Juni 2015

Deutscher Bauerntag 2015 mit programmatischen Schwerpunkten

Berlin/Erfurt (agrartotal/dbv) - Auf dem Deutschen Bauerntag 2015 in Erfurt (24. und 25. Juni 2015) werden hochrangige Gäste aus Landwirtschaft, Politik und Medien die aktuellen agrar- und gesellschaftspolitischen Entwicklungen mit den 600 Delegierten diskutieren. Die Delegierten sind Bäuerinnen und Bauern, die als Vertreter der deutschen Landwirte in den 18 Landesbauernverbänden gewählt wurden. Der jährlich stattfindende Bauerntag mit der Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) steht in diesem Jahr unter dem Leitthema „Veränderung gestalten – Deutscher Bauerntag 2015“.

Gerissene Lämmer

Gerissene Lämmer in Nordfriesland – Angreifer war ein Hund

Insekten sind künftig Lebensmittel

Bern (agrartotal/lid) - Im Lebensmittelrecht kommt es zu einem Paradigmenwechsel. Künftig sollen in der Schweiz alle Lebensmittel erlaubt sein, die sicher und gesetzeskonform sind. Bisher waren nur solche erlaubt, die explizit umschrieben und bewilligt waren. Auch Insekten gelten erstmals als Lebensmittel.

Als Lebensmittel zulässig sein sollen neu Mehlwürmer (Tenebrio molitor im Larvenstadium), Heimchen (Acheta domesticus) sowie Wanderheuschrecken (Locusta migratoria), wie es in der Verordnung über Lebensmittel tierischer Herkunft heisst, die heute zusammen mit weiteren Verordnungen des Lebensmittelrechts in Anhörung ging.

Europa blickt auf die Landwirtschaft in Deutschland

Hannover (agrartotal/lpd) - Wie kaum ein anderer Lebens- und Arbeitsbereich steht die Landwirtschaft im Umbruch. Legte die europäische Gesellschaft bisher vor allem Wert auf bezahlbare und stets verfügbare Lebensmittel, so werden Landwirte jetzt immer mehr mit Forderungen zum Umwelt-, Natur- und Tierschutz konfrontiert.

EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU-Außenminister haben am Montag einer Verlängerung der Sanktionen gegen Russland bis zum 31. Januar 2016 zugestimmt.

Lebensmittelsicherheit: Warnungen und Information der Öffentlichkeit

Erlangen (agrartotal/pm) - Die "Lebensmittelwarnung.de" meldet Salmonellen in medizinischer Spezialnahrung.

 

Bayerns Landwirte investieren ins Tierwohl

Bayerns Landwirte setzen bei Investitionen zunehmend auf besonders tiergerechte Haltungsformen.

Anbauverbot von Genpflanzen

Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer

Minister Meyer: Gentechnik-Flickenteppich führt zu mehr Risiken und Bürokratie

Also doch: Milch ist gesund

Neue Studie räumt mit Vorurteilen auf

Bioökonomie

Bonn (agrartotal/BDP) -  Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP) und die Gemeinschaft zur Förderung von Pflanzeninnovation e.V. (GFPi) begrüßen die neuen Förderinitiativen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zur Pflanzenforschung, durch die die Bedeutung der Pflanzenzüchtung für eine ressourceneffiziente Bioökonomie anerkannt wird. „Die Bundesregierung geht dabei einen wichtigen Schritt, schnellstmöglich eine nachhaltige, biobasierte Wirtschaft aufzubauen. Neue Pflanzensorten, die natürliche Ressourcen wie Wasser und Nährstoffe effizient nutzen, hohe und stabile Erträge liefern sowie verbesserte Krankheitsresistenzen aufweisen, sind Voraussetzung für den Erfolg der Bioökonomie. Sie kommen der Landwirtschaft und letztlich dem Verbraucher zugute“, betont Stephanie Franck, Vorsitzende des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e. V.

"Schweine-Schwanz-Geld" - Anträge ab 1. Juli

Die Antragsformulare und weiteren Informationen können ab sofort auf den Internetseiten der Landwirtschaftskammer sowie beim niedersächsischen Landwirtschaftsministerium unter

www.tierwohl.niedersachsen.de

eingesehen werden.

Handlungspapier Nachhaltige Nutztierhaltung

Bad Sassendorf (agrartotal/pm/isn) - Nordrhein-Westfalen strebt eine Neuorientierung bei der Haltung von Nutztieren in der heimischen Landwirtschaft an und hat dazu das Handlungspapier Nachhaltige Nutztierhaltung NRW vorgelegt. Gleichzeitig will NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel damit einen breit angelegten Dialogprozess mit allen beteiligten Fachverbänden starten. Tierhaltung 4.0 ist das Zukunftsprojekt, das vor uns liegt, erklärte Remmel dazu am Montag auf einer Fachtagung in Bad Sassendorf.

Marktlage und aktuelle Tierschutzdebatte

Berlin (agrartotal/DBV) Die Milchpräsidenten der Landesbauernverbände erörterten in dieser Woche beim Fachausschuss Milch des Deutschen Bauernverbandes (DBV) die angespannte wirtschaftliche Lage im Milchsektor und die auch für den Milchviehbereich relevante Debatte über die Tierhaltung in Deutschland.

Glyphosat-Debatte im Bundestag

Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp

Berlin (agrartotal/pm/fr) - Der Bundestag hat am vergangenen Freitag über ein Verbot des Ackergiftes Glyphosat diskutiert. Viele Abgeordneten sprachen sich für eine schärfere Regulierung von Glyphosat aus, warnten jedoch vor einer Panikmache. Einen entsprechenden Antrag hatte die Grüne Bundestagsfraktion anlässlich der Einstufung des Totalherbizids als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ durch die WHO-Krebsexperten eingebracht.

„Wir treten für ein fakten- und wissenschaftsbasiertes Verfahren zur Zulassung von Pflanzenschutzmitteln ein. So gehen wir auch bei Glyphosat vor. Im Jahr 2014 haben alle zuständigen deutschen Bewertungsbehörden in einem Fachgespräch des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft die Unbedenklichkeit von Glyphosat bestätigt. Sollten nun neue Informationen dazu vorliegen, werden wir diese sachgerecht prüfen. Ein Verbot eines seit Jahrzehnten bewährten und für die Landwirtschaft dringend notwendigen Wirkstoffes ohne wissenschaftliche Grundlage entspricht nicht unserem rechtsstaatlichen Verständnis von Verhältnismäßigkeit," erklärte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp.

Tipps gegen unfaire Bankgebühren

Ob neue Gebühren für Überweisungen oder fiese Überziehungsregelungen fürs Girokonto. Immer häufiger fühlen sich Kunden von Banken ausgepresst.  Die Stiftung Warentest zeigt anhand von 10 Fällen, wie man sich dagegen wehren kann.

Nanotechnologie im Lebensmittelbereich

Berlin (agrartotal/min) - Auf Einladung des Bundesumweltministeriums sind heute Vertreter von Wissenschaft, Kirche, Industrie, Umweltverbänden, Regierung und Behörden über Chancen und Risiken der Nanotechnologie im Lebensmittelbereich ins Gespräch gekommen. Ziel ist die Erörterung unterschiedlicher Fragestellungen zu Auswirkungen von Nanomaterialien in Produkten auf Umwelt und Gesundheit im Lebensmittelbereich. Der Fachdialog „Anwendung von Nanomaterialien im Lebensmittelbereich“ ist die letzte von insgesamt vier Veranstaltungen des BMUB im Rahmen der 4. Staffel des „NanoDialogs“ der Bundesregierung.

