Nachrichten aus, über und für Lettland

Lettland/fr - An dieser Stelle finden Sie Informationen und Fotos aus, über und für Lettland. Sie können den Newsletter einfach bestellen. Siehe oben.

Lettlandinfo und agrartotal.eu

geben gemeinsamen einen Newsletter heraus

Ab sofort können sie agrartotal.eu - einen "neuen" Newsletter für deutschsprechende Letten und Deutsche, die Lettland lieben und mögen - auch abonnieren. Lettlandinfo, bislang nur auf Twitter unterwegs, und der frühere Agrar-Newsletter "agrartotal", geben nun auch einen - erst einmal - unregelmäßigen Newsletter unter dem alten Namen agrartotal.eu heraus.

Klicken sie oben auf den Button Newsletter und tragen sie ihre E-Mail-Adresse ein. Bestätigung - die kommt automatisch an die von ihnen angegebene E-Mail-Adresse - absenden und sich auf Lettlandinfos freuen und lesen und schauen.

Ernährung für die Gesundheit im Fokus

agrartotal (Min/MV) - "Ernährung für die Gesundheit" war das Thema einer Veranstaltung, zu der sich am Dienstag 200 Entscheider und Vertreter aus der Ernährungs-, Gesundheits- sowie Tourismuswirtschaft in Rostock angemeldet haben. „Die regionale Verarbeitung und Veredelung heimischer Agrarerzeugnisse ist ein entscheidender Standortfaktor unserer Ernährungswirtschaft. Die Bezeichnung „Regionales Produkt - Mecklenburg-Vorpommern“ ist heute ein Qualitätsmerkmal. Es hat einen hohen Stellenwert beim Verbraucher. `Frische´, `Qualität´ und `Geschmack´ entscheiden über Marktpräsenz, im Guten wie im Schlechten. Unser strategisches Ziel muss es sein, Wertschöpfung im Land zu mehren, die Wertschöpfungsketten zu verlängern und die Wertschöpfung zu vertiefen. Nur so werden Arbeitsplätze gehalten und zusätzliche Arbeitsplätze möglich. Mehr Lebensmittel, die eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützen, sind das Gebot der Stunde“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph am Dienstag vor Ort. Die Veranstaltung wurde vom Agrarmarketingverein M-V (AMV) organisiert. Wirtschaftsminister Harry Glawe ist Schirmherr der Veranstaltung.

DBV auf dem Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin

agrartotal (DBV/Berlin) - Der Deutsche Bauernverband (DBV) wird sich am Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin bei Diskussionen und mit einem Ausstellungsstand aktiv beteiligen. Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation soll der Kirchentag ein gesellschaftliches Forum der Diskussion und Gemeinschaft werden. Zu den 2.500 Veranstaltungen in Berlin gehören auch die der Landwirtschaft und Esskultur. Über 100.000 Menschen werden zum Kirchentag erwartet, der vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin und in Wittenberg stattfindet. 

Ausbildung in der Landwirtschaft

agrartotal (DBV/Berlin) - Der Bundesverband Landwirtschaftlicher Fachbildung (vlf) fordert eine praxisnah gestaltete, fachlich aktuelle und zeitgemäß organisierte überbetriebliche Ausbildung als Teil einer qualitativ hochwertigen Erstausbildung in den landwirtschaftlichen Berufen. Dazu hat der vlf ein Positionspapier mit 10 Zukunftsthesen zur überbetrieblichen Ausbildung im landwirtschaftlichen Bereich verabschiedet. Der vlf betont den hohen Stellenwert sowie zukünftige Erfordernisse der überbetrieblichen Ausbildung für das duale Ausbildungssystem in den „Grünen Berufen“.

„Gesundheitsbeere“ Aronia

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Gut 1 100 Tonnen Aroniabeeren wurden im Jahr 2016 auf knapp 560 Hektar Anbaufläche geerntet. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Erntemenge um mehr als das Doppelte (+ 137 %). Die Anbaufläche stieg um 41 %. Die wichtigsten Anbaugebiete lagen in Sachsen, Bayern und Brandenburg. Hier wurden rund 86 % der gesamtdeutschen Erntemenge erzeugt.

Glyphosat-Zulassung

agrartotal (pm/Brüssel) - Der Herbizidwirkstoff Glyphosat soll nun offenbar für weitere zehn Jahre in der Europäischen Union zugelassen werden. Der zuständige EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis legte dazu einen entsprechenden Vorschlag vor.

