Juli 2015

Ernteverläufe und Erträge

Die Getreide- und Rapsernte ist im Süden Deutschlands bisher deutlich schneller vorangeschritten als im Norden.

2. DBV-Erntebericht: Wintergerstenernte knapp über 9 Millionen Tonnen

Bilanz Erstaudits Initiative Tierwohl

Erfolgreiche Auditierung der schweinehaltenden Betriebe // Auditierung für schweinehaltende Betriebe nahezu abgeschlossen // 94 Prozent der geprüften Betriebe erhalten Zertifikat // Größte Hürde: Die Grundanforderungen

Milchmarkt

Europäischer Bauernverband COPA stellt rapide Verschlechterung des Milchmarktes fest - Zur aktuellen Sitzung der EU-Milchmarktbeobachtungsstelle

Biobauernhof Busch ist gentechnikfreie Zone

Hinz besucht Musterbeispiel der „Initiative gentechnikfreie Futter“

Ferkelprotestwoche: Deutscher Tierschutzbund ruft zum Protest gegen die qualvolle Ferkelkastration ohne Betäubung auf

Unser agrardigital-Foto zeigt eine Ferkelkastration unter Betäubung

Die erste Augustwoche (3.-9.8.) steht ganz im Zeichen der betäubungslosen Ferkelkastration. Der Deutsche Tierschutzbund und die ihm angeschlossenen Mitgliedsvereine erinnern im Rahmen einer Ferkelprotestwoche an die über 20 Millionen männlichen Ferkel, die jedes Jahr allein in Deutschland ohne Betäubung kastriert werden. Das deutsche Tierschutzgesetz erlaubt diese Qual noch bis Ende 2018. Der Verband fordert mit seiner Kampagne „Ferkelprotest“ ein sofortiges Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration.

Sauenschlachtung: Das nächste Problem kommt

bonn (agrartotal/fr) - Nicht nur im Fernsehen wird derzeit heftig über das Schlachten trächtiger Kühe diskutiert. Die Diskussion darüber ist noch gar nicht abgeschlossen, da droht schon neues Unheil. Wie die Redaktion von Agrartotal erfuhr, wird in Kürze das Schlachten tragender Sauen im Fernsehen thematisiert. Damit dürfte sich dann der "Kreis um die Nutztierhaltung" erneut schließen.

Schmidt will handeln: Transportverbot trächtiger Tiere

Berlin (agrartotal/pm) - Wie zu erwarten war, arbeitete das Bundeslandwirtschaftsministerium derzeit unter Hochdruck an einer Verodnung für ein Transportverbot von trächtigen Tieren. Derzeit wird anscheinend im Ministerium geprüft, welche Möglichkeiten auf der nationalen Ebene bestehen, um die Abgabe, den Verkauf und den Transport von trächtigen Tiere zum Zwecke der Schlachtung zu beschränken, bzw. ganz zu unterbinden. Die derzeitige Regelung (EU-Verordnung 1099/2009) gibt keine Möglichkeit her, eine nationale Regelung zu erlassen. Somit liegt allem Anschein nach kein Rechtsverstoß - von Seiten des Landwirtes, wie auch des Transporteurs - vor, wenn trächtige Tiere dem Schlachthof angedient werden. Schon im Vorfeld hatte der Minister erklärt, dass die Praxis des Schlachten hochträchtiger Tiere nicht akzeptabel sei. Dies gelte auch dann, wenn bisher noch keine verlässlichen Zahlen über das tatsächliche Ausmaß der trächtiger Tiere bei der Schlachtung vorlägen.

Australien: „Big Deal“

Canberra (agrartotal/pm) - Allem Anschein nach haben es die australischen Rinderexporteure geschafft und haben sich in dem neuen lukrativen Absatzmarkt Chinas etabliert. Mit einem neuen Abkommen zwischen den australischen Rinderexporteuren  und der Volksrepublik China soll auf dem Rindfleischsektor ein jährlicher Umsatz von 1,4 Milliarden € erwirtschaftet werden. Bisher waren nur Ausfuhren von Zuchtrindern aus Australien nach China möglich. Der Wert dieses Exportes belief sich auf 175 Millionen €.

Verhandlungen mit Russland

Hat Post bekommen, Phil Hogan

Brüssel (agrartotal/pm) - Die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) haben,laut Informationen aus Brüssel - vor dem Hintergrund des niedrigen Preisniveaus am europäischen Schlachtschweinemarkt - die Europäische Kommission aufgefordert, den EU – Mitgliedstaaten eigene Verhandlungen mit Russland über die Wiederaufnahme des Exports von Schweinefleisch und Fleischerzeugnissen zu gestatten. In einem Brief an den europäischen Agrarkommissar, Phil Hogan, betonten die beiden Verbände, dass diese Maßnahme ausgesprochenen wichtig sei, aa nur so der Handel mit Produkten wie Fett und Speck wieder vorangebracht werden könne.

AGB on demand

Seminar zu IT-Recht, Datenschutz und Service - AGB on demand; Serviceleistungen und Internetshop

China Agricultural University baut Zusammenarbeit mit Hohenheim aus

Renommierte Agraruniversität in Peking unterzeichnet Abkommen mit Universität Hohenheim / Künftig neues Graduiertenkolleg und Studierendenaustausch

Eiweißinitiative Baden-Württemberg

Verbraucherminister Alexander Bonde

Stuttgart (agrartotal/pm) - Die Eiweißinitiative der Landesregierung leistet einen wichtigen Beitrag, die GVO-freie Landwirtschaft in Baden-Württemberg zu sichern. Der Anbau von Eiweißpflanzen ist von großer Bedeutung, damit das Land unabhängiger von Futtermittel-Importen aus dem Ausland wird. Der Sojabohnenanbau in Baden-Württemberg hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Zur Ausdehnung des Eiweißpflanzenanbaus in Baden-Württemberg hat auch die Eiweißinitiative des Landes beigetragen.

Minister Bonde besucht in der kommenden Woche den ökologisch wirtschaftenden Betrieb von Werner Back, ein Demonstrationsbetrieb der Eiweißinitiative. Die Eiweißinitiative hat zum Ziel, den Anbau von Eiweißpflanzen zu fördern, um die Artenvielfalt auf den Feldern zu erhöhen, gentechnik-freie Nahrungs- und Futtermittel zu erzeugen und regionale Wertschöpfungsketten zu stärken.

Wettbewerb zum Schutz des Bodens

Berlin (agrartotal/DBV) Höchste Zeit wird es für Landwirte, die am Wettbewerb „BodenWertSchätzen“ im Internationalen Jahr des Bodens teilnehmen wollen. Die Bewerbung muss online (www.bodenwertschaetzen.de) bis zum 31. Juli 2015 eingereicht werden, wie der Deutsche Bauernverband (DBV) mitteilte. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und der Rat für Nachhaltige Entwicklung rufen mit dem Wettbewerb zum Schutz des Bodens  landwirtschaftliche Betriebe, Institutionen, Domänen, Kommunen, Schulen, Berufsschulen und Einrichtungen des Naturschutzes auf, sich mit „Ideen, Ansätzen und Projekten zum nachhaltigen Umgang mit dem Boden“ zu beteiligen.

 

Marktlage Schlachtschweine

Oldenburg (agrartotal/vezg) - Der Preisdruck am Schlachtschweinemarkt hat etwas nachgelassen. Trotzdem ist die Aufnahmebereitschaft der Schlachtunternehmen eng begrenzt, besonders in Nord- und Westdeutschland. Das Angebot liegt weiter deutlich unterhalb der normalen wöchentlichen Stückzahl.

Weiteres siehe Button (rechts): "Schlachtschweine"

Herdprämie vom Tisch

Deutscher LandFrauenverband begrüßt Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Betreuungsgeld

Zukunft der Fleischbranche?

Drei Kilometer Schaufenster zeigen Zukunft der Fleischbranche - SÜFFA: Das Trendbarometer für das Fleischerhandwerk bietet Neuheiten, aktuelle Trends und fachlichen Austausch

Freispruch für die Milch!

Also doch: Milch ist gesund - Neue Studie räumt mit Vorurteilen auf! Milch ist ein gesundes Lebensmittel – das bestätigt jetzt auch eine Meta-Studie, die Ernährungsminister Helmut Brunner beim bayerischen Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) in Auftrag gegeben hatte.

Strukturen: Hier klein, dort groß - hier groß, dort klein

Hier klein, dort groß - hier groß, dort klein

Bedeutung und Strukturen der Landwirtschaft innerhalb der EU sehr unterschiedlich. Nicht nur die tägliche Berichterstattung über die schwierigen Verhältnisse in Griechenland und die Diskussion um den Verbleib des Landes in der Eurozone macht deutlich, wie unterschiedlich die Verhältnisse in den Mitgliedstaaten des Vereinigten Europa sind.

Neues von "Imker" Meyer

Hannover (agrartotal/pm) - Niedersächsisches Agrarministerium startet neuen Bienenblog. Für alle Bienenfans hält das niedersächsische Landwirtschaftsministerium auf seiner Homepage ein neues, bundesweit wohl einmaliges Angebot bereit: Ein Bienenblog bietet ab sofort Überraschendes, Wissenswertes und teils Unbekanntes aus der Welt der Bienen. Zu erreichen ist der Bienenblog unter www.bienenblog.niedersachsen.de.

