viruserkrankung bei Schafen, Rindern und Ziegen. Erst kürzlich hatte das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) das Risiko für die Eintragung dieser vor 2006 in Deutschland nicht vorkommenden Tierseuche in der bevorstehenden Gnitzensaison als wahrscheinlich bis hoch eingeschätzt.

Neben der weiteren Ausbreitung sogenannter belebter Vektoren wie Mücken, Fliegen oder Zecken vor dem Hintergrund der globalen Erwärmung stellt vor allem die Globalisierung mit weltweit uneingeschränktem Personen- und Handelsverkehr ein großes Risiko für die Einschleppung exotischer Infektionskrankheiten dar. „Unterstützt von renommierten Experten erläuterte  vor diesem Hintergrund die Bundestierärztekammer auf der Grünen Woche, was aus Sicht der Veterinäre zu tun ist, um Tierbestände und letztendlich auch die Menschen vor bestimmten, durch Tiere übertragene, Krankheiten zu schützen.

„Fleischindustrie 4.0“ nimmt Fahrt auf

agrartotal (iffa/Frankfurt) - Die seit mehr als fünf Jahren angekündigte Revolution durch Industrie 4.0 blieb bislang aus. Vielmehr zeichnet sich ab, dass der digitale Wandel in vielen evolutionären Teilschritten erfolgt. Zahlreiche  Anwendungen aus den Bereichen Produkt- und Prozessüberwachung, Kennzeichnungstechnik, Verpackung, Distribution und Logistik sowie Wartung und Instandhaltung zeigen schon heute, wohin die Reise geht. Software, Sensoren, Daten und Vernetzung sind dabei die Hauptakteure.

Marie Mortler: Schluss mit der Zukunftsfeindlichkeit

Marlene Mortler MdB, (Archivfoto agrardigital)

agrartotal (Mort/Berlin) - „Ob Melkcomputer, digitale Landmaschinen oder Dünge-Drohnen – nach der ersten Hälfte der Grünen Woche ist eines klar: die deutsche Landwirtschaft ist eine echte Hightech- und Zukunftsbranche. Deshalb sollten wir uns auch mit den wichtigen Zukunftsthemen der Branche beschäftigen, statt pauschale Gut-Böse-Debatten über biologisch und konventionell zu führen und die Chancen unserer Landwirte durch immer mehr Bürokratie zu verbauen. Die Stimmung bei unseren Bäuerinnen und Bauern ist auf dem Tiefpunkt. Sie sehen sich Forderungen ausgesetzt, die immer weniger mit den Realitäten auf dem Acker oder im Stall zu tun haben. Es besteht die Gefahr, dass die bäuerliche Landwirtschaft in Deutschland über kurz oder lang ausstirbt und Fleisch sowie Getreide nur noch von anonymen Agrarkonzernen produziert werden",

erklärte die Sprecherin der CSU-Landesgruppe für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Bau Marlene Mortler MdB rur Halbzeit der Grünen Woche

Nutztiere: 23. Vieh- und Fleischtag Rheinland-Pfalz

agrartotal - 23. VIEH- und FLEISCHTAG - Rheinland-Pfalz am 11. Februar 2016 in 54634 Bitburg, Westpark 11 

Landwirtschaft: CDU-Agrarpolitiker mit klarem Bekenntnis zu Direktzahlungen

agrartotal (cdu/Berlin) - Der Bundesfachausschuss Landwirtschaft und ländlicher Raum der CDU hat sich zur Weiterentwicklung der EU-Agrarpolitik positioniert. „Wir bekennen uns glasklar zum Erhalt der Direktzahlungen“, sagte die Vorsitzende des Gremiums und Stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen, Christina Schulze Föcking.

Moderne Landwirtschaft für nachhaltige Ernährung

agrartotal (min/Berlin) - Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit Sambia unterzeichnet

 

Sachsen punktet in Berlin mit Spezialitäten

agrartotal (Sachen/Berlin) - Staatsminister Thomas Schmidt hat die sächsischen Aussteller auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin besucht. In der Sachsenhalle 21b präsentieren sich 32 Unternehmen und Verbände aus dem Freistaat. „Wir stellen in diesem Jahr die sächsischen Spezialitäten in den Vordergrund“, sagt der Minister. „Das sind nämlich nicht nur die sechs EU-weit geschützten Spezialitäten Dresdner Christstollen, Lausitzer Leinöl, Meißner Fummel, Altenburger Ziegenkäse, Elbe-Saale Hopfen und Oberlausitzer Biokarpfen, sondern auch viele weitere regionale Köstlichkeiten. Ich denke da an die Leipziger Lerche, die Pulsnitzer Pfefferkuchen oder die sächsischen Knacker. Sachsen hat für die Geschmacksnerven einiges zu bieten. Davon können sich die Besucher an den Ständen unserer Unternehmen in der Sachsenhalle überzeugen.“

