EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Brüssel (agrartotal/pm) - Die EU-Außenminister haben am Montag einer Verlängerung der Sanktionen gegen Russland bis zum 31. Januar 2016 zugestimmt.

Mit der Entscheidung folgten die Minister einem Beschluss des Europäischen Rats von diesem März, in dem die EU-Staats- und Regierungschefs die Dauer der Sanktionen an die vollständige Umsetzung des Minsker Abkommens koppelten. Die Strafmaßnahmen wurden im Juli letzten Jahres verhängt und im September 2014 verlängert. Sie zielen auf die Wirtschaftsbeziehungen mit Russland in den Bereichen Energie, Finanzen und Verteidigung ab.

In März hatten die Staats- und Regierungschefs der EU erneut die unrechtmäßige Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel Krim und der Hafenstadt Sewastopol durch die Russische Föderation verurteilt und ihre Politik der Nichtanerkennung bekräftigt.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.