Februar 2015

Private Lagerhaltung für Schweinefleisch

Berlin (agrartotal/pm/rai) - In einem Schreiben an Parlamentsabgeordnete hat sich DRV-Generalsekretär Dr. Henning Ehlers gegen das Instrument der Privaten Lagerhaltung für Schweinefleisch ausgesprochen.

Immer mehr EU-Schweine

Brüssel (agrartotal/pm) - Die Schweinehalter in der Europäischen Union haben 2014 ihre Tierbestände wieder aufgestockt.

Bodenverteilung neu definieren

Berlin (agrartotal/pm) - "Die aktuellen Initiativen verschiedener Bundesländer zur Weiterentwicklung des Bodenrechts sind gut. Sie gehen aber nicht weit genug – denn sie packen das Problem nicht bei der Wurzel.

Der Handlungsbedarf liegt nicht nur bei den Ländern sondern vor allem auch beim Bund. Ein koordiniertes Vorgehen ist notwendig um die Strukturprobleme in der Landwirtschaft wirklich zu lösen und eine Harmonisierung des Bodenrechtes zu gewährleisten. Die weitgehende Übertragung der Gestaltungshoheit auf die Länder mit der Föderalismusreform 2006 muss deshalb rückblickend kritisch hinterfragt werden",

erklärte Friedrich Ostendorff, Sprecher für Grünen-Agrarpolitik

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie

Berlin (agrartotal/bve) - Die Ernährungsindustrie erzielte im Dezember 2014 einen Umsatz von 14,5 Mrd. Euro. Der Absatz stieg um +1,9% im Vergleich zum Vorjahr, was vor allem auf einen stärkeren Saisoneffekt zurückzuführen ist. Aufgrund sinkender Verkaufspreise konnte jedoch -0,8% weniger Umsatz erlöst werden. Die Produktionsleistung nahm im Dezember ebenfalls zu, der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex stieg um +1,2% gegenüber dem Vorjahr. Im Exportgeschäft herrschte hingegen weiterhin Stagnation, im Dezember wurden Lebensmittel im Wert von 4,2 Mrd. Euro exportiert, das waren -0,5% weniger als noch im Vorjahr. Das schwache Exportgeschäft hemmt die Wachstumsperspektiven der Branche empfindlich, Erträge und Arbeitsplätze geraten durch immer mehr Kosten und Konkurrenz erheblich unter Druck.

Deutschen Tierärztetag

Berlin/Bambergg agrartotal/pm) - Wie die Bundestierärztekammer (BTK) mitteilt, wird der Deutsche Tierärztetag diesmal  vom 28. bis 30. Oktober 2015  in Bamberg stattfinden. Das größte standespolitischen Gremium der Tierärzteschaft steht allen mehr als 38.000 deutschen Veterinärmedizinern zur Teilnahme offen. Die Tierärzte aus der Praxis, aus Veterinärämtern, Forschung und Lehre, Bundeswehr oder Studierende der Veterinärmedizin können sich darüber hinaus auch in einen der drei Arbeitskreise einbringen.

Tschüss: Josef Rief wechselt Ausschuss

Berlin (agrartotal/pm) - Josef Rief (Foto links), selbstständiger Landwirt aus Baden-Württemberg und seit 2009 im Bundestag mit dabei, wechselt ab sofort vom Ernährungsausschuss in den Haushaltsausschuss. Riefs Nachfolger im Ernährungsausschuss wurde Waldemar Westermayer (Foto rechts), der jetzt schon einmal die Akten von Rief übernommen hat übernommen hat.

Waldemar Westermayer wurde am 04.08.1953 in Leutkirch/Allgäu geboren, evangelisch, verheiratet, 5 erwachsene Kinder, 1 Enkelkind.

Von 1980 bis 2014 selbständiger Unternehmer mit einem Milchviehbetrieb. Westermayer ist Präsident des Verbandes der Teilnehmergemeinschaften in der Flurbereinigung in Baden-Württemberg. Seit 1995 Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Allgäu-Oberschwaben. Seit 1985 Vorsitzender des Maschinen - und Betriebshilfsring württembergisches Allgäu. Mitglied des Beirates des Landesverbands der Maschinenringe in Baden-Württemberg. Mitglied des Beirates der landwirtschaftlichen Sozialversicherung Baden-Württemberg.

Seit 1990 Mitglied des Kreistages im Kreis Ravensburg. Seit 1990 Mitglied des Stadtrats der Großen Kreisstadt Leutkirch im Allgäu.

Westermayer ist seit  dem 1. Juli 2014 für die durch Verzicht ausgeschiedene Abgeordnete Annette Schavan, im Bundestag.

Neu: Ingrid Pahlmann

Berlin (agrartotal/pm) - Ingrid Pahlmann (Foto) nahm am Mittwoch (heute) als Nachrückerin von Gitta Connemann, die - wie berichtete - in der CDU-Fraktions- und Parteispitze aufgestiegen ist, erstmals als „Vollmitglied“ an der Sitzung des Ernährungsausschusses teil.

Kompetenzkreis Tierwohl bestätigt Forderungen der SPD.

Wilhelm Priesmeier, Sprecher der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft

Berlin (agrartotal/pm) -  „Der Kompetenzkreis Tierwohl bestätigt wesentliche Forderungen der SPD. Tierschutz und artgerechte Haltung von Nutztieren lassen sich nicht ausschließlich auf freiwilliger Basis umsetzen. Die Ställe müssen an die Bedürfnisse der Tiere angepasst werden und nicht umgekehrt. Konkrete Maßnahmen müssen nun folgen – wie das Verbot des Schnabelkürzens bei Legehennen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um konkrete gesetzliche Regeln vorzulegen. Die SPD wird in der Bundesregierung darauf drängen, dass die Beratungen für die Novellierung des Tierschutzgesetzes nun zügig beginnen,“ erklärte Wilhelm Priesmeier, Sprecher der SPD-Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft und Christina Jantz, SPD-Tierschutzbeauftragte, nachdem Gert Lindemann Minister a.D. und Leiter des Kompetenzkreises Tierschutz die Maßnahmen für mehr Tierschutz im Ausschuss vorgestellt hatte. 

Ernährungsausschuss des Bundestages

Der Vorsitzender des Ernährungsausschusses, Alois Gerig, im Gespräch mit Gert Lindemann, Leiter des Kompetenzkeises

Berlin (agrartotal/pm) - Gert Lindemann, Leiter des Kompetenzkreises Tierwohl, hat heute die Mitglieder des  Ernährungsausschuss des Deutschen Bundestages, über den aktuellen Stand und die Arbeit des Kompetenzkreises informiert.

Kompetenzkreis Tierwohl

Berlin (agrartotal/pm) - Unter der Leitung von Gert Lindemann tagt heute der Kopetenzkreis Tierwohl in Berlin. Welche Themen konkret behandelt werden, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

Genossenschaftsidee EU-weit bekannt

Sie wurde aus der Not geboren, hat sich mittlerweile aber weit über Deutschland hinaus in Europa etabliert: Die Genossenschaftsidee.

Thomas Schröder zum "Kükenschreddern"

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes

Bonn (agrartotal/pm) - In Deutschland werden jährlich ca. 45 Millionen männliche Eintagsküken getötet, weil sie aus Sicht der Geflügellobby wirtschaftlich nicht brauchbar sind. Der Deutsche Tierschutzbund kämpft seit Jahren gegen diese tierschutzwidrige Praxis. Nun hat der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt in Interviews angekündigt, bis Ostern 2015 einen Fahrplan für den Ausstieg aus dem millionenfachen Kükentöten vorzulegen. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt diese Initiative.

„Wir freuen uns, dass nun endlich auch auf Bundesebene den Worten die Taten folgen. Wir fordern schon lange das Ende dieses millionenfachen Kükentötens in Deutschland. Bundesland-wirtschaftsminister Christian Schmidt hatte immer wieder betont, dass es für diese Praxis keinen so genannten vernünftigen Grund gibt, der nach Tierschutzgesetz zwingend vorgeschrieben ist. Da ist es nur konsequent, dass er jetzt handelt und wir können ihn dabei nur bestärken“, kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Schluss mit der Küken-Tötung

Berlin (agrartotal/pm) - In einem Interview ergriff Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt  beim angestrebten Ausstieg aus der Tötung männlicher Küken die Initiative. Bis Ostern werde er dafür einen „realistischen Zeitplan” vorlegen, bis wann das Töten männlicher Küken beendet sei, so der Minister am Wochenende in einem Zeitungsinterview.

Aus für Mega-Schweinemastanlage

Berlin (agrartotal/pm/age) - Die englische Umweltbehörde (EA) hat den Bau eines Schweinemastbetriebes für insgesamt 24 500 Tiere mit angeschlossener Biogasanlage im westenglischen Foston verboten. Die EA-Niederlassung in Lichfield begründete ihre Entscheidung gestern mit dem Argument, dass der Betrieb wahrscheinlich erhebliche Umweltbelastungen durch Gestank verursachen werde.

EU-Biokraftstoffpolitik

Umweltausschuss des Europäischen Parlaments stimmt über wichtige Eckpunkte ab

Reformliste aus Athen

Brüssel (agrartotal/pm) - Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis und Währungskommissar Pierre Moscovici haben die Reformvorschläge der griechischen Regierung als guten Ausgangspunkt für die Beratungen der Eurogruppe über weitere Finanzhilfen bezeichnet.

Die Kommissionsdienststellen haben die Reformvorschläge der griechischen Regierung sorgfältig analysiert, schrieben Dombrovskis und Moscovici an Dijsselbloem. "Aus Sicht der Kommission ist diese Liste umfassend genug, um als guter Ausgangspunkt für einen erfolgreichen Abschluss" der letzten Überprüfung des laufenden Hilfsprogramms für Griechenland zu dienen. Beide begrüßten besonders die Absicht der griechischen Regierung, Steuerflucht und Korruption zu bekämpfen und die öffentliche Verwaltung zu reformieren.   

Danish Crown will heiraten?

Randers (agrartotal/pm) - Die beiden dänischen Schlachtunternehmen Danish Crown (DC) und Tican wollen im Laufe dieses Jahres fusionieren und künftig als Gemeinschaftsunternehmen am europäischen Markt agieren.

Hessen: Enthornung von Kälbern

Niederwald (agrartotal/pm) - Der Fachausschuss Tierproduktion beim Kuratorium für das landwirtschaftliche und gartenbauliche Beratungswesen hat im Jahr 2014 die Errichtung einer Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern aus Landwirtschaft, Veterinärmedizin und Tierschutz gegründet. Ziel der Arbeitsgruppe war es, Verfahren und Maßnahmen zur Enthornung bei Kälbern zu definieren, die sowohl tierschutzkonform als auch praxisgerecht und rechtssicher sind. Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz wird nun am kommenden Donnerstag in Kirchhain gemeinsam mit Vertretern der beteiligten Institutionen und Verbände die Vereinbarung zur Enthornung bei Kälbern offiziell für das Hessische Landwirtschaftsministerium unterzeichnen.