„Tag der Ausbildung“

agrartotal (dlv/Berlin) - Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2016 findet auch in diesem Jahr wieder traditionell der „Tag der Ausbildung“ in Halle 3.2., dem ErlebnisBauernhof statt, an dem sich auch der Deutsche LandFrauenverband beteiligt. Am Mittwoch, dem 20. Januar 2016, haben interessierte Schulklassen die Chance, sich über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Ernährungs- und Agrarbereich zu informieren.

Export: Verstärkte Diversifizierung in Drittlandmärkte als Gebot der Stunde

agrartotal (gefa/Berlin) -  Der Exportwert der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft im abgelaufenen Jahr wird nach aktueller Prognose der GEFA inklusive Landtechnik mit 72,5 Milliarden Euro gegenüber 2014 praktisch unverändert bleiben (+0,5%). Die gesamte Agrar- und Ernährungsbranche sieht sich dabei aktuell von einem schwierigen Wettbewerbsumfeld in Europa und auf den internationalen Märkten konfrontiert. 

Bundesminister Schmidt stärkt Exportförderung

Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V., Manfred Nüssel,

agrartotal (drv/Berlin) - Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt baut die Exportförderung in seinem Haus weiter aus. Diese Entscheidung begrüßt der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V., Manfred Nüssel, ausdrücklich.

Agrarminister Christian Meyer: Ich stehe an der Seite der Bauern

Gdankenaustausch

agrartotal (min/Berlin/Hannover) - Rundgang auf der Grünen Woche – „Dramatischen Preisverfall stoppen“ – Warnung vor Post-Antibiotika-Zeitalter

Export: Brunner will Agrarhandel ausbauen

Foto Schmalz/StMELF vom Treffen der beiden Minister

agrartotal (min/München/Berlin) - Landwirtschaftsminister Helmut Brunner will den Absatz bayerischer Spezialitäten und Agrarprodukte in Japan voranbringen.

Landwirtschaft: „Milchbauern, Molkereien und Politik sind gefordert“

agrartotal (dbv/Berlin) -  Die Lage auf dem Milchmarkt ist nach wie vor äußerst angespannt, die Erzeugerpreise für die Milchbauern existenzgefährdend. Deshalb haben der Deutsche Bauernverband (DBV) und die Verbände der Molkereiwirtschaft im Vorfeld der Internationalen Grünen Woche in Berlin die Auswirkungen der derzeitigen Preiskrise diskutiert und suchten gemeinsam Ansatzpunkte, um die Wertschöpfung in der Milcherzeugung zu verbessern.

Tierhaltung: Ein Herz für gefährdete Nutztiere

Das Bild zeigt den Minister mit der Original Braunvieh-Kuh Raya und ihrem Kalb, Züchter Markus Stadler aus Irsee (2.v.r.) und Philipp Mayer vom Allgäuer Original Braunviehzuchtverein. Foto Schmalz/StMELF

agrartotal (min/Berlin) - Die Kombination aus privater Zuchtarbeit und staatlicher Förderung zeigt Wirkung. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin mitteilte, sind im Freistaat bei einigen stark bedrohten Nutztierrassen erfreuliche Zuwächse zu verzeichnen.

Export: Vereinbarung mit dem Iran unterschrieben

agrartotal (min/Berlin) - Anlässlich der Internationalen Grünen Woche hat sich Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zu einem bilateralen Gespräch mit seinem iranischen Amtskollegen Mahmoud Hojjati getroffen. Im Rahmen des Treffens unterzeichneten die Landwirtschaftsminister beider Länder eine Absichtserklärung zur umfassenden Zusammenarbeit. Ziel der Erklärung ist die Etablierung einer Zusammenarbeit beider Häuser, unter anderem in den Bereichen Handel, Agrarforschung, Ausbildung und nachhaltige landwirtschaftliche Produktion. Zur Umsetzung dieser Ziele werden folgende Maßnahmen ergriffen: gegenseitige Beteiligung an Messen, Ausstellungen, Arbeitsgruppen und wissenschaftliche Zusammenarbeit. Sowie die Förderung direkter Geschäftsbedingungen von Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft.