Salmonellenausbrüche

Berlin: (hib/EIS) Die Fraktion Die Linke rückt die Effizienz der Lebensmittelüberwachung in den Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (18/5082). Die Bundesregierung soll unter anderem darüber Auskunft geben, in wie vielen Fällen seit Januar 2014 in welchen Bundesländern der Salmonellentyp Salmonella enteritidis PT14b durch Kontrollen gemeldet wurde. Außerdem interessiert die Fraktion, wie viele dieser Nachweise bei Routinekontrollen und bei anlassbezogenen Kontrollen erbracht wurden. Auch die Anzahl der Menschen, die durch die Bakterieninfektion seit Januar 2014 an PT14b erkrankt sind, soll angegeben werden.

Wie gut ist unsere Wurst?

Auf das Bild klicken: Vorschau auf den "Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer: Wie gut ist unsere Wurst?" (Mo, 15.6., 20:15 Uhr)

Mainz (agrartotal/zdf) - Was essen wir eigentlich, wenn wir Wurst essen? Was mischt der Metzger in die Wurstmasse? Woher kommt das Fleisch? Wie werden die Tiere gehalten? Und - sollte man überhaupt Wurst essen? Kaum ein Lebensmittel in Deutschland ist mit so vielen Vorurteilen behaftet - und kaum eines ist trotz allem so beliebt wie die Wurst.

Wie gut ist unsere Wurst?" (ARD - Montag, 15.6., 20:15 Uhr)

Milchsektor

Grünen-Studie bestätigt: Marktverantwortungsprogramm für Milchsektor wirkungslos - DBV teilt Vorschläge des ife-Institutes

Erbschaftsteuer

„Kanzlerin Merkel muss die Kritik ernst nehmen. Die Zukunft der heimischen Landwirtschaft hängt davon ab, dass Bauernhöfe und Grundbesitz auch künftig zu vernünftigen Bedingungen an die nächste Generation übertragen werden können“, sagt Hans Müller

Merkel muss Kritik an geplanter Erbschaftsteuer ernst nehmen - Tag der deutschen Familienbetriebe: Zukunft der Bauernhöfe durch passende Regelungen sichern

Höfken weist Kritik zurück

Mainz (agrartotal/pm) - Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken hat die per Pressemitteilung geäußerte Kritik des Bauern- und Winzerverbands Süd an ihrem Ministerium zurück gewiesen: „Statt Wahlkampfgetöse zu verbreiten, sollten wir unseren sachlichen und konstruktiven Dialog fortsetzen“, sagte Höfken. Die vom BWV erhobenen Vorwürfe seien haltlos.

Hessische Exportwirtschaft

Wiesbaden (agrartotal/pm) - Mit welchen Strategien sind hessische Unternehmen erfolgreich? Wohin steuert die Weltwirtschaft und müssen sich Unternehmen künftig auf mehr oder weniger freien Handel einstellen? Diese und andere Fragen diskutieren Geschäftsführer, Exportleiter und renommierte Außenwirtschaftsexperten beim Hessischen Außenwirtschaftstag 2015 in der IHK Frankfurt. Als Keynote Speaker konnte Herr Professor Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn gewonnen werden. Bei den Workshops stehen diesmal die Märkte Südosteuropa, Osteuropa, Arabische Märkte, China, Indien und Brasilien im Fokus. Parallel zu Vorträgen und Workshops beraten fast 50 Experten der Deutschen Auslandshandelskammern in vorab terminierten Einzelgesprächen zu wichtigen Zielmärkten.

 

Informieren Sie sich über aktuelle Trends in den wichtigsten Exportmärkten. Melden Sie sich jetzt an unter  http://www.aussenwirtschaftstag-hessen.de/

 

Sommerlaune zum Genießen

München (agrartotal/bbv) – Gute Produkte, gute Stimmung – bei der Bauernmarktmeile in Nürnberg stimmte wieder einmal die Mischung. Die Veranstaltung bot Gelegenheit, verschiedene kulinarische Besonderheiten bei den mehr als 100 Direktervermarktern zu probieren. Ob einem der Gaumen nach Fleisch oder Fisch, Kuchen oder Eis, Bier oder Wein steht – Besucher konnten nach Herzenslust einkaufen, flanieren und genießen.

35.000 Kinder entdecken die Landwirtschaft

München (agrartotal/bbv) – Wie wird eine Kuh gemolken? Wie lang braucht Getreide zum Wachsen? Und wie wird aus Milch Butter? Diesen Fragen gehen in den kommenden zwei Wochen rund 35.000 Kinder aus Bayern auf den Grund, denn die Landfrauen des Bayerischen Bauernverbandes laden zum Kindertag auf rund 500 bayerische Bauernhöfe ein. Auf dem Hof der Familie Zehendmaier im oberbayerischen Gmund hat Landesbäuerin Anneliese Göller die landesweite Aktion heute eröffnet.

Themenabend zur Tierhaltung

Landwirtschaftsminister Christian Meyer

Berlin (agrartotal/pm) -  In dieser Woche wird in Berlin ein Themenabend zur Tierhaltung: „Artgerecht auch bei Nutztieren – warum wir eine Tierhaltungswende brauchen“, stattfinden. An der Podiumsdiskussion werden unter anderem der  niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Meyer, das Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik der Bundesregierung, Prof. Dr. Achim Spiller sowie Vertretern aus Bundestagsfraktionen und von Natur- und Tierschutzverbänden teilnehmen.

Milchsektor braucht stärkere Absicherung

Berlin (agrartotal/DBV) Auch bei langfristig positiven Aussichten für den Milchmarkt benötigen die europäischen Milchbauern eine Mindestabsicherung gegen Marktkrisen im Sinne eines Sicherheitsnetzes.

Zukunft der Bauernfamilien sichern

Bauernpräsident Rukwied kündigt Erfurter Erklärung des Deutschen Bauerntages an

DHV-Schau 2015: Lady Gaga siegt souverän

Nach zwei Jahren stand die EWE-Arena in Oldenburg wieder ganz im Zeichen der Holstein Rinder. Am heutigen Tag konkurrierten die 200 aussichtsreichsten rot- und schwarzbunten Kandidaten aus dem gesamten Bundesgebiet um in sieben Kategorien den deutschen Meister zu ermitteln. Den krönenden Abschluss bildete vor den Augen von rund 5.000 schaubegeisterten Zuschauern aus dem In- und Ausland die Wahl des Grand Champions.

Milde Form von Vogelgrippe im Landkreis Emsland festgestellt

Im Landkreis Emsland hat sich der Verdacht auf Ausbruch einer milden Form der Vogelgrippe bestätigt. Betroffen ist ein Betrieb mit etwa 36.000 Legehennen in Freilandhaltung, die nun tierschutzgerecht getötet werden müssen.

Gabriel muss Übermacht von Edeka verhindern

„Gabriel (Foto) darf keinesfalls zulassen, dass Edeka seinen Einfluss noch weiter ausdehnt“, fordert Hans Müller, Generalsekretär des Bayerischen Bauernverbandes.

Bauernverband fürchtet Übernahme der Tengelmann-Märkte durch Marktführer

Zukunftsfähige Städte brauchen urbanes Grün

Berlin (agrartotal/min) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt haben gemeinsam den Kongress „Grün in der Stadt - Für eine lebenswerte Zukunft“ in Berlin eröffnet.

Milchmarkt

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer

Hannover (agrartotal/pm) - Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer will zusammen mit Romuald Schaber, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher  Milchviehhalter (BDM), sowie Prof. Dr. Achim Spiller, Lehrstuhlinhaber  „Marketing  für Lebensmittel und Agrarprodukte“ an der Georg-August-Universität  Göttingen, geeignete Kriseninstrumente für den Milchmarkt der Zukunft  - am kommenden Montag in Hannover - vorstellen. Insbesondere der Wegfall der Milchquote auf EU-Ebene seit  Anfang April dieses Jahres stellt die Landwirte  vor völlig neue Herausforderungen bei der Erzeugung von Milch. Ein erfolgversprechender Weg wird unter anderem in der Vermarktung von  Weidemilch gesehen, die in Niedersachsen im über das Weidemilchprogramm  besonders gefördert wird.