 

„Wirt sucht Bauer“

Brunner und Brandl starten Internet-Plattform

Ostendorff lehnt PLH Schweinefleisch ab

Friedrich Ostendorff, Sprecher für Grüne Agrarpolitik

Beihilfen zur privaten Lagerhaltung von Schweinefleisch machen keinen Sinn

Schweinefleisch: Hogan gibt grünes Licht für "private Lagerhaltung"

„Ich habe sehr sorgsam auf die Besorgnisse der Mitgliedstaaten gehört”, erklärte Hogan

Bonn (agrartotal/pm) - EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat auf dem Salon de l’Agriculture in Paris angekündigt, dass die Europäische Kommission in den kommenden Tagen Vorschläge für eine Beihilfe zur privaten Lagerhaltung von Schweinefleisch präsentieren wird. Die Vorschläge dürften mit den EU-Mitgliedstaaten im Laufe der Woche diskutiert werden.

Bilanz 2014 der Raiffeisen-Genossenschaften

Dr. Henning Ehlers, Generalsekretär des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV): Geopolitische Spannungen treffen Agrarhandel

Das Ende der Milchquote

Amtschef des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Ministerialdirektor Wolfgang Reimer

Brüssel (vfz/pm) - „Zur Absicherung der Milchviehbetriebe nach dem Auslaufen der Milchquote zum 1. April 2015 benötigen wir für den Milchmarkt ein effizientes Sicherheitsnetz. Wir sehen die Bundesregierung in der Pflicht, sich auf EU-Ebene in diesem Sinne konstruktiv einzubringen und ihre Schlüsselrolle in der Europäischen Union zu nutzen“, sagte der Amtschef des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Ministerialdirektor Wolfgang Reimer, am Dienstag (24. Februar) in Brüssel.

Neuer Agrarschwerpunkt in Vechta

Vechta (agrartotal/lpd) - Im agrarisch geprägten Südoldenburger Raum bietet die Justus-von-Liebig-Schule in Vechta mit diesem Schuljahr in der Fachoberschule erstmals einen Schwerpunkt Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie an.

Niedersachsens Fleischrinderzucht ist bunt

Hannover (agrartotal/lpd) - Niedersachsens Fleischrinderzüchter stehen für einen kleineren Bereich der Tierhaltung, dafür herrscht auf ihren Weiden und in ihren Ställen eine recht große Vielfalt. Das betrifft nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes die große Zahl der verschiedenen Rassen.

Was ist TTIP?

Berlin (agrartotal/spd) - Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP) soll Vorschriften und Regeln in der Wirtschaft Europas und der USA langfristig so gestalten, dass sie besser zusammenpassen. Bei den Verhandlungen geht es in erster Linie darum, Zölle und andere unnötige Handelsbarrieren im transatlantischen Handel zwischen der EU und den USA abzubauen. Zudem sollen Einschränkungen für kommerzielle Dienstleistungen verringert, Investitionssicherheit und Wettbewerbsgleichheit verbessert und der Zugang zu öffentlichen Aufträgen auf allen staatlichen Ebenen vereinfacht werden. Die Verhandlungen laufen seit Juli 2013. Zuletzt tagte die siebte Verhandlungsrunde. Mit abschließenden Verhandlungsergebnissen ist nicht vor Ende 2015 zu rechnen.

Handelskommissarin Malmström wirbt in Berlin für Freihandel

Berlin (agrartotal/pm) - EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat bei ihrem Besuch heute (Montag) in Berlin die Chancen einer Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) besonders für Deutschland betont. In ihren Reden vor Wirtschaftsvertretern beim Transatlantischen Wirtschaftsforum 2015 und auch der SPD-Konferenz "Transatlantischer Freihandel – Chance und Risiken" stellte sie eine Wirtschaftsbelebung, effizienteres Regierungshandeln und eine stärkere Stimme Europas in der Welt in Aussicht.

Gesellschaftliche Debatte braucht klare Standpunkte

„In Teilen der Politik und bei vielen Akteuren der so genannten gesellschaftlichen Debatte über die moderne Landwirtschaft sind mehr fachliche Expertise und ökonomischer Realismus dringend gefragt“, so Rukwied.

Westerheim (agrartotal/DBV) „Die deutschen Bauern sind für jede Diskussion mit Verbrauchern, Öffentlichkeit und Nichtregierungsorganisationen offen. Eine wirklich offene und transparente gesellschaftliche Debatte über Landwirtschaft und Ernährung erfordert aber klare Standpunkte, die wir auch so im Sinne der Landwirtschaft vertreten werden.“ Das stellte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, anlässlich der Jahreshauptversammlung des Kreisbauernverbandes Unterallgäu in Westerheim fest.

Prof. Dr. Manfred Schwerin

Der mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnete Prof. Dr. Manfred Schwerin (64) leitet seit 2003 das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf.

Kiel (agrartotal/pm) - Heute wurde Prof. Dr. Manfred Schwerin im Rahmen einer akademischen Feier an der Kieler Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität die Ehrendoktorwürde verliehen.

„Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“

Nürnberg (agrartotal/pm) - Lina Ostendorff, Tochter des Bundestagsabgeordneten und Bio-Landwirts Friedrich Ostendorff und Master-Absolventin in Supply Chain Management der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm, erhielt am 12. Februar den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“ auf der Fachmesse „Biofach“ in Nürnberg, die weltweit größte Messe für Biolebensmittel. Den Preis erhielt die 27jährige für ihre 130-Seiten starke Masterarbeit mit dem Thema „Green Logistics – ökologisch sinnvoll, ökonomisch machbar? Eine Untersuchung am Beispiel der Davert GmbH“. Begleitet wurde sie von ihrem betreuenden SRH-Dozenten Prof. Dr. Haridass Pälmke.

Betreiberbefragung zum Betrieb von Biomasseanlagen

Berlin (agrartotal/pm) - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) mit der wissenschaftlichen Untersuchung der Wirkung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beauftragt. In diesem Kontext wird regelmäßig ein deutschlandweites Monitoring der Biomasseanlagen hinsichtlich des Anlagenbetriebes durchgeführt. Im Ergebnis der Betreiberbefragung sollen die Erfahrungen aus der Praxis in der Gesetzgebung Berücksichtigung finden.

Emnid-Umfrage: Zustimmung zu TTIP deutlich gesunken

Berlin (agrartotal/pm) -Das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA verliert in der deutschen Bevölkerung massiv an Zuspruch. Nur noch 39 Prozent der Bürger halten TTIP für "eine gute Sache", ergab eine aktuelle Repräsentativ-Befragung des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag der Verbraucherorganisation foodwatch. Bei identischer Fragestellung hatten im Oktober 2014 noch 48 Prozent, im Februar 2014 sogar noch 55 Prozent der Bürger die Handelspartnerschaft befürwortet.

Terra X: Die Geschichte des Essens

Dreiteilige Dokumentarreihe mit Christian Rach

Ernährung: Schluss mit Schleichwerbung

Hannover/Berlin (agrartotal/pm/XV) - Vor dem Beginn der Bildungsmesse Didacta am Dienstag in Hannover hat die Verbraucherorganisation foodwatch eine kostenlose Abgabe von staatlich finanzierten Unterrichtsmaterialien an Lehrer und Schulen gefordert. Zwar gebe es für die Ernährungsbildung über alle Klassenstufen hinweg hervorragendes, unabhängig erstelltes Material, beispielsweise von dem von der Bundesregierung finanzierten aid Infodienst. Dies können Lehrer jedoch in der Regel nur gegen Gebühr bestellen - Lebensmittelhersteller und Wirtschaftsverbände geben ihre oft stark werblichen oder interessensgeleiteten Broschüren dagegen kostenfrei ab. Durch die kostenlosen Unterlagen werden schon kleine Kinder in den Schulen direkten oder subtilen Werbe- und Lobbyeinflüssen ausgesetzt.

KTG Agrar SE profitiert weiter vom Trend zu ökologischen und regionalen Produkten

Hamburg (agrartotal/pm) -  Der Megatrend Bio geht unvermindert weiter. „Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Griff zu ökologisch produzierten Lebensmitteln. Dabei spielt zunehmend auch die Herkunft der Produkte eine Rolle.

Tierwohl im Ausschuss

Berlin (agrartotal/pm) - Auf dem Tagesordnungspunkt 1 auf der 28. Sitzung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag, steht am Mittwoch, dem 25. Februar 2015, ein Gespräch mit dem Leiter des Kompetenzkreises "Tierwohl", Landesminister a.D. Gert Lindemann, auf dem Programm.

Einzelheiten wurden nicht veröffentlicht. Man kann jedoch davon ausgehen, dass der Vorschlag der "Initiative Tierwohl", einen gemeinsamen Bund-Länder-Tierschutzplan zu entwickeln, im Mittelpunkt der Beratungen stehen dürfte. Die Sitzung des Ausschusses ist immer noch - unverständlich - nicht öffentlicht!

Lohnt sich Tierwohl?

Vechta (agrartotal/pm) - Wie Topagraronline berichtet, haben Schüler der Justus-von-Liebig-Schule (BBS) in Vechta berechnet, dass sich die Teilnahme an der „Initiative Tierwohl“ sich nicht für alle Bauern rechne.

Ab dem 1. Bis zum 30. April 2015 können sich interessierte Landwirte bei den Bündlern für die Teilnahme an der „Initiative Tierwohl“ anmelden.



Elf Millionen Euro

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

München (agrartotal/pm) - Für die Planung und Umsetzung von Projekten der Ländlichen Entwicklung in Niederbayern stehen in diesem Jahr rund elf Millionen Euro aus EU-, Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung. Das hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München mitgeteilt.

Tiertransporte und Tierschutz

Tiertransporte - Klicken sie auf das Foto

Die i.m.a bietet  in ihren Magazinen "lebens.mittel.punkt" sowohl im gedruckten Format für den Versand, Ansatzpunkte und vielfältige Möglichkeiten für den Unterricht an Schulen und außerschulischen Lernorten. In der neuesten Ausgabe von 1/2015 hat man sich unter anderem mit dem Thema: "Mit Nutztieren unterwegs - Tiertransporte und Tierschutz" befasst. Mehr Infos gibt es, wenn sie auf das Foto klicken. 

Termin Berlin: Festlicher Abend des BDI mit EU-Kommissionspräsident Juncker

Berlin (agrartotal/pm) - Montag, 2. März: Beim traditionellen Festlichen Abend der Deutschen Industrie in Berlin wird neben Ulrich Grillo, Präsident Bundesverband der Deutschen Industrie e. V., auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sprechen. Eine Teilnahme ist nur mit persönlicher Einladung möglich.