Ulrike Höfen: Antwort auf die Agrarkrise

Rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken

agrartotal (min/Berlin) - Angesichts der aktuellen Agrarkrise hat die rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin auf die Marktchancen einer umwelt- und tiergerechten landwirtschaftliche Produktion hingewiesen. „Die Verbraucherinnen und Verbraucher wollen Lebensmittel aus der Region, die umweltfreundlich und tiergerecht produziert werden“, sagte Höfken am Sonntag bei einer Fachveranstaltung ihres Ministeriums am Rande der Messe, an der auch die Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Niedersachsen) und Johannes Remmel (Nordrhein-Westfalen) teilnahmen.

Wie ernähren wir die Städte?

agrartotal (min/ogw/Berlin) - Zusammenfassung Global Forum for Food and Agriculture

Nutztierhaltung: Tierwohl-Label

Bundesminister Schmidt lässt prüfen ...

agrartotal (min/Berlin) - „Bundesminister Schmidt lässt nach Aiuskunft des Sprecher des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, Jens Urban, derzeit im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Umsetzung einer einheitlichen Kennzeichnung für Tierwohl prüfen. Schmidt erklärte dazu bereits am 9. Januar 2016 im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung: „Mein Ministerium prüft derzeit, wie wir beim Thema Tierwohl dem eindeutigen Verbraucherwunsch nach einer klaren, einheitlichen Kennzeichnung besser Rechnung tragen können.“ Nicht zutreffend ist daher, dass sich Bundesminister Schmidt gegen ein einheitliches Tierwohl-Label ausgesprochen hat.

Die Prüfung umfasst zwei Aspekte: Einheitliche Standards für das Tierwohl sowie einen einheitlichen Standard bei der Kennzeichnung von Tierwohl für die Verbraucher. Damit soll verhindert werden, dass sich konkurrierende Standards entwickeln, die Verbraucher verunsichern und für Landwirte das Risiko einseitiger Lieferabhängigkeiten bedeuten.“

Grüne Woche und „Echter deutscher Honig“

agrartotal (igw/Berlin) - Die Marke „Echter deutscher Honig“ feiert in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen, genau wie die Grüne Woche. Geschaffen und geschützt wurde die Marke, um sie von Kunsthonig, etwa aus Rüben,  und ausländischem Honig abzugrenzen, wie der Präsident des Deutschen Imkerbundes, Peter Maske, erklärt. Seitdem hat sich das äußere Erscheinungsbild der Marke und des Honigglases, dessen Form ebenfalls geschützt ist, nur unwesentlich geändert. Gefeiert wurde das Jubiläum im Beisein der bayerischen Honigkönigin Sabrina I. Moriggl und ihrer Hamburger Kollegin Anja Meyer.

Export:BMEL stärkt internationale Veterinärzusammenarbeit

agrartotal (bmel/Berlin) - Dr. Dietrich Rassow wird zweiter Chief Veterinary Officer

Tönnies will Verträge machen

agrartotal (fr/Berlin/Rheda) - Wie aus vorliegenden Informationen hervorgeht, plant das Schlachtunternehmen Tönnies (Rheda-Wiedenbrück) den Schweinemästern in Deutschland feste Lieferverträge anzubieten. Die Vertragslaufzeit soll sich auf mindestens ein Jahr belaufen. Wie der  Geschäftsführer der Tönnies Livestock GmbH,Heiner Strömer,  auf der DLG-Wintertagung in München ankündigte, soll damit die Transparenz gegenüber den Kunden, den Landwirten, weiter erhöht werden.  Warum, oder ob dieses nicht, über den bisher traditionellen Weg des Viehhandels möglich sei, sagte der Geschäftsführer nicht, auch nicht, ob die Tönnies Livestock GmbH mit dieser Aktion den Viehhandel in seiner jetzigen Form langfristig "umgehen" will.

DLG-Wintertagung: Für eine kritische Selbstanalyse

agrartotal (DLG/München) - Für eine kritische Selbstanalyse der vergangenen Jahre sprach sich DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer auf der DLG-Wintertagung in München aus. In seiner Ansprache zur großen Vortragsveranstaltung am 13. Januar 2016 zeigte sich Bartmer davon überzeugt, dass sich eine Branche, die Fortschritt als notwendige Bedingung für Zukunft begreift, selbst kritisch von der Seite betrachten soll.