BMEL lädt Länder zu Staatssekretärsausschuss Tierschutz ein

Auf Initiative von Bundesagrarminister Schmidt und unter Leitung von Staatssekretär Dr. Kloos (Foto) beraten heute in Berlin die für den Tierschutz zuständigen Staatssekretäre und Amtschefs

Bundesminister Schmidt: „Bund und Länder müssen die Vielzahl der Initiativen im Bereich des Tierwohls eng miteinander verzahnen“

Rentenbank hebt Zinsen an

Frankfurt (agrartotal/pm) - Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main, hat die Zinssätze ihrer Förderkredite um bis zu 0,30 Pro-zentpunkte (nominal) angehoben.

 

 

Wie sieht die Nutztierhaltung der Zukunft aus?

 

Düsseldorf (agarartotal/LNRW) - Die Tierhaltung ist für die nordrhein-westfälische Landwirtschaft und ihre  vor- und nachgelagerten  Wirtschaftsbereiche im ländlichen Raum von großer Be­deutung. Fast die  Hälfte der landwirtschaftlichen Wertschöpfung kommt aus der Tierhaltung.  

 

Neues Förderinstrument für den ländlichen Raum

Hirschaid, Lkr. Bamberg (agrartotal/pm) – Mit einer neuen Förderrichtlinie will  Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die Gemeinden im ländlichen Raum noch gezielter und schneller bei der Umsetzung von Projekten unterstützen.

Tierschutz für alle: Kleingruppenkäfige für Legehennen?

Wo kommen die Eier her?

Berlin (agrartotal/dtb) Keine Kompromisse: Kleingruppenkäfige für Legehennen sofort verbieten Im  Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) treffen sich  heute Staatssekretäre von Bund und Ländern, um einen Kompromiss zur Haltung von Legehennen in Kleingruppenkäfigen zu finden.

Mitteldeutsche Warenbörse

Sachsen

Leipzig (agrartotal/pm) - Was haben Kathi-Tortenmehl, Riesaer Nudeln oder Mühlhäuser Pflaumenmus gemeinsam? Sie stehen stellvertretend für die Ernährungswirtschaft aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Milcherzeuger gemeinsam stärken

DBV und DRV im Gespräch mit genossenschaftlichen Molkereien

Sorge um Krise am Milchmarkt

Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken (Rheinland-Pfalz)

Grüne Agrarminister stellen Forderungen zur Unterstützung der Milchbauern vor

Nachweise von MRSA und ESBL-bildenden Bakterien in tierischen Lebensmitteln sind keine Einzelfälle

Deutlicher Anstieg der  Nachfrage: Norddeutsches Labor führt immer häufiger Antibiogramme von isolierten  Keimen aus Lebensmitteln durch

Arbeitsbedingungen in der Schlachtbranche

Nach Auffassung Der Grünen arbeiten in der Fleischindustrie viele Beschäftigte unter menschenunwürdigen Bedingungen

Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion veranstaltet ein Fachgespräch zum Thema: Arbeitsbedingungen in der Schlachtbranche, am Freitag, 12.06.2015 

 

„Grün in der Stadt“

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt wird heute den Kongress „Grün in der Stadt“ eröffnen.

 

Berlin (agrartotal/pm/min) - Bundesumwelt- und -bauministerin Barbara Hendricks und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt werden heute den Kongress „Grün in der Stadt“ eröffnen.

Auf dem zweitägigen Kongress „Grün in der Stadt - Für eine lebenswerte Zukunft“ diskutieren Akteure aus Politik, Wissenschaft, Gartenämtern, Landschaftsarchitekten und Verbänden mit Vertretern aus Bund, Land und Kommunen über die Bedeutung des Grüns in der integrierten Stadtentwicklung. Der Kongress wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet und findet vom 10. bis 11. Juni 2015 in der Akademie der Künste in Berlin statt. Zu Beginn des Kongresses wird ein unter Federführung des BMUB erarbeitetes „Grünbuch“ mit einer Bestandsaufnahme zum Thema vorgestellt.

 

 

 

Gesellschaftliche Trends - Gefährdung der landwirtschaftlichen Existenz?

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes e.V.,

Gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der bäuerlichen Landwirtschaft  (VzF) veranstaltet das NieKE am 10. Juni 2015 ein Themenforum mit dem  Titel „Gesellschaftliche Trends - Gefährdung der landwirtschaftlichen  Existenz?“.

U.a. referiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes e.V., zum Thema: "Tierschutz und Landwirtschaft: Herausforderungen und Lösungsansätze"

Minister Meyer in Berlin

Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Meyer

Berlin (agrartotal/pm/lvn) - Am 16. Juni 2015 veranstaltet die Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin einen  Themenabend zur Tierhaltung: „Artgerecht auch bei Nutztieren – warum wir eine Tierhaltungswende brauchen“. An der Podiumsdiskussion mit dem niedersächsischen Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Meyer, nimmt das Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik der Bundesregierung, Prof. Dr. Achim Spiller sowie Vertretern aus Bundestagsfraktionen und von Natur- und
Tierschutzverbänden, teil.

Transporte: Niedriger Ölpreis kompensiert Kostenanstieg durch Mindestlohn

Der derzeitig niedrige Ölpreis verschafft der deutschen Transportindustrie trotz der Negativeffekte durch den Mindestlohn kurzzeitig eine Verschnaufpause und ein minimales Plus bei den Unternehmensmargen um 0,1 Prozent auf durchschnittlich 2%. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Studie des weltweit führenden Kreditversicherers Euler Hermes.

Gesundheitsaspekte gewinnen beim Einkauf an Relevanz

Zwei Drittel der Konsumenten würden für Produkte, die gut für ihre Gesundheit sind, mehr bezahlen.

Köln (agrartotal/pm/ifh)  – Mehr als 80 Prozent der Deutschen wollen ihre Gesundheit aktiv fördern. Das zeigt das aktuelle Consumer Barometer von IFH Köln und KPMG, eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 500 deutschen Verbrauchern. Das Thema hat deutlich an Relevanz gewonnen: So achten zwei von drei Bundesbürgern heute viel stärker auf ihre Gesundheit als noch vor ein paar Jahren. Dafür sind sie auch bereit, mehr Geld auszugeben: Zwei Drittel der Konsumenten würden für Produkte, die gut für ihre Gesundheit sind, mehr bezahlen.

Bio-Umsatz

Verbraucherminister Alexander Bonde

Stuttgart (agrartotal/pm) - Der Bio-Umsatz wächst weiterhin stetig. Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten zurecht, dass dieses Marktsegment auch entsprechend kontrolliert wird. Dieser Erwartung kommt das Land Baden-Württemberg nach eigenen Angaben mit seinem Ökomonitoring nach. Die Lebensmittelüberwachung des Landes ergänzt mit diesem speziellen Untersuchungsprogramm die im Ökolandbau etablierte Prozesskontrolle. Verbraucherminister Alexander Bonde will am Freitag, 19. Juni  die neuesten Ergebnisse des EU-weit einmaligen Programms vorstellen.

TTIP-Abstimmung verschoben

 

Brüssel (agrartotal/pm) - Präsident Schulz hat entschieden, den Lange-Bericht zu TTIP an den Handelsausschuss zurück zu überweisen. Als Begründung führt er die große Zahl an Änderungsanträgen an. Ska Keller, stellvertretende Vorsitzende und handelspolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion kommentiert:

"Diese Entscheidung zeigt, wie nervös die große Koalition im Europaparlament ist. Aus Angst, dass der Bericht abgelehnt werden könnte, wurde die Entscheidung vertagt. Diese Panik ist Ergebnis des großen öffentlichen Drucks und damit auch ein Erfolg der Zivilgesellschaft."

 

Alltagswissen

Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) begrüßt die Forderung von Bildungsministerin Johanna Wanka nach einem Schulfach Alltagswissen.

