Afrikanische Schweinepest: Aktuelle Situation in Polen

Bonn/Damme (agrartotal/isn) - Zur aktuellen Situation der Ausbrüche von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Polen hat der Hauptveterinär Polens einen Bericht erstellt.

 

Demnach wurden zwischen dem 17. Februar 2014 und 28. Mai 2015 63 ASP-Fälle bei Wildschweinen und 3 ASP-Herde bei Schweinen auf dem Gebiet Polens bestätigt. Alle diese Fälle und Herde traten auf einem begrenzten Gebiet von 7 Gemeinden in drei Kreisen (Białystok, Sokółka, Hajnówka) auf, die maximal 25 km von der weißrussischen Grenze entfernt sind. Die Ausbrüche bei Hausschweinen wurden auf dem Gebiet Polens am 23. Juli, am 8. August 2014 und am 31. Januar 2015 festgestellt. Es bedeutet, dass der letzte ASP-Herd bei Schweinen in Polen vor fast 4 Monaten nachgewiesen wurde.

 

Die aktuelle epizootische Lage in Polen ist nach Auffassung der polnischen Veterinäre stabil – die afrikanische Schweinepest verfolge keine Tendenz zur Ausbreitung auf große Entfernungen. Die Fälle dieser Krankheit (zur Zeit ausschließlich bei Wildschweinen) werden auf dem schon von Restriktionen im Zusammenhang mit der ASP erfassten Gebiet festgestellt, das nach der Bestätigung des ersten ASP-Falles bei Wildschweinen in Polen im Februar 2014 bestimmt wurde. Der polnische Hauptveterinär betont, dass die Veterinäraufsicht und die zusammenarbeitenden Dienste und Anstalten alle mit EU-Recht vorgesehenen Beschränkungen auf dem Gebiet eingeleitet hätten, wo die ASP auftritt. Die Restriktionen beträfen die Verbringung der Schweine (die aus dem im Zusammenhang mit der ASP bei Wildschweinen bestimmten Gebiet hinausgeführten Schweine würden vor der Verbringung den obligatorischen klinischen und Laboruntersuchungen unterzogen und bildeten keine Gefahr der ASP-Expansion) und der Schweineprodukte aus diesem Gebiet.

 

Eine glaubwürdige Beurteilung der epizootischen Lage sei dank der intensiven Überwachung in Bezug auf die ASP möglich, die sowohl auf dem oben erwähnten Gebiet, als auch auf dem übrigen Territorium Polens mit dem Zweck der frühzeitigen Entdeckung der eventuellen Krankheitsherde realisiert werde. In dem von Restriktionen erfassten Bereich seien seit dessen Bestimmung die Untersuchungsproben von über 36.000 Schweinen und Wildschweinen entnommen worden. In ganz Polen seien über 67.000 Proben von Schweinen und Wildschweinen seit der Einleitung des Aufsichtsprogramms bezüglich der ASP entnommen worden.

 

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.