Deutsche Küche und deutsche Wurst im großen Test

Sternekoch Nelson Müller mit zwei „ZDFzeit“-Sendungen zu zwei zentralen Ernährungsfragen

„Gestatten, Transparenz. Alternativen erkennen - Eine Tierhaltungskennzeichnung für Fleisch“

Verbraucherminister Alexander Bonde

Berlin (agrartotal/pm/min) - Verbraucherinnen und Verbraucher wollen übersichtliche und nachvollziehbare Informationen als Entscheidungsgrundlage beim Einkauf. Allerdings fällt es beim Einkauf von Fleisch immer noch schwer, Produkte aus tierfreundlichen Haltungsformen zu erkennen. Die am Markt erfolgreich etablierte und gut verständliche Haltungskennzeichnung bei Konsumeiern ist ein positives Beispiel. Für Fleisch gibt es bislang keine vergleichbare Kennzeichnung des Haltungssystems. Baden-Württemberg hat deshalb die Initiative ergriffen und einen Vorschlag für die klare Haltungskennzeichnung von Fleisch unterbreitet. Durch ein solches System sollen Verbraucherinnen und Verbraucher die Möglichkeit haben, sich beim Einkauf bewusst für eine Haltungsform zu entscheiden. Wie die Zukunft der Fleischkennzeichnung aussehen kann und davon auch Landwirtschaft und Handel profitieren können, soll nun auf einer Veranstaltung in der kommenden Woche mit Baden-Württembergs Verbraucherminister, Alexander Bonde,  in der landesvertretung in Berlin  diskutiert werden.

Bundeskompensationsverordnung

Berlin (agrartotal/DBV) Der Deutsche Bauernverband (DBV) kritisiert die Bestrebungen vieler Bundesländer, die Bundeskompensationsverordnung in Bezug auf den Flächenschutz weiter auszuhöhlen und damit hinter den Stand des Bundesnaturschutzgesetzes zurückzufallen. Wenn die Verordnung Akzeptanz in der Landwirtschaft erhalten soll, dann muss sie einen echten Fortschritt bei der Flächenschonung bringen, betonte der Bauernverband im Zusammenhang mit den Beratungen der Bundesländer zum Entwurf der Bundeskompensationsverordnung.

Arbeitsrecht aktuell: Observation

Observation durch einen Detektiv mit heimlichen Videoaufnahmen

Statistisches Jahrbuch

Bonn (agrartotal/ble) - Das Statistische Jahrbuch enthält umfangreiche Daten zu allen Bereichen der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft in Deutschland und der EU. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bereitet das statistische Material als Serviceleistung für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) auf. Das Statistische Jahrbuch über Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 2014 ist mit 640 Seiten für 79,95 Euro (ISBN 978-3-7843-5374-6) im Buchhandel oder direkt beim Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup (www.lv.de) erhältlich.

Milchmarkt – Wie nun ohne Quote?

Milchtagung am 2. März in Warburg-Hardehausen. Minister Meyer stellt sich der Diskussion über Zukunft bäuerlicher Milchviehbetriebe

Mindestlohn: Ausnahmslos am Besten

Bonn (agrartotal/li) - Der Mindestlohn ist zu niedrig und voller Ausnahmen, doch selbst diese Minimalvariante ist Arbeitgebern und Union zu viel. Die SPD muss das Erreichte mindestens bewahren, so der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Matthias Höhn. Wirklich berechtigte Kritikpunkte beim Mindestlohn der Großen Koalition, so Matthias Höhn, sein seine zu geringe Höhe, um Altersarmut wirksam zu bekämpfen - hier wären schnell 10 Euro angebracht.

Agrarinvestitionsförderungsprogramm (AFP) beginnt im Frühjahr 2015

Minister Habeck

Kiel (agrartotal/min) - Bauwillige Landwirte können im Zeitraum vom 1. März bis zum 30. April einen Förderantrag stellen. Mit der Förderung von ausgewählten Stallbauten will Minister Habeck die Anstrengungen der Landwirtschaft für mehr Tierwohl in den Ställen unterstützen

Save the Date

1. Außenwirtschaftsseminar der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Vieh- und Fleischtag Rheinland-Pfalz fand großes Interesse

Bezirkstagsvize Dr. Klaus Weichel beim Vieh- und Fleischtag Rheinland-Pfalz in Münchweiler an der Alsenz

„Das Hofgut Neumühle ist eine anerkannte Aus- und Weiterbildungsstätte für unsere Landwirte. Sie können hier praxisnah Versuchsfragestellungen kennenlernen“, sagte Bezirkstagsvize Dr. Klaus Weichel beim Vieh- und Fleischtag Rheinland-Pfalz in Münchweiler an der Alsenz

Lebensmittelfälschungen auf der Spur

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Lebensmittelfälschungen auf der Spur: Moderne Analyseverfahren bestätigen Echtheit von Lebensmitteln

Biosprit

Europaparlament entscheidet am Dienstag über Biosprit - Oxfam: CDU-Europaabgeordnete blockieren Biospritreform zu Lasten Hungernder

Gülle sorgt für die "typische" Landluft

Hannover (agrartotal/LPD) - In die Frühlingsluft mischt sich in vielen Landkreisen Gülleduft dazu. Denn die Bauern düngen Getreide, Raps und Grünland mit den wertvollen Nährstoffen. Wie der Landvolk-Pressedienst schreibt, sparen die Landwirte dadurch mineralischen Dünger ein und gönnen ihren Böden eine Extraportion humusbildende Mikroorganismen. Dass die Sperrfrist für die Gülleaufbringung seit dem 1. Februar aufgehoben ist, bedeutet jedoch nicht, dass die Auffangbehälter nun komplett geleert werden.

Erste Erfolge bei Beschleunigung

Hannover (agrartotal/Landvolk Niedersachsen) - Die Verhandlungen der landwirtschaftlichen Vertreter mit den Übertragungsnetzbetreibern verliefen bislang äußerst zäh. Nun stärken zwei Schreiben die Position der Grundeigentümer. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) will die Entschädigungspraxis beim Ausbau der Stromnetze überprüfen, die Bundesnetzagentur macht sich für einen Beschleunigungszuschlag stark.

Wolfsnachweis im Kreis Segeberg

Kiel (agrartotal/min) -  Am 17. Februar gelang mit Hilfe einer Fotofalle ein weiterer Wolfsnachweis in Schleswig-Holstein.

Steuerrecht

Fahrten zwischen Wohnung und ständig wechselnden Betriebsstätten bei Selbständigen

Zahl der Schafe in NRW um 2,3 Prozent auf 133 200 gestiegen

Düsseldorf (agrartotal/IT.NRW). Am 3. November 2014 gab es in den nordrhein-westfälischen Betrieben mit Schafhaltung 133 200 Schafe.

Fachtagung: Perspektiven für Schweinehalter

Am 04.03.2015 im Haus der bayerischen Landwirtschaft Herrsching

Nötigung und fehlende Rechtskenntnisse

BBV zu den Aktivitäten der Tierschutzorganisation Animals` Angels

München (bbv) – Die Frankfurter Tierschutzorganisation „Animals‘ Angels“ hat Milchviehhalter mit Anbindehaltung aus dem Unterallgäu aufgefordert, ihre Tierhaltung zu verändern und mit Anzeige gedroht.

MAD MERIX: Schaf oder Ziege? Am liebsten ein Pferd!

Berlin/Peking (agrartotal/Chena Update) - Während schätzungsweise 1,3 Mrd. Chinesen seit gestern feiern, schlemmen oder auch einen über den Durst trinken, mussten Ärzte und Krankenschwestern Überstunden machen. Grund dafür sind nicht etwa Magenverstimmungen in Folge üppiger Mahlzeiten oder eine Epidemie. Nein, in den vergangenen Tagen trieb es werdende Mütter in Scharen in Geburtskliniken. Sofern irgend möglich wünschten sich viele Elternpaare, ihre Kinder noch im Jahr des Pferdes und nicht im Jahr der Ziege bzw. des Schafes zu entbinden. Warum der ganze Stress so kurz vor dem Neujahrsfest? Weil man Menschen, die im Jahr der Ziege geboren sind, zwar nachsagt, friedliebend, ehrlich und gerecht zu sein – nur leider auch zahm und antriebslos. Für werdende Eltern klingen diese Attribute offensichtlich wenig verheißungsvoll. Dann lieber ein extrovertiertes, geistreiches und aufgewecktes Pferd! Vermutlich haben sie Recht. Oder kann es Zufall sein, dass die drei reichsten Chinesen allesamt im Jahr des Drachen, dem wohl beliebtesten Tierkreiszeichen, geboren wurden!  Doch so lange können die werdenden Mütter nicht warten, das nächste Jahr des Drachen beginnt erst wieder 2024!

EU-Geld für Hessen

EU-Kommission genehmigt Entwicklungsplan für den ländlichen Raum bis 2020 - 319 Millionen Euro ELER-Mittel fließen nach Hessen

Schmidt zum bevorstehenden Bahnstreik

Berlin (agrartotal/pm) - Bundesminister Christian Schmidt hat die Tarifparteien aufgerufen, am Verhandlungstisch gemeinsam weiter nach einer Lösung zu suchen und den drohenden Streik im Bahnverkehr abzuwenden.

Unser tägliches Brot

Waren im Wert von durchschnittlich 15.700 Euro landen pro Woche pro Bäckereibetrieb im Müll

Unser tägliches Brot – Forschungsergebnisse zeigen: Pro Bäckerei werden im Schnitt jede Woche 2,7 Tonnen Brot- und Backwaren entsorgt

1,2 Milliarden Euro für mehr Lebensqualität auf dem Land

Umwelt- und Landwirtschaftsminister Johannes Remmel

Düsseldorf/Brüssel (agrartotal/min) - Mit Genehmigung durch die Europäische Kommission können ab sofort Fördergelder in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro abgerufen werden für das Entwicklungsprogramm der ländlichen Räume (EPLR) in Nordrhein- Westfalen. 618 Millionen Euro stellt die EU zur Verfügung, die mit etwa 560 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln kofinanziert werden. „Nordrhein-Westfalen ist nicht nur ein bedeutender Industriestandort, sondern auch ein Land mit starken ländlichen Regionen und einer starken Land- und Ernährungswirtschaft“, sagte Umwelt- und Landwirtschaftsminister Johannes Remmel. „Mit diesem Programm fördern wir vielfältige Naturlandschaften indem wir den Artenschutz stärken und aktiv die Entwicklung einer umwelt- und tiergerechten Landwirtschaft fördern.

KTG Energie AG plant Dividendenerhöhung

Hamburg (agrartotal/pm)  – Die KTG Energie AG schlägt der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2013/2014 eine Dividende von 45 Eurocent pro Aktie vor. Das haben Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen. Stimmt die Hauptversammlung dem Vorschlag zu, steigt die Dividende gegenüber dem Vorjahr um 12,5 Prozent pro Aktie.