„Mehr NRW im Topf“

Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsminister Johannes Remmel

100 Kantinen-Programm gestartet – gesucht werden Kantinen mit regionaler Küche - Remmel: Regionale Lebensmittel und Produkte aus artgerechter Tierhaltung werden verstärkt nachgefragt

Kotbeurteilung und Rations-Check per App

Berlin (agrartotal/OVID) - Ab sofort steht die proteinmarkt-App "KotSmartcheck" zur Kotbeurteilung in der Rinderhaltung auch für Android Smartphones zur Verfügung. Mit dieser App ist eine Kot-Beurteilung in der Rinderhaltung möglich, die eine ergänzende, produktionsbegleitende Überwachung der Fütterung erlaubt. 

Soja-Anbaufläche erreicht 2015 Rekordwert

Allein die Anbaufläche in Bayern und Baden-Württemberg macht mit rund 11.000 Hektar deutlich: 2015 wird ein neues Spitzenjahr für den heimischen Sojaanbau. Das in der BMEL-Eiweißpflanzenstrategie geförderte Soja-Netzwerk startet seine bundesweite Veranstaltungsreihe 2015.

Friedrich Ostendorff kontra Straathof

Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen

Berlin (agrartotal/pm) - „Die personelle Umstrukturierung des Schweinekonzerns Straathof ist lediglich eine scheinheilige Antwort auf das im vergangenen Jahr verhängte Tierhaltungsverbot. Es soll so aussehen, als würde ein vermeintlicher Tierquäler plötzlich zum Tierschützer, der unabhängig von ökonomischen Aspekten sich nun dem Tierwohl verschreibt.

Ebenso unglaubwürdig sind die Äußerungen des Landwirtschaftsministeriums Mecklenburg-Vorpommern, man hätte nichts von den tierschutzrechtlichen Verstößen gewusst. Ich habe den Eindruck, dass Kontrollen sehr nachlässig oder überhaupt nicht durchgeführt werden“, so Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, zur Umstrukturierung des Unternehmens Straathof.

(Siehe hierzu Meldung weiter unten) 

Animations-Film zum Tierschutzlabel

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes und die ehemalige Bundesministerin, Ilse Aigner, bei der Vorstellung des Labels

Der Deutsche Tierschutzbund hat gemeinsam mit der Oldenburger Agentur Frese & Wolff einen Animationsfilm entwickelt, der Verbrauchern das Tierschutzlabel "Für Mehr Tierschutz" näherbringt. Das zweistufige Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes kennzeichnet Produkte tierischen Ursprungs, deren Haltungsstandards für die Tiere schon mit der Einstiegsstufe jetzt und sofort erste Verbesserungen gewährleisten.

(Klicken sie auf das Foto, um sich den Film anzusehen.)

Christian Grugel geht in den vorzeitigen Ruhestand

Berlin (agrartotal/pm) - Christian Grugel, Abteilungsleiter für Verbraucherpolitik im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) - vorher langjähriger Leiter der Verbraucherabteilung im Bundeslandwirtschaftsministerium, soll in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Das bestätigte ein Sprecher des Ministeriums am 4. Juni. Grugel wäre planmäßig erst 2016 in den Ruhestand gegangen. Allem Anschein nach ist es zu "unüberbrückbaren" Meinungsunterschieden gekommen.

„Gemeinsame Eckpunkte zur Tierwohlförderung“ unterzeichnet

Uwe Bartels, Christian Meyer und Heinrich Dierkes (von links)

Hannover (agrartotal/min) -  Als „herausragendes Engagement“ für mehr Tierwohl und Tierschutz hat Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer die heute (Montag) präsentierte gemeinsame Erklärung mit den Schweinehaltern Deutschlands sowie Vertretern der Agrar- und Ernährungswirtschaft gewürdigt. Die „Gemeinsamen Eckpunkte zur Tierwohlförderung“ sind neben dem Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium von der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) sowie vom Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland (AEF) unterzeichnet worden. „Ich bin sehr beeindruckt von der Unterstützung dieser beiden Organisationen“, sagte Niedersachsens Landwirtschaftsminister. „Was wir hier vereinbart haben, ist wegweisend – für das Land, für den Bund und hoffentlich eines Tages auch für Europa.“



Beschluss des FDP-Präsidiums: Thematische Zuständigkeiten

Berlin (agrartotal/pm) - Das Präsidium der Freien Demokratischen Partei hat auf seiner Klausur am 8. Juni 2015 beschlossen:

Zuständigkeiten im Präsidium der FDP

Dr. Volker Wissing: Finanzen, Steuern und Haushalt; Ernährung und Landwirtschaft

Anbindehaltung

München (agrartotal/pm/spd) - Der agrarpolitische Sprecher der SPD Fraktion im Bayerischen Landtag, Horst Arnold, stellte heute im Rahmen einer Pressekonferenz die Initiative "Anbindehaltung in der Milchviehhaltung nicht verbieten-Schutz unserer bayerischen, bäuerlichen Strukturen" vor.

"Zukunft der Nutztierhaltung in NRW"

Düsseldorf (agrartotal/pm) - Die Tierhaltung ist für unsere heimische Landwirtschaft und ihre vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereiche im ländlichen Raum von großer Bedeutung. Zusammen mit der Landwirtschaftskammer richtet das nordrhein-westfälische Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsministerium daher die Veranstaltung "Zukunft der Nutztierhaltung in NRW" aus.

Bauernmarktmeile in Nürnberg

Bauernpräsident Walter Heidl ist auch in Nürnberg

Nürnberg (agrartotal/pm) - Am Sonntag, 14. Juni, verwandeln sich der Nürnberger Hauptmarkt und Teile  der Fußgängerzone in einen riesigen Bauernmarkt – eben eine echte „Bauernmarktmeile“. 
Unter dem Motto „Genuss in Franken“ zeigen mehr als 100 Direktvermarkter, Hofläden, 
Brauereien und Brennereien, was die bayerische Landwirtschaft kulinarisch zu bieten hat. 

Der Verkauf an den Ständen beginnt um 10 Uhr. Gemeinsam mit Hubert Bittlmayer, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Wirtschaftsreferent, Herr Dr. Michael Fraas stellvertretend für Oberbürgermeister Dr. Maly, Monika Poschenrieder von  der Dehoga Bayern werden Bauernpräsident Walter Heidl und Landesbäuerin Anneliese Göller.

Internationalen Preis 2016

 

DLG hat Internationalen Preis 2016 ausgeschrieben - Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober 2015

 

Erbschaftsteuer

Gesetzentwurf zur Erbschaftsteuer mittelstandsfreundlich nachbessern! 

VDL Bundesverbandes e.V.

Berlin (agrartotal/pm) - Der VDL Bundesverband e.V. hat für die nächsten drei Jahre die Weichen auf Kontinuität und Stabilität gestellt: Bei den Wahlen zum VDL-Präsidium bestätigten die Mitglieder Markus W. Ebel-Waldmann (VDL Landesverband Hessen e. V.) einstimmig als Vorsitzenden und wählten erneut - ebenfalls einstimmig - Dr. Rolf Schwerdtfeger (VDL Landesverbandes Schleswig-Holstein e. V.) zum Schatzmeister und weiteren stellvertretenden Vorsitzenden. Als neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Peter Jung (VDL Landesverband Ost e.V.) gewählt, der die Nachfolge von Dr. Klaus Siegmund (Berlin) angetreten hat, der nach neunjähriger Amtszeit im Bundesvorstand nicht mehr kandidierte.

Vegane Kinderernährung

Vegane Kinderernährung – Erziehungsratgeber im Dienste der Anti-Fleisch-Apostel

Tierschutz und Tierwohl

Sagte - ohne Angabe von Gründen - kurzfristig ihre Tierschutz-Pressekonferenz ab, Christina Jantz, Tierschutzbeauftrage der SPD-Bundestagsfraktion. Jetzt wird gemunkelt, warum dies?

