18

agrartotal (min/Wiesbaden) - „2015 war für die hessische Landwirtschaft ein schwieriges Jahr. Trockenheit und Preiseinbrüche bei wichtigen Erzeugnissen setzten den Familienbetrieben stark zu. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die Ausgleichszulage für die benachteiligten Gebiete in Hessen für dieses Jahr aufstocken konnten“, teilte die hessische Landwirtschaftsministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden mit. Insgesamt stehen für das Förderprogramm rund 18 Millionen Euro zur Verfügung; das sind zwei Millionen Euro mehr als im Vorjahr. „Jetzt ist es vor allem wichtig, dass die Betriebe, die von den Marktkrisen besonders stark betroffen sind, zahlungsfähig bleiben. Dazu leisten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten einen Beitrag“, so die Ministerin.

Die Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete komme vor allem den Milchviehbetrieben zu Gute, die überwiegend auf den weniger ertragsfähigen Grünlandstandorten der hessischen Mittelgebirgsregionen wirtschaften. Die  Beihilfe soll bis Mitte Dezember ausgezahlt werden. „Auf den Erhalt Grünlandflächen in Hessen haben wir ein besonderes Augenmerk gelegt. Denn diese Flächen sind für den Erhalt unserer vielfältigen Kulturlandschaften von besonderer Bedeutung und sie sind auch ein wichtiger Baustein für den Erhalt der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft“, betonte Ministerin Hinz abschließend. Die Zahlungen werden bis Mitte Dezember an die landwirtschaftlichen Betriebe überwiesen.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.