Landwirte sauer: Fit auch bei hoher Leistung

Tiergesundheit und Lebensdauer stehen längst im Vordergrund der Rinderzucht. Eine einseitige Fokussierung auf Milchleistung entspricht nicht den heutigen Zielen der Züchtung

RLV: ARD informiert einseitig über heimische Milchviehhaltung

In der vom Südwestrundfunk produzierten Sendung „Verheizt für billige Milch – Das Leiden der deutschen Turbokühe“ ist die ARD am vergangenen Montagabend (20. Juli) nach eigenem Bekunden der Frage nachgegangen, wie es den deutschen Kühen geht. Was dann nach Angaben des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV) exklusiv im Ersten folgte, entpuppte sich in der Wahrnehmung vieler Landwirte als pauschaler Rundumschlag.

Initiative Tierwohl sucht neue Gelder

Bonn (agrartotal/pm) - Die Systemgastronomie soll es bringen. Wie in Bonn zu erfahren war, will man die finanzielle Basis der Initiative Tierwohl mittels neuer Partner erweitern. Dadurch soll den Landwirten, die bei der ersten Auslosung für die Tierwohlinitiative nicht zum Zuge kamen, die Möglichkeit schaffen, sich doch noch daran zu beteiligen. Unter anderem soll die Systemgastronomie ins Boot geholt werden, um somit größere Geldmengen, für die Landwirte, die sich auch jetzt noch an der Initiative beteiligen wollen, zu generieren.

Drei Professoren der Universität Hohenheim im Agrar- und Ernährungs-Beirat

Berlin (agrartotal/pm/bmel) - Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat drei Professoren der Universität Hohenheim in den Wissenschaftlichen Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz berufen. Prof. Dr. Harald Grethe und Prof. Dr. Regina Birner waren in den vorangegangenen drei Jahren schon Mitglied des vorherigen Beirats für Agrarpolitik, erstmals Mitglied ist Prof. Dr. Hans K. Biesalski. Prof. Dr. Grethe wurde zudem im Juni 2015 auf der konstituierenden Sitzung zum Vorsitzenden des Berater-Gremiums gewählt.

Ferkel der Zukunft

Hintergrundbericht: Experten der neunten Bonner Runde definieren die Qualitätskriterien des Ferkels von morgen

Schmidt: Bienenschutz hat höchste Priorität

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat heute zum Schutz vor millionenfachen Bienentot eine Eilverordnung unterzeichnet.

Neuland GmbH: Insolvenzverfahren

Bad Bevensen (agrartotal/pm) - Die Neuland GmbH, Bad Bevensen, hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Der Antrag erfolgte auf Empfehlung ihres Hausanwalts, der zusammen mit dem Steuerberater Überschuldung feststellte. Das Amtsgericht Uelzen hat den Rechtsanwalt J. Zimmermann zum Gutachter bestellt.

Der Geschäftsbetrieb bleibt aufrechterhalten.

In den letzten Jahren hat Neuland u.a. mit der Insolvenz eines wichtigen Großkunden erhebliche Rückschläge erlitten. Bis heute ist ungeklärt, ob eine Versicherung für den Schaden eintritt. Aus eigener Kraft konnte die Gesellschaft die wirtschaftliche Fehlentwicklung nicht ausgleichen. Die Geschäftsführung beabsichtigt mit Hilfe eines Insolvenzplans, die Gesellschaft wieder auf Kurs zu bringen. Neuland liegt mit seinen Produkten, seiner Geschäftsidee und dem wachsenden Gesundheitsbewusstsein des Verbrauchers voll im Trend. Die Nachfrage nach Neulandprodukten ist zum Teil größer als das Angebot. Schon jetzt werden erste Maßnahmen ergriffen, um Lieferanten und Kunden davon zu überzeugen, dass Neuland trotz der Rückschläge in der Vergangenheit wieder richtig aufgestellt werden kann.

Neues von Vion: Erhöhung des Kreditrahmens auf 125 Millionen €

Erweiterung des Kreditrahmen von Vion Food auf 125 Millionen Euro

Boxtel (agrartotal/vion) – Marieke Bax wird am 1. Oktober 2015 neues Aufsichtsratsmitglied bei Vion Food. Mit der Ernennung der 54-Jährigen ist der Aufsichtsrat von Vion Food wieder vollständig. Die Bank of America Merrill Lynch tritt dem Finanzierungskonsortium des Unternehmens bei und erweitert damit den Kreditrahmen von Vion Food auf 125 Millionen Euro.

Kein Umweltschutz auf Kosten des Tierschutzes

Landvolkpräsident Werner Hilse

Hannover (agrartotal/L P D) - Echtes Entsetzen lösen die Absichten der EU-Umweltpolitiker zu einer Reduzierung der Emissionen von Ammoniak und Methan bei Niedersachsens Landwirten aus. „Die dort diskutierten Vorgaben gehen weit über das tatsächlich erreichbare Maß hinaus und stellen unsere Landwirte vor unlösbare Aufgaben“, wertet Landvolkpräsident Werner Hilse eine Abstimmung im Umweltausschuss des Europäischen Parlamentes zur sogenannten NEC-Richtlinie. Die dort geplanten neuen Emissionsobergrenzen für Ammoniak, Feinstaub und Methan seien aus landwirtschaftlicher Sicht absolut unakzeptabel und gingen weit über das bisher von der Kommission geforderte Minderungsziel hinaus.

Digitalet Binnenmarkt

Brüssel (agrartotal/pm) - Heute (Montag) Nachmittag treffen Kommissionsvizepräsident Andrus Ansip und die EU-Kommissare Günther Oettinger und Carlos Moedas führende europäische Wirtschaftsvertreter des "European Round Table of Industrialists" (ERT) zu Gesprächen über den europäischen digitalen Binnenmarkt.

Lebensmittelüberwachung

Verbraucherminister Bonde zieht Bilanz: „Personelle Verstärkung der Lebensmittelüberwachung kommt in der Fläche an“ - 11 Prozent mehr Kontrollen / Über 1.000 Betriebsschließungen / Neues Lebensmittel-Kontrollteam für den Krisenfall

Devro übernimmt holländischen Kollagen-Gel-Hersteller PV Industries

Moodiesburn/Chryston (agrartotal/pm) - Devro, einer der weltweit führenden Hersteller von Kollagen-Produkten für die Lebensmittelbranche, schloss jüngst einen Vertrag zur Übernahme sämtlicher Anteile an PV Industries B.V. („PVI“). PVI ist führend in der Herstellung hochwertiger Kollagen-Gel-Produkte für die europäische Fleischverarbeitungsindustrie, mit Kunden auf der ganzen Welt. Mit Sitz in den Niederlanden verschafft PVI Devro Zugriff auf ein starkes technisches Knowhow und ein innovatives Produkt-Portfolio, das sich ständig weiterentwickelt. Für die Übernahme zahlt Devro umgerechnet rund 12,5 Mio. Euro auf schuldenfreier Basis, mit einer möglichen Zusatzzahlung von bis zu 1 Mio. Euro gemäß einer Earn-Out-Vereinbarung.

1,27 Millionen Euro

München (agrartotal/pm) - Wer in die Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte investieren möchte, kann ab sofort wieder staatliche Fördermittel beantragen. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München mitteilte, stehen für entsprechende Projekte heuer 1,27 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem von Brunner vor drei Jahren initiierten Programm “VuVregio“ können Investitionen wie etwa Verkaufs- und Kühlräume, Verarbeitungsgeräte sowie begleitende Maßnahmen wie Werbeaktionen oder Tage der offenen Tür mit bis zu 20 Prozent der Kosten, maximal 50 000 Euro, gefördert werden. Bei Investitionen im Öko-Bereich sind bis zu einer Obergrenze von 75 000 Euro sogar 30 Prozent Zuschuss möglich. Das soll der wachsenden Nachfrage nach heimischen Bio-Lebensmitteln Rechnung tragen. Dem Minister zufolge brauchen gerade kleinere Projekte zur Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte oftmals eine Anschubfinanzierung, um am Markt bestehen zu können. Förderanträge und Zusatzinfos gibt es unter www.stmelf.bayern.de/foerderwegweiser. Die Anträge können bis 31. August  bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft gestellt werden.

Lebensmittelklarheit.de

Online-Portal feiert heute Geburtstag – Bundesernährungsminister Schmidt sagt weitere Förderung zu

Kühe mit Fitness sind gefragt

DBV-Vizepräsident Folgart stand der ARD Rede und Antwort für heutige Fernsehsendung

Kartellamt sagt Nein zur Ehe von Tummel und Tönnies

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes

Das Bundeskartellamt hat die Fusionspläne der Schlachthofbetreiber Tönnies, Rheda-Wiedenbrück, und Tummel, Schöppingen, gestoppt.

ARD: Turbokühe

Hannover (agrartotal/Landvolk Niedersachsen) - Am kommenden Montagabend bringt die ARD um 21.50 Uhr in ihrer Reihe „Exclusiv im Ersten“ einen Beitrag mit dem Titel „Verheizt für billige Milch - Das Leiden der deutschen Turbokühe“

Tragende Rinder: Mehr Vermutungen als Tatsachen?

Hannover (agrartotal/Landvolk Niedersachsen) - Die Schlachtung hochtragender Rinder ist zu Recht ein sehr emotional besetztes Thema. Landvolk und DBV appellieren deshalb an die Tierhalter, verantwortungsbewusst und sorgfältig zu selektieren.