Hannover/Berlin (agrartotal/fr) - Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer will sich zusammen mit dem Agrar – und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland und der Interessensgemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands für mehr Tierschutz in der Schweinehaltung einsetzen. Am Montag (8.6) will Meyer ein "Eckpunkte-Papier zur Tierwohl Förderung" vorstellen. Unter anderem spielt der Verzicht auf das routinemäßige Schwanzkupieren eine wesentliche Rolle. Neben dem Minister ist Uwe Bartels in seiner jetzigen Funktion als Vorsitzender des Agrar – und Ernährungsforum Oldenburg Münsterland und Heinrich Dierkes, Vorsitzender der ISN, mit von der Partie.

Völlig unerwartet hat hingegen die SPD einem Pressegespräch zum Tierschutz, welches am Dienstag im Bundestag stattfinden sollte, abgesagt. Ursprünglich wollte Ute Vogt, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, und Christina Jantz, Tierschutzbeauftrage der SPD-Bundestagsfraktion, ein aktuelles Positionspapier der SPD-Fraktion vorstellen. Das „Positionspapier Tierschutz“ sollte dann am gleichen Tag in der Sitzung der SPD-Bundestagsfraktion beraten und beschlossen werden. Hintergründe für die plötzliche SPD-Absage wurde nicht mitgeteilt, was jetzt breiten Raum für Spekulationen lässt.

Nachhaltigkeit und Tierwohl

Milcherzeugung heute – Sicherung von Qualität, Nachhaltigkeit und Tierwohl - QM-Milch entwickelt Nachhaltigkeitsmodul

Afrikanische Schweinepest: Aktuelle Situation in Polen

Bonn/Damme (agrartotal/isn) - Zur aktuellen Situation der Ausbrüche von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Polen hat der Hauptveterinär Polens einen Bericht erstellt.

Geruchsbelästigung

Landwirte klagen gegen Geruchsbelästigung – Gericht in NRW fällt Grundsatzurteil

Was so der "Spiegel" schreibt und sagt ...

Damme/Bonn (agrartotal/isn) - Es ist nicht die Aufgabe des SPIEGELs, etwas Schönes über die Landwirtschaft zu schreiben. Deutliche Worte fand Susanne Amann, stellvertretende Ressortleiterin Wirtschaft,  beim SPIEGEL-Gespräch mit der Jungen ISN auf die Nachfrage, warum nicht auch mal komplett positive Beiträge zur Tierhaltung in den SPIEGEL kommen. 

Nachhaltigkeitsrat legt Regierung Empfehlung vor

Ist jetzt Bundeskanzlerin Angela Merkel gefordert?

Berlin (agrartotal/pm)  – In Deutschland müssen Regierung und Institutionen die globale und nationale Verantwortung zur Nachhaltigkeit mit grundlegenden Innovationen neu gestalten. Zu diesem Schluss kommt der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in einer an die Bundesregierung gerichteten Empfehlung. Im direkten Umfeld der jüngsten Standortbestimmung von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 3.6. beantwortet der Rat damit die Frage, was die Verabschiedung von universellen UN-Nachhaltigkeitszielen in und für Deutschland bedeutet. Bundesminister Peter Altmaier hatte um diese Auswertung gebeten; nach intensiven Stakeholder-Dialogen und Recherchen liegt sie jetzt der Bundesregierung vor. Die UN-Generalversammlung wird im September über die universelle Nachhaltigkeitsagenda entscheiden.

Gentechnik-Anbauverbot

Felix Prinz zu Löwenstein

Berlin (agrartotal/BÖLW) - Zwei veröffentlichte Gutachten des Bundesumweltministeriums zeigen, dass der Bund Gentechnik-Anbauverbote (Opt-out) für ganz Deutschland aussprechen kann.  „Für Landwirtschaftsminister Christian Schmidt ist der Weg zu rechtssicheren bundesweiten Gentechnik-Anbauverboten mit den Gutachten geebnet“, kommentiert der Vorsitzende des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), Felix Prinz zu Löwenstein und sagt, warum das so wichtig ist: „In Brüssel stehen neun Gentechnik-Pflanzen kurz vor der Anbauzulassung. Agrarminister Schmidt muss die Gentechnik-Verbote jetzt umsetzen, denn die Menschen wollen keine Gentechnik auf dem Acker und dem Teller. Sie kaufen deshalb immer mehr Bio-Essen und auch herkömmliche Lebensmittel, die gentechnikfrei hergestellt wurden“, betont Löwenstein.

„Kritische Studie zur Gentechnik unter Verschluss gehalten“

Berlin (agrartotal/pm/min) -  Auf irgendeine Weise scheint das Wochenmagazin "Der Spiegel" das Bundeslandwirtschaftsministerium auf die Füße getreten zu haben, sonst würde man keine Klarstellung zu dem Vorab-Bericht des Spiegels vom 5. Juni 2015 „Kritische Studie zur Gentechnik unter Verschluss gehalten“ abgeben. (

Inzwischen dürfte "Der Spiegel" wohl erschienen sein, zur Klarstellung siehe aber unter "weiterlesen".

Backhaus: Schließung des Schlachthofes Anklam schwerer Schlag für Landwirtschaft in MV

Nach aktuellen Meldungen des Mutterkonzerns wird der Anklamer Schlachthof im September dieses Jahres geschlossen.

Nordfriesischer Schäfer beklagt Verluste bei Lämmern

Seit dem 14. Mai 2015 beklagt ein Deichschäfer in Nordfriesland im Bereich der Insel Nordstrand den Verlust von bislang insgesamt 14 Lämmern.

LFD Holding richtet sich neu aus (ehem. Straathof Holding)

Ziesar – (agrartotal/wbpr-Kommunikation) --Mit sofortiger Wirkung tritt Christian Graf Brockdorff als Treuhänder der Anteile des Unternehmensgründers Adriaan Straathof in die LFD Holding (ehem. Straathof Holding) ein.

Symposium über den Transport von Heimtieren

Wiesbaden (agrartotal/pm/zzf) - Der ZZF veranstaltet gemeinsam mit TVT-AK 8 und BbT am 7. und 8. November 2015 das 20. Fachsymposium für Tierärzte, Zoofachhändler, Hersteller von Heimtierbedarf und weitere Tierexperten.

G-7-Gipfel – Die richtigen Impulse

Wenn sich dieses Wochenende die Regierungschefs der sieben größten Industrienationen zum Gipfel treffen, wird dort auch die Vermüllung der Ozeane auf der Agenda stehen.

EU-Verfahren gegen Pkw-Maut birgt Risiken für deutsche Autofahrer

Das angekündigte Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die Bundesrepublik Deutschland zur Pkw-Maut birgt Risiken für die Autofahrer und die Kaufkraft in Deutschland.

Die Klage der Milchbauern

Die Milchbauern und Molkereien klagen über sinkende Preise. Das Auf und Ab der Milchpreise ist Ausdruck von Wettbewerb.

Schleswig-Holstein rüstet sich gegen Afrikanische Schweinepest

Kiel (agrartotal/pm) - Mit einer Tierseuchenübung wappnete sich Schleswig-Holstein gegen die Afrikanische Schweinepest. Bis Donnerstag trainierten Veterinäre des Landes und der Veterinärämter gemeinsam mit Experten für den Fall eines Ausbruchs.

EuGH verlangt klare Angaben auf Lebensmitteln

Es sollte klar erkennbar sein, was das Lebensmittel enthält - und eben was nicht. Selbst PSt. Bleser muss des öfteren genau hinsehen, um zu wissen, was drin ist

Lebensmittel dürfen durch Etikettierung, Aufmachung und Bewerbung nicht den Eindruck erwecken, dass eine bestimmte Zutat enthalten ist, obwohl diese nicht vorhanden ist und sich das allein aus dem Zutatenverzeichnis ergibt.

G7 nicht zu teuer?