Landwirtschaft: Wertschätzung durch Wertschöpfung

agrartotal (dbv/Berlin) Veränderungen müssen von Handel, Wirtschaft und Verbrauchern mitgetragen werden

Grüne Woche: „Lust aufs Land“

agrartotal (igw/Berlin) - Der Deutsche Landkreistag präsentiert auf der Grünen Woche in Berlin nach dem Motto „Lust aufs Land“ eine Reise durch zehn Bundesländer und elf Landkreise. Besucher können hier traditionelle Handwerke, modernes Unternehmertum sowie kulinarische Leckerbissen aus dem weiten Feld der Landwirtschaft genießen. „Uns geht es darum, die gedeihliche Entwicklung der Landesteile außerhalb der großen Städte und Ballungszentren ins rechte Licht zu rücken“, erläutert DLT-Präsident Landrat Reinhard Sager.

Grüne Woche: Gitta Connemann auf der Dialogbühne

Gitta Connemann (Archivfoto agrardigital)

agrartotal (igw/Berlin) - „Dialog Lebensmittel“- das Standmotto des Gemeinschaftsstands der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und des Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) wird täglich auf die Showbühne auf der IGW getragen. Bekannte Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sprechen über aktuelle Lebensmittelthemen, Trends und Innovationen sowie unsere diesjährigen Schwerpunkte Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelverschwendung. Als Gäste werden neben hochrangigen Wirtschaftsvertretern u. a. der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Klaus Müller, die Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG), Michaela Rosenberger, sowie Gitta Connemann, stellvertretende Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion erwartet.

Grüne Woche: Partnerland Marokko online entdecken

agrartotal (igw/Berlin) - Das erste außereuropäische Partnerland der Internationalen Grünen Woche präsentiert ab Freitag, 15. Januar 2016, mit 56 Ausstellern seine Produktvielfalt in Halle 18. Informationen rund um das Messeprogramm, die Aussteller und ihre Produkte bietet jetzt schon die neue Internetseite des Partnerlandes: www.tasteofmorocco.ma. Neuste Berichte und Impressionen vom Messegeschehen stehen täglich bei Twitter, Facebook und Google plus zur Verfügung. Über die Website gelangen Interessierte direkt zu den Social Media-Kanälen des Partnerlandes Marokko. Darüber hinaus ist ab sofort die App namens „Morocco GW“ im App Store von Apple sowie im Google Play Store für Android erhältlich. Sie bietet eine täglich aktualisierte Programmübersicht für den Marokkanischen Pavillon, kompakt alle Informationen zu Produkten, Ausstellern und marokkanischen Rezepten sowie downloadbare Broschüren und Ausstellerkataloge.

Landwirtschaft: Einkommensverluste in der Landwirtschaft

Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied

agrartotal (igw/Berlin) - Auf der traditionellen Fragestunde des Verbandes Deutscher Agrarjournalisten während der Grünen Woche dominierte die Sorge um die drastischen Einkommensverluste von nahezu 50 Prozent in den vergangenen Jahren der Landwirte in Deutschland. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, appellierte daher eindringlich an die Politik, die EU-Sanktionen gegen Russland aufzuheben, da diese Maßnahme unter anderem ein wesentlicher Grund für die Misere der Landwirte sei. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt sagte hingegen, dass das Lebensmittelembargo seitens Russlands veranlasst wurde und verwies darauf, Deutschlands Exportchancen landwirtschaflticher Produkte erhöhen zu wollen. Er habe deswegen eine koordinierende Exportstelle in seinem Ministerium eingerichtet.

Ernährungssicherung in Zeiten der Urbanisierung

Parlamentarische Staatssekretär Peter Bleser (Archivfoto agrardigital)

agrartotal (bmel/Berlin) - Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Peter Bleser, gab den offiziellen Startschuss für das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) – die Berliner Welternährungskonferenz 2016.

Lebensmittel: Verbraucher brauchen Klarheit und Transparenz

Elvira Drobinski-Weiß, verbraucherpolitische Sprecherin der SPD

agrartotal (spd/Berlin) - Beim Einkauf von Lebensmitteln ist deren Bezeichnung die wichtigste Verbraucherinformation. Doch das Lebensmittelbuch, das mit seinen Leitsätzen die Grundlage für Lebensmittelbezeichnungen liefert, muss dringend reformiert werden. Denn viele Bezeichnungen führen Verbraucherinnen und Verbraucher in die Irre. Die SPD hat deshalb durchgesetzt, dass künftig die Verbrauchererwartungen maßgebend für die Leitsätze sein sollen, erklärte Elvira Drobinski-Weiß, verbraucherpolitische Sprecherin der SPD.

