Bayern schmeckt den Berlinern

München (agrartotal/min) - Die Bayernhalle mit ihren vielen kulturellen und kulinarischen Highlights war auch heuer wieder ein absoluter Besuchermagnet auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Am letzten der zehn Messetage zeigte sich Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner mit dem Auftritt des Freistaats rundum zufrieden: „Wir haben den 400 000 Besuchern aus der ganzen Welt wieder eindrucksvoll vor Augen geführt, welch unvergleichliche Vielfalt, Kultur und Lebensart Bayern zu bieten hat.“ Dass auch die bayerischen Spezialitäten gut ankommen, zeigt laut Brunner allein schon die Bilanz in der Bayernhalle: Rund 10 400 Kilo Käse, 9 000 Weißwürste, 3 600 Portionen Leberkäs und 1 000 Enten wurden während der Grünen Woche verspeist. Dazu flossen 19 500 Liter Bier, 950 Liter Wein und rund 620 Liter Hochprozentiges unter dem weiß-blauen Messehimmel durch die Kehlen.

Das Rezept für den großen Erfolg der Bayernhalle liegt laut Brunner in der richtigen Mischung von Information und Emotion, Kultur und Kulinarischem. Unter anderem waren 50 Musik- und Trachtengruppen mit rund 2 000 Mitwirkenden eigens nach Berlin gereist. Zentraler Mittelpunkt war auch heuer wieder der zünftige Biergarten. Drumherum präsentierten sich an über 40 Ständen Hersteller und touristische Anbieter aus den verschiedensten Regionen – vom Steigerwald bis zur Zugspitzregion.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.