Kosten für Gipfel scheinen "Alternativlos"

Berlin (agrartotal/pm) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat  im brandenburgischen Meseberg die immensen Kosten für den Gipfel von sieben großen Industrienationen (G7) am Wochenende in Elmau verteidigt. Trotz digitaler Möglichkeiten sei das direkte persönliche Gespräch wichtig, um sich besser kennenzulernen. Im Übrigen bleibe der Region eine ganze Reihe von Infrastrukturverbesserungen (Zäune? A.d.R.).

Ob etwas als teuer oder angemessen beurteilt wird, ist eben doch immer eine Frage, wer es bezahlt!

 

München

München (agrartotal/pm) - Unter dem Motto „Abolish G7 Für die Befreiung von Mensch, Tier und
Natur“ wurden am Mittwoch ab 6 Uhr in der Früh die vier Eingangstore zum Münchner Schlachthof in der Innenstadt blockiert. Die Aktion war eine der ersten Demos bezühlich des G7 Gipfel, der in Bayern stattfindet. Die Demonstranten wollten mit ihrer Münchener Aktion nach eigenen Angaben auf das „mit der Tierausbeutung verbundene Leid und Elend sichtbar machen“.

Rentenbank hebt Zinsen an

Frankfurt (agrartotal/pm) - Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main, hat die Zinssätze ihrer Förderkredite um bis zu 0,25 Pro-zentpunkte (nominal) angehoben. Sie reagiert damit auf die Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten. In der güns-tigsten Preisklasse (A) liegt der Top-Zins für Förderkre-dite an Junglandwirte mit einer Laufzeit von 20 Jahren, 10-jähriger Zinsbindung und 3 Freijahren jetzt bei effek-tiv 1,56 Prozent. Zum günstigen Top-Zins werden auch nachhaltige Investitionen z. B. in den Umwelt- und Ressourcenschutz, den Verbraucherschutz oder im Be-reich Bioenergie finanziert.

Höfken gründet ernährungspolitischen Beirat

Ulrike Höfken

Ernährungsministerin Ulrike Höfken hat am Mittwoch den „Ernährungspolitischen Beirat“ zu seiner konstituierenden Sitzung in Mainz begrüßt.

„Nachhaltigkeitspolitik wird härter werden“

Berlin (agrartotal/pm) - Auf der 15. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat dessen Vorsitzende Marlehn Thieme auf die gestiegenen Anforderungen an die deutsche Nachhaltigkeitspolitik hingewiesen: „2015 ist aus meiner Sicht ein entscheidendes Jahr. An seinem Ende wird sich zeigen, ob wir es schaffen, Globalisierung und Verantwortung zusammenzubringen.“

Pfälzer Weiderind

Erstmals kulinarische Tage zum Pfälzer Weiderind - Partnerbetriebe des Biosphärenreservats laden ein

3 500 Euro je Einwohner

Düsseldorf (agrartotal/IT.NRW). Die Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände  Nordrhein-Westfalens lagen Ende 2014 bei 62,0 Milliarden Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, ergibt sich damit für jeden Einwohner rein rechnerisch eine Verschuldung von 3 524 Euro. Bei dieser Betrachtung sind neben den Schulden der Kernhaushalte auch die Schulden der kommunalen Eigenbetriebe, der eigenbetriebsähnlichen Einrichtungen und der kommunalen Anstalten öffentlichen Rechts enthalten.

Land Grabbing in Europa: Höchste Zeit zu handeln!

Maria Heubuch fordert die EU Kommission auf, Daten über den Aufkauf von Agrarland durch Kapitalgesellschaften und Spekulanten vorzulegen.

Rukwied fordert EU-Exportoffensive

Joachim Rukwied

Rukwied fordert EU-Exportoffensive und Durchsetzung europäischer Handelsinteressen  - Lettische Premierministerin im COPA-Präsidium in Riga zu Gast

Exportklima in der Ernährungsindustrie legt zu - Unternehmen sind immer mehr vom Export abhängig

Berlin (agrartotal/bve) - Das Exportklima in der Ernährungsindustrie hat im Mai 2015 wieder zugelegt. Nach einem saison- und konjunkturbedingten Stimmungstief im Winter 2014 konnte sich der Saldo aus Geschäftslage und -erwartungen über das Vorjahresniveau  hinaus um +3 Punkte auf +48 Punkte verbessern.

Boden – Wasser – Luft: Stickstoffbelastung überschreitet oft zulässige Grenzwerte

Brüssel (agrartotal/min) - „Zu hohe Stickstoff-Einträge in Boden, Wasser und Luft stellen eine große Belastung für die Umwelt dar und erfordern Maßnahmen im Bereich der Luftreinhaltung, des Gewässerschutzes und des Naturschutzes“, erläuterte die hessische Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser, im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung im Flämischen Umweltrat in Brüssel. Dort wurde auf EU-Ebene das Gutachten „Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem“ des Sachverständigenrat für Umweltfragen vorgestellt.

Biomarkt bietet unternehmerische Chancen

RLV: Bundesweit 1,06 Mio. ha Öko-Fläche in 23 300 Betrieben

Bonn (agrartotal/RLV) -  Bundesweit 1,06 Mio. ha Öko-Fläche in 23 300 Betrieben   (03.06.2015) 1,06 Mio. ha und damit 6,4 % der Agrarfläche in Deutschland wurden zum 31. Dezember 2013 ökologisch bewirtschaftet. Wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mitteilt, entspreche dies einem Zuwachs von 26 300 ha beziehungsweise 2,5 % gegenüber 2012.

Die dunkle Seite der Mast: Aktion Agrar will Straathofs Schweine-Imperium stürzen

Verden (agrartotal/ Aktion Agrar) - Im November vergangenen Jahres verhängte der Landrat des Jerichower Landes in Sachsen-Anhalt ein Tierhaltungsverbot gegen einen der größten
Schweineproduzenten Europas, Adrianus Straathof, der jährlich über 1,5 Millionen Schweine auf den Markt wirft. Jetzt fordert Aktion Agrar die Agrarminister aus Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt,
Mecklenburg-Vorpommern und Bayern auf, zu handeln, um dem Schweine-Imperium ein Ende zu machen. In diesen Bundesländern betreibt Straathof noch immer seine Riesenanlagen.

Ausländische NGOs stehen in China vor neuen Schwierigkeiten

Peking (agrartotal/Quelle EN, Quelle CN, Quelle CN) - Das Politbüro der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) hat am 29. Mai die „Vorläufige Verordnung zur Arbeit von Parteigruppen der Kommunistischen Partei Chinas“ (中国共产党党组工作条例 (试行)) verabschiedet. Danach soll die führende Rolle der Partei durch die Einrichtung von Parteigruppen in Staatsorganen, Massenvereinigungen sowie in wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Organisationen verstärkt werden. Die Parteigruppen sollen ideologische Leitlinien durchsetzen, Entscheidungen im Falle gravierender Probleme treffen sowie die Loyalität von Nicht-Mitgliedern und der Massen sichern

Neu ist, dass Parteigruppen nun auch innerhalb gesellschaftlicher Organisationen ins Leben gerufen werden. Bis dato wurden diese nur in Staatsorganen, Massenvereinigungen sowie wirtschaftlichen und kulturellen Organisationen installiert. Unklar bleibt die Definition von „gesellschaftlichen Organisationen“.

Beobachter fürchten, dass im Zuge der Verordnungen chinesische Nichtregierungsorganisationen mit einer verstärkten Kontrolle seitens der KPC rechnen müssen und ihre bisherige Zusammenarbeit mit ausländischen NGOs in vielen Fällen nicht mehr möglich sein wird.

Ernährungssicherung

Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Peter Bleser

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Peter Bleser ist zum Internationalen Landwirtschaftsforum zum Thema „Ernährungssicherung“ nach Mailand gereist.

Erbschaftsteuer

Gesetzentwurf zur Erbschaftsteuer mittelstandsfreundlich nachbessern!