Fleischproduktion steigt

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes

Deutscher Tierschutzbund kritisiert Exportraten und ruft zu Fleischverzicht auf

"Die Zahlen aus der Fleischproduktion klingen nüchtern, bedeuten aber den Tod von Millionen von Tieren in Deutschland, bedeuten Leid in der Haltung, beim Transport und im Schlachthof", kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Studie: Kinder werden immer naturfremder

Bonn (agrartotal/rlv) - Eine „erschreckende Naturfremde bei Kindern“ hat die Deutsche-Wildtier Stiftung (DWS) beklagt. Wie sie  berichtete, dürfen laut einer von ihr in Auftrag gegebenen Emnid-Umfrage immer weniger Kinder in Deutschland draußen in der Natur herumtoben oder im Wald spielen. Dadurch hätten sie keine Möglichkeit, Wildtiere zu beobachten.

Förderung: Viele Punkte für bestmögliche Tierhaltung

Agrarinvestitionsförderungsprogramm unterstützt Umwelt- und Tierschutzmaßnahmen

Rupprechter/ Höfken

Österreich und Rheinland-Pfalz wollen gentechnikfreie Felder

„ErlebnisBauernhof mobil“

Frankfurt (agrartotal/pm/fnl) - Bereits zum vierten Mal öffnet vom 26. Februar bis zum 01. März 2015 auf dem Frankfurter Messegelände die von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) organisierte Messe „Land & Genuss“ ihre Tore. Auch in diesem Jahr wird das Forum Moderne Landwirtschaft – ehemals  Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL) – mit dem „ErlebnisBauernhof mobil“ ein Highlight der Ausstellung unter dem Messeturm präsentieren.

Im Schweineparadies

Neuer Filmbeitrag über Schwäbisch-Hällische Eichelmastschweine

„Kreditwürdigkeit und Planungssicherheit“

Kablenz (agrartotal/pm) - Ein Betriebsleiter muss den Umgang mit den Banken beherrschen und seine eigene Kreditwürdigkeit einschätzen können. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau führt dazu am 03. März 2015 von 9.30 bis 12.30 Uhr das Seminar „Kreditwürdigkeit und Planungssicherheit“ unter der Leitung des Finanzreferenten des Verbandes Edgar Still  durch.

Tipp: Schenken oder Vererben?

Sommerhäuschen von ?

In den nächsten Jahren werden Immobilien im Wert von über einer Billion Euro vererbt. Wenn Immobilien den Eigentümer wechseln, bittet der Staat häufig kräftig zur Kasse.

Oxfam kommentiert: Kartellamt stoppt ausufernde Marktmacht der Supermarktkonzerne

Berlin (agrartotal/oxfam) -  Lia Polotzek, Expertin für Soziale Unternehmensverantwortung bei Oxfam Deutschland, kommentiert den vorläufigen Entscheid des Bundeskartellamts zur Fusion von Edeka und Kaiser’s Tengelmann:

„Endlich wird der ausufernden Marktmacht der Supermarktketten Einhalt geboten. Hoffentlich hält der Entscheid des Bundeskartellamts den Beschwerden der Supermarktketten Stand. Das würde den Kampf um Billigstpreise zumindest eindämmen. Denn der massive Preisdruck ist mitverantwortlich für unmenschliche Arbeitsbedingungen in der Lieferkette, besonders in Ländern des globalen Südens.“

Biervielfalt nimmt zu

Hatte heute noch kein Bier!?

Niedersachsens Braugerstenanbauer freuen sich über die Renaissance des Biermarktes. Die Brauer registrieren eine größere Vielfalt, den Trend zu Regionalität und neuen Angeboten.

Landwirte wollen Resistenzen vermeiden

Hannover (agrartotal/LPD) – Antibiotika werden in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung verantwortungsvoll und nur nach strikter Verordnung durch den behandelnden Tierarzt eingesetzt.

Finanzierung von kleinen Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen können noch vor dem Sommer finanzielle Unterstützung aus dem neuen Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) erhalten.

Zwickelpils

Bonn (agrartotal/pm) - Für die Sorte "Zwickelpils" liegt eine Lebensmittelwarnung vor: Möglicherweise Verunreinigung mit Reinigungsmitteln

69. Jahrestagung der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie

Neue Forschungsergebnisse aus der Ernährungsphysiologie, Tierernährung und Futtermittelkunde – Zusätzlicher Fokus: Forschungsstand bei BSE und Sauenfütterung – Vom 10. bis 12. März 2015 in Göttingen

Weltweite Risiken steigen – Ölpreis, Russland und mehr

  • Russland: Insolvenzprognose auf +30% für 2015 angehoben; starke Rezession von -5,5% erwartet, weitere Eskalation der Sanktionen könnte jedoch zu einem wirtschaftlichen Kollaps führen (-15%), Staatsbankrott unwahrscheinlich
  • Ölpreisverfall reißt Löcher in Staatskassen diverser Erdölexporteure, Spannungen steigen
  • Weitere potenzielle Konfliktherde u.a. im Südchinesischen Meer, bevorstehende Wahlen in Sri Lanka, Birma, Argentinien, Thailand und der Türkei bergen Risiken
  • Europa: Griechenland-Politik, Wahlen in Spanien, Portugal und Großbritannien könnten neue Wendungen bringen
  • (Eine Information von Euler Hermes Deutschland)

Kommt die Kennzeichnung für verarbeitetes Fleisch?

Strassburg (agrartotal/vfz/age) - Das Europaparlament beharrt auf einer verpflichtenden Kennzeichnung des Herkunftslandes von Fleisch in verarbeiteten Produkten wie Wurst oder Tiefkühllasagne. Ausführlicher Bericht in der nächsten vfz-Handelszeitung (Samstag).

Neues Gesicht im Ernährungsausschuss des Bundestages

Ingrid Pahlmann

Die ehemalige Vorsitzende vom Landfrauenverband Gifhorn, Ingrid Pahlmann, ist neues ordentliches Mitglied im Bundestagsernährungsausschuss.

Fleischkennzeichnung: Interessenpolitik auf den Schultern der Verbraucher

Marlene Mortler, agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe

München/Berlin (agrartotal/vfz/pm) - Zur Resolution des Europäischen Parlaments, eine umfassende Herkunftskennzeichnung für Fleisch in verarbeiteten Produkten einzuführen, erklären die agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe Marlene Mortler gegenüber der vfz-Handelszeitung, dass dem, dem der Schutz der Verbraucher wirklich am Herzen liege, diesen nicht mutwillig ad absurdum führe.

TTIP

Es diskutiert und spricht u.a. der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel

Berlin (agrartotal/pm/spd) - Die geplanten Freihandelsabkommen der Europäischen Union mit den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) sind für viele Menschen in Deutschland und Europa ein wichtiges Thema, das kontrovers diskutiert wird. Die SPD will nun eine offene und sachliche Debatte über die Freihandelsabkommen. Aus diesem Grund veranstaltet die Partei gemeinsam mit der SPD-Bundestagsfraktion eine Konferenz zum Thema „Transatlantischer Freihandel – Chancen und Risiken“.

Bundeskartellamt / Lebensmitteleinzelhandel

Staatssymbol Bundesadler

Bundeskartellamt versendet vorläufige Einschätzung zu der Übernahme Kaiser´s Tengelmann durch EDEKA

Mad Merix: Schwein gehabt

Berlin (agrartotal/mericsChinaupdate) - Eiskunstlauf gehört zu den anmutigsten Disziplinen des Wintersports, so dürfte mancher bislang gedacht haben. In Maos Heimatprovinz Hunan zeigten die Chinesen vergangene Woche, dass es auch anders geht: Dort mussten die Teilnehmer eines Wettbewerbs mit einem großen Schwein im Arm über eine 20 Meter lange vereiste Bahn rennen, gern auch in Turnschuhen. Groß und Klein waren mit größter Begeisterung dabei und versuchten, innerhalb von zwei Minuten das Ziel zu erreichen. Die besondere Krönung: Am Ende mussten die Läufer das Schwein küssen.

Niedersachsen empfiehlt Landkreisen Lockerung der Stallpflicht

Haoover (agrartotal/min) - Das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium hat die von der Aufstallpflicht für Geflügel betroffenen Landkreise gebeten, die Maßnahmen auch im Interesse des Tierschutzes zu begrenzen oder aufzuheben. Grund für die Aufstallung waren zwei Geflügelpestausbrüche im vergangenen Jahr gewesen. Seitdem sind in Niedersachsen allerdings keine weiteren Fälle aufgetreten. Das Ministerium hat die Landkreise nun aufgefordert, eine aktuelle Risikoabschätzung der Situation vor Ort vorzunehmen. Außerdem sollen die Kreise auch im Sinne des Tierschutzes überprüfen, ob eine Aufstallung noch notwendig ist. Wir bitten die zuständigen Landkreise, zu prüfen, ob die Anordnungen noch als verhältnismäßig einzustufen sind, sagte Landwirtschaftsminister Christian Meyer. Für die ans Freiland gewöhnten Tiere wird die Belastung mit zunehmender Zeitdauer immer größer und es könnte zu erheblichen Tierschutzproblemen kommen. Deshalb empfehlen wir eine Lockerung der Stallpflicht wie in den Niederlanden.

Flächenstilllegung

Nürnberg (agrartotal/DBV)“ - Wir brauchen mehr produktionsintegrierte Maßnahmen im Naturschutz, die die Artenvielfalt fördern, ohne Flächen stilllegen zu müssen“. Dies forderte der Ökobeauftragte des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Dr. Heinrich Graf von Bassewitz, auf dem DBV-Perspektivforum „Bio plus – mehr Biodiversität im Ökolandbau“ auf der BioFach in Nürnberg.

Natur steht auf Karneval

Bonn (agrartotal/Bundesamt für Naturschutz) - Weiberfastnacht: In diesen Tagen sieht man an vielen Orten wieder Gestalten, die sonst im üblichen Straßenbild eher selten anzutreffen sind: Gefährliche Piraten und Vampire oder liebliche Prinzessinnen und lustige Clowns. „Einmal raus aus der Alltagsrolle und rein ins Partygetümmmel“ ist dabei die fröhliche Devise.

BioFach 2015: BÖLN stellt neue Forschungsbroschüre vor

BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden übergibt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt die neue BÖLN-Forschungsbroschüre.

