Zukunft ländlicher Räume

agrartotal (DBV/Berlin) - Um ländliche Räume für die Zukunft attraktiv zu halten, ist eine Politik „aus einem Guss“ erforderlich. Das ist das Fazit einer Diskussionsveranstaltung auf dem Erlebnisbauernhof der Grünen Woche, an der der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium, Florian Pronold, und der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken, teilnahmen. Die Bundesregierung will dies über eine Interministerielle Arbeitsgruppe auf Staatssekretärsebene erreichen, um die Förderansätze der einzelnen Bundesressorts stärker zu koordinieren. Von Seiten der Interessenvertreter ländlicher Räume werden mit der „Plattform Ländliche Räume“ der Andreas Hermes Akademie, der neben dem DBV 12 weitere Verbände und Organisationen des ländlichen Raum angehören, die Akteure im ländlichen Raum und deren Anliegen gebündelt.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.