Abschläge für EU-Schlachtrindernotierungen

agrartotal (age/Brüssel) - Die Notierungen für Schlachtrinder an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben in der Woche zum 18. September überwiegend nachgegeben

EU-Schlachtschweinepreise auf Jahreshöchststand

agrartotal (age/Berlin/Bonn/Brüssel) - Die aktuellen Schlachtschweinenotierungen in Deutschland und in der Europäischen Union haben in der vergangenen Woche ihren zuvor erreichten Jahreshöchststand mühelos halten können, oder - wie in Italien und Frankreich - noch einmal zulegen können. 

UFOP-Vorstand wiedergewählt

agrartotal (ufop/Berlin) Anlässlich der turnusmäßigen Mitgliederversammlung am 19. September 2016 in Berlin wurde der bisherige Vorstand der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) von den UFOP-Mitgliedern einstimmig bestätigt.

Karten zur Afrikanischen Schweinepest

Karte: ASF in Lettland, Litauen, Polen und Estland, Stand 13.09.2016, 09:55 Uhr

agrartotal (FLI/Greifswald) - Die Karte wird vom FLI in wöchentlichen Abständen aktualisiert und stellt somit nicht die tagesaktuelle Situation dar. Die Karte zeigt 

  1. die Lokalisation der seit 01.01.2016 an das ADNS gemeldeten Fälle von Afrikanischer Schweinepest in Osteuropa in Hausschweinebetrieben (rote Punkte) und Wildschweinen (blaue Punkte) 
    (Quelle: Animal Disease Notification System der Europäischen Kommission);
  2. die eingerichteten Restriktionsgebiete gemäß den veröffentlichten Durchführungsbeschlüssen der EU-Kommission.

Die farblich dargestellten Restriktionsgebiete richten sich nach den Anlagen des Durchführungsbeschlusses der Kommission 2014/709/EU (in der geltenden Fassung). Demnach sind die „Gebiete nach ihrem Risikoniveau in Bezug auf die Seuchenlage für Afrikanische Schweinepest sowie nach der Frage einzustufen, ob sowohl Schweinebetriebe als auch die Wildschweinpopulation (Teil­­ III) oder lediglich die Wildschweinpopulation (Teil II) betroffen ist, oder sich das Risiko aus einer gewissen Nähe zur infizierten Wildschweinpopulation ergibt (Teil I)“. 

69. Generalversammlung NRW

Wilhelm Steinbring (stehend) während einer NRW-Generalversammlung

69. Generalversammlung NRW

18.9.2016 (Sonntag) in Wesel statt.

10.30 Uhr im Hessenweg 28

Nach einer Sitzung des DVFB-Gesamtvorstandes findet am 17. September die Geburtstagsfeier des Landesvorsitzenden von NRW, Wilhelm Steinbring, statt, der 70 Jahre alt wird. Am Sonntag findet dann die 69. Generalversammlung NRW 18.9.2016 (Sonntag) in Wesel statt.

 

Berghuis feiert am 1. Oktober

agrartotal (berghuis/Ibbenbürfven) - Tag der offenen Tür: Begin der Veranstaltung um ca. 14.30 Uhr Programm in Kurzform: Eröffnung und Besichtigung der neuen Verladehalle; Vorstellung der Viehhandelsschule; Auftritt der Volkstanzgruppe Laggenbeck; Fachvortrag mit Herrn Sönke Hauschild; Versteigerung der 5 interessantesten Kälber am Markt; Abfahrt der Traktor-Oldtimer; Veranstaltungsort ist die Firma Berghuis,  Prozessionsweg 78 - 49479 Ibbenbüren

Pferdemarkt in Emsbüren

agrartotal (pm/Emsbüren) -  Der Emsbürener Pferdemarkt rüstet für den  Markt  am 12. November 2016.  Ab dem 1. Oktober können  die Pferde online angemeldet werden:  Pferdemarkt Emsbüren.  Der Veranstalter rechnen  am  Markttag mit 400 Pferden. Nachmittags sollen bis zu 100 Pferde versteigert werde. Auch am 20. August sind, so der Veranstalter, weit aus mehr Pferde in Emsbüren im Angebot gewesen, wie ursprünglich gemeldet. 234 Stück seinen an dem Tag angemeldet gewesen und nicht, wie die vfz vermeldete, um die 100.  in Emsbüren, der Markt findet von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr statt, werden auch B bis S Turnierpferde angeboten. Bei Rückfragen meldet man sich bei Hank Mensing: 0031 - 642 40 86 28.

