Brunner startet die 16. landesweiten Öko-Erlebnistage

agrartotal (Min/Nordheim am Main, Lkr. Kitzingen) – Das Öko-Land Bayern präsentiert sich auch heuer wieder einen Monat lang in seiner ganzen Vielfalt. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat am Mittwoch in Nordheim am Main die 16. Bayerischen Öko-Erlebnistage offiziell eröffnet. Vom 3. September bis 3. Oktober öffnet die bayerische Bio-Branche wieder landesweit bei fast 300 Veranstaltungen ihre Pforten: Hoffeste, Weinproben, Kochkurse, Betriebsführungen, Brot backen und vieles mehr erwarten die Besucher.

„Die Öko-Erlebnistage sind eine ideale Gelegenheit das Öko-Land Bayern mit allen Sinnen zu erfahren und viel Wissenswertes über die Erzeugung von Bio-Lebensmitteln zu lernen“, sagte Brunner. Das Konzept für die bayerischen Öko-Erlebnistage, das gemeinsam mit der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau (LVÖ) entwickelt wurde, kommt Brunner zufolge bei den Verbrauchern sehr gut an: Jedes Jahr werden bis zu 300 000 Besucher gezählt. Das Ministerium fördert die Veranstaltungsreihe jährlich mit rund 300 000 Euro. Heuer wurde der offizielle Start mit dem 25-jährigen Jubiläum der fränkischen Öko-Winzer verknüpft.

Mit fast 8 000 Bio-Höfen und rund 250 000 Hektar ökologisch bewirtschafteter Fläche ist Bayern führendes deutsches Öko-Land. Um die steigende Nachfrage nach Öko-Lebensmitteln künftig noch stärker aus heimischem Anbau decken zu können, hat der Minister 2013 ein eigenes Landesprogramm aufgelegt, das die Bereiche Bildung, Beratung, Förderung, Vermarktung und Forschung umfasst. Die Öko-Erlebnistage sind laut Brunner ein wichtiger Baustein dieser Initiative, denn: im persönlichen Kontakt lässt sich den Verbrauchern der Mehrwert heimischer Bio-Produkte am besten vermitteln.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.