Tarmstewdt: Fortschritt kommt von innen

Tarmstedt (agrartotal/landvolk Niedersachsen/Ralf Stephan) - Mit dem DBV-Präsidenten Joachim Rukwied hatten die Veranstalter der Tarmstedter Ausstellung wieder einen prominenten Festredner verpflichtet, der zudem vielen Landwirten aus der Seele sprach. Klare Worte zum Nachdenken gab es aber auch vom Schirmherren, Rotenburgs Landrat Hermann Luttmann. Das Landvolk Niedersachsen hat die wesentliche Aussagen aus beiden Reden zusammengefasst.

Abschluss der zehnten TTIP-Verhandlungsrunde

Heute (Freitag) endet die zehnte Verhandlungsrunde über das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, kurz TTIP.

Olivensterben

Brüssel (agrartotal/brüssel) - EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis reist am kommenden Sonntag nach Süditalien, um sich über die verheerenden Auswirkungen des "Feuerbakteriums" Xylella fastidiosa auf hunderttausende Olivenbäume in der Provinz Lecce zu informieren.

Vereinfachung der Gemeinsamen Agrarpolitik

Hat Post bekommen, EU-Agrarkommissar Phil Hogan

Sieben europäische Bauernpräsidenten und -präsidentinnen wenden sich an Kommissar Hogan

China News

Der lange Weg zur Zwei-Kind Politik – Zu wenige Paare entscheiden sich für zweites Kind

Rukwied: Europäische Umweltpolitiker heizen Strukturwandel an

Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied,

 "Mit ihren Forderungen zur drastischen Reduzierung der Emissionen von Ammoniak und Methan treiben die Umweltpolitiker des Europäischen Parlaments die Tierhalter in Deutschland in einen massiven Strukturwandel." Dies stellte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, (DBV) nach der Abstimmung im Umweltausschuss des Europaparlaments über den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Richtlinie zur Verringerung der nationalen Emissionen bestimmter Luftschadstoffe (sog. NEC-Richtlinie) fest.

Mindestlohndokumentation

DBV: Verordnung zur Mindestlohndokumentation bringt keine Erleichterung - Anliegen der Landwirtschaft nicht berücksichtigt

Brunner enttäuscht

München (agrartotal/pm) - Breite Zustimmung bei Landwirten und Molkereien, Zurückhaltung allein bei der EU-Kommission. Die Vorschläge von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner für eine rasche Entlastung des angespannten Milchmarkts sind bei einer Verhandlungsrunde in Brüssel auf geteiltes Echo gestoßen.

Grundstücksverkehrsgesetz

DBV: Preisgebote bei BVVG-Ausschreibungen müssen überprüft werden

Hohe Temperaturen bringen Bauern und Pflanzen ins Schwitzen

Allerorts rollen die Mähdrescher

München (agrartotal/bbv) – Die Ernte in Bayern läuft auf Hochtouren – allerorts rollen die Mähdrescher. Auch heuer hat das Wetter die Bauern vor unzählige Herausforderungen gestellt: erst der Dauerregen in Südbayern, im Norden die andauernde Trockenheit, jetzt die Hitze.

Tag der Weltbevölkerung und Welternährung

Bereits heute leiden weltweit über 800 Millionen Menschen an Hunger. Bis 2050 wird die Bevölkerung der Erde um zwei Milliarden auf über neun Milliarden Menschen ansteigen.

Ernährungskultur

Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

Berlin (agrartotal/pm) - Heute (17.7.) endet in Brüssel die 10. TTIP-Verhandlungsrunde. Landwirtschafts- und Ernährungsthemen stehen weiter auf der Agenda. „Die Bio-Branche stellt sich weder grundsätzlich gegen globalen Handel noch gegen Handelsabkommen“, sagt Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft. „Freihandel darf jedoch nicht zu einem Dumping bei Umwelt- oder Tierschutzleistungen führen oder dazu, dass die hohen EU-Standards an Umwelt-, und Verbraucherschutz ausgehöhlt werden. Auch das kulturelle Grundverständnis davon, wie Landwirtschaft und Ernährung in unserer Gesellschaft aussehen, darf nicht zur Disposition gestellt werden. Globalisierung braucht starke Regeln.“

„Gut leben auf dem Land – was uns wichtig ist“

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (Archivfoto)

Bundesminister Schmidt startet Bürgerdialog im ländlichen Raum

EU-Schweinepreise

EU-Schweinepreise: Diskrepanz zwischen Lebend- und Fleischmarkt – Zum Teil Preisanstiege

Traum oder Wirklichkeit: ASP-resistente Schweine in Großbritannien gezüchtet?

 

Bonn/Damme (agrartotal/isn) – Die ISN teilt in ihrem neuesten Pressedienst mit: Forscher der Universität von Edinburgh (Grossbritannien) haben Zuchtsauen mit einem Warzenschwein-Gen ausgestattet, dass gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) resistent ist. Die so gezüchteten Ferkel sollen auch eine verbesserte Immunität gegen Schweinegrippe und die Atemwegserkrankung PRRS haben.

 

Reform der EU-Agrarpolitik weiterentwickeln!

Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken

Mainz (agrartotal/min) - „Mit der Reform der Europäischen Agrarpolitik (GAP) ist nach langem Ringen der Einstieg in eine ökologischere und sozial gerechtere Agrarpolitik geschafft worden“, erklärte die rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerin heute zum  aktuellen Vorschlag der grünen Agrarpolitiker Habeck und Häusling.

Kampagne gegen die Schlachtung trächtiger Rinder

Bonn (agrartotal/Deutscher Tierschutzbund) - Jedes Jahr werden allein in Deutschland über eine Million Milchkühe geschlachtet. Wissenschaftlichen Studien zufolge ist davon auszugehen, dass circa zehn Prozent der Tiere trächtig waren.

Getreideernte in weiten Teilen Deutschlands unterbrochen

1. DBV-Erntebericht: Erträge der Wintergerste fallen etwas besser aus als erwartet

Schlachtverbot?

Rinderschlachthof

Das Töten trächtiger Rinder ist nicht akzeptabel!  -  Bundestierärztekammer begrüßt Ankündigung zum Schlachtverbot

Schweinepreise sind im Keller – seit eineinhalb Jahren

Bonn (agrartotal/rlv) - Nach wie vor ist die wirtschaftliche Stimmung in der deutschen Landwirtschaft schlecht, und die Investitionsbereitschaft der Bauern ist drastisch zurückgegangen. Bei vielen landwirtschaftlichen Produkten, wie Obst und Gemüse, Milch und Fleisch, sind die Preise seit dem Russlandembargo im vergangenen Herbst im Keller.

NRW verliert Land für die Landwirtschaft

Langsam wird der Platz für die Ackerpflanzen knapp

Landwirtschaftsfläche in NRW wurde in zehn Jahren um 77 000 Fußballfelder kleiner

Report Mainz: Trächtige Kühe

Rinderschlachthof

Mainz (agrartotal/Report) -Das ARD Politikmagazin REPORT MAINZ berichtet - HEUTE - am 14.07.2015 um 21:45 Uhr, dass Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) die Schlachtung trächtiger Kühe so schnell wie möglich verbieten will. Der Minister kündigt im Interview mit REPORT MAINZ Verordnungen und neue Vollzugsregelungen auf europäischer und erstmals auch auf nationaler Ebene an. Nach Schätzungen der Bundestierärztekammer werden bis zu 180.000 trächtige Kühe pro Jahr geschlachtet.

 

DBV: Trächtige Kühe gehören nicht auf den Schlachthof

Stellungnahem des Deutschen Bauernverbandes: ARD-Report Mainz berichtet über Einzelfälle

Agrarminister Meyer: „Grausame Praxis unterbinden“

Agrarminister Meyer: Bundesminister Schmidt muss das Schlachten trächtiger Tiere wirksam stoppen - „Grausame Praxis unterbinden“ –  Bereits 2014 forderte Niedersachsen den Bund zum Handeln auf

Tiertransporte: Trächtige Kühe

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

Berlin (agrartotal/reportnaibz) - Christian Schmidt erklärte in einem Interview gegenüber REPORT MAINZ: "Es ist absolut inakzeptabel, dass trächtige Rinder geschlachtet werden. Deswegen wollen und müssen wir etwas dagegen tun. Ich denke, dass diese Frage europäisch geregelt werden muss und dass wir national mit unseren Instrumenten beides tun müssen. Ich möchte, dass wir so bald wie möglich diese Praxis beenden."

 

Die angekündigten Maßnahmen des Bundeslandwirtschaftsministers wären  eine grundlegende Veränderung der derzeitigen Praxis. Trächtige Milchkühe dürfen nach dem derzeit geltenden Recht nur im letzten Stadium der Trächtigkeit, in der Phase der letzten zehn Prozent, nicht mehr transportiert werden. Doch dies wird, so REPORT MAINZ Recherchen, in der Praxis kaum kontrolliert.
Der Minister spricht deshalb auch jetzt von verstärkten Kontrollen, die er veranlassen wolle. Im letzten Drittel der Trächtigkeit sollen danach Kühe nicht mehr transportiert werden dürfen.

 

Vechta bereitet sich auf den Stoppelmarkt vor

Vechta (agrartotal/pm) - In Vechta laufen die Vorbereitungen für den alljährlichen Höhepunkt im Stadtleben: Vom 12. bis 18. August ist wieder Stoppelmarkt in der 32.000 Einwohner zählenden Stadt. Als besondere Höhepunkte des Marktes gelten die Gewerbeschau und der große traditionelle Pferde- und Viehmarkt am Stoppelmarktmontag, dem 17. August.