Pferdemarkt in Ingolstadt

agrartotal (pm/Ingolstadt) - Der  Pferdemarkt in Ingolstadt war erwartungsgemäß leicht unterdurchschnittlich bestückt.  Ein wesentlicher, großer, Anbieter aus dem Norden fehlte, zusätzlich  fanden parallel eine Reihe von  Parallelpferdemäkten statt.  der Besuch war durchschnittlich  und auch das  Angeboten  auf dem  Zubehörbereich war erwartungsgemäß etwas kleiner.  der nächste Pferdemarkt in Ingolstadt findet am 1. Oktober 2016  statt.

Ringgemeinschaft

agrartotal (r/München) - Am 17. September öffnet das Zentrale Landwirtschaftsfest seine Pforten. Die Ringgemeinschaft ist wie jedes Mal mit von der Partie. 

Gemeinsam mit der Erzeugergemeinschaft und Züchtervereinigung für Zucht- und Hybridzuchtschweine in Bayern (EGZH) informieren wir Sie an unserem Stand über Neuigkeiten aus der Tierhaltung. 

Besuchen Sie uns täglich von 9 bis 18 Uhr im Tierzelt, Halle 14, am Stand 16 und 17.

Bitte beachten Sie: In diesem Jahr gelten auf dem Oktoberfest und damit auch auf dem Gelände des ZLF besondere Sicherheitsvorschriften: 

Rucksäcke und große Taschen: bis zu einem maximalen Fassungsvermögen von 3 Litern bzw. einer Größe von maximal 20x15x10 cm . Das Verbot wird an den Zugängen kontrolliert.

Gefährliche Gegenstände: Keine Sprühdosen, Messer – darunter fallen auch „Hirschfänger“ in der Lederhose – oder Glasflaschen. 

Kleinkinder: Kinderwägen sind auf dem Gelände des ZLF bis 18 Uhr erlaubt – auch an den Wochenenden. Nutzen Sie die Zugänge über Tor 3 und 4.

Anfahrt: Das ZLF ist gut mit Bus und Bahn erreichbar mit U3 und U6 bis Goetheplatz oder Poccistraße. Vom Hauptbahnhof aus erreichen Sie das ZLF am besten zu Fuß.

EU-Schlachtschweinepreise stabil bis fester

BONN/BRÜSSEL. Am Schlachtschweinemarkt der Europäischen Union sind Mitte September keine Schwächen zu erkennen. Das Lebendangebot fällt zwar wieder etwas größer als im Hochsommer aus, doch lassen sich die teilweise nur knapp verfügbaren Schweinepartien problemlos vermarkten. Dabei hilft, dass die Fleischnachfrage am Binnenmarkt zuletzt reger ausfiel. In Deutschland ist nach neun Wochen unveränderter Schlachtschweinepreise wieder etwas Bewegung in den Markt gekommen. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) setzte ihre Leitnotierung am vergangenen Mittwoch (7.9.) um 1 Cent auf 1,67 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) nach oben. Die Preisspanne reichte dabei von 1,66 Euro/kg bis 1,69 Euro/kg. Die nach wie vor rege Nachfrage sowie ein gerade bedarfsdeckendes Schachtschweineangebot bedingten fest tendierende Preise, erläuterte die VEZG. In Frankreich konnte die Notierung am Marché du Porc Breton im Vorwochenvergleich mit 1,6 Cent/kg SG noch etwas stärker zulegen, wobei sich die zahlreichen Promotionen für Schweinefleisch im Einzelhandel positiv auswirkten. Die belgische Danisgruppe erhöhte ihren Abrechnungspreis für Schlachtschweine zuletzt um 1 Cent/kg Lebendgewicht LG; in Italien stieg die Notierung trotz heftigem Widerstand der Schlachtbetriebe um 0,8 Cent/kg LG. Weiterhin unverändert bekommen dagegen die österreichischen Mäster ihre Tiere mit 1,62 Euro/kg SG bezahlt, und auch der dänische Schlachtkonzern Danish Crown änderte seine Ankaufspreise für Schlachtschweine nicht. In Spanien wurde der Markt als ausgeglichen beschrieben; die Notierung am Mercollerida blieb am vergangenen Donnerstag mit 1,32 Euro/kg SG stabil. Insgesamt wenig verändert zeigten sich die Schlachtschweinepreise in der Woche zum 4. September auch in der gesamten EU. Nach Kommissionsangaben wurden für Tiere der Handelsklasse E im Schnitt 163,29 Euro/100 kg gezahlt; das waren 0,18 Euro oder 0,1 % mehr als in der Vorwoche. Überdurchschnittliche Notierungszuschläge zwischen 1,5 % und 3,0 % gab es dabei in Italien, Lettland, dem Vereinigten Königreich und Irland. Während die Preise in Deutschland, Österreich und den Niederlanden stabil blieben, mussten die polnischen Mäster einen Abschlag von 0,9 % verkraften. AgE