ÖKO: IVA weist Kritik des BÖLW zurück

agrartotal (iva/Berlin) - Koch-Achelpöhler: Ökolandbau kann sich in der Ertragsdiskussion nicht einfach wegducken

Landwirtschaft: Verbraucher wählen Bio

PK-der BÖLW auf der Internationalen Woche in Berlin

agrartotal (BÖLW/Berlin) - Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstands- vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW): Politik muss handeln damit Landwirtschaft zukunftsfähig wird 

Kartellrecht

agrartotal (dbv/Berlin) - DBV: Kein Verständnis für sich abzeichnende Entscheidung in Sachen Edeka/Kaisers Tengelmann

Landwirtschaft: Zwischenfrüchte schon ab dem 15. Januar

Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken

agrartotal (min/Mainz) - Höfken: Landwirte dürfen Zwischenfrüchte schon ab dem 15. Januar einarbeiten

Schmidt: Pragmatische Lösungen für Ländliche Räume

agrartotal (bmel/Berlin) - Der Sachverständigenrat für Ländliche Entwicklung (SRLE) hat sich heute im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft konstituiert. Zum Vorsitzenden des Sachverständigenrates wurde Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages e. V. gewählt.

„Für Bauern und Handwerker geht’s um die Wurst!“

Bauernpräsident Walter Heidl

agrartotal (bbv/Münhen) - Schlagbauer und Heidl fordern klares Bekenntnis zu regionalen Wirtschaftsstrukturen

Tiernahrung

agrartotal (dvt/Bonn) - Wir machen Tiernahrung – damit unsere Tiere was Gutes zu futtern haben

Grüne Woche 2016: Erlebniswelt mit neuer Geländestruktur

agrartotal (igw/Berlin) - Die Internationale Grüne Woche Berlin feiert Jubiläum. Zum 90. Geburtstag startet die weltgrößte Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau mit neuer Geländestruktur.

Landesregierung stärkt ländliche Räume

Minister Rummel

agrartotal (minnrw/Düsseldorf) - Landesregierung stellt bis 2020 rund 1,2 Milliarden Euro  für Förderung der ländlichen Raums zur Verfügung - Minister Remmel: „Landesregierung stärkt ländliche Räume in Nordrhein-Westfalen

Food Culture Net – Bewegtbilder

agrartotal (forum/Berlin) - Kooperation von Forum Moderne Landwirtschaft und „Die Lebensmittelwirtschaft“

Bayerns Agrarexporte weiter auf Rekordkurs

Exportschlager Nummer eins aus dem Freistaat war 2015 mit einem Ausfuhrwert von 1,5 Milliarden Euro wieder bayerischer Käse, gefolgt von Milch und Milcherzeugnissen (1,2 Milliarden Euro) sowie Fleisch und Fleischwaren (eine Milliarde Euro).

agrartotal (Baymin/München) - Trotz weltweit sinkender Nahrungsmittelpreise sind Bayerns Agrar- und Ernährungsexporte weiter auf Rekordkurs. Ersten Schätzungen zufolge kletterte im vergangenen Jahr der Wert der Ausfuhren im Vergleich zu 2014 um rund ein Prozent von 8,8 auf fast 8,9 Milliarden Euro. Das hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner im Vorfeld der Internationalen Grünen Woche (IGW) mitgeteilt.

Wirksamkeit des Kartellrechts in der Lebensmittellieferkette stärken

agrartotal (dbv/Berlin) - DBV unterstützt Bestrebungen von Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt - Der DBV sieht die Politik in der Verantwortung, Anpassungen im Kartell- und Wettbewerbsrecht vorzunehmen, um den Kartellbehörden gerichtsfeste Instrumente für die Sicherung fairer Wettbewerbsbedingungen in der Lebensmittellieferkette an die Hand zu geben.

Zwischen DIN-Pommes, Waldfibel und Tierpass

agrartotal (ble/Bonn) - 30.000 Anfragen in drei Jahren – der „Verbraucherlotse“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in der BLE führt Bürgerinnen und Bürger durch das Land der Verordnungen und unterschiedlichen Informationsquellen. Dabei bietet das Serviceteam Orientierung und recherchiert Details zu „Frikadellenabitur“ und mehr.