Keine hochtragenden Tiere zum Schlachthof!

Hannover (agrartotal/L P D) – Hochtragende Tiere gehören nicht auf den Schlachthof. Dieser Grundsatz galt und gilt für  alle Tierhalter im Landvolk Niedersachsen, ganz besonders die Halter von Rindern.

Mietwagen im Ausland

Wer im EU-Ausland ein Auto anmietet, soll künftig von mehr Klarheit und Fairness profitieren können.

Juncker nach Eurogipfel: Es wird keinen Grexit geben

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich nach den langen Verhandlungen der Staats- und Regierungschefs der Eurozone zu Griechenland heute (Montag) Morgen zufrieden mit dem Ergebnis gezeigt.

§§ Kündigung nach Entwendung von 8 halben Brötchen unwirksam

Stuttgart (agrartotal/Michael Henn) - Vor dem Arbeitsgericht in Hamburg hat eine Krankenschwester soeben das Verfahren in erster Instanz gewonnen, nachdem ihr wegen der Entwendung von 8 halben Brötchen nach knapp 23 Dienstjahren fristlos gekündigt wurde.

Verbesserte Nutztierhaltung

Welche Anforderungen hat die Öffentlichkeit und was davon lässt sich umsetzen, um die Lücke zwischen Vorstellungen und Realität in der Nutztierhaltung zu schließen? Diese Fragen untersucht ein neues Verbundvorhaben in den nächsten drei Jahren. Es soll Wege für eine messbare Verbesserung der Nutztierhaltung aus Sicht der allgemeinen Öffentlichkeit aufzeigen.

Schon gebucht: Urlaub auf dem Bauernhof?

Kurz vor Beginn der Sommerferien bieten nur noch wenige Ferienhöfe freie Kapazitäten

Brunner präsentiert Genuss-Reiseführer für Bayern

München (agrartotal/pm) - Ausgezeichnet schlemmen: Für alle, die die kulinarische Vielfalt des Freistaats erschmecken wollen, gibt es ab sofort eine neue Orientierungshilfe: einen Genuss-Reiseführer zu 100 ausgezeichneten Gasthäusern des Landes. Ernährungsminister Helmut Brunner (l.) stellte das 232 Seiten starke Buch am heutigen Montag gemeinsam mit dem Präsidenten des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bayern) Ulrich N. Brandl und Verleger Michael Volk (r.) im Weißen Bräuhaus in München vor.

Achtung: ASP-Fälle in der EU und Ukraine

Das Virus wurde in verendeten Tieren festgestellt

Berlin (agrartotal/fli) - In der Ukraine wurden neue Ausbrüche der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verzeichnet. Das Virus wurde in einem Hausschwein und einem Wildschwein nachgewiesen. Auch in der EU breitet sich die Tierseuche im Wildschweinebestand weiter aus.

Deutsche Exporte

Wiesbaden (agrartotal/destatis) - Im Mai 2015 wurden von Deutschland Waren im Wert von 95,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 76,3 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Mai 2015 um 4,6 % und die Importe um 3,0 % höher als im Mai 2014. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber April 2015 um 1,7 % und die Importe um 0,4 % zu.

Präventionsgesetz

Berlin (agrartotal/pm/Bundesrat) - Das Präventionsgesetz nahm am 10. Juli 2015 die letzte parlamentarische Hürde. Der Bundesrat billigte den Beschluss des Bundestages, das Gesetz kann nun dem Bundespräsidenten zur Unterschrift und Ausfertigung vorgelegt werden. Es tritt in weiten Teilen am Tag nach der Verkündung in Kraft.

Gesundheitsförderung und Prävention stärken

Das Gesetz soll die Bürger bei einer gesundheitsbewussten Lebensführung unterstützen. Ziel ist es, unter Einbeziehung aller Sozialversicherungsträger sowie der privaten Kranken- und Pflegeversicherung die Gesundheitsförderung und Prävention zu stärken. Zudem entwickelt das Gesetz die Leistungen der Krankenkassen zur Früherkennung von Krankheiten weiter, fördert das Impfwesen und verbessert das Zusammenwirken von betrieblicher Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz.

Neues Bornavirus auf den Menschen übertragbar

Bonn (agrartotal/fli) - Wissenschaftlern des BNITM und des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) gelang die Identifizierung eines neuen zoonotischen Bornavirus. Drei Züchter von Bunthörnchen aus Sachsen-Anhalt erlagen zwischen 2011 und 2013 einer durch die Infektion mit dem neuen Virus hervorgerufenen Gehirnentzündung.

Minister Schmidt: Altkanzler Schmidt ab 2016 ohne Mentholzigaretten

Was raucht Altkanzler Schmidt, wenn Landwirtschaftsminister Christian Schmidt Mentholzigaretten verbietet?

Berlin (agrartotal/ots) - Das Bundeslandwirtschaftsministeriums plant mit der Umsetzung der EU-Tabakproduktrichtlinie (TPD) den Verkauf von Mentholzigaretten in Deutschland bereits ab Mai 2016 komplett zu untersagen. Die EU-Richtlinie sieht hingegen für das Verbot von Mentholzigaretten eine Übergangsfrist bis 2020 vor. Das Fehlen dieser Frist im Referentenentwurf des Ministeriums stellt einen Bruch des Koalitionsvertrags von CDU, CSU und SPD dar, der eine 1:1-Umsetzung von EU-Vorgaben vorschreibt. "Ein aus nicht nachvollziehbaren Gründen vorzeitig erfolgendes Verbot von Mentholzigaretten wäre gesundheitspolitisch unsinnig, gefährdet die deutschen Produktionsstandorte und kostet den Finanzminister hunderte Millionen Euro", so DZV-Geschäftsführer Jan Mücke.

ARD-Sommerinterview mit Angela Merkel

ARD-Sommerinterview mit Angela Merkel

München (agrartotal/ots) - Nach dem Referendum ist der Frust in der Union groß. Jahrelang konnte die Bundeskanzlerin Griechenland in der Eurozone halten. Nun stellt sich die Frage: Ist Angela Merkels Strategie der Euro- und Griechenlandrettung gescheitert? Und wird die CDU-Chefin erneut versuchen, die Fraktion von CDU und CSU auf ein dann drittes Rettungsprogramm einzuschwören?

Auch in der Regierungskoalition trifft die Kanzlerin auf Widerstände. So versuchte der Koalitionspartner SPD jüngst, aus der BND-NSA-Debatte auf Kosten der CDU Kapital zu schlagen. Steht die Koalition damit vor einer Krise?

Um diese und weitere Themen geht es im ARD-Sommerinterview, das Tina Hassel und Rainald Becker auf dem Höhepunkt der griechischen Schuldenkrise mit Bundeskanzlerin Angela Merkel führen. Das Erste sendet das ARD-Sommerinterview im "Bericht aus Berlin" am 12. Juli 2015 um 18:30 Uhr.

Weitere Sendetermine in der Reihe der ARD-Sommerinterviews im "Bericht aus Berlin", sonntags, 18:30 Uhr im Ersten:

19. Juli 2015: Simone Peter (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
2. August 2015: Horst Seehofer (CSU)
16. August 2015: Gregor Gysi (DIE LINKE)
23. August 2015: Sigmar Gabriel (SPD) 

Programmänderung heute, 12. Juli 2015, im Ersten

München (agrartotal/ots) - Der Sondergipfel der EU-Staaten zur Griechenland-Hilfe ist abgesagt. Seit heute Vormittag beraten sich die Finanzminister der Eurogruppe, doch eine Einigung ist nicht in Sicht.

Zur aktuellen Entwicklung nimmt Das Erste heute um 20:15 Uhr einen 15-minütigen "Brennpunkt" mit dem Titel "Krisengipfel in Brüssel" vom WDR ins Programm (Moderation: Markus Preiß). Darüber hinaus gibt es um 22:00 Uhr eine Extra-Ausgabe der "Tagesthemen" und im Nachtprogramm eine zusätzliche "Tagesschau".

EU-Terminvorschau: Montag, 13. Juli - Russlandembargo

Brüssel (agrartotal/pm/eu) - Treffen des Rats für Landwirtschaft und Fischerei  - Die EU-Landwirtschafts- und Fischereiminister werden bei ihrem Treffen über den Umgang mit gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und mögliche Beschränkungen oder Verbote in den jeweiligen Ländern beraten, sowie über Marktentwicklungen vor dem Hintergrund des Importverbots für landwirtschaftliche Produkte aus der EU nach Russland.

TTIP-Verhandlungsrunde: Geografische Kennzeichnungen

Brüssel (agrartotal/pm) - Am kommenden Montag (13.7.) beginnt in Brüssel die 10. Verhandlungsrunde zwischen der EU und den USA zu TTIP, der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft.

Auf der Agenda der fünftägigen Verhandlungen vom 13. bis 17. Juli stehen alle Verhandlungsthemen, mit Ausnahme der Bereiche Investitionsschutz und Investor-Staat-Schiedsverfahren. Es geht um die Absenkung von Zöllen, um eine Annäherung von Standards insbesondere in technischen Bereichen, um Energie- und Rohstofffragen, Dienstleistungen, Öffentliches Beschaffungswesen und den Agrarsektor mit dem Schutz für geografische Kennzeichnungen.