EU-Marktpreise für Schlachtschweine

 (Woche vom 29. August bis 4. September 2016; in Euro/100 kg SG in der Handelsklasse E)

 

Vorjahres-
woche

Vorwoche

Berichts-
woche

 

Vorjahres-woche

Vorwoche

Berichts-
woche

Belgien

123,20

147,00

 

147,00

 

Luxemburg

141,60

168,30

 

168,70

 

Bulgarien

171,79

182,53

1)

182,77

 

Ungarn

146,79

173,19

 

173,05

 

Tschechien

144,26

160,53

 

160,86

 

Malta

237,00

218,00

1)

218,00

1)

Dänemark

127,17

147,39

 

147,39

1)

Niederlande

125,02

147,70

 

147,69

 

Deutschland

145,80

169,65

 

169,83

 

Österreich

150,65

168,59

 

168,85

 

Estland

141,93

153,04

 

152,65

 

Polen

141,83

162,44

 

161,03

 

Irland

143,37

153,80

 

158,35

 

Portugal

164,00

179,00

 

179,00

 

Griechenland

173,64

185,34

 

184,97

 

Rumänien

147,53

171,80

 

172,44

 

Spanien

150,71

163,03

 

163,88

 

Slowenien

159,61

169,81

 

170,16

 

Frankreich

149,00

158,00

 

158,00

 

Slowakei

148,15

171,14

 

170,08

 

Kroatien

149,01

165,58

 

165,72

 

Finnland

147,61

146,80

 

146,35

 

Italien2)

183,03

204,67

 

207,76

 

Schweden

178,67

182,29

 

183,00

 

Zypern

166,53

192,05

 

192,05

 

Großbritannien

177,40

156,74

 

159,87

 

Lettland

153,31

172,12

 

175,13

 

 

 

 

 

 

 

Litauen

141,58

158,92

 

160,04

 

Europäische Union

144,32

163,11

 

163,29

 

1) keine Preismeldung in der Berichtswoche; 2) italienische Preise für Handelsklasse R

 

 

 

Nur EU-Schlachtkuhnotierungen geben nach

BRÜSSEL. An den repräsentativen Märkten für Schlachtrinder in der Europäischen Union haben sich die Preise für männliche und weibliche Jungtiere zuletzt befestigt, während Schlachtkühe leichter notierten. Jungbullen der Handelsklasse R3 wurden in der Woche zum 4. September im gewogenen Mittel für 364,35 Euro je 100 kg Schlachtgewicht (SG) abgerechnet, was im Vorwochenvergleich einem Zuschlag von 1,50 Euro oder 0,4 % entsprach. Vergleichsweise deutliche Erlösverbesserungen wurden mit 1,4 % in Österreich und 1,7 % in Großbritannien erzielt. Deutsche Mäster konnten sich über ein Plus von 0,8 % freuen; in Dänemark und Spanien belief sich das Plus auf jeweils 0,5 %. In Portugal kletterten die Notierungen um 0,2 %, während sie in Belgien unverändert blieben. Jeweils 0,3 % weniger Geld zahlten die Schlachtbetriebe in Frankreich, Italien und Polen. Unterdessen gab der EU-Durchschnittspreis für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 um 0,71 Euro oder 0,3 % auf 271,37 Euro/100 kg SG nach. Dabei mussten die französischen Vermarkter mit 1,0 % unter den wichtigen Erzeugerländer den zweitkräftigsten Abschlag hinnehmen, nur übertroffen von Italien mit 1,7 %. Um maximal 0,3 % günstiger wurden O3-Kühe in Österreich, Polen, Portugal, Deutschland und Spanien gehandelt. Dagegen zogen die Preise in Großbritannien und Dänemark an, und zwar um 0,7 % beziehungsweise 0,8 %. Am EU-Markt für Schlachtfärsen der Handelsklasse R3 legten die Notierungen in der Berichtswoche im Schnitt um 0,80 Euro oder 0,2 % auf 378,06 Euro/100 kg SG zu. Ausschlaggebend war die Entwicklung in Großbritannien, wo die Tiere 1,8 % mehr kosteten als in der Vorwoche. Um 1,0 % bergauf ging es in Österreich, um 0,6 % in Deutschland und um 0,3 % in Frankreich. Bei den Notierungen in Belgien, Polen und Portugal tat sich hingegen praktisch nichts. Spanische und italienische Mäster mussten Einbußen von 0,5 % beziehungsweise 0,8 % hinnehmen. Diese fielen aber vergleichsweise gering aus verglichen mit dem Abschlag in Dänemark, der sich auf 5,3 % belief. AgE