Nürnberg (agrartotal/ble) - Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) informiert vom 11. bis 14. Februar 2015 auf der Weltleitmesse für Bio-Produkte "BioFach" am Stand des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Halle 9 (Stand 341) umfassend über das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

In Nürnberg gibt die BLE einen Einblick in die Fachinformationsportale sowie über das nationale Bio-Siegel, beantwortet Fragen zu Drittlandsimporten und zu den Anforderungen an die Kontrollstellenzulassung. Verarbeiter und Fachleute aus dem Handel können sich bei den BÖLN-Expertinnen und Experten über aktuelle Forschungs- und Imageprojekte rund um die Erzeugung und den Handel von Biolebensmitteln informieren.

Toleranz beim Greening

EU-Agrarkommissar Phil Hogan

Berlin (agrartotal/dbv) - „Beim neuen Greening innerhalb der EU-Agrarpolitik sind viele Fragen zur Umsetzung der Regelungen bisher unbeantwortet, so dass die Bauern unbeabsichtigt Fehler bei der Umsetzung machen werden. In vielen EU-Ländern wurden die jüngste Reform der EU-Agrarpolitik national auch erst umgesetzt, nachdem die Bauern ihre Anbauplanungen vorgenommen haben“.

Hemmerling begrüßte, dass EU-Agrarkommissar Phil Hogan (Foto) eine umfassende Überprüfung der Agrargesetze gestartet habe.

„Der Biosektor ist eine innovative und leistungsstarke Branche“

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt

Bundesminister Schmidt wirbt für Forschung und Wissenstransfer

Valentinstag

Düsseldorf (agrartotal/pm) - Von Januar bis November 2014 wurden 679 Millionen frische  Schnittblumen im Wert von 342 Millionen Euro nach Nordrhein-Westfalen eingeführt,  das waren 8,2 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie  Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anlässlich  des bevorstehenden Valentinstags am 14. Februar mitteilt, handelte es sich bei den  Blumenimporten überwiegend um Rosen: Insgesamt wurden 549 Millionen Rosen im Wert von 110 Millionen Euro importiert; das waren 9,1 Prozent weniger als von Januar bis November 2013.

Im Valentinsmonat Februar wurden 56 Millionen Rosen importiert (13 Millionen Euro; +7,9 Prozent geg. dem Vorjahresmonat). Lediglich im Mai des vergangenen Jahres wurden mit 67 Millionen (14 Millionen Euro; -20,6 Prozent) mehr Rosen importiert als im Februar.

Weißwürste mit Schwarzwurzel

Der Minister will möglichst viel wissen, so auch auf der BioFach in Nürnberg

Bundesminister Schmidt besucht Max-Rubner-Institut am Standort Kulmbach

INTERNORGA

Hamburg (agrartotal/pm) - Vom 13. bis 18. März 2015 geht auf dem Hamburger Messegelände die größte INTERNORGA aller Zeiten an den Start. Zum 89. Mal treffen sich dann in der Hansestadt Entscheider aus Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien. Auf der internationalen Leitmesse informieren sie sich über die neuesten Produktentwicklungen, Trends und Innovationen bei den 1.300 Ausstellern und auf mehr als 100.000 qm.

GEFA öffnet Tor nach Indien

Indien wird immer interessanter

Enge Zusammenarbeit mit dem Verband der indischen Lebensmittelimporteure in Neu Delhi besiegelt, BMEL wichtiger Impulsgeber für Markteintritt in Indien

Abstimmungsgespräche zur Revision der EU-Ökoverordnung

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt beim Milchtrinken auf der BioFach in Nürnberg

Bundesminister Christian Schmidt und EP-Berichterstatter Martin Häusling führen erste Abstimmungsgespräche zur Revision der EU-Ökoverordnung

Förderung des ländlichen Raums in NRW

Düsseldorf/Brüssel (agrartotal/pm) - Die Europäische Kommission hat heute das Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums in Nordrhein-Westfalen genehmigt. Darin ist festgelegt, wofür die öffentlichen Fördergelder in Höhe von insgesamt 1,2 Mrd. Euro im Zeitraum 2014-2020 verwendet werden.

Schulobst und Schulmilch

München (agrartotal/bbv) – Obst und Milch gehören zu einer ausgewogenen Ernährung für Kinder. Aus diesem Grunde sprechen sich die Landfrauen für die Zusammenlegung des EU-Schulmilch- und EU-Schulobstprogrammes aus.

Wie weiter mit dem Öko-Recht?

Fruchtbarer Austausch zwischen EP-Berichterstatter Martin Häusling und BÖLW

"Terra X: Geschichte des Essens"

Mainz (agrartotal/pm) - Warum essen wir, was wir essen, und wie hat sich die Esskultur historisch entwickelt? Was hat den Geschmack der Europäer geprägt? Diesen und anderen Fragen geht Sternekoch und Ernährungsexperte Christian Rach in der dreiteiligen ZDF-Dokumentarreihe „Terra X: Geschichte des Essens“ nach. Seine unterhaltsame und informative Reise durch die Historie des Kochens führt ihn ab 5. April 2015, sonntags, 19.30 Uhr, durch Deutschland, Südfrankreich und Tirol (ZDFneo: ab 28. März 2015, samstags, 19.30 Uhr). Den Zuschauer erwarten kulturhistorische und auch kuriose Erkenntnisse.

Christian Rach entdeckt mittelalterliche Kühlschränke und steinzeitliche Felltöpfe, versucht sich im Schnapsbrennen und im Überleben im Wald, schlägt das Eis aus Gletschern, wie es die Römer für ihre antiken Smoothies taten, und berichtet von bizarren Fleischgerichten wie Otter, Bieber oder Schwan.

Melken, Füttern, Ausmisten

„Hof sucht Bauer“ bei ZDFinfo

KULAP-Antrag rasch abgeben

München (agrartotal/pm) - Landwirte, die das neue Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) in Anspruch nehmen wollen, müssen sich beeilen: Die Abgabefrist bei den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten endet am Freitag, 27. Februar. Darauf hat das Landwirtschaftsministerium hingewiesen. Die Ämter unterstützen die Landwirte bei Bedarf, allerdings sollte dazu rasch ein Termin vereinbart werden, damit die Frist eingehalten werden kann.

Schmidt zum Biomarkt

Bundesminister Schmidt: „Mit hochwertigen Produkten und Qualität die positiven Trends auf dem Biomarkt nutzen“ - Biobranche diskutiert im Rahmen der Weltleitmesse Biofach in Nürnberg die Zukunft des Ökologischen Landbaus

Enger Schulterschluss in Fürth

Agrarkommissar Phil Hogan und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt trafen sich

Bundesminister Schmidt und EU-Kommissar Hogan stimmen sich bei einem weiteren Treffen ab

Öko-Veranstaltungen

Nürnberg (agrartotal/min) - Die besten und kreativsten Veranstaltungen der Bayerischen Öko-Erlebnistage 2014 hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner auf der BIOFACH 2015 in Nürnberg ausgezeichnet. „Mit großem Engagement und pfiffigen Ideen haben Sie dazu beigetragen, die Besucher für Biolandwirtschaft und regionale Produkte zu begeistern“, sagte Brunner zu den Veranstaltern. Eine Fachjury hatte zuvor die jeweils drei besten Veranstaltungen der Kategorien „Landwirtschaft“ sowie „Handel und Verarbeiter“ ausgewählt. Darüber hinaus gab es zwei Sonderpreise.

Die Stimme des Volkes zum TTIP

Meinungsbarometer zu TTIP – 86 % sehen keine Vorteile

Tierwohl: Jetzt wird es spannend

Bonn/Berlin (agrartotal/pm) - Dänische und niederländische Schweinehalter haben sich laut Presseberichten bei der EU-Kommission über die deutsche Initiative Tierwohl beschwert. Sie fühlen sich diskriminiert und benachteiligt, weil nur deutsche Schweinehalter gefördert werden. Nach Vorstellung der Schweinehalter soll die dafür zuständige EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager einschreiten.

Neu gewählter Kammerpräsident Gerhard Schwetje

Das neue Präsidium mit Landwirtschaftsminister und Kammerdirektor (von links): Heinrich Grupe, Gerhard Schwetje, Minister Christian Meyer, Hermann Hermeling und Direktor Hans-Joachim Harms. (Foto: Markus Hibbeler)

Kammerversammlung wählte Heinrich Grupe und Hermann Hermeling zu Stellvertretern

Rukwied im Gespräch mit polnischem Agrarminister Sawicki

Berlin (agrartotal/dbv) - Die Folgen des russischen Importverbots auf die Erzeugerpreise und Agrarmärkte in der EU, eine europäische Exportstrategie und die Entwicklungen auf dem Milch- und Schweinemarkt standen im Mittelpunkt eines Gespräches des Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, mit dem polnischen Landwirtschaftsminister Marek Sawicki in Warschau. Gemeinsam mit DBV-Vizepräsident Udo Folgart unterstrich Präsident Rukwied, dass mit einer gemeinsamen Exportstrategie neue Absatzmärkte erschlossen, nicht-tarifäre Handelshemmnisse abgebaut und Veterinärabkommen abgeschlossen werden müssen, um die Folgen des russischen Embargos für die europäischen Erzeuger zu bewältigen. Der Russland-Konflikt bedürfe zunächst einer geopolitischen Lösung. Gespräche über die Wiederaufnahme des Handels sollten darüber hinaus gemeinsam auf europäischer Ebene geführt werden.

Anuga FoodTec 2015

Hygienic Design in der Lebensmittelindustrie - Wichtiges Thema auch auf der Anuga FoodTec 2015 - Wenn es sauber und sicher sein soll

Vieh- und Fleischtag Rheinland-Pfalz

Nimmt am Vieh- und Fleischtag in Rheinland-Pfalz teil: Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes

Vieh- und Fleischtag Rheinland-Pfalz – Zukünftige Anforderungen und Herausforderungen für die Veredelungswirtschaft - Termin: Donnerstag, 19. Februar 2013, Eröffnung des Vieh- und Fleischtags: 9.30 Uhr

Neumühle (agrartotal/pm) - Der Vieh- und Fleischtag Rheinland-Pfalz hat sich zu einem wichtigen Forum für die Tierhalter entwickelt und zieht inzwischen jährlich Hunderte von Teilnehmern aus dem ganzen Land an, die sich über die neuesten Entwicklungen in der Landwirtschaft, insbesondere bei der Produktion und Vermarktung von Vieh und Fleisch, informieren und austauschen wollen.

Mindestlohnregelung

DBV-Präsident Rukwied: „Die Umsetzung des Mindestlohns ist eine mittelstandsfeindliche Politik, die uns Bauernfamilien massiv schadet und im Wettbewerb benachteiligt.“

Regional und Bio bietet heimischen Betrieben Chancen

Grün-Rote Landesregierung unterstützt Betriebe bei Umstellung auf ökologischen Landbau mit vielfältigen Maßnahmen - Unternehmen aus Baden-Württemberg präsentieren sich auf der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel BIOFACH in Nürnberg -

7,91

Interessante Zahlen zu den Themen Ernährung und Landwirtschaft

Qualitätsmanagement Milch

München (agrartotal/pm) - Die bayerischen Milcherzeuger können ab sofort staatliche Zuschüsse für den Einstieg in das „Qualitätsmanagement Milch“ (QM-Milch) beantragen. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München mitteilte, wird der Freistaat die Erstzertifizierung der Betriebe nach dem von der Deutschen Akkreditierungsstelle zugelassenen QM-Milch-Standard mit bis zu 85 Euro fördern.