Vion konzentriert Rinderschlachtung im Norden auf Bad Bramstedt

Nach Investitionen von mehr als 1,5 Millionen Euro in die technischen Anlagen des Vion Fleischzentrums Bad Bramstedt konzentriert das Unternehmen seine Rinderschlachtung in Norddeutschland nun voll auf diesen Standort in Schleswig-Holstein.

Schmidt: „Öko-Landbau nachhaltig weiterentwickeln“

Lettland ist Öko pur!

EU-Öko-Verordnung im Mittelpunkt des informellen EU-Rates in Riga

Willkommen Wolf - oder doch nicht?

Der nach Deutschland zuwandernde Wolf trifft auf eine Kulturlandschaft, für die dieses Raubwild seit geraumer Zeit völlig fremd ist. Statt einer einseitig zugunsten des Wolfes geführten politischen Diskussion, ist es notwendig, dass eine Auseinandersetzung mit den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen erfolgt, die eine stetig wachsende Wolfspopulation mit sich bringt. Ein uneingeschränktes „Willkommen Wolf!“ verkennt, dass der unregulierte Auftritt des Wolfes in Gesellschaft und Kulturlandschaft eingreift und insbesondere Nutztiere und heimische Wildbestände bedroht

foodwatch: TTIP

Verpflichtende Herkunftsangaben auf Lebensmitteln könnten durch TTIP unmöglich werden - EU-Kommission bestätigt: Ursprungskennzeichnung "störend" für Handelsabkommen

Deutscher Bauerntag 2015 mit programmatischen Schwerpunkten

Erfurt/Berlin (agrartotal/DBV) - Auf dem Deutschen Bauerntag 2015 in Erfurt (24. und 25. Juni 2015) werden hochrangige Gäste aus Landwirtschaft, Politik und Medien die aktuellen agrar- und gesellschaftspolitischen Entwicklungen mit den 600 Delegierten diskutieren. Die Delegierten sind Bäuerinnen und Bauern, die als Vertreter der deutschen Landwirte in den 18 Landesbauernverbänden gewählt wurden. Der jährlich stattfindende Bauerntag mit der Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) steht in diesem Jahr unter dem Leitthema „Veränderung gestalten – Deutscher Bauerntag 2015“.

Backhaus: Bio-Überwachung hat sehr gut funktioniert

„Natürlich ist jeder Fall des Betruges gerade im ökologischen Landbau ein Schlag ins Kontor der gesamten Branche", so Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz.

Aktuell wird in einigen Medien über ein laufendes Verfahren gegen ein landwirtschaftliches Unternehmen aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald berichtet. Es besteht der Verdacht, dass vorsätzlich falsch deklariertes bio-Fleisch in den Warenverkehr gelangt ist.

„Natürlich ist jeder Fall des Betruges gerade im ökologischen Landbau ein Schlag ins Kontor der gesamten Branche. Das darf nicht geduldet werden, das ist Betrug an der Landwirtschaft und am Kunden. Zum Glück hat die Überwachung sehr gut funktioniert und die verschiedenen Glieder haben gut ineinander gegriffen. Ich hoffe, dass die Staatsanwaltschaft nun zügig ihre Ermittlungen abschließt“, so Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz.

Supermarkt mit dem Blauen Engel ausgezeichnet

Berlin (agrartotal/min) - Zum ersten Mal wird ein Supermarkt mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Der tegut-Markt in Marburg-Cappel erhielt heute die Auszeichnung von Staatssekretär Gunther Adler. Damit wird der Supermarkt als besonders energieeffizienter Betrieb ausgezeichnet, der ausschließlich klimafreundliche, natürliche Kältemittel verwendet. Der Energieverbrauch der klimafreundlichen Vorzeigefiliale ist 30 Prozent geringer als bei vergleichbaren älteren Filialen.

"die Macht der Agrar-Riesen"

"Täter oder Wohltäter?" / "ZDFzoom" über "die Macht der Agrar-Riesen" am Beispiel Cargill

Mainz (agrartotal/zdf) - Die Spekulation mit Agrarrohstoffen erzeugt im globalen Handel oft Versorgungsschieflagen, wobei die Marktmacht der großen Rohstoffkonzerne weiter steigt. Sind diese "Täter oder Wohltäter"? "ZDFzoom" beleuchtet am Mittwoch, 3. Juni 2015, 22.45 Uhr, "die Macht der Agrar-Riesen".

Kaum jemand kennt Cargill. Dabei mischt das Unternehmen überall mit: Ob Cornflakes, Katzenfutter, Schokolade oder Weizenmehl – der US-Konzern kauft und verkauft weltweit Agrarrohstoffe. Doch Cargill wird vorgeworfen, die lokale Landwirtschaftsproduktion zu zerstören. Wer ist der geheimnisvolle Rohstoffriese? Dieser Frage gehen die zwei französischen Reporter Stenka Quillet und Pedro Brito Da Fonseca für "ZDFzoom" nach. 

Die Dokumentation zeigt, mit welchen Methoden Cargill weltweit arbeitet. Bei ihrer Spurensuche treffen die Filmautoren auf betrogene Bauern und auf Wissenschaftler, die vor einer massiven Umweltzerstörung warnen. Eindrucksvoll zeigen die Autoren, wie etwa der Anbau von Soja in Brasilien die Landschaft verändert und Monokulturen den Lebensraum der Bewohner bedrohen. Nach langem Zögern nimmt auch Cargill Stellung zu den Recherchen und weist die Vorwürfe zurück.

Katrin Lütjen

Brüssel/Kiel (agrartotal/min) -  Die Biologin Katrin Lütjen wird neue Leiterin des Landeslabors Schleswig-Holstein mit Sitz in Neumünster. Sie übernimmt das Amt am 15.07.2015. "„Mit Frau Lütjen haben wir eine profilierte, fachlich versierte und erfahrene Führungskraft für die Leitung dieser wichtigen Behörde gefunden. Frau Lütjen wird den gesundheitlichen Verbraucherschutz konsequent vorantreiben und damit den gesellschaftlich gestiegenen Anforderungen an die Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung, die Bekämpfung von Tierseuchen sowie an das Umweltmonoring
Rechnung tragen“", sagte die zuständige Staatssekretärin des Umweltministeriums Dr. Silke Schneider heute (2. Juni 2015) in Brüssel, wo das Kabinett tagte.

QS-Wissenschaftsfond

Verbesserung der Rahmenbedingungen notwendig, damit Notimpfung beim Ausbruch der Schweinepest eine größere Rolle spielen kann

Das durch den QS-Wissenschaftsfonds geförderte Projekt „Ökonomische Bewertung alternativer Tierseuchen-Bekämpfungsstrategien – am Beispiel der Klassischen und Afrikanischen Schweinepest“ kommt zu dem Ergebnis, dass bei einem Ausbruch der Klassischen Schweinepest das Impfen dem Keulen der Tiere ökonomisch nicht überlegen wäre. Die Vorteilhaftigkeit der Impfungen ließe sich aber durch Anpassung einiger Rahmenbedingungen deutlich verbessern.

"Zukunft der Nutztierhaltung in NRW"

NRW-Minister Remmel kümmert sich um die Nutztierhaltung - zumindest in einem Seminar!

Düsseldorf (agrartotal/pm/min) - Die Tierhaltung ist für unsere heimische Landwirtschaft und ihre vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereiche im ländlichen Raum von großer Bedeutung. Fast die Hälfte der landwirtschaftlichen Wertschöpfung kommt aus der Tierhaltung. In den vergangenen Jahren ist der Trend zu immer größeren Einheiten in der Tierhaltung klar zu erkennen. Die betriebliche und räumliche Spezialisierung und Konzentration haben deutlich zugenommen. Diese Entwicklung wirft - insbesondere in den Regionen mit hoher Viehdichte - vielfältige Fragen auf, wie den Anforderungen des Umwelt-, Natur-, Tier- und Verbraucherschutzes umfassend entsprochen werden kann. Immer häufiger bewegt sich die Landwirtschaft in einem Spannungsfeld zwischen wirtschaftlichen Erfordernissen und gesellschaftlichen Ansprüchen.