 

EU-Marktpreise für Schlachtrinder

(Woche vom 29. August bis 4. September 2016; in Euro/100 kg SG)

 

Jungbullen R3

Kühe O3

Färsen R3

Vorjahres-

woche

Vorwoche

Markt-

preis

Vorjahres-

woche

Vorwoche

Markt-

preis

Vorjahres-

woche

Vorwoche

Markt-

preis

Belgien

296,88

291,74

291,74

268,93

253,37

253,32

329,00

311,00

311,00

Bulgarien

-

-

-

-

146,50

196,96

-

-

-

Tschechien

324,33

321,61

323,64

240,60

231,95

234,46

278,45

263,81

266,84

Dänemark

391,04

357,89

359,66

315,46

288,57

290,74

382,33

372,93

353,21

Deutschland

380,83

363,28

366,16

294,34

278,15

277,62

368,61

356,40

358,57

Estland

313,96

270,00

-

233,06

228,82

230,43

310,20

-

-

Irland

390,39

373,00

369,98

339,47

294,38

296,08

403,18

388,97

387,69

Griechenland

424,88

423,00

437,66

210,00

185,16

181,58

-

-

-

Spanien

360,61

359,87

361,61

220,71

207,87

207,34

369,89

369,57

367,72

Frankreich

374,00

353,00

352,00

347,00

305,00

302,00

416,00

381,00

382,00

Kroatien

351,75

348,51

349,07

-

-

201,93

371,60

-

363,91

Italien

379,56

379,93

378,80

254,80

251,78

247,52

384,55

416,49

413,32

Zypern

-

-

-

-

-

-

-

-

-

Lettland

168,01

196,46

232,01

183,51

169,73

179,76

150,01

187,53

170,42

Litauen

282,96

266,68

275,24

213,72

215,59

204,64

213,37

218,18

235,00

Luxemburg

354,37

344,08

353,29

306,64

281,16

280,97

396,41

406,21

394,84

Ungarn

-

-

-

203,42

188,09

149,41

-

-

-

Malta

-

290,75

290,75

-

230,26

230,26

302,00

282,26

282,26

Niederlande

349,70

281,65

312,32

275,12

244,61

246,78

300,09

-

293,28

Österreich

376,64

367,62

372,75

266,48

257,11

256,53

362,36

345,16

348,53

Polen

308,16

320,38

319,31

242,82

244,04

243,54

296,08

302,42

301,97

Portugal

354,60

364,10

364,80

226,20

212,50

212,10

359,20

360,80

360,80

Rumänien

301,23

247,85

253,49

201,86

176,43

194,31

250,80

236,02

241,25

Slowenien

344,62

334,09

338,34

228,46

211,82

216,46

334,98

328,33

327,79

Slowakei

340,14

335,36

340,48

162,62

183,43

181,25

248,81

-

269,99

Finnland

386,37

377,30

374,45

225,23

223,50

220,63

351,52

356,33

366,19

Schweden

438,01

479,96

476,86

388,43

418,48

430,19

441,82

500,74

507,90

Großbritannien

456,62

396,31

402,88

324,20

290,06

292,16

478,61

414,58

421,91

EU

374,58

362,85

364,35

296,37

272,08

271,37

395,73

377,26

378,06

Zuchtviehauktion Cloppenburg: gute Tiere jetzt kaufen

agrartotal (matsrerind/Cloppenburg) - Die nächste Cloppenburger Zuchtviehauktion am 14. September in der Münsterlandhalle weist zwar ein für den Auktionsort etwas bescheideneres Angebot als sonst auf, dafür sind aber sehr interessante Tiere im Angebot.

Unter den 25 Bullen ist z.B. ein mit gRZG 138 viel versprechend veranlagter Sunfish RDC- Sohn von Alfons Meyer aus Emstek und ein Enkel von EX 95 Stormatic Krista aus Goldwin aus Attic von Grashorn aus Dötlingen.