Lebensmittelkontrolleure

Umweltminister Habeck

Bundesrat fordert Stärkung von Lebensmittelkontrolleuren – Umweltminister Habeck: "Das ist für wichtig für einen modernen Verbraucherschutz"

Exportoffensive

„Die kritische Situation am Milchmarkt können wir nicht mit den Instrumenten aus der agrarpolitischen Vergangenheit lösen!“ Das stellte der Präsident des DBV, Joachim Rukwied

Rukwied: Einnahmen der Superabgabe für europäische Exportoffensive verwenden - Preistief am Milchmarkt entgegnen

„FAKT: ist“

BVE veröffentlicht zweiten Teil der Reihe „FAKT: ist“ mit dem Thema Lebensmittelverschwendung

Pelztierhaltungsverbot

Bundesrat spricht sich für Pelztierhaltungsverbot aus - Deutscher Tierschutzbund fordert schnelles Ende der Tierqual

Keine Patente auf Tiere

Hessen setzt sich gegen die Einschränkung der Vielfalt bei landwirtschaftlichen Nutztieren und -pflanzen ein

EU-Schweinepreise

EU-Schweinepreise: Talsohle durchschritten – Erholung in Sicht

ISN: QS-Stichprobenaudits 2015

QS führt im Zeitraum zwischen Juli und November 2015 über 400 unangekündigte Stichprobenaudits bei Systempartnern im In- und Ausland durch.

Frist zur Angabe von Antibiotikaeinsatz

Bonn/Damme (agrartotal/isn) - Die ISN teilt mit: Bitte denken Sie unbedingt rechtzeitig daran, den Tierbestand an die HIT-Datenbank zu übermitteln, und bei Meldung durch den Tierarzt die Tierhalter-Versicherung zu versenden.

 Alle Angaben zur Abgabe von Antibiotika für das erste Halbjahr 2015 müssen spätestens am 13. Juli 2015 in der QS-Datenbank vorliegen. Am 14. Juli 2015 endet die Eingabefrist dafür in der HIT-Datenbank. Sollten der QS keine Daten zur Antibiotikaabgabe für den Zeitraum vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 vorliegen, können Betriebe laut QS ihre Lieferberechtigung in das QS-System verlieren.

Öko-Flächen

Mehr als eine Million Hektar Öko-Flächen in Deutschland - Bio-Branche konnte ihren Platz auch 2014 weiter festigen

Weltweinorganisation

Mainz (agrartotal/pm) - „Mit großer Freude und Respekt gratuliere ich Prof. Dr. Monika Christmann zu ihrem neuen Amt als Präsidentin der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV). Das überragende Wahlergebnis von 99 Prozent ist ein sehr großer Vertrauensbeweis für die bisherige Vizepräsidentin“, lobt Umweltministerin Priska Hinz die Wissenschaftlerin.

Brachflächen

Bundesrat beschließt Ausnahmeregelung zur Nutzung von Bracheflächen - DBV erwartet nun schnelle Umsetzung der Bundesregierung

 

UNO-Tag der Weltbevölkerung

Bald 9 Mrd. Menschen auf der Erde- BMEL leistet Beitrag zur Welternährung

Neues von Vion

Francis Kint wird CEO bei Vion Food

Emnid-Umfrage vor TTIP-Debatte

Emnid-Umfrage vor TTIP-Debatte im Europaparlament: Mehrheit gegen Schiedsgerichte - Meinung über Freihandelsabkommen schwankt

SPD erwartet mehr Entscheidungsfreude

Berlin (agrartotal/pm) - Die SPD ist unzufrieden mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. Zwar sei die Zusammenarbeit mit dem CSU-Politiker „äußerst angenehm“, sagte die Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Ute Vogt, gegenüber AGRA-EUROPE. Von den vielen Themen, die die Koalition im Bereich Ernährung und Landwirtschaft angepackt habe, sei allerdings erst wenig erledigt.

Landwirtschaftsfläche in NRW

Landwirtschaftsfläche in NRW verringerte sich in den letzten zehn  Jahren um 551 Quadratkilometer

„Durch freiwillige Verbindlichkeit zu mehr Tierwohl“

Bundesagrarminister Schmidt und Geflügelwirtschaft stellen Vereinbarung zum Ausstieg aus dem Kupieren von Schnäbeln vor

Cybercrime

Berlin (agrartotal/pm) - Mit 60 Prozent ist eine deutliche Mehrheit der Unternehmen in Deutschland der Meinung, dass sie nicht ausreichend gegen Datendiebstahl, Wirtschaftsspionage oder Sabotageakte geschützt sind. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbrands Bitkom unter 1.074 Sicherheitsexperten in den Unternehmen ergeben. „Die Digitalisierung und Vernetzung der gesamten Wirtschaft schafft neue Angriffspunkte für Cyberkriminelle“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Die Unternehmen müssen mehr in die technische, organisatorische und personelle Sicherheit investieren.“ Das zeigt der Studienbericht „Spionage, Sabotage und Datendiebstahl – Wirtschaftsschutz im digitalen Zeitalter“, den der Bitkom heute vorgelegt hat.

Ostendorff zum Tierwohl: Freiwilligkeiten reichen nicht aus

Berlin (agrartotal/pm) - Zu Vereinbarungen von Minister Schmidt mit der Geflügelwirtschaft gegen das Schnabelkürzen sowie zu Plänen zum Ausstieg aus der Kükentötung erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für B'90/Grüne-Agrarpolitik,  dass Minister Schmidt mal wieder Nebelkerzen werfe. Seine Pläne und Vereinbarungen lesen sich gut auf dem Papier – helfen den Küken, Hühnern und Puten aber viel zu wenig in der Praxis. Der Minister sollte es besser wissen: Wenn er wirklich mehr Tierwohl will, reichen Freiwilligkeiten nicht aus, erklärte der MdB und praktizierende Bauer.

Besseres Bio-Recht

Felix Prinz zu Löwenstein

Berlin (agrartotal/pm) -  Morgen wird der Bundesrat aller Voraussicht nach eine Stellungnahme zu den Beschlüssen der EU-Landwirtschaftsminister zur Revision der EU-Öko-Verordnung verabschieden. „Das Signal der Ländervertreter ist deutlich“, so Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). „Ein neues Bio-Recht darf nur dann beschlossen werden, wenn am Ende etwas Besseres heraus kommt als das, was wir heute haben. Die Beschlüsse des EU-Agrarrats vom Juni reichen dazu noch nicht aus. Eine besondere Verantwortung liegt nun beim Europa-Parlament, dass echte Verbesserungen des Bio-Rechts auf den Weg bringen kann.“ Das Signal der Länder sei deshalb wichtig, da sie für die Kontrolle und Umsetzung des Öko-Rechts verantwortlich sind.

Kükentötung

Hessen ist auch das einzige Bundesland, das ein rechtskräftiges Verbot zur Beendigung der Tötung männlicher Küken erlassen ha

Wiesbaden (agrartotal/pm) - Nach der Ankündigung des Bundesagrarministers Schmidt, zur Vermeidung der Tötung von Eintagsküken über 1 Mio. Euro in die Entwicklung eines Prototyps zur Geschlechtsbestimmung im Ei zu geben, zeigt sich die für Tierschutz zuständige Ministerin Priska Hinz zufrieden.

Grüne Berufe

Berlin (agrartotal/DBV) - Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahrs am 1. August 2015 gibt es bundesweit noch freie Ausbildungsplätze in der Land- und Ernährungswirtschaft. Die 14 Grünen Berufe bieten für Jugendliche spannende und abwechslungsreiche Aufgabenfelder mit den besten Perspektiven für eine sichere berufliche Zukunft, teilte der Deutsche Bauernverband (DBV) mit. Die DBV-Internetseite www.meine-gruene-zukunft.de bietet einen Überblick und zahlreiche Sachinformationen für Jugendliche zu den unterschiedlichen Grünen Berufen vom Gärtner über den Landwirt bis hin zu den Molkereifachleuten

Angela Merkel im 'Bericht aus Berlin'

Hamburg (agrartotal/ard) - Nach dem Referendum ist der Frust in der Union groß. Jahrelang konnte die Bundeskanzlerin Griechenland in der Eurozone halten. Nun stellt sich die Frage: Ist Angela Merkels Strategie der Euro- und Griechenlandrettung gescheitert? Und wird die CDU-Chefin erneut versuchen, die Fraktion von CDU und CSU auf ein dann drittes Rettungsprogramm einzuschwören?

ARD-Sommerinterview mit Angela Merkel im 'Bericht aus Berlin' am 12. Juli 2015 um 18:30 Uhr im Ersten

Schweinemast in USA

Bonn (agrartotal/aid) - Lysozym ist ein natürlich vorkommendes Enzym mit antibakterieller Wirkung. Es kommt zum Beispiel in Eiklar vor und wird in der Wein- und Käseherstellung verwendet. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es in der Schweinemast den Einsatz von Antibiotika als Wachstumsförderer - der in der EU übrigens nicht erlaubt ist - ersetzen könnte. Das würde bei der Lösung des Problems zunehmender Resistenzen gegen Antibiotika beitragen.

Ernährungsführerschein

Bonn (agrartotal/aid) - Jedes Kind in Deutschland soll in Zukunft einen Ernährungsführerschein machen. So steht es im Abschlussbericht der CDU-Kommission "Nachhaltig leben - Lebensqualität bewahren", der am 3. Juli 2015 vorgelegt wurde.

"Die Vermittlung von Alltagskompetenzen in den Bereichen Ernährung, Lebensmittel und Gesundheit, Finanzen und Vorsorge, digitale Welt, Umweltverhalten und nachhaltiger Konsum gehören auch in den Schulunterricht", heißt es in dem Papier, das konkrete Aufgabenstellungen für den Bundesparteitag 2015 liefert. Erarbeitet wurde es von rund 40 Politikern, Wissenschaftlern und Praktikern.