Cyberkriminalität: Schadsoftware "Wanna-Cry"

agrartotal (zdf/WISO/Mainz) - Die größte Cyberattacke mit der Schadsoftware "Wanna-Cry" infizierte weltweit hunderttausende Computer. Die Deutsche Bahn war auch betroffen. Wie Sie sich vor Schadsoftware schützen können.

https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/groesste-cyberattacke-mit-schadsoftware-100.html

aus WISO vom 15. Mai 2017. Oder klicken sie auf das Foto von WISO

NABU fordert Nachbesserungen beim Bundesnaturschutzgesetz

agrartotal (NABU/Berlin) – Der Mai wird zum Schicksalsmonat für die Nord- und Ostsee. Der Umweltausschuss trifft sich am morgigen Mittwoch zum novellierten Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) und gibt zwei Wochen später seine Empfehlung an den Deutschen Bundestag. Knackpunkt nach Auffassung des NABU ist der § 57, der die Umsetzung der deutschen Meeresschutzgebiete regelt. Hier haben sich die Ministerien für Wirtschaft, Verkehr, Fischerei und Forschung eine Einvernehmensregelung erstritten. „Das geplante Einvernehmen ist ein rein machtpolitisches Instrument, mit dem die Nutzerressorts das Bundesumweltministerium an die Leine legen wollen. Das Bundesnaturschutzgesetz wird damit in seinen Grundfesten erschüttert und Deutschland riskiert so seine Glaubwürdigkeit weit über den nationalen Meeresschutz hinaus“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Der NABU appelliert an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die Einvernehmensregelung zu kippen, um Arten und Lebensräume tatsächlich effektiv schützen zu können.

Brunner weitet Förderprogramm aus

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

agrartotal (min/München) -  Ab sofort können die Landwirte im Freistaat für eine Vielzahl kleinerer Investitionen Fördergelder beantragen. „Wir haben die Angebote in unserem Bayerischen Sonderprogramm Landwirtschaft gezielt erweitert“, sagte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München.

Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung

agrartotal (UM/Straßburg) - Die Verschwendung von Lebensmitteln ist eines der drängenden Themen unserer Zeit und geht uns alle an. Denn einerseits leben nicht alle Menschen in Europa im Überfluss - so können sich 55 Millionen Europäer nicht mal alle zwei Tage eine vollwertige Mahlzeit leisten. Andererseits stammt mehr als die Hälfte der weggeworfenen Lebensmittel aus privaten Haushalten: Bei einer Gesamtmenge von 88 Millionen Tonnen pro Jahr heißt das, dass jeder von uns knapp zwei Kilogramm Lebensmittel pro Woche in die Tonne schmeißt. „Die Europäische Union hat dieser Verschwendung den Kampf angesagt. Ziel ist es, bis 2030 die Lebensmittelabfälle zu halbieren. Bisher fehlen uns dazu aber noch die passenden Instrumente.

Das muss sich schnellstens ändern“, fordert die Allgäuer Europaabgeordnete Ulrike Müller. 

Nach drei Land­tags­wah­len - Was än­dert sich im Bun­des­rat?

Saarland, Schleswig-Holstein, NRW Nach drei Land­tags­wah­len - Was än­dert sich im Bun­des­rat?

agrartotal (Bundesrat/Berlin) - Der überraschende Ausgang der Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein ändert auch die Zusammensetzung des Bundesrates. Während bisher unklar ist, welche politischen Farben die insgesamt 10 Stimmen der beiden Länder zukünftig annehmen, steht dies für die drei Stimmen des Saarlands bereits fest. Mit neuen eindeutigen Mehrheiten ist im Bundesrat jedoch zunächst nicht zu rechnen.

BLE-Medienservice

agrartotal (BLE/Bonn) - Der erste gemeinsame Medienkatalog des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) und des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) liegt vor. Er bietet Interessenten Neues aus den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung einschließlich Medien zur Ernährungs- und Agrarbildung.

IVA gründet neuen Fachbereich

agrartotal (iva/Berlin) -  Die Mitgliederversammlung des Industrieverbands Agrar e. V. (IVA) hat in Berlin die Einrichtung eines neuen Fachbereichs für Biostimulantien beschlossen. Biostimulantien ist der Oberbegriff für eine Klasse von Betriebsmitteln, die weder Pflanzenschutz- noch Düngemittel sind und rechtlich künftig unter die EU-Düngemittelverordnung fallen. Dazu zählen Formulierungen, Grundstoffe oder Mikroorganismen, die eingesetzt werden, um Widerstandsfähigkeit, Qualität und Erträge von Kulturpflanzen zu erhöhen oder die Bodenfruchtbarkeit zu stärken.