Bundeskartellamt / Lebensmittelwirtschaft

agrartotal (Bundeskartellamt/Bonn) - Bußgeldverfahren gegen die Bongrain Europe SAS abgeschlossen

Brauchen Verbraucher einen Ernährungsvormund?

agrartotal (bll/Berlin) - Die Ergebnisse des vom Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft vorgestellten Ernährungsbericht 2016 zeigen, dass sich Deutschland ausgewogen ernährt und dem Angebot der Lebensmittelbranche ein gutes Zeugnis ausgestellt wird. "Die Verbraucher nutzen die Vielfalt der Produkte und Einkaufsmöglichkeiten, sie schätzen die Qualität und Sicherheit.

Tierschutzlabel: Jahresbilanz 2015

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes (Archivfoto)

agrartotal (DTB/Bonn) - Der Deutsche Tierschutzbund zieht eine positive Jahresbilanz für sein Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“. Im Jahr 2015 fanden neue landwirtschaftliche Betriebe, Vertriebspartner und weitere Markenlizenznehmer den Einstieg ins Tierschutzlabel.

„2015 sind wir mit dem Tierschutzlabel weitere wichtige Schritte gegangen“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

„Chinas Börse ist kaputt“

agrartotal/mercis/Berlin/Peking) - Das Börsenjahr 2016 hat in China mit einem Beben begonnen. Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde heute der Handel ausgesetzt, nachdem die Kurse um sieben Prozent eingebrochen waren. Daraufhin kam der neue automatische Schutzmechanismus der chinesischen Börse zum Zuge. Anleger und Investoren in China sind stark verunsichert.

 

Hofgut Neumühle beteiligt sich am Projekt „optiKuh“

agrartotal (Neumühle/Kaiserslautern) - Das deutschlandweite Verbundprojekt „optiKuh“, an dem auch das Hofgut Neumühle in Münchweiler an der Alsenz teilnimmt, ist mit einer eigenen Homepage online gestartet: Unter www.optikuh.de finden sich detaillierte Informationen zum Projekt, das aktuelle Zukunftsfragen in der Milchviehhaltung aufgreift: Wie muss Futter für Milchkühe sein, damit sie genau so viel fressen, wie sie für Milchleistung und robuste Gesundheit benötigen? Mit welcher Sensortechnik können wir von außen feststellen, wie die Versorgung der Kuh tatsächlich ist? Wie können Kühe mit robustem Stoffwechsel und guter Futteraufnahme „gezüchtet“ werden? Welche Wechselwirkungen ergeben sich mit der Umwelt, zum Beispiel hinsichtlich der vieldiskutierten Methanausscheidung von Milchkühen? Das Hofgut Neumühle ist auch am Projekt „optiKuh“ beteiligt und erhält knapp 200.000 Euro. Verantwortlich für „optiKuh“ sind an der Lehr- und Versuchsanstalt des Bezirksverbands Pfalz Dr. Christian Koch und Sophie Feddersen, die im Rahmen des Projektes ihre Dissertation anfertigt. Die Gesamtkoordinierung des Projekts liegt beim Institut für Tierernährung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Grub.

Cross Compliance: Verschärfte Sanktionsregelungen unverältnismäßig!

agrartotal (rlv/Bonn) - Angesichts der Besorgnis erregenden wirtschaftlichen Situation sieht der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) die europäische Kommission dringend gefordert, die Betriebe nicht auch noch durch zusätzliche bürokratische Sanktionsregelungen und Auflagen zu belasten.

Grüne Woche 2016: Mehr Regionalität geht nicht

agrartotal (igw/ble/Berlin) - Rund 85.000 Aussteller und 32 Millionen Besucher seit 1926

Wirtschaft: "Unsere Lebensmittelwirtschaft"

agrartotal (bve/Berrlin) - Die Lebensmittelbranche ist einer der leistungsstärksten und verlässlichsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Sie versorgt täglich die über 81 Millionen Einwohner flächendeckend und zuverlässig mit sicheren, hochwertigen und genussvollen Lebensmitteln.

Tierhaltung: Post-Antibiotika-Zeitalter

agrartotal (min/Berlin/Hannover) - Agrarminister Christian Meyer warnt vor Post-Antibiotika-Zeitalter - „Resistenz gegen Colistin ein Alarmsignal" - Diskussionsabend mit rund 150 Gästen

Marokkos Medina auf der Grünen Woche

agrartotal (igw/Berlin) - Der Eröffnungstag der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin steht ganz im Zeichen des Partnerlandes

Gebühren für nicht-anlassbezogene Kontrollen: BLL fordert NRW zum Überdenken auf

agrartotal (bll/Bonn) - Vor dem Hintergrund der geplanten Einführung der Gebühren für nicht-anlassbezogene Lebensmittelkontrollen in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) im Rahmen seines Bonner Empfangs seine Kritik an der Gebührenerhebung verschärft.