Ostendorff will noch einmal

Berlin (agrartotal/pm) - Der agrarpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Friedrich Ostendorff, will sich für die nächste Legislaturperiode erneut um ein Bundestagsmandat bewerben.

Cargill verkauft Schweinefleischsparte

Minneapolis (agrartotal/pm) - Des amerikanische Agrar- und Nahrungsmittelkonzern Cargill verkauft seine US-Schweinefleischsparte an die US-Niederlassung des brasilianischen Fleischverarbeiters JBS.

Umstellungsberatung

In den kommenden drei Jahren fördert die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) wieder die Umstellungsberatung für den ökologischen Landbau.

Lange Nacht der Ernährung

Berlin (agrartotal/pm/g) - Unter dem Motto „Wir ackern für gutes Essen“ hatten B'90/Grüne am 1. Juli zur Langen Nacht der Ernährung eingeladen. Veranstaltungsort war die Markthalle 9 in Berlin-Kreuzberg, die seit ihrer Wiederbelebung einen Schwerpunkt auf Vielfalt, Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit legt.

Milchbauern

Europäische Abgeordnete greifen wesentliche Forderungen des Bauernverbandes auf

Wer kauft was im Internet

Düsseldorf (agrartotal/IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen nutzten im vergangenen Jahr 11,8  Millionen Personen ab 16 Jahren das Internet.

Alte Getreidearten verzeichnen wachsenden Marktanteil

Stuttgart (agrartotal/pm) - Sie besetzen nur eine Nische, die aber kontinuierlich wächst: Die alten Getreidearten Einkorn, Emmer und Dinkel haben ein hohes Marktpotenzial. Der Trend nach gesundheitsfördernden, regional erzeugten Lebensmitteln eröffnet Landwirten, Mühlen und kleinen Bäckereien alternative Marktsegmente. Doch Anbau und Verarbeitung stellen Bauern und Bäcker auch vor Herausforderungen. Heute treffen sich Experten und Praktiker zum Fachtag auf den Versuchsflächen der Universität Hohenheim, um sich über Chancen und mögliche Probleme der alten Getreidearten zu informieren. Zu der Veranstaltung hat die Landessaatzuchtanstalt der Universität Hohenheim zusammen mit dem Landesinnungsverband für das württembergische Bäckerhandwerk e.V. eingeladen.

Schmidt: Neuer Schwung für den ländlichen Raum!

Die Stärkung des ländlichen Raumes stand im Mittelpunkt eines Gesprächs vonBundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt mit dem Präsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Bürgermeister Roland Schäfer, und des Deutschen Landkreistages, Landrat Reinhard Sager, heute in Berlin.

Nachhaltigkeit: Landwirte checken ihre Betriebe

Niedersächsische Institutionen gehen mit neuem Bewertungssystem in die Offensive - Zukünftig könnten Landwirte, die beispielsweise Milch, Rindfleisch und Kartoffeln erzeugen, von Seiten ihrer Marktpartner mit Checklisten für jeden Betriebszweig konfrontiert werden. Doppelungen seien dabei nicht auszuschließen, so die Initiatoren des Systems. Der Nachhaltigkeitscheck hingegen erfasst den gesamten Betrieb.

Agrarminister Meyer: Es ist fünf vor zwölf für die Milchbauern

Angesichts weiter fallender Milchpreise fordert Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer Soforthilfen für die Milchbauern und effiziente Kriseninstrumente.

„Bund muss endlich handeln“ - 300 Millionen-Strafabgabe wegen Überlieferung sollte in Hilfsfonds zur Mengenreduzierung fließen
 

DLG-Unternehmertage am 1./2. September 2015 in Regensburg

Staatliches Handeln als Unternehmerherausforderung: Wie Landwirte Produktion und Betriebsführungin Ackerbau, Schweine- und Milchviehhaltung anpassen – Brennpunkt Bodenmarkt: Staatliche Regulierungen auf dem Prüfstand – Podiumsdiskussion: Die Märkte für Getreide, Ölsaaten und Futtermittel nach der Ernte − Junge DLG: Wie mit Pflegefällen umgehen?

Personelle Veränderungen beim Forum Moderne Landwirtschaft

Dr. Kraus

Berlin (agrartotal/pm/forum) -Nach knapp drei Jahren hat Dr. Anton Kraus seine Tätigkeit als Geschäftsführer-Operationelle Leitung des Forums Moderne Landwirtschaft (FORUM)  beenden.  Seine Aufgaben werden bis auf weiteres vom geschäftsführenden Vorstand Dr. Christoph Amberger übernommen.

Rückkehr des Wolfes

Die Rückkehr des Wolfes stellt die Weidetierhalter vor enorme Herausforderungen und birgt ein erhebliches Konflikt- und Gefährdungspotenzial

Weidetierhaltung darf nicht durch Wolf in Frage gestellt werden

Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Bundesminister Christian Schmidt und Prof. Klaus Töpfer starten Bewerbungsphase für denZu gut für die Tonne!– Bundespreis

 

Initiative Zu gut für die Tonne!: Der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung findet im Rahmen der Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft statt. Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Pro Person und Jahr sind das rund 82 Kilogramm Lebensmittelabfall. Zu gut für die Tonne! zeigt, wie sich diese Lebensmittelabfälle reduzieren lassen. Unter www.zugutfuerdietonne.de finden sich Tipps zu Lebensmittellagerung und -haltbarkeit, Fakten zur Lebensmittelverschwendung sowie Rezepte für beste Reste.

 

 

 

NRW: Fiskus erhielt 2014 fast eine Milliarde Euro Erbschaftssteuer

 

Düsseldorf (agrartotal/IT.NRW) - Die nordrhein-westfälischen Finanzämter erteilten 2014  Erbschaftssteuerbescheide zu 12 618 steuerrelevanten Nachlässen mit einem  Vermögenswert von insgesamt 10,1 Milliarden Euro. Wie Information und  Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, verblieben  nach Abzug von Nachlassverbindlichkeiten, persönlichen Steuerfreibeträgen  und sachlichen Steuerbefreiungen insgesamt 4,7 Milliarden Euro an  steuerpflichtigem Erbe; das waren 7,1 Prozent mehr als im Jahr 2013. Auf diese  Summe mussten die 22 621 Nachlassbegünstigten zusammen 998 Millionen  Euro Erbschaftssteuer an den Fiskus entrichten; das waren 10,5 Prozent mehr  als ein Jahr zuvor (2013: 903 Millionen Euro).

 

Hitzestress für landwirtschaftlich genutzte Tiere

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes

Deutscher Tierschutzbund fordert stärkere Schutzmaßnahmen - „Hühner und Puten können anders als Menschen nicht schwitzen“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Sie der Hitze und der Gefahr eines qualvollen Hitzetods zu überlassen, ist vollkommen verantwortungslos.“

Digitale Agenda

Berlin (agrartotal/pm) - Vor knapp einem Jahr hat die Bundesregierung die Digitale Agenda beschlossen. Der umfangreiche und ressortübergreifende Maßnahmenkatalog dient als eine Art Masterplan für Deutschlands Weg in die digitale Welt. Wie fällt die Bilanz nach einem Jahr aus?

Erbschaftsteuer: Zukunft der Betriebe sichern!

Die Regelungen der Erbschaftsteuer spielen eine entscheidende Rolle für die Zukunft der bayerischen Bauernhöfe.

Hofübergaben hängen von Steuerbelastung und bürokratischen Hürden ab

Spurensuche

Verbraucherminister Alexander Bonde

Verbraucherminister Alexander Bonde: „Alte Sorten und Rassen bringen Vielfalt auf unsere Teller und in unsere Kulturlandschaften“ - Landesweiter Wettbewerb läuft bis zum 2. Oktober 2015

Zukunft in ländlichen Regionen

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt überreicht Zuweisungsbescheide

Die Fleisch-Mafia – Das geheime Netzwerk der Schlachthöfe

Exclusiv im Ersten: Die Fleisch-Mafia -

(Heute)Montag, 06.07.15 | 22:00 Uhr
Das Erste

Hamburg (agrartotal/Pressetext der ARD) - Zahlreiche große Betriebe der deutschen Fleischindustrie haben in den vergangenen Jahren immer mehr Aufgaben einem Netzwerk von Firmen übergeben, das offenkundig mit kriminellen Strukturen arbeitet. Dies belegen NDR-Recherchen und Aussagen mehrerer hochrangiger Mitarbeiter dieser Firmengruppe, die sie – gestützt durch Akten und Dokumente – NDR-Autoren gegenüber gemacht haben. Bei den Mitarbeitern handelt es sich um Aussteiger, die sich auch der Staatsanwaltschaft zur Verfügung stellen werden.

"Tarnfirmen" und Strohmänner

Die im Verdacht stehenden Drahtzieher residieren in Nordrhein-Westfalen, sind aber durch rund 40 von ihnen gegründeten "Tarnfirmen" mit eigens dafür eingesetzten Strohmännern in ganz Deutschland präsent.

Sie organisieren für die Fleischindustrie unter anderem die Beschaffung der billigen Schlachthof-Arbeitskräfte aus Rumänien und die Anmietung von unzulässigen Wohnunterkünften. Die dem NDR vorliegenden Unterlagen begründen zudem den Verdacht, dass hierbei seit Jahren systematisch Millionen an Steuern und Sozialabgaben hinterzogen werden.