Anuga FoodTec 2015

Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften als zentrale Herausforderungen in der Lebensproduktion

Deut­sche Ex­porte im Jahr 2014: + 3,7 % zum Jahr 2013

1 095,8 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 905,9 Milliarden Euro importiert. Die Außenhandelsbilanz schloss im Jahr 2014 mit dem bislang höchsten Überschuss von 217,0 Milliarden Euro ab.

Wiesbaden (agrartotal/destatis) -  – Im Jahr 2014 wurden von Deutschland Waren im Wert von 1 133,6 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 916,5 Milliarden Euro eingeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Ausfuhren im Jahr 2014 um 3,7 % und die Einfuhren um 2,0 % höher als im Jahr 2013. Die Exporte und Importe übertrafen im Jahr 2014 die bisherigen Höchstwerte vom Jahr 2012. Damals wurden Waren im Wert von 1 095,8 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 905,9 Milliarden Euro importiert.

Bio aus Europa

Bio-Branche stellt „Nürnberger Erklärung“ zum Stopp der Kommissionspläne vor - Mit der „Nürnberger Erklärung“ fordern die Bio-Verbände zum Auftakt der internationalen Bio-Messe, BIOFACH, von der EU-Kommission, -Ministerrat und -Parlament eine Abkehr von der Totalrevision der EU-Öko-Verordnung.

„Grüne Berufe sind angesagt“

Mainz (agrartotal/pm) - „Grüne Berufe sind angesagt, weil sie moderne Technik und Management mit der Verantwortung für Natur und Umwelt verbinden“, sagte Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken zum Start des Berufswettbewerbs der Deutschen Landjugend 2015 am Montag in Bitburg.  In Rheinland-Pfalz steige die Zahl der Auszubildenden in Land- und Forstwirtschaft, Wein- und Gartenbau. „Hier zeigt sich, dass unsere Agrarwirtschaft gute Berufsperspektiven und Ausbildungsbedingungen bietet“, so Höfken. Bei dem Wettbewerb stellten die angehenden Fachkräfte unter Beweis, dass die Branche gut für die Zukunft gerüstet sei.  Allein in Rheinland-Pfalz nehmen in den kommenden Wochen rund 500 Azubis an den Wettkämpfen in Theorie und Praxis teil.

Neues von Minister Meyer

Agrarminister Christian Meyer

Agrarministerium fördert mit 25 Millionen Euro Trend zur Regionalität  - Regionaler Warenbezug und ressourcenschonende Verarbeitung werden bevorzugt gefördert – EU-Kommission: ELER-Förderung nicht gefährdet

REGIO AGRAR Weser-Ems kommt nach Oldenburg

Berlin (agrartotal/pm) - Unter dem Leitmotiv „Voraus denken. Dabei sein.“ findet im kommenden Jahr nach dem Muster der AGRAR Unternehmertage in Münster erstmals die REGIO AGRAR Weser-Ems in Oldenburg statt.

Connemann: Animal Peace hat Grenzen klar überschritten

Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Gitta Connemann - Archivfoto aus dem Bundestag

Berlin (agrartotal/pm) - Ein 61-jähriger Landwirt aus Nümbrecht ist vor kurzem von einem Bullen getötet worden. (agrartotal und die vfz-handelszeitung berichteten ausführlich darüber) In sarkastischem Ton hatte der Tierrechtsverein Animal Peace e.V. den Tod des Mannes begrüßt. Dazu erklärt nun die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Gitta Connemann, dass bei allen Meinungsunterschieden die Diskussion über artgerechte Tierhaltung in der Landwirtschaft nicht in eine pauschale Schmähung von Landwirten oder gar in der Herabwürdigung von Toten abgleiten dürfe. Connemann forderte in ihrer Erklärung alle Tierschutzverbände und –vereine auf, die Debatten sachlich zu führen. Die Demokratie lebe von der Auseinandersetzung mit Argumenten und nicht von der Verächtlichmachung eines ganzen Berufsstandes oder einzelner Personen. Wer die Würde von Menschen nicht achtet, stellt sich außerhalb des demokratischen Konsenses, erklärte Gitta Connemann.

Den gesamten Text unter weiterlesen!

Absichtserklärung zu mehr Tierschutz bei ALDI SÜD: Viel Lärm um sehr wenig

Bonn (agrartotal/dtb) - Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt alle Anstrengungen des Handels und der Discounter, für einen verbesserten Tierschutz. Den Ansatz von ALDI SÜD auf Eier aus Käfighaltung, einschließlich der so genannten Kleingruppenhaltung, bei allen Lebensmitteln zu verzichten, loben die Tierschützer ausdrücklich. Allerdings bleibt die gestern vorgestellte sogenannte Tierwohl-Einkaufspolitik insgesamt zu vage und hält wenig konkrete Verbesserungen für Tiere bereit. Solange ALDI SÜD weiterhin die Preisspirale für tierische Produkte auf dem Rücken der Landwirte und der Tiere nach unten schraubt, hat nachhaltiger Tierschutz de facto keine Chance.

„Wir loben ausdrücklich die Aussage von ALDI SÜD, mehr Tierschutz erreichen zu wollen. Der Verzicht auf Käfigeier in Produkten und ein Ausstieg aus dem Schnäbelkürzen bei Legehennen sind gute und wichtige Signale. Auch die Zusage, Produkte wie Hummer, Stopfleber oder Kaninchen nicht anzubieten, begrüßt der Deutsche Tierschutzbund. Aber solange ALDI SÜD zu Dumpingpreisen tierische Produkte anbietet, ist die Erklärung letztlich insgesamt unglaubwürdig“,

kommentiert Thomas Schröder (foto), Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Neues Leibniz-Journal

Neues Leibniz-Journal: „Ein weites Feld. Landwirtschaft als globaler Zukunftsfaktor“

Natur pur für die BioFach 2015

Bremerhaven (agrartotal/pm/ttz) -  Lebensmittel ohne Zusatzstoffe, die möglichst schonend produziert wurden und nicht viel kosten – wer möchte das nicht? Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden steht die Food-Branche vor der Herausforderung, innovative Verfahren einzuführen, die natürliche Lebensmittel zu einem fairen Preis ermöglichen.

Horper neuer Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau

Von links: Arno Billen, Harald Schneider, Hauptgeschäftsführer Dr. Josef Derstappen, Vizepräsident Walter Clüsserath, Präsident Michael Horper, Vizepräsident Manfred Zelder, Rita Lanius-Heck, Wilfried Berg, Ökonomierat Leo Blum.

Koblenz (agrartotal/pm) -  Michael Horper (57) , verheiratet , zwei Kinder, aus Üttfeld in der Eifel, Milchbauer mit Biogasanlage und Lohnunternehmen wurde heute zum neuen Präsidenten des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau gewählt. Damit vertritt der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Bitburg-Prüm in den kommenden fünf Jahren die Interessen der bäuerlichen Familien in Eifel, Hunsrück, Westerwald und Taunus sowie in den Weinanbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe.

Auf Horper entfielen 35 von 53 Stimmen (66 %). Damit setzte er sich gegen Ulrich Schreiber (56), dem Vorsitzenden des Kreisbauern- und Winzerverbandes Neuwied, durch. Michael Horper war zuvor zehn Jahre Vizepräsident des Verbandes und ist seit 2011 Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz sowie Vorsitzender der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz. Er war lange Jahre Ortsbürgermeister und ist für die CDU Mitglied in den kommunalen Parlamenten: im Gemeinderat, im Verbandsgemeinderat sowie im Kreistag.. Horper folgt auf Leo Blum, der aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl stand. Blum (68) hatte das Amt des Verbandspräsidenten im Jahr 2000 angetreten und war in den Jahren 2005 und 2010 jeweils mit großer Mehrheit wiedergewählt worden.

VdAW-Vizepräsident feierte 70. Geburtstag

Stuttgart (agrartotal/pm) - Der langjährige Präsident und heutige Vizepräsident des Verbandes der Agrargewerblichen Wirtschaft (VdAW), Karl-Heinz Häussler, ist am 8. Februar 70 Jahre alt geworden. Wie die Dr. Neinhaus Verlag AG mitteilte, wurde der VdAW während Häusslers zehnjähriger Präsidentschaft weiter ausgebaut, um mittelständischen Unternehmen im Agrargewerbe innovative Verbandsleistungen anzubieten.

Biobetrug

Rom (agrartotal/pm/age) - In Italien ist ein weitreichender Betrugsfall mit Biogetreide aufgeflogen. Laut Mitteilung des italienischen Bauernverbandes Coldiretti und regionaler Medien beschlagnahmte die Polizei mehr als 2 200 t Getreide im Wert von fast 3 Mio Euro und verhaftetet 35 Personen in verschieden Teilen des Landes.  Zu den Beschuldigten zählen Teilhaber oder Geschäftsführer von Importunternehmen, aber auch Angestellte in Kontroll- und Zertifizierungsstellen.

Pferdekrankheit „Rotz“

Kiel (agrartotal/min) - Trotz umfangreicher Untersuchungen steht immer noch nicht fest, ob es sich bei dem jüngsten Auftreten der Pferdeinfektionskrankheit „Rotz“ um einen Einzelfall gehandelt hat. Wie das Kieler Landwirtschaftsministerium auf ihrer Homepage mitteilte, wurden bislang mehr als 70 Proben analysiert. Bei einer Probe sei das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) allerdings zu einem fraglichen Befund gekommen, weshalb von dem betroffenen Pferd in zwei Wochen noch einmal eine Blutprobe genommen werden müsse.

Tackmann fordert Regulierung des Bodenmarktes

Dr. Kirsten Tackmann - Archivfoto

Berlin (agrartotal/pm) - Mit Blick auf das aktuelle Rechtsgutachten der Universitäten Halle und Bonn, wonach die Bundesländer zur Verhinderung von unerwünschten Konzentrationsprozessen den Bodenmarkt stärker regulieren können, hat die agrarpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Die Linke, Dr. Kirsten Tackmann, jetzt ein schnelles politisches Handeln gefordert.

Nach Verbandsrichtlinien erzeugte Bio-Schweine verlangen ein „top up“!

Kleve (agrartotal/ABD) - Die höhere Wertschöpfung, die u.a. Rewe und Edeka in ihren Märkten mit Bio-Schweinefleisch erzielen, das nach den strengeren Vorschriften der Anbauverbände erzeugt wird, muss sich auch in höheren Erzeugerpreisen für die Landwirte widerspiegeln, fordert das Aktionsbündnis Bioschweinehalter Deutschland (ABD).