Zusammen mit der Landwirtschaftskammer richtet das nordrhein-westfälische Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsministerium daher die Veranstaltung "Zukunft der Nutztierhaltung in NRW" aus.

Die Veranstaltung findet am Montag, 15. Juni, im Haus Düsse in Bad Sassendorf statt. 

Freihandelsabkommen TTIP

Minister Alexander Bonde

Minister Alexander Bonde: „Freihandelsabkommen TTIP darf nicht zum Einfallstor für Agro-Gentechnik in Europa werden“ - Bonde fordert EU und Bund auf, eindeutig Position gegen Risikotechnologie-Gentechnik auf dem Acker zu beziehen / Verbraucherinteressen und -rechte müssen geschützt werden

Berufsnachwuchs

Berlin (agrartotal/DBV) - Der Bundesentscheid im Berufswettbewerb 2015 in den Sparten Landwirtschaft, Tierwirtschaft, Hauswirtschaft und Forstwirtschaft begann heute (2. Juni 2015) in Rendsburg (Schleswig-Holstein). Für den Weinbau findet der Berufswettbewerb in Nierstein (Rheinland-Pfalz) statt. Der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Werner Schwarz, hob die beeindruckenden Leistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hervor: „Bereits in den Kreis- und Landesentscheiden haben wir großes Engagement und herausragende Leistungen des Berufsnachwuchses erfahren. Der Wert der Ausbildung ist erneut bewiesen worden, vor der Zukunft braucht ihnen wie den Betrieben nicht bange zu sein. Im Bundesentscheid werden jetzt die Besten der Besten gekürt. Als Bauernverband arbeiten wir für die Zukunft der Landwirtschaft. Deswegen unterstützen wir seit Jahrzehnten den Berufswettbewerb und engagieren uns für eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung."

Bleser unter Jägern

Peter Bleser spricht bei der Jahreshauptversammlung der Berufsjäger

Tiertransporte

Gert Lindemann, Leiter des Kompetenzkreies, hat sich in früherer Zeit schon über den praktizierten Tierschutz/Tierwohl informiert.

Berlin (agrartotal/fr) - Am kommenden Mittwoch tagt in Berlin der Kompetenzkreis Tierwohl des Bundeslandwirtschaftsministeriums unter der Leitung des ehemaligen niedersächsischen Landwirtschaftsministers, Gert Lindemann. Ganz oben auf der Themenliste steht diesmal der Tiertransport. Zum Beispiel soll die Frage geklärt werden, ob die heute durchgeführten Tiertransporte noch den Vorstellungen des Tierschutzes und besonders den Vorstellungen der Verbraucher, besonders unter der Berücksichtigung des Tierwohls, durchgeführt werden. Wahrscheinlich werden auch die Fragen des Platzes pro Tier und pro Quadratmeter, wie aber auch die zur Verfügung stehende Bewegungsfläche der Tiere, nicht nur zur Seite, sondern auch nach oben, diskutiert. Hierbei geht es nicht so sehr um die gesetzlichen  Vorgaben, die ohne Wenn und Aber eingehalten werden müssen, sondern mehr um ein "mehr", also um das "gefühlte Tierwohl", welches von den Tiertransporteuren ebenfalls berücksichtigt werden sollte, wenn sie gesellschaftlich akzeptiert werden wollen.

Der Leiter des Kompetenzkreies hat für die Gesprächsrunde, deren Verlauf für die Tiertransporteure von einiger Bedeutung sein dürfte, einige Experten eingeladen.

Aktuelle Studie zu Exportvorteilen

Klicken sie auf das Bild

Brüssel (agrartotal/br) - Ein gemeinsamer Bericht von EU-Kommission, Europäischem Forschungszentrum und dem Zentrum für Europäische Studien zeigt die wirtschaftlichen Vorteile, die sich aus internationalen Handelsbeziehungen und Export für die EU ergeben.

Laut der heute (Montag) in Brüssel vorlegten Studie "Die weltweiten EU-Exporte: Auswirkungen auf Beschäftigung und Einkommen" beruht einer von sieben Arbeitsplätzen in der EU auf Exportgeschäften. Für Deutschland liegt die Rate sogar bei einem von fünf Arbeitsplätzen. Dabei handelt es sich vermutlich um höher bezahlte Stellen. Durch die Außenhandelsbeziehungen wuchs die Beschäftigung in der EU im Zeitraum von 1995 bis 2011 um 12,5 Millionen Arbeitsplätze auf insgesamt 31,1 Millionen Menschen.

Die Studie stützt sich auf aktuelles und umfassendes Datenmaterial. Zu der Studie gelangen sie, wenn sie auf das BIld klicken.

Daten zur Lebensqualität

Die meisten Europäer sind mit ihrem Leben zufrieden

Empfänger von Agrarzahlungen seit heute öffentlich

Ab dem heutigen 1. Juni können die europäischen Steuerzahler schwarz auf weiß nachvollziehen, wer in ihrem Land EU-Agrarbeihilfen erhält.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, klicken sie auf weiter - oder/und auf die Goldbarren!

Juncker trifft Merkel und Hollande in Berlin

Berlin/Brüssel (agrartotal/eu) - Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist heute (Montag) in Berlin und trifft auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem französischen Präsidenten François Hollande und 20 Vorstandsvorsitzenden großer europäischer Unternehmen, die dem European Round Table of Industrialists (ERT) angehören, zu einem gemeinsamen Gespräch im Rahmen eines Abendessens ab 19 Uhr im Bundeskanzleramt zusammen.

Tierwohlinitiativen unter der Lupe

Referieren und diskutieren wird unter anderem der ehemalige Nds. Landwirtschaftsminister Gert Lindemann

Damme/Bonn (agrartotal/isn) - Unter dem Titel Tierschutzinitiativen, Tierschutzpläne, Tierschutzlabel - Wer blickt da noch durch? soll im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 02. Juni 2015 um 09:30 Uhr im Kreishaus Vechta diese Fragestellung mit Fachexperten und Vertretern der Landwirtschaft erörtert werden.

Dazu lädt das AEF OM gemeinsam mit den Kooperationspartnern – der ISN, dem NIEKE und der Wachstumsregion Hansalinie – alle Interessierten aus der Agrar- und Ernährungsbranche herzlich ein.

In welchen Punkten unterscheiden sich die zahlreichen Bestrebungen zu mehr Tierwohl auf Bundes- und Landesebene und lassen sich diese nicht auch bündeln? Welche möglichen Ansätze zeigt die Wissenschaft auf und wie gelingt die Umsetzung in die Praxis? Dazu referieren und diskutieren der ehemalige Nds. Landwirtschaftsminister Gert Lindemann, Staatssekretärin Anne-Marie Keding aus Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Achim Spiller von der Georg-August-Universität Göttingen, Uwe Bartels, Vorsitzender des AEF, sowie für die Praxis Peter Wesjohann von der PHW-Gruppe. 

Im Anschluss ist eine Podiumsdiskussion mit den Vortragenden und mit dem Vorsitzenden der ISN, Heinrich Dierkes, geplant, die unter anderem der Frage nachgehen soll, wie eine moderne Nutztierhaltung aussehen muss, um auf Akzeptanz in der Gesellschaft zu stoßen. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst.

"Lebendige Gewässer"

Auf einer Länge von mehr als 50.000 Kilometern durchziehen Gewässer Nordrhein-Westfalen. Sie sind die Lebensadern des Landes und als Garanten für die biologische Vielfalt unverzichtbar.

Ende der Milchquote

Minister Bonde: „Nach Ende der Milchquote brauchen Milchbauern ein effektives Sicherheitsnetz“

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.