Ermittlungen der Staatsanwaltschaften torpediert

Nahezu alle namhaften Schlacht- und Fleischbetriebe in Deutschland haben Kontakt zu diesem Firmenimperium.

Die Aussteiger liefern jetzt erstmals skandalöse Einblicke in diese schmutzigen Geschäfte. Sie erzählen auch, mit welchen Methoden die Ermittlungen der zuständigen Staatsanwaltschaften immer wieder torpediert werden. Die ermitteln seit Jahren in dieser Angelegenheit – bislang ohne großen Erfolg.

Ein Film von Michael Nieberg

Erneuter Umsatzrückgang in der Lebensmittelproduktion

Umsatzrückgang von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr

Berlin (agrartotal/bve) - Die Ernährungsindustrie erwirtschaftete im April 2015 13,8 Milliarden Euro, das entspricht einem Umsatzrückgang von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das positive Wachstum aus dem Vormonat konnte demnach nicht fortgesetzt werden.

Synlab soll neuen Eigentümer erhalten

Bonn (agrartotal/vetion) - Synlab, der größte Medizinlabor-Betreiber in Deutschland, der auch an verschiedenen Standorten tiermedizinische Labordiagnostik betreibt, soll einen neuen Eigentümer erhalten. Dies berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach soll das Unternehmen für 1,8 Milliarden US-Dollar an den Finanzinvestor Cinven aus den USA verkauft werden. Synlab ist nach eigenen Angaben Europas größter unabhängiger Labordienstleister und erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit rund 7.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 750 Millionen Euro.

Volksbegehren gegen Massentierhaltung

Bonn (agrartotal/vetion) - Am 15. Juli 2015 startet in Brandenburg die Eintragungsfrist für das Volksbegehren gegen Massentierhaltung. Das Volksbegehren folgt einer Volksinitiative. Die Vorschläge der Volksinitiative waren im März diesen Jahres vom Brandenburger Landtag abgelehnt worden. Als nächsten Schritt hatte das Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg im April die Durchführung eines Volksbegehrens beantragt. Der Landeswahlleiter Brandenburgs hat den Beginn der Eintragungsfrist nun auf Mitte Juli festgelegt. Für ein halbes Jahr liegen dann Unterschriftenlisten in den Wahlämtern aus. Auch die Briefwahl ist möglich. Erfolgreich ist das Volksbegehren dann, wenn sich mehr als 80.000 Brandenburger und Brandenburgerinnen in die Listen eintragen. Die Initiatoren wollen u.a. den Bau neuer Großmastanlagen für Geflügel und Schweine verhindern und insgesamt eine artgerechte Nutztierhaltung erreichen.

Zu häufiger Antibiotika-Einsatz bei Erkältungen

Bonn(agrartotal/vetion) - Die Techniker Krankenkasse (TK) bemängelt, dass Antibiotika bei Erkältungskrankheiten noch zu häufig eingesetzt werden. Die TK zieht diese Position aus der Auswertung des Gesundheitsreports der Krankenkasse, der diese Woche vorgestellt wird. Die TK hat dabei die Verordnung von Antibiotika bei Erkältungskrankheiten in Beziehung zur Dauer der Krankschreibung gesetzt. Demnach erhielt jedes vierte TK-Mitglied, das wegen einer Erkältung für ein bis drei Tage krankgeschrieben war, Antibiotika. Bei einer Krankschreibungsdauer von 15 oder mehr Tagen erhielt jedes zweite TK-Mitglied Antibiotika. Die Krankenkasse schließt daraus, dass insbesondere bei kurzer Krankheitsdauer noch viel zu oft Antibiotika auf Verdacht verordnet würden, ohne dass überhaupt Anzeichen einer bakteriellen Erkrankung vorlägen.

BSE-Fall in Irland

Gesunde Kuh

Dublin (agrartotal/vetion) - In Irland ist – wie Vetion.de unter Berufung auf das Irische Landwirtschaftsministerium meldet - erstmals seit 2013 wieder ein BSE-Fall bei einem Rind nachgewiesen worden. Das Tier wurde im Rahmen des gesetzlichen Monitorings identifiziert. Dieses sieht vor, dass alle auf einem Betrieb verendeten Tiere, die vier Jahre und älter sind, auf BSE untersucht werden müssen. Nach Untersuchungen der Behörden handelt es sich um einen Fall der "klassischen" BSE bei einem Einzeltier. In Irland waren im Jahr 2002 mehr als 300 BSE-Fälle nachgewiesen worden. Danach sank die Zahl der Fälle ab. Im Jahr 2014 konnte erstmals kein BSE-Fall nachgewiesen werden.

Australien: Ausländische Investoren müssen sich melden

Sydney (agrartotal/lid) -Damit die australischen Behörden einen besseren Überblick über ausländische Investitionen in die Landwirtschaft haben, wird ein nationales Register eingeführt.

Schweiz: Nachhaltiges Soja wird Standard für Schweizer Fleisch, Milch und Eier

Bern (agrartota/lid) – Nachhaltiges Futter-Soja für die Fleisch-, Milch- und Eierproduktion wird zum Standard in der Schweizer Landwirtschaft.

"Milchtopf"

Christian Meyer, Niedersachsens Agrarminister

NOZ: Gespräch mit Christian Meyer, Niedersachsens Agrarminister - Milchquote: Deutsche Bauern müssen 309 Millionen Euro Strafe zahlen - Niedersachsens Agrarminister Meyer fordert Hilfe für Landwirte - EU soll "Milchtopf" einrichten

 

Landwirtschaftsminister kümmert sich jetzt auch um Tattoos

Tattoos: Wenn der Sommer unter die Haut geht - Bundesminister Schmidt: Sicherheit und Aufklärung bei Tätowierungen

Freihandelsabkommen TTIP

Brüssel (agrartotal/pm/eu) - Bei dieser Verhandlungsrunde werden die Vertreter der USA und der EU über fast alle Themengebiete mit Ausnahme des Investorenschutzes durch Schiedsgerichte beraten. Die Verhandlungen dazu sind derzeit ausgesetzt. Es geht unter anderem um die Absenkung von Zöllen, eine Annäherung von Standards im Maschinen- und Anlagenbau, Energie- und Rohstofffragen, Dienstleistungen, öffentliches Beschaffungswesen und den Agrarsektor mit dem Schutz für geografische Kennzeichnungen. Am 15. Juli haben Interessensvertreter und Nichtregierungsorganisationen die Möglichkeit, ihre Vorschläge zu den Themen zu unterbreiten. Im Anschluss daran werden die beiden Chefunterhändler über den Stand der Verhandlungen informieren.

Termin: EU-Rat für Landwirtschaft

Brüssel (agrartotal/pm) - Am 13. Juli findet ein Treffen des Rats für Landwirtschaft und Fischerei statt. Die genaue Tagesordnung des Treffens steht noch nicht fest

Straßburg: Plenarwoche des Europäischen Parlaments

Straßburg (agrartotal/eu) - In den Sitzungen geht es u.a. um die Vorschläge zur Schaffung einer Kapitalmarktunion und um das Thema Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz. Außerdem wird sich das Parlament mit der Europäischen Nachbarschaftspolitik auseinandersetzen.

Die nächste Sau bitte!

Individualisierte Aufruffütterung soll Stress im Stall vermeiden - Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN)

Bundesverdienstkreuz für Ostallgäuer Rinderzuchtexperten

Foto Baumgart / StMELF

Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner dem früheren Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Besamungsstationen in Bayern, Adolf Schmid aus Baisweil (Lkr. Ostallgäu), überreicht.

Schock: Nur noch 25.900 Betriebe

Unverändert deutlich macht sich der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung bemerkbar

EU: Schweinemarkt – Deutschland schürt Verunsicherung

Bonn/Damme (agrartotal/isn) - Die Situation am europäischen Schlachtschweinemarkt hat sich in der laufenden Schlachtwoche noch einmal zugespitzt und ein Großteil der Notierungen rutschte gewaltig in den Keller.

Antibiotikamonitorring

Bonn/Damme (agrartotal/isn) - Wichtiger Hinweis der ISN: Alle Angaben zur Abgabe von Antibiotika für das erste Halbjahr 2015 müssen spätestens am 13. Juli 2015 in der QS-Datenbank vorliegen. Am 14. Juli 2015 endet die Eingabefrist dafür in der HIT-Datenbank.

 

Bio: Landwirtschaftsministerin Hinz zieht erste Zwischenbilanz

Wiesbaden (agrartotal/pm) - „Den Anteil des Ökologischen Landbaus in Hessen spürbar zu steigern - das ist ein zentrales Anliegen der hessischen Agrarpolitik! Mit dem Ökoaktionsplan sind wir hier schon erste große und kleine Schritte gegangen und haben wichtige Erfolge erzielt“, so kommentierte Landwirtschaftsministerin Hinz heute in Wiesbaden die Bilanz nach einem Jahr Ökoaktionsplan der Landesregierung.

Lebensmittelkennzeichnung

Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der Franz-Josef Holzenkamp, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Lebensmittel müssen umfassend und verständlich gekennzeichnet werden. Der Deutsche Bundestag hat am späten Donnerstagabend die Novellierungen des Fischetikettierungs- und des Tiergesundheitsgesetzes verabschiedet.