Tönnies bei den Grünen in der Kritik

Wirtschaftsminister Gabriel (rechts) im Gespräch mit Firmenchef Clemens Tönnies

Bonn/Berlin/Rheda-Wiedenbrück (agrartotal/pm/age) - Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat den Versuch des Fleischfabrikanten Clemens Tönnies kritisiert, durch rechtliche Tricks die vom Bundeskartellamt verhängten Strafen gegen seine Wurstunternehmen zu umgehen. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) hatte am vergangenen Mittwoch (3.2) berichtet, dass Tönnies die Wursthersteller Böklunder und Könecke im Rahmen einer Umstrukturierung aus dem Handelsregister gelöscht habe. Anschließend hätten seine Anwälte dem Kartellamt mitgeteilt, dass sich die Bußgeldbescheide gegen juristische Personen richteten, die es nicht mehr gebe.

Ob das Kartell-Thema, unabhängig von der Kritik der Grünen, beim unlängst stattgefundenen Treffen zwischen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Clemens Tönnies im Betrieb in Rehda-Wiedenbrück, erörtert wurde, ist nicht bekannt.

Tönnies plant Rinderschlachthof

Bonn/Rheda-Wiedenbrück (agrartotal/fr) - Das Geheimnis, nämlich dass Clemens Tönnies einen neuen Rinderschlachthof bauen will, dürfte keines mehr sein. Laut eigener Auskunft ist bereits ein Grundstück in der engeren Auswahl und man befindet sich derzeit in der weiteren Planung. Genauer Einzelheiten wollte Clemens Tönnies nicht mitteilen,, nur soviel, dass der neue Schlachthof im Norden Deutschlands liegen werde. Alle diesbezüglichen Planungen sollen noch im Jahr 2015 abgeschlossen werden.

Staatssekretär Bleser reist zu Gesprächen nach Indien

Berlin (agrartotal/pm) - Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Land­wirtschaft, Peter Bleser, reist in Begleitung einer Delegation von Bundestagsabgeordneten, Wirtschaft und Verbänden sowie den Präsidenten wichtiger Bundesbehörden vom 09. bis zum 13. Februar 2015 zu politischen Gesprächen nach Indien.Anlass der Reise ist die vierte Sitzung der seit 2008 turnusmäßig tagenden Deutsch-Indischen Arbeitsgruppe Land- und Ernährungswirtschaft am 12. Februar 2015 in Neu-Delhi, die der Parlamentarische Staatssekretär zusammen mit seinem indischen Amtskollegen, Staatssekretär Bahuguna, leiten wird.

Grüne: Aktionsplan gegen den Antibiotika-Missbrauch

„Wir wollen eine grundlegende Agrarwende. Die Agrarpolitik, so wie sie jetzt stattfindet, schadet nicht nur der Natur, sie schadet nicht nur unserem Grundwasser, sie schadet auch den vielen kleineren und mittelgroßen landwirtschaftlichen Betrieben. Guckt man allein auf den Missbrauch von Antibiotika und resistente Keime zeigt sich, wie gefährlich die bisherige Politik ist. In Tierhaltung und Tiermast werden über 1.400 Tonnen Antibiotika im Jahr verwendet. Das ist eine unglaublich hohe Summe. Insbesondere brauchen wir ein Verbot von Reserveantibiotika in der Tiermast. Man darf Reserveantibiotika nicht entwerten, die wir dringend brauchen für schwerkranke Menschen.  Andere Länder wie Dänemark und die Niederlande gehen voran, während Deutschland weit hinterher hinkt,“

erklärte Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen

Waldkraiburg: Länger schlachten!

Waldkraiburg (agrartotal/pm) - Die Umstrukturierung im Schlachthof Waldkraiburg nimmt Formen an. Wie zu erfahren war, soll das Unternehmen die Schweineschlachtung - die bisher bei 2200 Schweine am Tag lag - komplett einstellen und die Rinderschlachtung, die bisher höchstens bei 800 Rinder lag, auf bis zu maximal 1000 Rinder am Tag steigern. Die Betriebszeiten – zwei Schichten in der Schlachtung und drei in der Zerlegung – sollen unverändert bleiben. Die Arbeitstage, bislang fünf in der Woche, sollen allerdings auf sechs aufgestockt werden.

EU präsentiert Ergebnisse der achten TTIP-Verhandlungsrunde

Die achte Verhandlungsrunde der transatlantischen Freihandelsgespräche ist an diesem Freitag zu Ende gegangen.

Bundesrat schlägt Verbesserungen am Präventionsgesetz vor

Berlin (agrartotal/pm) - Die Länder sehen in den Plänen der Bundesregierung zur Förderung der Gesundheit und Prävention noch Verbesserungspotenzial. Mit ihrer am 6. Februar 2015 beschlossenen umfangreichen Stellungnahme zum Entwurf des Präventionsgesetzes möchten sie unter anderem dafür sorgen, dass die Pflegekassen ihre Ausgaben für Leistungen zur Prävention Pflegebedürftiger von bisher 0,30 auf 0,70 Euro pro Versichertem – und damit von insgesamt 21 auf 49 Millionen Euro – anheben.

Verwaltungsgericht erlaubt weiterhin Tötung von Eintagsküken

Nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel

NRW-Verbraucherschutzminister Remmel kritisiert Urteil und kündigt Berufung an - Aufforderung an den Bund zur Novelle des Tierschutzgesetzes

9,5 Millionen Menschen in NRW kaufen im Internet ein

Düsseldorf (agrartotal/IT.NRW). Etwa 9,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger Nordrhein- Westfalens haben mindestens einmal Waren und Dienstleistungen für private  Zwecke über das Internet bestellt bzw. gekauft. Wie Information und Technik  Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegenderErgebnisse einer im Jahr 2014 durchgeführten Haushaltsbefragung mitteilt,  waren das nahezu drei Viertel (73 Prozent) aller 12,9 Millionen Onlinenutzer/- innen an Rhein und Ruhr.

Mehr als zwei Drittel (67 Prozent) der Internetnutzer in Nordrhein-Westfalen  haben Kleidung oder Sportartikel über das Internet bestellt bzw. gekauft. An  zweiter Stelle standen bei den Onlinekäufern mit 53 Prozent Gebrauchsgüter wie  z. B. Spielzeug, Geschirr oder Möbel. Zu den am häufigsten von den Nutzern  getätigten Käufen im Internet gehörten mit jeweils 50 Prozent Bücher,  Zeitschriften und Zeitungen bzw. die Buchung von Urlaubsunterkünften.

BVE-Konjunkturreport: Keine prickelnden Zahlen

Bei den Unternehmen der Ernährungsindustrie trübte sich die Stimmung im Januar 2015 ein. Zuversicht herrscht jedoch weiterhin für die Produktionspläne und das Exportgeschäft.

Berlin (agrartotal/pm/bve) - Die Ernährungsindustrie erwirtschaftete im November 2014 einenUmsatz von 13,9 Mrd. Euro, das sind -6,6% weniger als noch im Vorjahr. Damit setzte sich der Abwärtstrend zum Jahresende fort, auch die Verkaufspreise sanken weiter. Preisbereinigt ging der Umsatz dann noch um -4,5% zurück. Die Produktionsleistung, gemessen am kalender- und saisonbereinigten Produktionsindex, sank im November um -1,6% unter Vorjahresniveau. Auch die Lebensmittelexporte waren rückläufig, im Exportgeschäft wurde ein Umsatz von 4,3 Mrd. Euro, -4,5% weniger als im Vorjahr, erzielt. Das schwache Exportgeschäft hemmt die Wachstumsperspektiven der Branche empfindlich, zusätzlich belasten Bürokratie, der hohe Konkurrenz- und Kostendruck die Erträge der Unternehmen.

Deutsche Wirtschaft wirbt in Moskau für gemeinsamen europäischen Wirtschaftsraum

Berlin/Moskau (agrartotal/ahk) - Eine klare Mehrheit der deutschen im Russland-Geschäft aktiven Unternehmen wünscht sich Verhandlungen über einen gemeinsamen Wirtschaftsraum zwischen der Europäischen Union (EU) und der Eurasischen Wirtschaftsunion als wichtigen Schritt zur Lösung des Ukraine-Konflikts. Dies ist ein Ergebnis der gemeinsamen Geschäftsklima-Umfrage des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK), die der Präsident der AHK Rainer Seele und der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Eckhard Cordes heute in Moskau vorstellten. Mehr als drei Viertel der 156 befragten Unternehmen würden die Ukraine demnach gern als Teil eines gemeinsamen Wirtschaftsraums der EU mit der Eurasischen Wirtschaftsunion sehen.

Tierwohl: Einkaufspolitik bei ALDI SÜD

Berlin (agrartotal/pm) - Zur Veröffentlichung der „ALDI SÜD Tierwohl-Einkaufspolitik“ als verbindlichen Handlungsrahmen erklärt Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik und Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik, dass die Grünen die Initiative von ALDI SÜD, mit der Definition eines verbindlichen Handlungsrahmens Tierwohl stärker in der Einkaufspolitik zu berücksichtigen, begrüßen. Die Zeichen der Zeit stünden auf Agrarwende.

Tierwohl wird Realität - Aldi fordert respektvollen Umgang mit Tieren

Bonn (agrartotal/pm) - Als einer - nach eigenen Angaben -  führender Discounter übernimmt Aldi-Süd eine gesellschaftliche Verantwortung für die Einhaltung von tiergerechten und nachhaltigen Haltungsbedingungen. Diesen Anspruch haben man fest einer Corporate Responsibility Policy verankert, die jetzt von Aldi-Süd veröffentlicht wurden. Aldi-Süd fordert demnach von all seinen Lieferanten, den Vorgaben des Tierschutzes sowie den eigenen Aldi-Vorgaben zu tiergerechter Haltung nachzugehen und diese regelmäßig zu kontrollieren.

Weitere Informationen: Klicken sie auf das Schweinebild!

54

Jede Woche präsentiert das BMEL interessante Zahlen zu den Themen Ernährung und Landwirtschaft.

Neues LWK-Präsidium stellt sich vor

Oldenburg (agrartotal/pm) - Nächsten Dienstag, den 10. Februar, konstituiert sich die Versammlung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg. Eine ihrer ersten Aufgaben wird es sein, das Präsidium und den Vorstand neu zu wählen.

Einkommen auf Talfahrt

Niedrigere Preise führen im Wirtschaftsjahr 2014/2015 zu einer Trendwende in der Landwirtschaft

RegioAgrar Bayern – am 10. Februar öffnen die Messetore

München (agrartotal/bbv) – Vom 10. bis 12. Februar 2015 öffnet die Landwirtschaftsmesse RegioAgrar Bayern in der Messe Augsburg ihre Pforten. Auf mehr als 4.000 Quadratmetern präsentieren sich mehr als 180 Aussteller, darunter auch der Bayerische Bauernverband. 