EU: Weniger Traktoren verkauft

Gefragt sind kleinere Traktoren mit weniger als 50 PS bzw. grosse Traktoren mit mehr als 150 PS.

agrartotal (lid.ch) – Im ersten Quartal 2017 wurden in der EU leicht weniger Traktoren verkauft. Die Traktoren-Verkäufe gingen im ersten Quartal 2017 um 1,3 Prozent zurück, wie der Europäische Dachverband der Landmaschinenindustrie (CEMA) meldet. Stark rückläufig war die Nachfrage in Frankreich (-25,9%), auch in Österreich (-10,3%) und den Niederlanden (-2,3%) sanken die Verkäufe. In Deutschland (+5,7%), Italien (+13,8%), Spanien (+22,3%) und Grossbritannien (+26,4%) hat der Traktoren-Absatz hingegen zugenommen.

Gefragt sind kleinere Traktoren mit weniger als 50 PS bzw. grosse Traktoren mit mehr als 150 PS. 

Für 2017 erwartet die europäische Landmaschinenbranche insgesamt einen höheren Umsatz.

Risikobewertung

agrartotal (BfR/Berln) - Unabhängige Risikobewertung auf der Grundlage wissenschaftlich basierter Fakten ist unabdingbar für den gesundheitlichen Verbraucherschutz. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt bei seinem Besuch des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). 

Auf 54 % der Getreideanbaufläche steht 2017 Winterweizen

agrartotal (destatis/Wiesbaden) - Mit einem Anteil von 54 % an der gesamten Getreideanbaufläche bleibt der Winterweizen auch im Jahr 2017 unangefochtener Spitzenreiter beim Getreide. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) einer ersten Schätzung zufolge mitteilt, haben die Landwirte in Deutschland zur Ernte 2017 auf 3,16 Millionen Hektar Winterweizen angebaut. Dies entspricht etwa dem Vorjahresniveau (+ 0,9 %).

Wolf als Verursacher nicht ausgeschlossen ...

agrartotal (Min/MV) - Am 4. April 2017 war ein totes Kalb bei Ramin südöstlich der Löcknitz aufgefunden und dem Wolfsmanagement gemeldet worden. Die Situation ist noch am selben Tage durch einen Rissgutachter vor Ort beurteilt worden. Das neugeborene Kalb ist nach den vorliegenden Erkenntnissen außerhalb der Weide verendet, der Weidezaun bestand aus einer Litze, unter der das Kalb offenbar im Vorfeld durchgeschlüpft war. Zum Kadaver gehörte eine etwa 15 m lange Schleifspur.

Tönnies will mehr Schweine in Rheda schlachten

Die Ausweitung der Schlachtkapazität bewegt sich im geltenden Bebauungsplan

agrartotal (ISN/NW/Damme) - Das Unternehmen Tönnies plant, am Standort Rheda-Wiedenbrück künftig mehr Schweine zu schlachten. Die Schlachtkapazität soll demnach von 3000 Tonnen Lebendgewicht pro Tag auf 3500 Tonnen erhöht werden.  Der entsprechende Antrag liegt dem Kreis Gütersloh vor, berichtet die Neue Westfälische und die ISN.

„Agrarhandel mit Vereinigtem Königreich offen halten“

agrartotal (DBV/Berlin) - Das Vereinigte Königreich ist auf den Import von Lebensmitteln angewiesen und zählt zu den Ländern mit den höchsten Netto-Agrarimporten weltweit. Im Jahr 2016 lieferte die Agrar- und Ernährungswirtschaft der 27 EU-Länder für 36,4 Milliarden Euro Agrargüter und Nahrungsmittel in das Vereinigte Königreich. Allein Deutschland versorgte die Inseln mit Nahrungsmitteln im Wert von 4,7 Milliarden Euro.

Tagung der Landwirtschaftsminister (bis 23. Mai)

agrartotal (EU/Brüssel) - Die informellen Ministertreffen dienen dazu, sich über grundsätzliche und langfristige Themen der EU-Politik auszutauschen. Das heutige Treffen wird die Ressource Wasser zum Thema haben. Aspekte sind dabei Bewässerungsmethoden in der Landwirtschaft, um Wasser zu sparen, die Erhaltung der Qualität des Wassers sowie Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserressourcen. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie auf der Website der Maltesischen Ratspräsidentschaft.

Messe REFRESH Food Waste 2017

agrartotal (eu/Berlin) - Mit dem EU-Projekt REFRESH ("Resource Efficient Food and dRink for the Entire Supply cHain") werden innovative Ansätze zur Vermeidung und Verwertung von Lebensmittelabfällen entlang aller Abschnitte der Versorgungskette untersucht. Hierfür kooperieren 26 Partner aus 12 europäischen Ländern und China, um gemeinsam auf das Ziel hinzuarbeiten, die Lebensmittelverschwendung im Einzelhandel und von Konsumenten zu halbieren, Lebensmittelverluste entlang der ganzen Wertschöpfungskette zu reduzieren und übertragbare Lösungsansätze zu entwickeln. Bei der Konferenz wird EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis um 16.45 Uhr ein Impulsreferat halten.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.