ErlebnisBauernhof online

agrartotal (Forum/Berlin) - In einer Woche öffnet der Bauernhof unterm Berliner Funkturm seine Hoftore – doch schon jetzt ist es möglich, das diesjährige ErlebnisBauernhof-Motto „Moderne Landwirtschaft entdecken“ online zu erleben: Das Forum Moderne Landwirtschaft (FORUM) hat für den ErlebnisBauernhof auf der Internationalen Grüne Woche (15. bis 24. Januar 2016) die Aktions-Website www.eb-gruenewoche.de gelauncht.

Umwelt: Auswirkungen von Pestiziden

Neues aus dem Bundestag

agrartotal (hib/EIS/Berlin) - Die Fraktion Die Linke thematisiert in einer Kleinen Anfrage (18/7018) die Auswirkungen und Risiken von Schädlingsbekämpfungsmitteln auf die Umwelt und die Gesundheit. Die Bundesregierung soll unter anderem erläutern, welche Anforderungen sich aus der EU-Wasserrahmenrichtlinie hinsichtlich der Zulassung von Pestiziden ergeben und welche Maßnahmen zur Erfüllung der Anforderungen ergriffen werden. Außerdem soll über den Informationsstand zur Entwicklung der Höchstgehaltsüberschreitungen von Pestizidrückständen in Lebensmitteln in den vergangenen zehn Jahren Auskunft gegeben werden.

„Wir machen Ihre Wurst. Aber bitte nicht zu diesem Preis!“

agrartotal (lbw/Siuttgart) - Landesweiter Aktionstag: „Wir machen Ihre Wurst. Aber bitte nicht zu diesem Preis!“

Raiffeisen-Bilanz 2015 – Perspektiven 2016

agrartotal (drv/Berlin) - Umsatzrückgänge angesichts schwieriger Marktlage

Initiative Tierwohl - Randbemerkung

agrartotal (fricke/Bonn/Berlin) - Die Initiative Tierwohl kommt nicht zur Ruhe. Nach den vielversprechenden Ankündigungen vor dem Start der Initiative, macht sich bei vielen nicht nur Frust, sondern auch Misstrauen, breit. Noch immer warten rund 2500 Schweinehalter und 500 Geflügelmäster auf ein positives Signal, endlich in der so verheißungsvoll angepriesen Initiative auch mitmachen zu können - oder zu dürfen! Derzeit “überwintern” sie auf einer Warteliste, ohne zu wissen, wie lange sie dort noch “festhängen” werden.

Wie man hört, ist das Geld in der Initiative - zumindest für die Landwirte - knapp und frisches Geld vom teilnehmenden -und letztendlich schon jetzt zahlenden - LEH scheint derzeit nicht in Sicht. Ob der Aufruf des Bauernpräsidenten Rukwied - in Richtung LEH - nach einer Verdreifachung des bisherigen Budgets, etwas in die Kassen spült, ist mehr als zweifelhaft. Schon bei der Forderung nach einer Erhöhung um wenige Cents, stieß man auf taube Ohren, sodass die jetzige Forderung wohl eher als weit überzogen - höflich ausgedrückt - aufgenommen wird.

In der nächsten Woche will nun Dr. Hinrichs, Geschäftsführer der Initiative Tierwohl, auf der Grünen Woche im Rahmen eines illustreren, für Journalisten wohl mehr als ungewöhlichen, Pressefrühstückes - es werden nur 10 Journalisten nach dem Windhund-Verfahren - wer sich zuerst anmeldet (am Computer saß und auf dem Knopf drückte) ist dabei - zugelassen, auf alle Fälle will Dr. Hinrichs vor (10) Journalisten das vergangene Jahr Revue passieren lassen und “sicher auch die eine oder andere interessante News mitbringen”, heißt es in der Einladung weiter.

Man darf gespannt sein, nicht nur darauf, wer da am Ende kommt, sondern auch darauf, ob es - zwischen belegten Brötchen und Kaffee - dann da auch tatsächlich “handfeste” News geben wird.