 

Die Messe hat vom 10.2. bis 12.2.2015 von 13.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. BBV-Mitglieder sowie höchstens drei weitere Familienmitglieder zahlen einen ermäßigten Preis von je 5 Euro (statt 10 Euro).

 

 

 

Biofach: Weltleitmesse für Bio- Lebensmittel

München (agrartotal/bbv) – Vom 11. bis 14. Februar lädt die Biofach wieder ins Messezentrum Nürnberg ein. Biofach und Vivaness werden das Fachpublikum informieren, wohin sich die Bio-Branche entwickelt, ob neue Strategien und Positionierungen erforderlich sind.

„Dämonisierung“

Innovation: China will „Dämonisierung“ genveränderter Lebensmittel entgegentreten

Agrarwende/Aktionsplan gegen Antibiotikamissbrauch

Am morgigen Freitag empfängt die Bundestagsfraktion die grünen Umwelt- und LandwirtschaftsministerInnen in Berlin. Ab 14.30 Uhr willAnton Hofreiter und die grüne Bundestagsfraktion mit ihnen über die grüne Agrarwende in Deutschland beraten. 

 

Die Teilnehmerliste zeit, wie hoch das Thema von den Grünen angesiedelt wird:

 

 

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender

 

Christian Meyer, Landwirtschaftsminister Niedersachsen

 

Johannes Remmel, Umweltminister Nordrhein-Westfalen 
Priska Hinz, Umweltministerin Hessen

 

Ulrike Höfken, Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Rheinland-Pfalz

 

Robert Habeck, Umwelt- und Landwirtschaftsminister Schleswig-Holstein

 

Martin Häusling, Sprecher für Agrarpolitik der Grünen/EFA im EP

 

Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender

 

Bärbel Höhn, Vorsitzende Umweltausschuss

 

Nicole Maisch, Sprecherin für Tierschutz- und Verbraucherpolitik

 

Harald Ebner, Sprecher für Gentechnikpolitik

 

„Fruit Logistica“

Minister Christian Schmidt - Adeaedigital Archivfoto

Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, hat am Mittwoch in Berlin die Fruit Logistica eröffnet - die führende internationale Messe des Fruchthandels.

Neues von Minister Meyer

Minister Meyer

Minister Meyer: Wir lassen uns ELER nicht schlechtreden - Landesregierung weist Vorwurf der Opposition zurück – Konsultation mit Kommission im Februar

Tönnies mit offner Firmentür

Clemens Tönnies

Rheda-Wiedenbrück (agrartotal/pm) - Am Montag, den 9. Februar 2015 besucht Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, das Tönnies Fleischwerk in Rheda-Wiedenbrück. Zusammen mit Clemens Tönnies wird sich Minister Duin auf einem Werksrundgang einen Einblick in die Produktionsmethoden und Qualitätsstandards verschaffen.

BIOFACH und VIVANESS 2015

Nürnberg (agrartotal/pm) - Die internationale Bio-Branche trifft sich anlässlich ihrer jährlichen Messe-Highlights, BIOFACH und VIVANESS, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel und Internationale Fachmesse für Naturkosmetik. Auf dem Messe-Duo werden 2015 erneut rund 2.200 Aussteller und über 40.000 Fachbesucher erwartet. Doch was bewegt die Akteure, welche Themen stehen auf der Zukunftsagenda, wie entwickeln sich der Markt sowie die politischen Rahmenbedingungen und was sind die neuesten Trends? Antworten darauf gibt es an den vier Messetagen vom 11. bis 14, Februar in Nürnberg.

Widerstand gegen Kurs von Sigmar Gabriel wächst

Spürt Gegenwind, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel

Berlin (agrartotal/pm/spd) - In der SPD wächst der Widerstand gegen die geplanten Freihandelsabkommen der EU mit den USA und Kanada (TTIP und CETA).

Große Ausstellernachfrage für die Agritechnica 2015

Weltgrößte Landtechnikausstellung vom 8. bis 14. November 2015 in Hannover – Über 2.800 Aussteller erwartet – „Digital Cropping“ im Fokus

KTG Agrar SE startet mit der FRUIT LOGISTICA und der BIOFACH in das Food-Jahr 2015

Hamburg (agrartotal/pm) -  Nachdem die KTG Foods SE, in der die Nahrungsmittelaktivitäten der börsennotierten KTG Agrar SE  gebündelt sind, im Jahr 2014 den Umsatz auf rund 100 Mio. Euro fast verdoppelt hat, soll das Wachstum im laufenden Jahr dynamisch weitergehen. „Wir wollen unseren erfolgreichen Wachstumskurs weiter fortsetzen”, sagt Reinhard Meißner, CEO der KTG Foods SE. „Mehr als 50 neue Produkte, ein frischer Markenauftritt und konsequente Internationalisierung werden für zusätzliche Dynamik sorgen.“

Biologische Vielfalt / Indikatorenbericht 2014

Berlin (agrartotal/pm) - Das Bundeskabinett hat heute den Indikatorenbericht 2014 zur Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt beschlossen. Er zeigt, dass bei fast allen Indikatoren zwischen dem Ist-Zustand und den jeweiligen Zielwerten ein weiter Abstand liegt – trotz der vielfältigen Anstrengungen, die bisher unternommen wurden. Eines der größten Defizite besteht beim zentralen Indikator „Artenvielfalt und Landschaftsqualität“: Dort geht die Schere zwischen Ist-Zustand und Zielwert immer weiter auseinander.

VENRO: Nachhaltige Entwicklungsziele

Nachhaltige Entwicklungsziele – Deutschland muss Vorreiterrolle einnehmen

Landesweites Fachzentrum in Schwandorf

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat in Schwandorf ein landesweit tätiges Fachzentrum für Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung eingerichtet.

Fruit Logistica 2015 im Zeichen des Mindestlohns

Erzeuger erwarten Bekenntnis des Lebensmittelhandels zur Regionalität

COPA-Arbeitsgruppen

Berlin (agrartotal/pm) - Bei den Arbeitsgruppen des europäischen Bauernverbandes COPA und des europäischen Genossenschaftsverbandes COGECA sind zwei Vertreter des Deutschen Bauernverbandes (DBV) zu Vorsitzenden gewählt worden. Der stellvertretende DBV-Generalsekretär Udo Hemmerling wurde für die kommenden zwei Jahre zum Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Direktzahlungen/Greening bestimmt. Die neu eingerichtete Arbeitsgruppe wird die vielfältigen Fragen und Probleme der Landwirte bei der Umsetzung der Reform der EU-Agrarpolitik, insbesondere beim Greening, aufgreifen. Zu Hemmerlings Stellvertretern wurden Henri Brichard vom französischen Bauernverband FNSEA und Gail Soutar vom englischen Bauernverband NFU gewählt.

DLG-Seminar "Eberfleisch – Grundlagen zur Erkennung von Ebergeruchsstoffen"

Bonn/Frankfurt (agrartotal/pm) - Die Ebermast gilt als eine von drei geeigneten und wirtschaftlichen Alternative zur betäubungslosen Ferkelkastration. Um Fleischqualität, Image und Akzeptanz von Schweinefleisch auch künftig auf hohem Niveau zu sichern, muss es gelingen, die geruchlichen und geschmacklichen Beeinträchtigungen von Eberfleisch zu vermeiden.

Ökoaktionsplan

Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser spricht bei Wintertagung des Bioland-Verbandes

Westfleisch übernimmt Rindfleischsparte von Gausepohl

Dr. Helfried Giesen, Vorstandsmitglied Westfleisch eG (agrardigital/Archivfoto)

Osnabrück/Münster/Bremen - 2. Februar 2015.   Die Rindfleischsparte der Gausepohl-Gruppe, die Ende letzten Jahres einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hatte, wird an die Westfleisch eG, Münster, verkauft. Eine entsprechende Vereinbarung wurde in enger Abstimmung mit dem vorläufigen Gläubigerausschuss bereits unterzeichnet.

Dr. Helfried Giesen, Vorstandsmitglied Westfleisch eG: "Westfleisch sieht in der Ausweitung seiner Erfassung bei Großvieh im nordwestdeutschen Raum eine gute Chance zur weiteren Stabilisierung des Rindfleischmarktes für SB-Fleisch, TK-Convenience sowie im Frischfleischgeschäft und im Export". Sein Vorstandkollege Carsten Schruck: "Wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit mit den Lieferanten und den bisherigen Kunden der Betriebe Bakum und Dissen sowie den Mitarbeitern beider Standorte. Gemeinsam werden wir in den kommenden Wochen an gemeinsamen Zukunftskonzepten arbeiten."

BÖLN stellt neue Forschungsbroschüre vor

Nürnberg (agrartotal/BLE) - Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) informiert vom 11. bis 14. Februar 2015 auf der Weltleitmesse für Bio-Produkte „BioFach“ am Stand des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Halle 9 (Stand 341) umfassend über das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

TTIP: Verbände warnen vor Senkung europäischer Standards

Berlin (agrartotal/pm) - Ein Zusammenschluss von Institutionen und Organisationen – darunter die Akademie der Künste, der Deutsche Kulturrat, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die IG Metall und Verdi, der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), der Deutsche Naturschutzring (DNR) und Transparency Deutschland – haben als „Initiativgruppe für verantwortungsvolle Handelspolitik“ in einem gemeinsamen Positionspapier Kritik am Freihandelsabkommen TTIP geäußert.

EU-Schweinepreise

Damme/Bonn (agrartotal/isn) - Die Stabilität am europäischen Schlachtschweinemarkt festigt sich zusehends und das Marktgleichgewicht ist wieder hergestellt.

Tönnies reduziert angekündigten Preisabzug für Betriebe der Salmonellen-Kategorie 3

Damme/Bonn (agrartotal/isn) - Mitte Januar hatte die Firma Tönnies angekündigt, mit Wirkung zum 09.02.2015 für Schlachtschweine aus Betrieben der Salmonellenkategorie 3 einen Preisabzug in Höhe von 3 Cent/kg vorzunehmen. Dies war auf deutliche Kritik von landwirtschaftlicher Seite und auch der ISN gestoßen.

Was änderte sich zum 1. Januar 2015 im Steuerrecht ?

Artikel von Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Arnd Lackner, Saarbrücken

Aigners Energiedialog: „Bayerischen Weg weiter verfolgen“

Walter Heidl, Bayerischer Bauernpräsident

Heidl fordert weitere Anstrengungen für saubere und sichere Energieversorgung

Bundesminister Christian Schmidt eröffnet die 45. ISM

Über 1.500 Aussteller aus 65 Ländern stellen zur weltweit größten Messe für Süßwaren und Knabberartikel aus

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.