Auch bei den 280 Färsen sind interessante Töchter von MASTERRIND-Vererbern wie z.B. Fanatic, Beart, Force und Coloredo P dabei.

Die Durchschnittsqualität des Auktionsangebotes kann sich wie immer sehen lassen. Feste Euteraufhängungen, gute Fundamente und solide Leistungen locken da auch erneut die Stammkundschaft aus Italien.

Zudem im Angebot: neun Kühe und drei Mastkälber.

Die Zeit ist günstig, gute Qualitäten auf einem käuferfreundlichen Markt zu erstehen.

Auktionsbeginn ist in Cloppenburg wie immer um 10 Uhr.

Lehrfahrt der Jungzüchter Mittelfranken 2016 zum Bodensee

Auf eine sehr gelungene und interessante Lehrfahrt vom 19. bis 21. August 2016 mit vielen Eindrücken konnte der Jungzüchterclub Mittelfranken, die Dachorganisation der Jungzüchtervereinigungen, zurückblicken

agrartotal (Holzinger/Ansbach) - Wiederum auf eine sehr gelungene und interessante Lehrfahrt vom 19. bis 21. August 2016 mit vielen Eindrücken konnte der Jungzüchterclub Mittelfranken, die Dachorganisation der Jungzüchtervereinigungen, zurückblicken. Als Zusammenfassung kann gesagt werden: Gute Kühe, Bowling, viel Spaß und ausgelassenes Feiern waren die Highlights.

POL-CLP: Tierschutzkontrollen im Landkreis Cloppenburg am 29.08.2016

Foto erstellt durch Landkreis Cloppenburg

agrartotal (ots/Cloppenburg/Vechta) - Tierschutztransportkontrollen - Am 29.08.2016 wurden im Bereich des Landkreises Cloppenburg Tierschutztransportkontrollen durchgeführt. Dabei kontrollierte die Polizei gemeinsam mit dem Veterinäramt Cloppenburg insbesondere die Tiertransporte, die zu den hiesigen Schlachthöfen führten.

EU-Hilfspaket für Milcherzeuger zügig umsetzen

Das im Juli beschlossene europäische Hilfsprogramm stellt 350 Mio. Euro für entsprechende Maßnahmen bereit, die von den Mitgliedstaaten gestaltet und umgesetzt werden sollen.

agrartotal (DBV/Berlin) - „Ausschreibungsverfahren zur Produktionsverringerung im Milchsektor“ mit absehbaren Mitnahmeeffekten

Teils gravierende Verstöße bei Tiertransporten festgestellt

agrartotal (Ry/Chemnitz) - In den vergangenen beiden Tagen führten Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt des Landkreises Mittelsachsen Schwerpunktkontrollen im Bereich Tiertransporte durch.

ASP rückt wieder ein Stück näher

Aktuelle Karte

Hitzeschlacht in Grafeld - eine Lokal-Tierschau mit Bundesschauniveau

agrartotal (ohg/Berge-Grafeld) - Nachdem vor 3 Jahren die Bersenbrücker Tierschau in Voltlage sprichwörtlich beinahe ins Wasser fiel, gab es in diesem Jahr am Sonntag, dem 28. August, von morgens bis abends Sonnenschein pur und Temperaturen über 30 Grad.

Stabwechsel im Brüsseler Büro des Deutschen Bauernverbandes

agrartotal (DBV/Berlin/Brüssel) Dr. Simon W. Schlüter wird das Team des Deutschen Bauernverbandes (DBV) in Brüssel zum 1. Oktober 2016 verstärken, um ab dem 1. Januar 2017 die Leitung des DBV-Büros für europäische und internationale Beziehungen in Brüssel zu übernehmen. Damit folgt Schlüter auf Willi Kampmann, der nach langjähriger Tätigkeit beim DBV zum Ende des Jahres 2016 altersbedingt ausscheidet. Dr. Schlüter war von 2012 bis 2014 bereits Leiter des Milchreferates des DBV in Berlin. Zuvor leitete er das Büro der bayerischen Bundestagsabgeordneten Marlene Mortler. Seit 2014 sammelte der promovierte Agrarökonom und praktische Landwirt in mehrmonatigen Auslandsaufenthalten internationale Erfahrungen.

ForFarmers-Workshops

agrartotal (ff/Vechta) - ForFarmers-Workshops  „Ferkel im Mittelpunkt“ gehen in die nächste Runde

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.