Tierwohl/Landwirtschaft: 12 Cent für Tierwohl gefordert

Bauernpräsident Joachim Rukwied

agrartotal (fr/Bonn/Berlin) - Nach vorliegenden Presseinformationen hat der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, im Vorfeld der Grünen Woche in Berlin eine Erhöhung des Tierwohlbeitrages des deutschen Lebensmitteleinzelhandels von vier Cent auf zwölf Cent gefordert. Die Verdreifachung des Budgets begründete der Präsident damit, dass mehr als die Hälfte der Tierhalter mit Investitionen im Bezug auf das Tierwohl in Vorleistung getreten seien, aber bisher mit leeren Händen dastehen würden. Gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) soll Rukwied ferner erklärt haben: "Wir können mit dem Engagement des Handels noch nicht zufrieden sein".

Wald: Philipp zu Guttenberg erhält "Dinosaurier des Jahres 2015"

agrartotal (nabu/Berlin) – Der NABU hat Philipp Freiherr zu Guttenberg mit dem „Dinosaurier des Jahres 2015“ ausgezeichnet. Der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) erhält den Negativpreis für seinen erbitterten Widerstand gegen eine natürliche Waldentwicklung und die Lobbyarbeit gegen das EU-Naturschutzrecht. Philipp zu Guttenberg vertritt und verbreitet eine anachronistische Sicht des Waldes, die sich alleine auf die wirtschaftliche Nutzbarkeit von Holzressourcen beschränkt, erklärte der NABU. Der NABU kritisiert zudem, dass der Chef der Waldeigentümer immer noch die Ziele der bereits 2007 vom Bundeskabinett beschlossenen Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt angreift.

Tierhaltung/Landwirtschaft: 27,5 Millionen Schweine: niedrigster Bestand seit 2011

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Zum 3. November 2015 wurden in Deutschland nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 27,5 Millionen Schweine gehalten. Dies ist nach den vorläufigen Ergebnissen der Viehbestandserhebung der niedrigste Stand seit November 2011.

RegioAgrar: Die neue Agrarmesse im Norden

agrartotal (lpd/Hannover) - „Voraus denken. Dabei sein.“ - unter diesem Motto findet vom 24. bis 26. Februar mit der RegioAgrar Weser-Ems eine regionale landwirtschaftliche Fachmesse in Oldenburg statt.

Landwirtschaft: Deutsche Bauern mit stärkstem Einkommensrückgang

Einkommen innerhalb der Landwirtschaft ist drastisch abgestürzt

agrartotal (LPD/Hannover) - Verbraucher freuen sich über höhere Löhne, in Bauernfamilien dagegen sind die Einkommen drastisch abgestürzt. Die deutschen Landwirte tragen im EU-Vergleich leider die rote Laterne, teilt das Landvolk Niedersachsen mit.

Verbraucherpreise 2015: voraussichtlich + 0,3 % gegenüber 2014

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen amVerbraucherpreisindex – beträgt im Jahresdurchschnitt 2015 gegenüber 2014 voraussichtlich 0,3 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, wird die Inflationsrate im Dezember 2015 voraussichtlich 0,3 % betragen. Gegenüber November 2015 sinken die Verbraucherpreise voraussichtlich um 0,1 %.

Politik Berlin: Das Jahr 2016 im Bundesrat

agrartotal (Bundesrat/Berlin) - Wird es dieses Jahr neue Mehrheiten im Bundesrat geben? Wird zum zweiten Mal in der Geschichte eine Frau zur Präsidentin der Länderkammer gewählt? Welche internationalen Begegnungen sind geplant? Antworten auf diese Fragen werden wir im Laufe des Jahres bekommen. Hier wagen wir bereits einen ersten Ausblick.

Tierseuchen: Meyer hebt Erfolge bei der Tierseuchenbekämpfung hervor

Landwirtschaftsminister Christian Meyer: „Damit entfallen zukünftig die Handelsbeschränkungen für niedersächsische Rinder, die in BHV1-freie Gebiete geliefert werden.“

agrartotal (minniedersachsen/Hannover) - Niedersachsen nun frei von Rinderherpes - Agrarminister Christian Meyer: Für unsere Tierhalter eine sehr gute Nachricht - agrartotal berichtete bereits ausführlich und aktuell darüber: BHV1 freie Regionen - aktuell! und BHV1: „Bovinen Herpesvirus Typ 1“ Status in Deutschland

Umwelt: Gülleausbringung

agrartotal (Hannover/lwk) - Gülleausbringung: Alte Prallteller ab 2016 verboten - Düngeverordnung soll Ammoniakverluste reduzieren und Verteilgenauigkeit verbessern

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.