Preisdruck im Milchmarkt ungebremst

Europäische Marktbeobachtungsstelle sieht Handlungsbedarf

Gesunde Ernährung schützt das Gehirn

Patienten mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Leiden und Schlaganfälle können sich womöglich durch gesunde Ernährung vor geistigem Abbau schützen. „Die Auswertung zweier großer Untersuchungen mit fast 30.000 Teilnehmern durch die kanadischen Kollegen zeigt, dass gesunde Essgewohnheiten das Risiko kognitiver Einschränkungen und demenzieller Erkrankungen im Alter tatsächlich verringern können“, kommentiert Professor Dr. Agnes Flöel von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie.

Haltbar ohne Ende?

Mainz (agrartotal/pm) - Fertigprodukte gehören für immer mehr Deutsche auf den täglichen Speiseplan. Die Lebensmittelindustrie regiert auf diesen Trend mit der Entwicklung neuer Techniken der Lebensmittelkonservierung. Doch welche Auswirkungen haben Zusatz- und Farbstoffe in unserem Essen? Und welche Konservierungsmethoden funktionieren im Alltag der Verbraucher? Diesen Fragen geht die ZDF-Umweltdokumentation "planet e.: Haltbar ohne Ende" am Sonntag, 5. Juli 2015, 14.45 Uhr, nach.

DBU lädt ein zu Forum über nachhaltige Landwirtschaft

8. Juli, 10 bis 16.30 Uhr in Osnabrück – Für Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Landwirtschaft

BIOFACH 2016

Nürnberg (agrartotal/pm) - Jedes Jahr im Februar versammelt sich die internationale Bio-Bewegung auf der BIOFACH, das nächste Mal vom 10. bis 13. Februar 2016.

Klimafinanzierung

Berlin (agrartotal/pm) - Deutschland geht bei der Finanzierung von Klimaschutz und Klimaanpassung in Entwicklungsländern mit gutem Beispiel voran. Das hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon gestern bei einem klimapolitischen Treffen am Rande der UN-Generalversammlung hervorgehoben. Das Treffen in New York fand auf Einladung des Vorsitzenden der Generalversammlung, Sam Kutesa, statt. Es ist eines von vielen informellen Vorbereitungstreffen für den Klimagipfel Ende des Jahres in Paris, wo ein verbindliches Abkommen beschlossen werden soll.

Dokumentationspflichten

Rukwied: Erleichterungen bei Dokumentationspflichten auch für die Landwirtschaft schaffen - Bauern- und Arbeitgeberpräsident wenden sich an Ministerin Nahles

Schlachtschweinemarkt

Bonn/Oldenburg (agrartotal/VEZG) - Nach den kräftigen Abschlägen in den vergangenen Wochen hat sich der Schlachtschweinepreis in Deutschland mittlerweile wieder auf einem niedrigen Niveau stabilisiert. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) beließ die Leitnotierung auf dem Niveau der Vorwoche von 1,40 Euro/kg Schlachtgewicht (SG).

Gentechnik-Anbau-Verbote

Berlin (agrartotal/pm) -  Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein bringen einen Gesetzentwurf in den Bundesrat ein, mit dem der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen (Opt-out) auf Bundesebene ausgesprochen werden kann. Er soll am 10.07.2015 zur Abstimmung  stehen.

Tierwohl: Beraterausschuss

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes

„Nachdem uns die Initiative Tierwohl in ihrem Angebot und unter Bezugnahme auf unsere Erklärung zugesagt hat, dass das System dynamisch gestaltet und unsere Hinweise ernsthaft einbezogen werden sollen, sehen wir eine Chance, die bisher aus unserer Sicht ungenügenden Kriterien mit Blick auf die Wirkung für nachhaltigen Tierschutz, besonders im Schweinebereich, konsequenter zu gestalten“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Hitzestress für Geflügel verhindern

Merkblätter mit wichtigen Infos – „Lüftung und Kühlung der Stallanlagen“

Chinas Aktienmärkten

Peking (agrartotal/merics) - Am vergangenen Freitag hatten Chinas Aktienmärkte deutliche Kurseinbrüche zu verzeichnen: Der Index der Shanghaier Börse sank um 7,4 Prozent, der der Shenzhener Börse um 7,9 Prozent und der der Technologie-Börse ChiNext um 8,9 Prozent. Am Montag setzten sich die Kursverluste in abgemilderter Form fort. Erst am Dienstag gelang es der Regierung, durch eine Reihe unterstützender Maßnahmen das Vertrauen der Investoren wiederherzustellen und so den Börsen-Indices zu einem erneuten Anstieg zu verhelfen. Die Kurseinbrüche wurden vor allem durch verschärfte Bestimmungen zum kreditfinanzierten Aktienhandel ausgelöst, dem sogenannten „margin trading“. Zwar ist es der Regierung vorübergehend gelungen, dem Kursverfall Einhalt zu gebieten und einen Börsenabsturz zu verhindern.

Tierwohl

Auf Initiative von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner haben jetzt mehr als 30 Organisationen und Verbände eine „Gemeinsame Erklärung zur Rolle der Tierhaltung und zur Verbesserung des Tierwohls in der bayerischen Landwirtschaft“ unterzeichnet.

„Praxistaugliche Lösungen für mehr Tierwohl“ - 30 Organisationen unterzeichnen gemeinsame Erklärung

Bundesratsinitiative

Bundesratsinitiative: Umweltminister Wenzel legt Gesetzentwurf für ein bundesweites Anbauverbot für gentechnisch veränderte Pflanzen vor

Hochschulstudium

Berlin (agrartotal/DBV) Die Durchlässigkeit innerhalb des landwirtschaftlichen Bildungssystems muss in der Praxis verbessert werden, forderte der Bundesverband Landwirtschaftlicher Fachbildung (vlf). Wer eine Meisterprüfung oder einen Fachschulabschluss erreicht habe, sollte nach Auffassung des vlf einen einfacheren Zugang zu einem Hochschulstudium erhalten. Eine entsprechende Positionierung nahm die Mitgliederversammlung des vlf-Bundesverbandes im Juni 2015 in Bad Waldsee vor. Nach Einschätzung des vlf wird das gesetzlich verankerte Recht zum Studieren ohne Abitur bisher von vielen Hochschulen nur zögerlich umgesetzt. Dies gelte auch für die Anerkennung beruflicher Vorqualifikationen im Studium.

Glyphosat

Mainz (agrartotal/pm) - Umweltministerin Ulrike Höfken hat den rheinland-pfälzischen Pflanzenschutzdienst angewiesen, keine Genehmigungen mehr für den Einsatz des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat auf öffentlichen Flächen zu erteilen. „Die Hinweise auf eine gesundheitsschädliche Wirkung von Glyphosat verdichten sich, deshalb wollen wir den Einsatz des Mittels auf Landesebene so weit wie möglich einschränken“, erklärte Höfken am Mittwoch in Mainz. Die Weltgesundheitsorganisation WHO gehe davon aus, dass der in Pflanzenschutzmitteln enthaltene Wirkstoff krebserregend sei. Nach einer aktuell von der Bundestagsfraktion der Grünen vorgelegten Studie, sei Glyphosat in Muttermilch nachgewiesen worden. Zuvor waren Rückstände des Wirkstoffs bereits in menschlichem Urin sowie in Lebens- und Futtermitteln und in auch in rheinland-pfälzischen Oberflächengewässern nachgewiesen worden.

Harald Gebhardt wird Amtschef in Neumarkt

München (agrartotal/pm) - – Neuer Chef des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Neumarkt in der Oberpfalz wird der Leitende Forstdirektor Harald Gebhardt. Das hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner entschieden. Der 49-jährige Gebhardt tritt am 29. Juli die Nachfolge von Johannes Hebauer an, der im März Amtsleiter in Regensburg wurde. Gebhardt übernimmt zugleich die Leitung des Bereichs Forsten. Wer künftig den Bereich Landwirtschaft leitet und damit gleichzeitig Gebhardts Stellvertreter wird, soll in den nächsten Wochen entschieden werden.

Antibiotikaeinsatz

Die SPD-Bundestagsfraktion fordert eine umfassende und verbindliche Verringerung des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung.

Alltagswissen

Julia Klöckner

Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) unterstützt die Forderung der stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Julia Klöckner nach einem Schulfach Alltagswissen

Rebfläche

Weinbauministerin Ulrike Höfken

Mainz (agrartotal/pm) - Weinbauministerin Ulrike Höfken hat den Sinneswandel der CDU/ CSU im Agrarausschuss des Bundestags bei der geplanten Ausweitung der Rebfläche in Deutschland begrüßt: „Es ist erfreulich, dass die CDU/ CSU heute in Berlin in letzter Minute auf die Zielgerade eingeschwenkt ist und sich für eine Begrenzung der jährlichen Ausweitung der Rebfläche auf  0,3 Prozent ausgesprochen hat“, sagte Höfken in der aktuellen Stunde des Landtags in Mainz. Dies sei der Kompromiss, den die Länder zum Schutz der heimischen Winzer im Wettbewerb gemeinsam mit den Verbänden beschlossen hatten.

BMEL-Haushalt für 2016

Bundesagrarminister Christian Schmidt hat den heute vom Bundeskabinett beschlossenen Regierungsentwurf des Bundeshaushaltes 2016 als wegweisend für die Entwicklung der ländlichen Räume und zum Ausbau des Hochwasserschutzes bezeichnet. (Foto Archiv)

Vorsorge beim Hochwasserschutz, Energieeffizienz bei Landwirtschaft und Gartenbau und Stärkung der ländlichen Räume

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.